Yamaha AES 620 820 920 Erfahrung gesucht

von angiemerkel, 17.02.06.

  1. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 17.02.06   #1
    Hallo,

    hat wer von Euch eine der LP-Stil-Yamahas? Die sind wohl recht selten, ich finde die in meiner Gegend nirgendwo zum anspielen. Strat habe ich schon, nun soll etwas LP-ähnliches in die Sammlung - und mit Yamaha hatte ich bisher noch keine schlechten Erfahrungen.

    Danke für die Antworten,
    Anschie
     
  2. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 17.02.06   #2
    Mein Bandkollege hat die AES 620. Ist echt eine gute Gitarre finde ich.

    Positiv hervorzuheben ist vor allem der Neck-PU. Das ist ja ein Yamaha Alnico PU, da war ich erst skeptisch, aber der klingt richtig super, perfekt für warme Soli.

    Das einzige, was mir negativ aufgefallen ist, ist dass am Korpus auf beiden Seiten ein kleines Stück Mahagoni angeleimt wurde, was leider nicht so schön aussieht.

    Aber das ist jetzt auch nicht tragisch.
     
  3. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 17.02.06   #3
    Ich habe eine AES 620 Faded Burst. Gesehen und verliebt sozusagen.

    Der Korpus besteht aus zweiteiligem Nato Holz. Das ist so ähnlich wie Mahagoni.
    Die Decke hat ein Furnier aus Riegelahorn. Das sieht nur schön aus, hat aber nix mit dem Klang ansich zu tun.
    Der Hals (ebenfalls Nato) hat eine abgeflachte D Form und ist LES Paul like ganz schön dick. Aber für eine Klassikgitarristin wie Angie nicht zu dick! :)
    Das Griffbrett ist aus Palisander und hat für die Preisklasse sehr schöne Inlays aus Abalone. Stimmechaniken von Grover arbeiten einwandfrei! ICh hacke stellenweise ganz schön auf dem Ding rum aber verstimmen tut sich da nix!
    Ne Besonderheit auf die ich schon mehrfach angesprochen wurde ist die Tune o matic Brücke mit einzelnen... mmh nennen wir es mal "Schiffchen" aus Metall, durch die die Saiten gefädelt werden. Sieht sehr stylisch aus!

    Wie vom Vorredner schon angesprochen ist der Yamaha Alnico schön warm und rund. Sehr schön für harmonische dicke Solis oder sogar Jazz! Mir persönlich in der Voreinstellung viel zu Basslastig. Aber nach 2-3 Umdrehungen am Pickup wurde es besser!
    Mein Favourit als alter Rythmusgitarrist ist da eher der Seymour Duncan Jeff Beck am Steg! Clean zu knackig aber in Verzerrung liefert er das volle Brett mit richtig gutem Output! Kräftig, schneidend, pumpend! Emg´s brauchst du mit der Gitarre jedenfalls nicht!

    Bis jetzt sozusagen für das wenige Geld ne richtig geile Gitarre, optisch wie vom Sound her... aaaaber:

    1. (noch nicht ganz so schlimm): Die Klinkenbuchse ist zwischen den 2 ? Gurtpins hinten genau in der Mitte angebracht. Bedeutet das du die Gitarre nicht hinstellen kannst ohne das Kabel zu ziehen. Winkelstecker passen nicht richtig, da die Buchse leicht versenkt ist. Manchmal vergisst man natürlich das Kabel zu ziehen und stellt sie hin, Deswegen:
    2. Entweder dadurch oder weil die Klinkenbuchse auch Schrott ist, fängt diese manchmal mörderisch an zu brummen. Das ganze passiert nur im Sitzen da aber ordentlich! Ich habe die Klammern im inneren mal etwas gebogen. Ab dem Zeitpunkt ging es eine Weile (aber nicht lange)
    3. Die Chromregler sehen hübsch aus, lassen einen aber nur raten welcher Pickup gerade aufgedreht ist oder nicht. Aber das ist Geschmacks und Gewohnsheitssache.
    - Die Potis unter den Chromreglern sind Schrott. Nichts anderes. Der Neck Pickup hatte nach einer Stunde die ersten Aussetzer und kratzte. Der Stegpoti fing nach einem halben Jahr an zu kratzen. Das stand sogar im Review in der Gitarre und Bass! Die müssen raus! Da ich ein fauler Typ bin der mit dem Arsch nicht hoch kommt, habe ich die Potis immer noch nicht tauschen lassen. Habe die Gitarre jetzt 2 Jahre. Beide Potis müssen inzwischen erstmal n bissl gedreht werden bevor n Sound rauskommt. Das kann schon peinlich werden, wenn man zum Soli den Schalter umlegt und auf einmal nix mehr geht!

    Fazit: Für relativ wenig Geld (450€ hab ich bezahlt) bekommst du eine Gitarre die absolut geil aussieht, richtig klasse klingt und sehr sauber verarbeitet ist.
    Aber mach dich schonmal auf einen Wechsel der Potis gefasst!

    Noch Bilder gefällig? Dann meld dich. Mit meinem 56k Modem mach ich das nicht mal eben schnell. :o

    PS: Ortographiefehler bitte ignorieren!

    EDIT: Ich hab die Gitarre gekauft als sie komplett neu war. Vielleicht hat sich das Potiproblem im Laufe der Zeit auch gelöst!
     
  4. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 17.02.06   #4
    @downward:
    Hat deine dann an den Seiten auch so kleine angeleimte Holzstückchen?
     
  5. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 17.02.06   #5
    ??? Nee :p !

    Wie soll das denn bitte aussehen?
     
  6. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 17.02.06   #6
    Ich versuchs mal zu erklären:
    [​IMG]

    An den eingezeichneten Stellen war das Holz für den Korpus anscheinend zu schmal und es wurden im Werk kleine Mahagoni bzw. Nato-Sücke angeleimt und dann drüberlackiert.

    Es ist ja oft so, dass Gitarrenkorpi (pusse?) aus mehreren Teilen sind, aber hier sieht es halt etwas komisch aus, weil die Stücke nur so 5x5x1cm klein sind.
     
  7. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 17.02.06   #7
    Seit wann macht Yamaha denn sowas?

    Jetzt wo du es sagst... In der Zarge (nennt man das bei E´s auch so?) ist in der Decke auch ein Stück helleres Holz. Sehr unscheinbar- ist mir vorher nicht aufgefallen. Na toll :screwy:
     
  8. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 17.02.06   #8
    Ja, genau das meine ich. Es fällt eben an der Decke ein bisschen auf, da die Decke ja ein anderes Holz ist.

    Aber gut, wenn du es erst jetzt merkst ist es ja nicht ganz so schlimm ;)
     
  9. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 17.02.06   #9
    Ach ich ärger mich trotzdem! Wer weiß was man findet wenn man die Decke abschleift. Fingernägel? Zahnstocher? :eek:
     
  10. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 17.02.06   #10
    Wenn du es gerade sagst, bist du sicher, dass die Ahorndecke nur ein Furnier ist?

    Ich meine, weil sie ein Furnier ja leicht über diese angeleimten Stücke hätten machen können. Du kannst ja mal beim Saitenwechsel den Hals-PU ausbauen und reinschauen, wie dick die Decke ist. Und am besten gleich noch schauen, wie der Hals eingeleimt ist (Long Tenon/Short Tenon) und natürlich wenns geht Bilder machen und hier rein stellen.:p
     
  11. downward spiral

    downward spiral Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    287
    Erstellt: 17.02.06   #11
    Öhm... ich und Pickups ausbauen? Oh Gott als Mann mit 2 linken Händen und 10 Daumen!

    Ich werd es mal probieren! :great: Scheinen ja nur 4 Schrauben zu sein. Da kann ich bei Gelegenheit ja gleich die Potis neu machen :D

    mfG René
     
  12. Helmi.at

    Helmi.at Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 17.02.06   #12
    mein bandkollege hat die AES620: is wirklich ein superteil, geiler sound, super verarbeitet und tolle optik (er hat sie in see through black), bespielbarkeit is auch sehr fein, für den preis wirklich empfehlenswert
     
  13. angiemerkel

    angiemerkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 18.02.06   #13
    Vielen Dank für die vielen Antworten. Das Potitauschen ist kein Problem, schließlich habe ich mal E-Technik studiert (obwohl mir im Praktikum mal eine Bestückerin gesagt hat, dass Ings eh nicht löten können). Jetzt muss ich nur noch im Raum München (also quasi direkt äh vom Hauptbahnhof in den äh Flieger) eine Anspielmöglichkeit finden.

    Merci vielmals,
    Anschie
     
  14. misfit23

    misfit23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    20.07.09
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.08   #14
    Hey
    Ich überleg mir auch die AES620 zu kaufen.
    Ich hab schon ne Epiphone Les Paul.... mag ich aber nicht mehr..... ich komm irgenwie mit dem Hals nicht klar..... und sie is auch ziemlich schwer.... kann mir jemand sagen ob die AES620 da im Vergleich besser is? Is die leicht bespielbar?
    Kann man da auch gute Clean Sounds hinkriegen und für was für ne Stilrichtung is sie am besten wenn sie als typische Rockgitarre beschrieben wird?
    ihr seht ich hab wenig plan aber bitte helf mir^^
    Danke schonmal für die Antoworten
     
Die Seite wird geladen...

mapping