XLR-Belegung und Adernfarben - gibt's nen "offiziellen" Standard?

von Jagmaster, 08.11.19.

Sponsored by
QSC
  1. Jagmaster

    Jagmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    417
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    360
    Erstellt: 08.11.19   #1
    Hey ihr Lieben,

    ich muss diese Frage hier mal posten, da ich seit Dienstag keine Ruhe habe und auch nach Internetrecherche nich auf nen grünen Zweig komme...
    Ich hatte am Dienstag nen Bewerbungsgespräch für eine Stelle als Medientechniker, und zum Ende hin wurden noch ein paar fachliche Fragen gestellt. Eine davon war:

    "Sie haben ein XLR-Stecker vor sich liegen und ein Kabel mit roter Ader, weisser Ader und Schirmung. Wie löten sie die einzelnen Adern an den Stecker an?"

    Ich antwortete: Schirmung an Pin 1, Rot (heiss) an Pin 2 und Weiss(kalt) an Pin 3. Darauf kam vom Fragensteller: "Nein, bei XLR kommt weiss an Pin 2. Kennen Sie nicht die Eselsbrücke 'Weiss ist heiss '?"

    :nix::nix::nix:

    Habt ihr das schonmal gehört? Ich kenn's halt seit 15 Jahren so, dass Rot die "heisse" Ader ist und diese angebliche Eselsbrücke hab ich noch nie gehört.
    Mal abgesehen davon, ist dem Signal ja zum Glück relativ egal, durch welche Farbe es hindurchfließt, hauptsache die Schirmung ist an 1 und man lötet an beiden Enden dieselbe Farbe an den gleichen Pin.
    Bei allem was ich im Internet finde wird rot immer an Pin 2 gepackt und "weiss ist heiss" kann ich nirgends finden.

    Habt ihr das schonmal gehört, bzw. gibt's irgendwo nen offiziellen Standard, der besagt, dass weiss an Pin 2 kommt?
    Würde mich über ein paar Antworten freuen.
     
  2. bassman9474

    bassman9474 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.12
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    877
    Erstellt: 08.11.19   #2
    Der Spruch ist mir in 25 Jahren in der Branche auch noch nie untergekommen.
    Fast jede Kabelfirma hat andere Farben in ihren Kabeln, daher halte ich es auch so wie du geschrieben hast (1 Ground/2 Hot/3 Cold), Hauptsache die Farben sind an beiden Enden an den gleichen Pins.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Bholenath

    Bholenath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.18
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    312
    Erstellt: 08.11.19   #3
    Elektrotechniker seit 1976, das hab ich noch nie gehört.
    Wie @bassman9474 schon schreibt das Wichtigste ist das beide Enden dieselbe Belegung aufweisen.

    Es gibt meines Wissens auch keine DIN-Norm (oder Ö-Norm - bin ja Ösi) was die Belegung von XLR anbelangt.
    Aber ich lerne gern dazu wenn wer was weiss.
     
  4. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    7.330
    Erstellt: 08.11.19   #4
    Diese Eselsbrücke ist mir noch nie untergekommen!

    Ich kenne nur Rot ist Rechts, Gelb ist links.

    Oder Spitze ist Send, Ring ist Return.
     
  5. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    11.11.19
    Beiträge:
    2.335
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    555
    Kekse:
    11.587
    Erstellt: 09.11.19   #5
    Ich kenne auch nur Rot als positive Signalader (Hot Rot - auch wenn's sprachlich etwas schmerzt). Oder hattest du deine Bewerbung zufälligerweise außerhalb unseres Sonnensystems? ;)

    edit: Oooder ging es vielleicht um DMX Kabel? Dann sieht die Sache schon anders aus. Dann wäre Pin2 nämlich cold (Data -). Aber "weiß ist heiß" ist Unsinn, dabei bleibe ich.
     
  6. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    1.661
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.543
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 09.11.19   #6
    Vielleicht wollte man auch nur deine Reaktion testen, war ja anscheinend ein Vorstellungsgespräch...
     
  7. Jagmaster

    Jagmaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    417
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    360
    Erstellt: 09.11.19   #7
    Moin!
    Also wenn das wirklich nur ne Fangfrage war, dann war der gute Herr auf jeden Fall ein guter Schauspieler. Körpersprache und Stimmlage etc. ließen darauf schließen, dass er das ernst meint (oder ich bin ganz plötzlich Autist geworden und hab verlernt, Emotionen zu erkennen =D ).
    Dass es um DMX ging glaub ich nich, da es ne Universität ist und die Lichtsteuerung da über die Gebäudetechnik läuft. Wüsste nicht, dass die da irgendwelche Lichtanlagen haben.

    Aber Danke für eure Antworten! Dachte echt schon ich hätte irgendwas verpasst im Leben ;-)
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    10.720
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    910
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 10.11.19   #8
    Mir auch völlig unbekannt.... ich mache das zwar üblicherweise bei meinen Kabeln auch so, aber das liegt einfach an meiner persönlichen Norm ;)
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    22.595
    Erstellt: 10.11.19   #9
    Naja, grundsätzlich gibt es ja schon den Richtwert "Die hellere Farbe ist Hot". Bei der Sanierung einer alten Installation sind mir z.B. XLR-Kabel mit den Aderfarben Weiß und Braun statt Rot untergekommen, da war Weiß auf Pin 2. Bei den Modulationskabeln von Sommer sind die Adern ja Blau und Weiß, was ja quasi beides Cold ist. :D Da entbrennt bei uns in der Firma dann auch regelmäßig die Diskussion, was man nun als Hot definiert.

    Erstmal würde ich da (im Falle Blau/Weiß) intuitiv auch "Weiß" sagen, allerdings hat man selbst bei Verwendung eines einzigen Herstellers worst case drei Farbcodes in der Anlage. Die flexiblen Leitungen wie z.B. Binary 234 haben dann teilweise wieder rot und weiß mit drin, und da wäre ja Weiß intuitiv wieder Cold. Also machen wir halt Blau als Hot, dann ist der Weiße immer Cold. Alles chic, oder?

    Und dann taucht in der Anlage plötzlich noch, ebenfalls von Sommer, ein Club Series MK II auf mit, tada: Rot und Blau. Na Servus! :rolleyes:

    Bei diversen alten Klotz-Mucos hatte ich auch schon komplett unterschiedliche Farben je Einzel-Channel.

    Die richtige Antwort auf so eine Frage kann faktisch nur lauten: "Kommt darauf an, was der Kunde vorgibt. Ansonsten Auflegung nach internem Firmenstandard, den IHR mir als Monteur vorgebt. Dieser ist verbindlich für jede Stecker- und Signalart (Analoges Audio XLR 3pin, AES/EBU 3pin, DMX 5pin) zu definieren. Und in einer Bestandsinstallation, wo z.B. einseitig neue Patchfelder reinkommen und die übereifrige Demontagefirma den alten Patchschrank schon weggerissen hat, kommt man ums Messen ohnehin nicht rum." Damit sollte man dem Kollegen "Interviewer" deutlich den Wind aus den Segeln genommen haben ;)

    Diese Antwort darf man m.E. ruhig genau so geben, denn dann weiß der Gesprächspartner, dass man nicht viel gibt auf "Hab ich irgendwann mal so gehört...". Wenn du "Medientechnikfirma" schreibst, denke ich da schon an eine Bude, die evtl. im hochkarätigeren Bereich unterwegs ist, inkl. entsprechenden Fachplanern die im LV explizite Angaben dazu machen. Und genau da sind Eselsbrücken, Mutmaßungen & Co. fehl am Platze.
     
  10. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    1.443
    Kekse:
    18.356
    Erstellt: 10.11.19   #10
    Auf diese "Auflösung" seitens des Fragers, dass es "weiß ist heiß" lauten soll, hätte man glatt antworten sollen: "Da haben Sie sich sicher mal verhört, richtig muss es nämlich heißen "weiß ist Eis" und und die weiße Ader wird für die "kalte" Leitung des Signals genommen (logo, "Eis" ist doch "cold")".

    Mal abgesehen, dass man bei einem Bewerbungsgespräch eher nicht die Chuzpe hat, so bestimmt (um nicht zu sagen ´frech´) zu antworten, ist das natürlich auch Unsinn, denn das habe ich gerade selber erfunden beim Lesen dieses Threads, den Spruch gibt es offiziell also auch nicht (habe jedenfalls nie dergleichen gehört, aber "weiß ist heiß" auch noch nie).
    Ich halte es jedenfalls seit eh und je so bei den selbst konfektionierten Kabeln, dass ich, wenn eine weiße Ader vorhanden ist, diese als "Cold"-Anschluss nehme. Und wenn es eine rote gibt, diese als "hot". Bei anderen Farbe-Zusammenstellungen die weder weiß noch rot beinhalten, entscheide ich im Zweifel spontan. Hauptsache ist, dass es an beiden Enden an die gleichen Pins kommt.
     
  11. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    22.595
    Erstellt: 10.11.19   #11
    Irgendwie hatte ich vorher überlesen, dass es da scheinbar um eine Stelle in einer Uni geht. Wie muss ich mir da a) die Stellenbeschreibung und b) die Qualifikation deines Gesprächspartners vorstellen? Ist das ein Dr. Soundso, der ansonsten über Sounddesign in fiktiven akustisch perfekten Räumen doziert, oder hat der jemals einen ernsthaften Live-Job hinterm Pult gemacht und weiß überhaupt, wovon er redet?

    Nichts für ungut, aber in solchen Gefilden hatte ich schon die lustigsten Erlebnisse. Genauso verhält es sich übrigens, wenn eine Konferenzraumbude sich anmaßt, eine Ausschreibung für die Veranstaltungstechnik einer naturgemäß vorwiegend für Gastspiele genutzten Stadthalle zu erstellen. Da soll der externe Techniker dann mit dem iPad rumfuddeln um das Saallicht zu steuern oder seine Signale analog durchs Hauspult mit fragwürdigen Preamps durchpatchen, weil es außer Dante keine Möglichkeit gibt, auf die PA zu kommen.
     
  12. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    1.661
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1.543
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 10.11.19   #12
    Und über richtige Belegung von Steckern kann "so einer" natürlich nichts wissen...

    Und dann weiß man automatisch, welche Farbe an welchen Pin kommen muss?
     
  13. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    22.595
    Erstellt: 10.11.19   #13
    Bitte nicht falsch verstehen, natürlich kann man da nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt auf jedem Gebiet absolute Koriphäen, egal welche Titel diese besitzen oder halt auch nicht. Aber ich erlebe es eben auch tagtäglich, was dabei rauskommt, wenn jemand, dessen Leben vorwiegend in AutoCAD und SAP stattfindet, einem Handwerker erklären will, wie draußen die Welt funktioniert und wie seiner Meinung nach der Endkunde damit im Prinzip doch dann später mal vielleicht arbeiten können müsste ;)

    Einem "Schrauber" in der ausgewaschenen Engelbert-Strauss-Jeans würde ich bezüglich Aussagen zur Belegung aller möglichen und unmöglichen Adapter in der Tat erstmal mehr Glaubhaftigkeit schenken, als einem Prof oder Personaler mit Sakko und Krawatte, ja. :)

    Wenn ich halt schon die Kombination "Uni", "Medientechnik" und "Vorstellungsgespräch" lese, wirft das gewisse Fragen auf. Ist irgendwie das gleiche wie an der Supporthotline. Da sitzen ja oft wirklich nette Leute am anderen Ende der Leitung, mit denen man oft suuuper netten Smalltalk hat, aber wenn man Fragen hat, die tiefergehend sind als "Gibt es das Produkt auch in Grün?", dann wird man hektisch durch fünf Abteilungen verbunden und zum Schluss heißt es "Da müssen wir erstmal die Entwicklungsabteilung vom externen Zulieferer fragen, da hat aber grade ein Personalwechsel stattgefunden und der einzige der es noch wissen könnte ist jetzt zwei Wochen im Urlaub."

    Long story short: Der mit dem "Kundenkontakt" ist nicht zwangsläufig der mit der Ahnung. Und wenn mir dann einer als unverrückbare Tatsache verklickern will, dass die weiße Ader jetzt plötzlich hot ist, obwohl das stichprobenartige Aufschrauben von XLR-Kabeln fünf verschiedener Hersteller wahrscheinlich ein anderes Ergebnis zu Tage fördern wird, dann drängt sich ein solcher Verdacht halt auf.

    Daher meine ganz neutral formulierte Frage, welche Funktion das Gegenüber ausübt. Personalchef, der überhaupt nicht aus der Technik kommt und vielleicht ein paar allgemeine Fragen zusammengestellt hat, oder Geschäftsführer einer PA-Firma.

    Nun ist aber auch wieder genug mit Off Topic und Spekulationen, die Frage wurde denke ich beantwortet.

    Alles weitere kann nur der TE beantworten, falls er nochmal vorbeischaut. Wobei die wichtigste Frage an ihn ja eigentlich ist: Hast du den Job? ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    4.362
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.707
    Kekse:
    50.354
    Erstellt: 10.11.19   #14
    Die Belegung weiß an + kommt vermutlich daher:
    Stereo Markierung: rot ist rechts und weiß (oder gelb) ist links.
    Am Klinkenkabel kommt daher weiß auf die Spitze und rot an den Ring (damit es in der Stereo-Verteilung passt).
    Am XLR müsste dann eben weiß auf die 2 und rot auf die 3.

    Allerdings halte ich das auch eher so, dass einfach die XLR Stecker 1-1 (Schirm) 2-2 und 3-3 verbunden werden, egal welche Farbe.
     
  15. Jagmaster

    Jagmaster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.08
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    417
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    360
    Erstellt: 11.11.19   #15
    Also der Leiter der Abteilung, der das Gespräch hauptsächlich geführt hat, hat tatsächlich nen Dr., aber ich glaube der kümmert sich hauptsächlich um verwalterische Angelegenheiten und so. Der Fragesteller (der anscheinend auch die Fragen erstellt hat) ist einfach ein technischer Mitarbeiter der Abteilung, weiss aber nich, was genau seine Qualifikation ist, bzw. was er vorher alles so gemacht hat.

    Aufgabengebiet dieser Stelle ist folgendes:
    - medientechnische Betreuung von Lehrveranstaltungen und Sonderveranstaltungen an der Universität Potsdam (im Regelbetrieb muss die Betriebsbereitschaft der Medientechnik in Hörsälen und Seminarräumen für eine störungsfreie Durchführung der Lehrveranstaltungen sichergestellt werden)
    - Wartung, Installation, Instandsetzung und Entwicklung medientechnischer Anlagen und Dienste
    - Mitarbeit bei der Planung und Installation von multimedialer, audiovisueller Technik
    - Bedienung der medientechnischen Anlagen und Ausstattungen, Auf- und Abbau mobiler
    Medientechnik, Durchführung von Beschallungen
    - Bedienung von Konferenz- und Dolmetschertechnik bei Veranstaltungen
    - technische Durchführung von Videokonferenzen und Videoübertragungen
    - Bearbeitung von Anfragen zum Einsatz und Bedienung multimedialer Technik
    - Hardwareanpassungen, Konfigurationsänderungen an Systemtechnik, an Mediensteuerungen
    und Mediendiensten
    - Organisation von Video- und Audiomitschnitten in Lehrveranstaltungen
    - Organisation des Geräteausleihdienstes


    Dass verschiedene Hersteller unterschiedliche Farben benutzen, daran hab ich in dem Moment gar nich gedacht. Bin ehrlich gesagt immer n bisschen nervös bei solchen Vorstellungsgesprächen, die wie ne halbe Prüfungskommission aufgebaut sind :embarrassed:
    Hab auch noch keine Nachricht bekommen, die meinten, die brauchen mindestens ne Woche bis ne Entscheidung fällt.
     
  16. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.467
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    22.595
    Erstellt: 12.11.19   #16
    Da lag ich also gar nicht so falsch mit meinen Vermutungen. Wie gesagt, "Medientechnik" ist eigentlich ein total schwammiger Begriff. Da fällt von A/V-Installationen, Programmierung von Crestron/AMX/Wasauchimmer-Steuerungen über die Betreuung von Live-Events, Videoschnitt & Co. bis hin zu Ingenieurdienstleistungen quasi alles drunter. Das kann einer allein kaum noch überblicken. Insofern ist das ja auch gar keine Schande, wenn man da evtl. nicht einer Meinung ist. Denn gerade solche Kabelbelegungen sind eben hersteller-, anwendungs- und ggfs. auch kundenspezifisch. Wenn einer explizit XLR-Patchkabel mit Schirm am Male-Ende auf Pin 3 bestellt, weil er die für Sonderanwendung XY braucht oder halt vor 30 Jahren alle Patchfelder im Haus falsch belegt wurden, dann bekommt er diese von uns.

    Ärgerlich wäre halt, wenn es dann beim Gespräch ausgerechnet an sowas scheitert, weil man auf Sachgebiet X leider selbst tatsächlich mehr Ahnung hat als der Gesprächspartner, der aber am "längeren Hebel" sitzt.
     
  17. mikroguenni

    mikroguenni HCA Mikrofontechnik HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Wedemark
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    7.330
    Erstellt: 17.11.19 um 17:31 Uhr   #17
    ... und dass an einem Ende ein Stecker und am anderen Ende eine Buchse ist!

    Ich hatte schon mal einen Vollpfosten der 10 XLR Kabel löten sollte. Er hat die Kabel in der Mitte gefaltet und dann an die 20 vorliegenden Enden 10 Stecker und 10 Buchsen gelötet.

    Danach gab es einige Kabel vorschriftsmäßig mit Stecker und Buchse, aber auch einige mit Stecker-Stecker und gleichviele mit Buchse-Buchse.

    Kabel löten ist wirklich ein schwieriges Geschäft.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping