2 Kopfhörer fürs Vocal Recording?!

von Lola__, 12.07.19.

Sponsored by
QSC
  1. Lola__

    Lola__ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.19
    Zuletzt hier:
    2.08.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.07.19   #1
    Hallo Zusammen,

    ich bin neu dabei und bereits verzweifelt und leider nicht besonders technikaffin, also habe ich eine kleine Frage zum Recording und der Verkabelung der Hardware dazu.
    Ich habe nun endlich die ganze Hardware zu Hause, die man benötigt(hoffe ich), habe alles angeschlossen und stoße nun auf das Problem, dass während ich mit den Kopfhörern, die ja im Interface stecken, aufnehme und das Playback höre, meine Freundin, die das Ganze mischen sollte, absolut nichts hören kann, da man im Interface keinen weiteren Kopfhörerausgang hat und die normalen AUX-Kabel Kopfhörer nicht funktionieren, obwohl sie im Laptop eingesteckt sind. (Nehme mal an, weil alles über das Interface läuft?!)
    Hardware:
    • Rode NT1-A
    • Steinberg UR22 MK2
    • ART Tube MP (Preamp - ist allerdings noch nicht angeschlossen weil ich einfach nicht weiß WIE?!?! Es fehlt scheinbar ein Kabel)
    • KRK KNS 6400 (Kopfhörer)
    • FL Studios
    Ist es also normal dass nur auf einem Kopfhörer alles abgespielt wird und man keinen zweiten mit diesem Equipment verwenden kann? Ich kann mir das fast nicht vorstellen. Muss ich am Laptop etwas umstellen oder in der DAW? Brauche ich einfach einen Adapter?
     
  2. Oxymoron68

    Oxymoron68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.12
    Zuletzt hier:
    13.09.19
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    17
    Erstellt: 12.07.19   #2
    Hallo. Ich hab das Problem mit einem Y-Kabel gelöst: 1x Stereo Klinke Stecker (ins Interface) auf 2x Stereo Klinke Buchse (Kopfhörer). Da kannst du dann zwei Kopfhörer anschliessen; nur die Lautstärke nicht einzeln regeln (es sei denn ein oder beide Kopfhörer haben einen Volume Regler). Das ist das einfachste und billigste, glaube ich. Es geht auch mit Kopfhörerverstärker mit mehreren Ausgängen - das ist natürlich die "schönere" Lösung, kostet aber deutlich mehr.
     
  3. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    274
    Kekse:
    997
    Erstellt: 12.07.19   #3
    Manche DAW-Programme sind in dem Sinne gierig, dass Sie alle Interfaces des Rechners an sich reißen. So etwas ähnliches könnte hier vorliegen, aber komisch ist es schon.

    Egal, wo, mit einem sog. Y-Kabel kommt Ihr weiter. Hier einige illustrierende Beispiele: mit den richtigen Steckern (Durchmesser und Anzahl Kontaktringe) und Buchsen müsst Ihr schon bestellen ;)

    https://www.thomann.de/de/cordial_c...MImI7gspSw4wIVAud3Ch13DADiEAQYAiABEgK9NPD_BwE

    https://www.thomann.de/de/oehlbach_headphone_y_adapter_35_mm.htm

    https://www.thomann.de/de/the_sssnake_1850_yadapter.htm

    Ein Wermutstropfen haben diese Dinger. Manche sind mittlerweile so zart gebaut, dass sie nach kurzer Zeit kaputt sind. Wir leben halt in einer Zeit, in der Dinge nur noch so aussehen, wie sie früher einmal hervorragend funktionierten ...
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    9.324
    Zustimmungen:
    4.200
    Kekse:
    19.467
    Erstellt: 12.07.19   #4
    Unter Windows kann es pro Anwendung immer nur eine Audio-Hardware geben und das ist jetzt dein Audio-Interface, also das UR22 MK2. Es gibt eine Lösung, welche aber nicht empfehlenswert ist.

    Anstatt des NT1-A hättest Du aufgrund des ausgewogeneren Frequenzgangs mal lieber das AudioTechnica AT2035 genommen.

    Der ART Tube MP ist im Grunde überflüssig und zudem von relativ minderwertiger Qualität. Wenn man nicht kapiert wie etwas anzuschließen ist, sollte man es sowieso nicht verwenden.

    Deine Freundin wird ja wohl kaum etwas abmischen WÄHREND Du aufnimmst, aber falls ihr dennoch Bedarf für einen zweiten Kopfhörer seht, dann braucht ihr einen externen Kopfhörerverstärker, welcher dann an die Line-Level-Outputs/Standardpegelausgänge angeschlossen wird und bestenfalls das Signal auch an eventuell vorhandene Boxen durchschleift.
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.07.19, Datum Originalbeitrag: 12.07.19 ---
    Zur Lösung mit dem Y-Kabel: Die Kopfhörerverstärker in den günstigen Audio-Interfaces aus dem Einsteigersegment bieten meist zu wenig Leistung, um zwei Kopfhörer parallel zu betreiben. Ist natürlich auch vom Lastwiderstand der verwendeten Kopfhörer abhängig.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.722
    Kekse:
    18.691
    Erstellt: 13.07.19   #5
    Hallo,
    der Knackpunkt ist schon von Dir selbst genannt:
    Das UR22 ist jetzt Deine Soundkarte und daher laufen die Audiosignale auch nur darüber.
    Eine Möglichkeit wurde genannt: ein Kopfhörerverstärker der das Signal eben jeweils verstärkt und an X Kopfhörer verteilt.
    Einsteigerinterface haben halt Einschränkungen und beim UR22 ist eben nur ein KH-Ausgang vorhanden. Und es gibt auch nur einen KH-Mix.
    Das ist ein Punkt, der mir wichtig wäre. Wenn ich schon zwei KHs oder mehr anschließen möchte, will ich diese auch mit unterschiedlichen Mixen versorgen.
    Für mich ist es ein sehr großer Unterschied, ob ich den KH als Monitor beim Einspielen nutze, oder um nur die Pegel zu kontrollieren.
    Es gibt natürlich Interfaces, die zwei KH-Ausgänge haben und mehrere Mixe erlauben, wenn euch das sehr wichtig ist.
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 13.07.19   #6
  7. sweetlizzard

    sweetlizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    195
    Kekse:
    454
    Erstellt: 13.07.19   #7
    That! Oder irgendein anderer-low Budget reicht, ich habe diese beide

    Tun beide ihren Dienst-der Art klingt etwas besser.....aber muss nicht sein-hab vorher lange mit dem anderen gewurschtelt...
    Vorteil auch beim aufnehmen:
    Du kannst Dich selber besser zum Playback aussteuern (zusammen mit dem Mix-Knopf am Interface bissle rumprobieren;)...) und genau so einstellen dass Du Dich auch gut hörst!
    Der KH-Output mancher Interfaces ist je nach KH manchmal etwas schwach"auf der Brust":evil:
    Und wenn jemand nur mithört will er das vielleicht nicht so laut und kann sich das Signal leiser machen.
    Mischungsverhältnis (Playback zu Direct-Signal/Vox) bleibt natürlich für beide gleich.
     
  8. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    20.09.19
    Beiträge:
    2.230
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    5.571
    Erstellt: 26.07.19   #8
    Ich hab zwei Kopfhörer Ausgänge am Interface aber für den Fall, dass mal noch jemand zuhören will auch so einen billigen behringer Kopfhörerverstärker. Der klingt nicht spitze, aber dafür tut er es.
     
Die Seite wird geladen...

mapping