LED Stairville Par 56 10mm vs LED 24x1W

von simonhu, 16.02.11.

  1. simonhu

    simonhu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.10
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.11   #1
    Hallo, ich suche einen geigneten Scheinwerfer für eine kleinere bis mittlere Bühne. Die zwei in der engeren Auswahl stehenden Scheinwerfer auf LED Basis sind:
    LED Par 56 10mm Leds von Thomann
    http://www.thomann.de/de/stairville_led_par_56_10_mm_black_rgb.htm
    und der andere Thomann mit Highpower LED
    http://www.thomann.de/de/stairville_led_par56_pro_24x1w_black.htm

    Meine Frage, hat jemand Erfahrungen mit den beiden Scheinwerfern bezgl. Lichtstärke? Lohnt es sich für den doppelt so teuern zu investieren oder soll man lieber zwei 10mm Kannen kaufen? Ich brauche die Scheinwerfer lediglich von hinten Richtung Publikum also eher als Effektenstrahler.
    Danke
     
  2. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    7.718
    Erstellt: 17.02.11   #2
    Moin,

    die Leuchten mit "normalen" LEDs sind echt nur Spielzeug und nicht ernsthaft für die Bühne zu gebrauchen (es sei, man steht auf Kuschelstimmung). Ernsthaft wirds erst mit Hochleistungs-LEDs > 1 Watt Leistung.

    Ich würde eher zu den hier tendieren, die sind mit 36 LEDs garantiert noch heller (habs nicht geprüft, leider gibts auch keine photometrischen Daten) und kostenmäßig als Retoure im gleichen Preisrahmen: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...x-1W-RGB-LEDs-black-short/art-LIG0006746-000R

    Dass die LEDs nur für farbiges Licht taugen und Weiß sowie Gelb eher unbrauchbar sind, setze ich mal als bekannt voraus.
     
    4 Person(en) gefällt das.
  3. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    864
    Erstellt: 17.02.11   #3
    Also - ich habe normale 5mm LED-Kannen und 36x1W LED-Kannen im Einsatz. Hier mal ein Foto davon:
    [​IMG]

    Dabei habe ich von vorne 3 Stück 36x1W CWWW (nur weiß) - von hinten in der Mitte (Drums) 2 Stück 36x1W RGB - und hinten an den Seiten jeweils 3 Stück Stairville RGB (die normalen, billigen). Weiter unten am langen C-Haken hängt noch eine Vierer-Bar mit LED-Punktstrahlern und oben sind noch zwei reinweiße LED-Moonflower - aber das gehört ja nicht zum Thema.
    Das reicht für eine kleinere Bühne völlig aus - allerdings brauchst Du unbedingt Nebel oder Dunst, damit das Licht überhaupt "sichtbar" wird. Ohne Nebel hast Du nur ein paar bunte Punkte im Hintergrund ...
    Und: Bei den "kleineren" Varianten macht es die Masse - wenn Du nur zwei Stück von hinten als Effektlicht verwenden willst, ist das selbst bei 10mm LEDs recht wenig - vier oder sechs Stück sollten es dann schon sein, um z.B. eine Bühne "einzufärben".

    Ich habe übrigens überall noch eine LED-Diffusorfolie drin - bringt gerade bei den Scheinwerfen hinten eine etwas breitere Abstrahlung und ein homogeneres Licht (keine Farbschatten)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.11
  4. Harry

    Harry MOD PA und Mikrofone

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    14.292
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    917
    Kekse:
    40.175
    Erstellt: 17.02.11   #4
    dem möchte ich zustimmen
    Ich bin mittlerweile sogar so weit dass ich sage alles mit weniger als 3W LEDs ist für den Bühnenbereich nicht ernsthaft einzusetzen.
    Kannen mit 1W LEDs sind mittlerweile zwar verlockend günstig - aber leider immer noch recht lichtschwach.

    Kommt natürlich wieder mal auf den Anspruch an :D
    Wer nur blinkende Lämpchen sucht ist auch mit den superbillig 10mm LEDs gut bedient. Wer die Bühne in ein farbiges Lichtmeer tauchen will braucht was richtiges.
    Dazu kommt auch bei den stärkeren LEDs, dass das Licht immer noch ziemich gerichtet ist. Also braucht man für die flächige Ausleuchtung entweder die LED Diffusorfolien (die ich aber auch gerne erstmal getestet hätte) oder eine entsprechend hohe Anzahl an Kannen oder Flutern.
     
  5. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    864
    Erstellt: 17.02.11   #5
    Hier mal ein Extrem-Negativbeispiel:


    AUA!
    Das ist ja schon Körperverletzung!
     
  6. Harry

    Harry MOD PA und Mikrofone

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    14.292
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    917
    Kekse:
    40.175
    Erstellt: 17.02.11   #6
    prima Beispiel :)
    Also SO sieht die Bühnenbeleuchtung mit den 10mm HighPower (!):D LEDs aus :rofl:

    Wers mag..... :cool:
    Ich muss allerdings sagen, dass es mit den 1W-Teilen nicht mehr ganz so gruselig aussieht. Aber selbst wer nur die 500W-Kannen gewohnt ist muss sich damit auseinandersetzen, dass er wenigstens die Scheinwerfer mit den 3W LEDs braucht. :nix:
     
  7. simonhu

    simonhu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.10
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.11   #7
    aua, dieses video sieht echt schlecht aus. da sollte man lieber gar kein licht machen und nur die musik geniessen:-).
    Auf unserer Bühne machen haben wir einen Hazer, welcher ganz guter Dunst macht. Bisher haben wir 18 S und L 56 Pars und ein paar 250er Wackler eingesetzt. Da ich aber Probleme mit der Stromversorgung habe, muss ich zwangsweise auf LED umstellen. Wohl das günstigste wäre, wenn man die 64 Kannen von Musicstore nimmt. Ich bin zwar noch nicht so überzeugt von einem Wechsel auf die 64 Baureihe. Aber das stört eigentlich ja niemanden und ausserdem sieht das wohl auch keiner, dass 56 und 64 gemischt werden.

    Wie schon ganz oben erwähnt, sollten die Kannen lediglich für Effekt dienen. Für eine anständige Einfärbung der Bühne kann man immer noch die alten 56 Kannen dazumischen, vorausgesetzt die Farbfolien stimmen überein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.11
  8. Harry

    Harry MOD PA und Mikrofone

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    14.292
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    917
    Kekse:
    40.175
    Erstellt: 17.02.11   #8
    ich glaube du missverstehst das :gruebel:
    Ob 56er oder 64er Kannen ist egal - es kommt auf die Lichtstärke der darin verbauten LEDs an.

    In DEM Fall wären sogar Neonröhren noch die bessere Alternative.

    Manche Stores trauen sich ja mittlerweile auch zu schreiben, dass die Kannen mit den 10mm HighPower :D LEDs eigentlich nur für Dekobeleuchtung sind.
    Nur ziemlich blöd, dass hier anscheinend immer noch ein paar drauf hereinfallen und sich vom Preis blenden lassen.
     
  9. killertomate

    killertomate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    864
    Erstellt: 17.02.11   #9
    Wie gesagt - für kleine Bühnen (Clubs etc.) und für die Grundfarben in Verbindung mit Nebel gehen auch die "Kleinen". Aber natürlich nur in einer "geeigneten Anzahl", mit Nebel/Dunst und ausschließlich in Verbindung mit einer Aufhellung von vorne.
    Sagen wir mal so: Vor ein paar Jahren noch, wurden die 10mm LED Kannen z.B. im "Soundcheck" (habe da jetzt erst wieder einen Artikel von 2006 gelesen) für die Grundbeleuchtung empfohlen. Weil leistungsfähigere LED PARs aber nunmal einfach viel zu teuer waren.
    Mittlerweile kommen 1W und 3W LED oder sogar TriColorLeds in bezahlbare Regionen. Damit kann man nun aber wirklich arbeiten und die machen auch kleine bis mittlere Bühnen richtig hell.

    Letztes Wochenende war ich in Balingen bei "Helloween", "Stratovarius" und "Pink Cream 69" - die hatten für die Grundfarbe ungefähr 30 TCL Moving Lights und 10 TCL Trusslights auf der (großen) Bühne. Damit kann man dann jede Bühne prima bunt machen - das macht sicherlich richtig Spaß, weil man sie auch noch so ausrichten kann, daß man einen bestimmten Bereich einfärbt - nur liegen da die Kosten einfach jenseits von Gut & Böse und übersteigen sicherlich das Budget einer Amateurband.
     
  10. Fremdwort

    Fremdwort Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.11
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.11   #10
  11. guinness

    guinness Mod Emeritus

    Im Board seit:
    07.09.05
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 03.03.11   #11
    Ist das denn wirklich so? Ich meine mal gelesen zu haben, dass da technisch nur 3 LEDs auf einem Chip vereinigt werden. Ergo wären Mischfarben immernoch heller als R, G oder B. Hat da wer zuverlässige Infos drüber?
     
  12. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    7.718
    Erstellt: 03.03.11   #12
    Kurz und knapp: Genau so ist es.
     

Diese Seite empfehlen