2 Gitarren im Proberaum (Sound Problem)

Ple
Ple
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.22
Registriert
05.09.16
Beiträge
134
Kekse
13
Guten Abend :)

Wir haben jetzt seit kurzem einen Proberaum, und wir beiden Gitarristen haben uns auch schon zu einem ersten Soundcheck getroffen.
Leider war das Ergebnis erstmal eher ernüchternd.
Ich (Lead Gitarre) spiele einen Fender Champion 100 und unser Rythmus Gitarrist einen Marshall JVM 210.
Nachdem wir beide etwas eingestellt hatten, fiel uns auf dass ich mit dem Fender einen schönen satten Rythmus Sound hatte und er einen schönen "knochigen" Lead Sound.
Wir haben dann auch mal die Amps getauscht und es klang fürs erste ganz gut.
Jetzt kommen wir aber zum springenden Punkt, mit dem Marshall bekommen wir keinen satten Rythmus Sound zustande und mit dem Fender keinen schönen Lead Sound >.<.

Desweiteren klangen die Amps in meinem Empfinden nicht sehr Homogen, was aber wohl auch an der Aufstellung liegen kann.
Kurzum wir haben kein Harmonisches Gesamtbild schaffen können. Sind auch beide nicht die Super Profis in Sachen Einstellungen und Amp Set ups.

Hat von euch Jemand generelle Tipps für 2 Gitarren in einer Band, oder einen Vorschlag zur Aufstellung der Verstärker? Wir haben einen Relativ kleinen Raum und die Amps Standen Ca 5 Meter Ausseinander so das beide in den Raum zeigten.
Ich konnte auch beide gut Hören aber irgendwie wars nicht das gelbe vom Ei. Wir gehen in die Richtung Punk Rock :)

Sind über jeden Tipp dankbar, mfg :)
 
Eigenschaft
 
Vetinari
Vetinari
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
23.03.16
Beiträge
635
Kekse
201
Ort
Ankh-Morpork
Ganz simpel wäre es sich Effekte wie Equalizer anzuschaffen. Damit kann man den Sound massiv beeinflussen. Oder statt den Zerr Kanal vom Amp ein paar Bodentreter
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
startom
startom
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
1.384
Kekse
13.206
Ort
Schweiz - Raum TG Süd
Hoi @Ple
Der "satte" Rhythmussound der Gitarren wird zu einem grossen Teil durch das Zusammenspiel mit der Bassgitarre beinflusst. Gerade im Proberaum klingt der verzerrte Sound einer Gitarre für Rhythmus eher ein wenig dünn, wenn sich das Gehör auf die fetten Studioaufnahmen bezieht.

Zur Aufstellung: Achtet darauf, dass sich die Amps nicht gegenseitig anstrahlen. Dass beide Amps in die Raummitte zeigen, ist ok, aber sie sollen nicht direkt gegenüber stehen. Ansonsten ist es mit der Aufstellung halt etwas 'try and error', vieles kommt auf den Raum drauf an. Was aus deinem Beitrag nicht ersichtlich ist: Gibts auch Schlagzeug und Bass in der Band? Falls ja, versteift euch nicht zu sehr auf den Gitarrensound alleine, sondern hört euch den Gesamtsound der Band an.

Ich selber spiele den JVM 410, also die grosse Variante des JVM 210 und ich habe keine Probleme mit einem satten Rhythmussound.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ple
Ple
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.22
Registriert
05.09.16
Beiträge
134
Kekse
13
ok danke schon mal für eure antworten. haben heute abend die erste probe mit der kompletten mannschaft und dann schauen wir mal :)
 
PeaveyUltra120
PeaveyUltra120
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
23.11.14
Beiträge
1.451
Kekse
1.877
Definiere mal die angestrebten Sounds genauer

Wie genau sollen die Gitarren klingen?
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Und was für Gitarren spielt ihr denn jeweils?
 
Ple
Ple
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.22
Registriert
05.09.16
Beiträge
134
Kekse
13
DerZauberer
DerZauberer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
03.04.07
Beiträge
5.006
Kekse
75.950
Ort
München
Ferndiagnose ist immer schwierig.

Aus dem Bauch raus:
1) Macht leiser. 95% aller Bands sind zu laut
2) Stellt Euch nicht vor Euren Amp, sondern gegenüber (wenn mein Amp an der Wand im Osten des Raumes steht, stehe ich an der Wand im Westen)
3) Amps auf Kopfhöhe des jeweiligen Gitarristen oder schräg gestellt.
4) Kein "Badewannensound" (Bass/Treble rein und Mids raus), sondern eher das Gegenteil (Bass macht der Bass, in den Mitten ist die Gitarre daheim)
5) siehe 1 nochmal

Im Proberaum geht es nicht um den perfekten Einzelsound, sondern um den Maximalkompromiss für den Gesamtsound und dass man sich selbst und gegenseitig mitbekommt (und dass vor allem der Sänger sich hören kann). Probenraum-Sound ist UNGLEICH Aufnahmesound und UNGLEICH Live-Auftritt-Sound.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
6) Weniger Zerre ist mehr ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ple
Ple
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.22
Registriert
05.09.16
Beiträge
134
Kekse
13
6) Weniger Zerre ist mehr ;)

:-(
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Ferndiagnose ist immer schwierig.


Im Proberaum geht es nicht um den perfekten Einzelsound, sondern um den Maximalkompromiss für den Gesamtsound und dass man sich selbst und gegenseitig mitbekommt (und dass vor allem der Sänger sich hören kann). Probenraum-Sound ist UNGLEICH Aufnahmesound und UNGLEICH Live-Auftritt-Sound.

da geb ich dir recht, allerdings sollte es ja schon zusammen passen :D. ich werde berichten ;) treffen uns heute nochmal zum rumtüffteln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben