Yiruma - River Flows in You - Cover

von thewolf16, 01.05.14.

Sponsored by
Casio
  1. thewolf16

    thewolf16 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.11
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.05.14   #1
    Hey,

    Heute hab ich es endlich geschafft mein Cover zu "River Flows in You" von Yiruma aufzunehmen. Ich konnte es schon seit einer Woche perfekt spielen, kam aber eine Kamera ins Spiel dann verspielte ich mich sogar bei leichten Passagen wie dem Intro (Lampenfieber eben). Heute hab ich es endlich geschafft das Lied am Stück für mich zufriedenstellend aufzunehmen:

    https://www.youtube.com/watch?v=uULATYavatI&feature=youtu.be

    P.S.: Nicht so hart sein, bin noch Anfänger. ;)

    MfG

    thewolf16
     
  2. Yocker

    Yocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.13
    Zuletzt hier:
    26.01.17
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    332
    Erstellt: 02.05.14   #2
    Hallo thewolf16,
    das klingt schon einmal ziemlich flüssig, in dem Sinne könnte man schon sagen dass es "perfekt" ist. Ich bin auch noch nicht sooo erfahren im Klavier spielen und kann das Stück noch nicht so flüssig spielen (übe es seit etwas mehr als einem Monat). Aber du solltest auf jeden Fall noch einiges am Ausdruck deines Spiels arbeiten.
    Dabei meine ich vor allem die Lautstärke: Die linke Hand sollte z.B. immer etwas mehr im Hintergrund sein. Im Chorus sollte der höchste Ton (müsste ein E sein) auch der Lauteste sein. Direkt danach geht es ja zu einem H runter, dieses sollte ziemlich leise sein. Die Variationen von der Geschwindigkeit die im Original von Yiruma dabei sind hast du schon ganz gut mit drin.
    Einige Sachen die ich hier geschrieben habe sind quasi direkt von meinem Klavierlehrer weitergegeben, hast du einen Lehrer? Falls nicht kann ich es nur empfehlen. Gerade als Anfänger neigt man oft dazu sich zu freuen und dann damit zufrieden zu geben wenn man ein Stück flüssig spielen kann und vergisst dann, dass man damit doch etwas ausdrücken will. Damit das auch klappt ist es besser, nicht zu schnell "abzuschließen" und sich immer zu überlegen: Was betont man wo am besten, damit das Stück "gefühlvoller" rüberkommt?
     
  3. toolsche

    toolsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.12
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    141
    Erstellt: 02.05.14   #3
    Achte unbedingt auf deine Körperhaltung. Es sieht aus, als würdest du etwas zu nah am Klavier sitzen und deine Hände liegen zu flach auf. Du spielst nur mit den Fingern und nicht mit den Unterarmen. Ich vermute früher oder später wirst du damit Probleme bekommen.

    Hier ein ganz schönes Video von einer Musikschule:
    DIE KLAVIERHALTUNG erklärt von Volkmar Studtrucker: http://youtu.be/AhkR7ews7nw

    Ansonsten kann ich mich im Grunde dem Vorredner anschließen. Achte auf die Dynamik und den korrekten Rhythmus. Am besten die unsicheren Parts ganz langsam üben, damit du nicht ins Stocken kommst.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping