Workshop: Becken schonend und günstig reinigen

von kride20, 05.11.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.11.08   #1
    Ja, auf Anraten eines Kollegen mach ich mal nen "Beckenputzworkshop" auf, der bitte NICHT als die "Bibel" des Reinigens verstanden werden sollte. Es ist die für mich, nach einigen Versuchen, ideale Variation ein Becken schonend zu putzen und nicht die teuersten Mittel verwenden zu müssen. Also:

    Leicht verschmutzte Becken:

    Dazu gehören die, die soweit eigentlich sauber sind und halt paar Fingertapper draufhaben und auch durchaus schon etwas angelaufen sind:

    Da tuts ne normale Citrusmilch vom Supermarkt, kostet unter nem € für 750ml.

    Ich benutze IMMER entweder ein ganz weiches (und am besten oberflächenstrukturarmes" Klopapier oder Taschentücher.

    Mein Favorit is aber mittlerweile die Zahnbürste :)

    Also als erstes die Oberfläche des Beckens anfeuchten oder den Tuch, Klopapier/Zahnbürste, um die Reibung auf der Oberfläche zu verringern.

    Dann etwas Milch aufs Becken oder das Putzgerät geben und vorsichtig reiben. Ich mach es in Kreisbewegungen von innen nach aussen.

    Dann abwaschen.

    Wenns sauber ist: FERTIG.

    Wenn nicht:

    Dann nehme man "Metallzauber", gibts bei OBI für 2,50 bei nem Inhalt von 250 ml! Ist genauso effektiv wie Paiste cleaner (gleiche Menge, ca. 7,-)

    Vorgehensweise wie oben;-)

    Wenn das nicht genügt, dann ohne anfeuchten das Mittel pur auftragen. Ruhig paar Minuten "einamassieren" mit der Bürste.

    Dann wasch ich die Bürste aus und massiere weiter und verdünne langsam die Paste und "schleife" szs. feiner ab. Dann abwaschen.

    Da zumeist etwas von der "Schlacke" in den Rillen hängt, geh ich dann nochmal mit der verdünnten Citrusmilch ran und löse das aus den Rillen mit der Bürste, dann abwaschen, abtrocknen, das war´s für mich;-)

    Wem das nicht genügt, nehmt das härtere Mittel und tragt es via Klopapier oder taschentuch mit der Hand auf, da man da etwas mehr Druck ausüben kann.
    ich für meinen Teil mache das sehr selten, will die Oberfläche bestmöglich schonen.

    Jo, is eigentlich gar nicht so schwer, man sollte imho halt auf zu starke Reibung verzichten, zu große Erhitzung eben auf der Oberfläche vermeiden.

    meine Faustregel: wenn ich blind mit dem Finger über das Becken fahre und keine Unterschiede spüre, hör ich auf, auch wenn eventuelle Schatten draufhabe.

    Also, seid gut zu Euren Becken und Fragen wie Anregungen sind immer willkommen;-)

    So long;-)
     
  2. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    14.349
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.425
    Kekse:
    65.271
    Erstellt: 05.11.08   #2
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.