2 Fragen zu Jackson bzw Schecter

von P-MaN, 27.08.06.

  1. P-MaN

    P-MaN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Unna
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 27.08.06   #1
    Hallo,
    ich komm mal direkt zur Sache:
    1. Gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen einer Jackson DKMGT und einer DKMGTFF? Außer unterschiedlichen Inlays am Griffbrett seh ich nämlich keinen Unterschied. Wundere mich nur, dass die FF 150Euro teurer ist als die ohne Flammeninlays. Oder ist das Holz anders? Auf Beyers-music.de sind die Beschreibungen jedenfalls identisch (es sei denn ich überseh mal wieder was;))

    2. Eignet sich die Schecter Diamond C-1 Blackjack mit ihren Seymour Duncan Tonabnehmern für etwas härtere Metal-Gangarten wie Thrash und Death? Irgendwie hat man mir eingetrichtert, dass es schon aktive Tonabnehmer sein sollten, um nen gescheiten Sound hinzubekommen. Aber wahrscheinlich täusche ich mich da, oder?

    Zusatzfrage: Welche von den beiden Gitarren würde beim Direktvergleich gewinnen? :D

    MfG,
    Patrick
     
  2. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 27.08.06   #2


    die flammeninlays sind das einzige detail was die gitarre teurer macht. diese inlays in einen gitarrenhals zu fräsen ist eben teurer als dots oder kleine sharkfins.​
     
  3. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 27.08.06   #3
    ja du täuscht dich, metal, auch der härteren gangart, geht garantiert mit jeder gitarre (ok halbakkustische instrumente können da schon nen paar probleme bereiten :D) und aktive tonabnehmer sind zwar beliebt aber absolut keine pflicht. ich hab in meiner jackson auch einen passiven duncan tonabnehmer und spiele auf h runter gestimmt mit der gitarre quasi nur das volle brett. also da macht der verstärker garantiert sehr viel mehr aus als der tonabnehmer ;)

    und welche im direkten vergleich gewinnt is geschmackssache, also anspielen
     
  4. P-MaN

    P-MaN Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Unna
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 27.08.06   #4

    genau das wollt ich hören


    s.o. :D

    denke ich werd demnächst zu PPC fahren, dort beide mal antesten und mich dann entscheiden.

    Danke
     
Die Seite wird geladen...

mapping