3 (4) Fragen zu Gesangstechnik...

von BigDan, 03.03.05.

  1. BigDan

    BigDan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    13.06.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.05   #1
    Aaalso,

    ich fange dann mal an:

    In unserem Proberaum ist es immer sehr laut, wir sind ne Rockband, daher entstehen sehr schnell Rückkopplungen. Jetzt habe ich mir Gedanken gemacht wie man diese unterdrücken kann…
    Also zur ersten Frage:

    Hat jemand Erfahrungen gemacht mit:
    1. Behringer Feedback Destroyer , der Feedbacks nahezu auslöschen soll (durch 24 Filter, die innerhalb von Sekundenbruchteilen geschaltet werden)
    2. Beyerdynamic TG-X 61 , ein Gesangsmikrofon, welches speziell für hohe Ansprüche im Rockbereich entwickelt wurde und angeblich auch EXTREM rückkopplungsarm sein soll…

    Dann würde ich mir diese nämlich zulegen, vielleicht hat ja jemand ne Idee wo man günstig an die Sachen rankommt…

    Und zur dritten Frage:

    Kann mir jemand was empfehlen beim Thema In-Ear-Monitor-Systeme? Denn davon habe ich mal gar keinen Plan und wüsste gerne was ich dafür brauche und wie teuer das würde, wenn ich – sagen wir mal – durchschnittliche Ansprüche habe…

    Das wars erstmal… danke
    [​IMG]

    ach ja nochwas... wenn jemand Ahnung von Gesangs-Effekt-Boden-Tretern hat, dann auch bitte posten [​IMG]


    zu der Rückkopplung habe ich auch mal was angeängt...vielleicht könnt ihr damit was anfangen um Rückkopplungen klarzustellen...

    [​IMG]
     

    Anhänge:

    • Plan.JPG
      Dateigröße:
      6,9 KB
      Aufrufe:
      35
  2. Wolferl

    Wolferl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Tettnang
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 03.03.05   #2
    Hi,

    vergiss den Feedback destroyer - damit machste dich nur unglücklich.

    Kopplungen kommen ganz oft erst über Reflexionen im Raum und damit über Interferenzen (überlagerte Frequenzen, die dann überhöht werden). Als erstes Mittel würde ich versuchen (falls nicht schon geschehen) den Proberaum noch stärker zu dämmen - also dicken gewellten Stoff an die Decke (z.B. Mollton), oder Schaumstoffmatten. Auch die Wände platt machen - am besten mit Holz/Teppichgemisch. Falls es dröht dann noch Kantenabsorber rein (30x30cm große, mit Folie eingeschweißte Glaswollpackete in die Kanten Wand/Decke). Davor ein Holzbrett. Dazu ein gutes, rückkopplungsarmes Mikro wie z.B. Shure Beta 58 oder Sennheiser Evolution Serie. Experimentiere etwas mit deiner Aufstellung zu den Boxen (Winkel, Höhe,...).

    Gruß
     
  3. Chris Ryan

    Chris Ryan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.04
    Zuletzt hier:
    28.12.13
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Neumarkt i. d. Opf
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    187
    Erstellt: 03.03.05   #3
    Aaalso,

    ich fange dann mal an:

    In unserem Proberaum ist es immer sehr laut, wir sind ne Rockband, daher entstehen sehr schnell Rückkopplungen. Jetzt habe ich mir Gedanken gemacht wie man diese unterdrücken kann…


    ..soll jetzt nicht dämlich klingen..aber vielleicht gehts ja auch bisschen leiser,schon zwecks Gehör..?


    Also zur ersten Frage:

    Hat jemand Erfahrungen gemacht mit:
    1. Behringer Feedback Destroyer , der Feedbacks nahezu auslöschen soll (durch 24 Filter, die innerhalb von Sekundenbruchteilen geschaltet werden)

    ..sorry..:confused:

    2. Beyerdynamic TG-X 61 , ein Gesangsmikrofon, welches speziell für hohe Ansprüche im Rockbereich entwickelt wurde und angeblich auch EXTREM rückkopplungsarm sein soll…

    ..dieses Micro ist mir zwar auch von anderen Musikern empfohlen worden,ich kenne es selber nicht.Da ging es aber eher um die Klangeigenschaften..ansonsten denke ich schon mal das es wenig Probleme mit der Rückkopplung bei diesem gibt..Markentechnisch gesehen..

    Und zur dritten Frage:

    Kann mir jemand was empfehlen beim Thema In-Ear-Monitor-Systeme? Denn davon habe ich mal gar keinen Plan und wüsste gerne was ich dafür brauche und wie teuer das würde, wenn ich – sagen wir mal – durchschnittliche Ansprüche habe…

    ..Suchfunktion bitte....da gibts ne Menge Beiträge in denen man sich über die Grundlagen informieren kann um dann zu entscheiden was für einen selber in Frage(bzw. für die Band) kommt. Ich selber hab seit kurzem das Shure Psm 200 Kostenpunkt ca. 580 Euro.Erfahrungen kann ich aufgrund der kurzen Zeit nicht weitergeben. Ein Grund von mehreren die mich dazu bewogen haben dieses zu kaufen war das man direkt am Sender(also schnell mal auf der Bühne) den Mix zwischen eigenem micro und den Rest der Band einstellen kann.Kann schon von Vorteil sein...um mal ein Beispiel zu bringen...


    ach ja nochwas... wenn jemand Ahnung von Gesangs-Effekt-Boden-Tretern hat, dann auch bitte posten [​IMG]

    ..viele Gesangseffektgeräte die im Rack hängen kann man ja auch über einen Bodentreter steuern. Von meiner Seite aus kann ich das TC Electronics Tm 300 empfehlen (ca. 180 Euro)..dazu brauchst du dann aber noch einen Treter. Hier oft empfohlen ist das Digitech vocal 300.....viel mehr zu diesem Gerät und anderen findet sich auch mit der Suchfunktion..zB. Live Vocal

    zu der Rückkopplung habe ich auch mal was angeängt...vielleicht könnt ihr damit was anfangen um Rückkopplungen klarzustellen...

    sorry...andere Baustelle....


    [​IMG]
     
  4. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 03.03.05   #4
    Hallo,

    das TG-X 61 ist in der Tat extrem Rückkopplungsarm. Ich kann es nur empfehlen, wenn auch andere Mikros in dieser Preisklasse weniger koppeln als die billigen. Mehr dazu gibts in diesem Forum unter "Mikrofone". Die Suchfunktion hilft!

    Dasselbe gilt auch für den Feedbackdestroyer. Suchfunktion nutzen und entscheiden, dass die nicht wirklich das wahre sind...

    Eure Proberaumaufstellung ist klassisch und durchaus OK. Wenn die Gesangsanlage am Limit arbeitet, neigt sie übrigens eher zum Koppeln.

    Gesangseffekte sind zwar fein, unterstützen aber eher das Koppeln, wenn man nicht richtig damit umgehen kann. Vielleicht solltest Du damit noch ein Ründchen warten.

    Und zum Thema InEar gibt es hier im Forum auch schon 1000 Threads. Schau Dich mal um. InEar ist zwar fein, aber erfordert Aufwand beim MonitorMix, also nix für mal eben so nebenher machen.

    Und wenn Du wissen willst, wo man günstig die ganzen schönen Sachen herbekommt, dann schau mal beim Sponsor und Erschaffer dieses Forums nach. Gut und kompetent und günstig: www.musik-service.de

    Viele Grüße

    France
     
Die Seite wird geladen...

mapping