32bit Aufnehmen und zum CD erstellen auf 16bit runter ...?

von XxWaldixX, 11.03.04.

  1. XxWaldixX

    XxWaldixX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.03.04
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.04   #1
    Hi

    Ich benutze schon ewig Cubase VST 5. Aufgenommen hatte Ich generell mit 16bit Auflösung.

    Von der Logik her macht es für mich keinen Sinn, mit 24 oder 32bit Aufzunehmen (...bessere Dynamik? von mir aus - aber hör Ich den Unterschied auch als "Normalsterblicher" 08/15 Hobby-User...)
    ....und später zum CD erstellen auf 16bit Herunterzufahren.

    Und bevor einige wieder Software-Piraterie unterstellen wollen - Ich habe Cubase ordentlich in einem Musikalien-Fachversand erworben...incl. Handbuch....was Mir ziemlich auf den Nerv geht, da ich daraus nie auf die schnelle die Antwort finde, die ich benötige.

    (...deshalb lese Ich auch nicht so viel in der Bibel......selbes Problem) :rolleyes:

    Klärt mich doch bitt mal kurz über die Bit-Fakten auf ..... muß nämlich demnächst 'ne Band Aufnehmen.....und das soll sich ja nach was anhören.
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.03.04   #2
    Moin...

    zu der Problematik gibt es im folgenden Thread schon eine Menge, ist gerade ein paar Tage her: https://www.musiker-board.de/phpBB2/viewtopic.php?p=160716#160716

    Der Vorteil (so es die Soundkarte denn kann) mit höhreren Bitraten aufzunehmen, ist der, dass man bei der Aussteuerung des Rohmaterials nicht so extrem aufpassen muss. Klar, die 96dB Dynamikumfang hört man auf der fertigen CD nicht mehr, aber auf einer mit etwas Reserve ausgesteuerten, unkomprimierten Drumspur kommt man da schnell an Grenzen mit 16bit...

    Da aber Cubase intern sowieso mit 32bit rechnet, macht es keinen Unterschied, ob man bei einer 16bit Soundkarte die Rohspuren als 16 oder 32 bit speichert - die Frage ist bloß, wann man die CPU mit dem Umrechnen "belastet": während der Aufnahme oder bei jedem Abspielen...

    Jens
     
  3. XxWaldixX

    XxWaldixX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    19.03.04
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.04   #3
    ..also wenn Ich den Aufnahmepegel sauber eingestellt hab und die einzelnen Spuren später nicht die wahnsinns Effekte addiert bekommen (..ich muß 'ne Punkband aufnehmen ... monstermäßige Flächeneffekte wären wohl sowieso nicht der Bringer...)
    ..dann komme Ich mit einem normalen 16bit Rohmaterial gut klar?!
    So hab Ich das verstanden.

    Klingt gut.

    Danke für die Hilfe! :D
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.03.04   #4
    ...richtig verstanden.

    Selbst "Monstermäßige" Effekte machen keine Probleme, solange man die nicht Stück für Stück immer wieder in die alte 16bit-Spur einrechnet und das dann abspeichert.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping