Aloe Blacc - I Need A Dollar

von Level7, 08.09.10.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Level7

    Level7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.09
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    50
    Erstellt: 08.09.10   #1
  2. DanielwithBass

    DanielwithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    540
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 08.09.10   #2
    up! würd mich auch interessieren wie man den sound bekommt.
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen

    Im Board seit:
    27.11.06
    Beiträge:
    10.583
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    999
    Kekse:
    90.680
    Erstellt: 08.09.10   #3
    Hallo,

    man kann sich mit seinem Equipment natürlich immer nur annähern.
    Als Bass würde ich aus meiner Sammlung vermutlich zuerst zum Maruszczyk Jake (Precision) Medium Scale Bass greifen. Direkt danach kämen allerdings meine beiden Jazz Bässe (darunter auch ein Squier Standard Jazz Bass). Es muss also nicht unbedingt Pickup XY sein.
    Was die drei Bässe die ich wählen würde gemeinsam haben: FLATWOUND Saiten. Der Bass in der Aufnahme klingt dann natürlich noch so dumpf, dass man (vor Minute 3) auch die Tonblende zusätzlich einsetzt (vielleicht halb zu???). Ab Minute 3 wird der Bass ja heller. Dann die Tonblende voll auf (hell).

    Der Verstärker sollte natürlich möglichst kein SWR, Genz Benz, Glockenklang etc. sein (also "HiFi-Verstärker" mit vielen Höhen und Bässen), sondern eher ein mittig/rund klingender Amp.

    Ausgangspunkt sollten aber mMn immer Flatwound Saiten sein. Einsteigern empfehle ich gerne die 095er Fender Flatwounds. Da die glatt sind, haben die 095er wesentlich mehr Masse als normale Roundwound 095er - also bitte nicht von der Saitenstärke täuschen lassen! Bei anderen Herstellern kann man auch 100er (bei Maruszczyk sogar 105er) nehmen. Fender 105er wären aber für die meisten Bassisten (gerade Einsteiger in die Flatwound Welt) ungeeignet! Im Saiten UFO gibt es einen Flatwound-Thread. Da könnt ihr euch einlesen und die häufigsten Marken (Thomastik, D'Addario etc.) beschrieben sehen. Die D'Addario gefallen mir auch sehr gut (100er). Sie klingen aber heller als die Fender. Diesen Sound bekäme man einfacher mit Fender Flats hin ...

    Dead Notes sollte man natürlich auch spielen können, denn davon lebt die Bass Line. Eben ein typischer Soul Bass.

    Gruß
    Andreas
     
  4. Level7

    Level7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.09
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    50
    Erstellt: 09.09.10   #4
    Ja OK alles klar, der Post hilft schon sehr weiter.

    Auch wenn ich noch keine Erfarung habe mit Deadnotes werd ich mich wohl mal dranmach die zu spielen. ;)
    Muss ich ja auch mal üben.

    Gruß
     
  5. DasUrks

    DasUrks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Beiträge:
    2.043
    Ort:
    home is where your heart is
    Zustimmungen:
    252
    Kekse:
    4.827
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen

    Im Board seit:
    27.11.06
    Beiträge:
    10.583
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    999
    Kekse:
    90.680
    Erstellt: 14.09.10   #6
    Dann stimmte ja meine 2-1 Jazz-Preci Wahl.
    Und mein Jake hat das Ahorngriffbrett ... ;)

    Gruß
    Andreas
     
  7. David56

    David56 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.12   #7
  8. McCoy

    McCoy MOD/HCA Jazz & Piano

    Im Board seit:
    11.09.06
    Beiträge:
    4.596
    Ort:
    Freiburg i.Br.
    Zustimmungen:
    1.604
    Kekse:
    35.873
    Erstellt: 20.09.12   #8
    2 Jahre zu spät gepostet. Bitte kein Nekroposting, aufs Datum achten!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen