5-saitiger Rock/Metal Bass gesucht, 500,00 - 600,00

  • Ersteller danijoo
  • Erstellt am
D
danijoo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.14
Registriert
14.07.10
Beiträge
12
Kekse
0
Hallo,

Ich spiele seit ca. 4 Jahren meinen Einsteiger Bass (Yamaha RX 270J), und dachte mir das Langsam mal was neues her müsste. Da nun auch noch der Sattel kaputtgegangen ist (fragt nicht wie ^.^) bin ich derzeit auf der Suche nach dem richtigen Bass für mich.

Wir spielen in der Band größtenteils Drop C, teilweise auch D Standard. Die Musikrichtung würde ich als alternative Metal bezeichnen. Preislich habe ich mir mein limit bei 500-600 Euro gesetzt.
Leider weiß ich weder worauf ich bei meiner Entscheidung achten sollte noch wo die Unerschiede zwischen Ibanez, Warwick und Co. liegen.

Hab ein bisschen auf Thomann rumgestöbert. Rein vom Klangbild hat mir dabei die Ibanez SR305-IPT zugesagt, allerdings gefällt mir das Design nicht. Meine zweite Überlegung ging in Richtung Warwick Rockbass Corvette Classic.

Würde mich freuen wenn jemand von euch mir helfen könnte =)

mfg
Danijoo
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
El Bombero
El Bombero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.15
Registriert
08.11.05
Beiträge
628
Kekse
531
Ort
Wolfsburg
Hey hey Yo!

Naja worauf du wert legen solltest ist, dass dir dein Instrument vom Spielgefühl und vom Sound her möglichst gut gefällt.
In dem Preissegment findet man auf jeden Fall schon sehr solide Instrumente und wenn du nicht genau weißt wohin es mit dem Sound gehen soll ist für dich der Ibanez wahrscheinlich sogar ziemlich geeignet. Im groben wird den Ibanez' ja nachgesagt ziemliche alleskönner zu sein, gerade mit dem 3band EQ und den 2 Humbuckern dürfte vieles an Sound drin sein. Er kann zwar ziemlich viel aber ein Fender, Warwick oder Spector ist es nicht, soviel ist klar.

Ich finde die Optik sollte eine zweitrangige Rolle spielen, also würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall ersteinmal ein paar live videos von bands anschauen bei denen du den Livesound gut findest, dann kannst du dich daran orientieren, sonst würde ich einfach mal in den nächsten Laden fahren (ja auch mal 200KM) und die sachen einmal ausprobieren.

Weiter interresante Ibanezmodelle:
http://www.musik-service.de/ibanez-edb-550-wnf-prx395759080de.aspx
http://www.musik-service.de/ibanez-atk-310-wh-prx395767526de.aspx
http://www.musik-service.de/ibanez-sr-600-ntf-prx395770494de.aspx

aber auf keinen Fall würde ich einfach loskaufen ohne vorherangespielt zu haben, also mache dir vor ort erst dein eigenes Bild.
PS: wieso willst du bei dem tuning überhaupt nen 5 saiter? brauchst du die hohe saite denn so oft?

mfG BMBRO
 
RobertTurner
RobertTurner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.21
Registriert
24.05.07
Beiträge
876
Kekse
2.707
Ort
Ingolstadt
PS: wieso willst du bei dem tuning überhaupt nen 5 saiter? brauchst du die hohe saite denn so oft?

Hi, ich muss mich meinem Vorredner anschließen, bist du dir sicher dass das Tuning nach einem 5-Saiter verlangt, bzw. wie genau willst du den Bass dann stimmen?
Ansonsten bleibt zu sagen, dass die Rockbässe von Warwick früher deutlich teurer verkauft wurden, und selbst damals waren sie für den Preis echt gut. Wenn dir also einer zusagt machst du grade ein Schnäppchen;)
Ein Fortress zu diesem Preis ist schon echt ne Ansage...
 
Patr0ck
Patr0ck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.21
Registriert
08.08.04
Beiträge
841
Kekse
2.233
Ort
Eislingen
Die frage ob ein 5-Saiter wirklich sinnvoll für dich ist solltest du dir auf jeden Fall nochmal stellen. Falls ja dann solltest du auf jeden Fall testen, der Sound muss dir passen, aber auch vor allem das Handling dir liegen. Bei 5-Saitern sind die unterschiede was Saitenabstand, Halsform usw. angeht noch größer als bei 4-Saitern. Gerade der von dir verlinkte Ibanez ist aus der Soundgear reihe, die ziemlich kleine Saitenabstände haben, dadurch zwar einen schmalen Hals, aber eben weniger Platz.
Da musst du selbst sehen mit was du besser klar kommst. Weitere antestempfehlungen von mir wären noch:
https://www.thomann.de/de/ibanez_btb575fm_nf.htm
https://www.thomann.de/de/yamaha_rbx5a2_wh.htm
und vor allem: http://www.musik-service.de/gl-l-2500-tribute-premium-blueburst-maple-prx395772904de.aspx

Edit:
Ach ja falls du zufälliger weise aus der Gegend von Köln kommst, könntest du dir auch mal die Fame Basse ansehn:
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Baesse/E-Baesse/Fame-MM-500-MN-Black-/art-BAS0000802-001
http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Baesse/E-Baesse/Fame-MMX-500-MN-Black-/art-BAS0003425-000
 
Zuletzt bearbeitet:
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
welcome, jedoch titel geändert - bitte künftig beachten: https://www.musiker-board.de/allgem...rum-aussagekraeftige-titel-3.html#post2348318
... sicher dass das Tuning nach einem 5-Saiter verlangt, bzw. wie genau willst du den Bass dann stimmen?...
ich denke mal CGCF, was ja mit einem strafferen saitensatz kein großes problem ist. den grund für den fünfer kann uns der threadersteller natürlich nur selbst sagen. vll. hat er einfach schwierigkeiten beim umdenken/umstimmen. ist keine schande, geht mir beim häufigen wechsel auch so. ;)
 
D
danijoo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.14
Registriert
14.07.10
Beiträge
12
Kekse
0
Natürlich würde ich die Bässe vorher anspielen. Auf gut glück werd ich mir nichts kaufen. Muss gestehen das ich bisher auch noch nie einen 5-Saiter in der Hand hatte. Wenn sich beim anspielen herrausstellt das ich damit nicht klar komme hat sich das erledigt. Ich kann ein bisschen Gitarre spielen, daher sollte mir der kleine Saitenabstand eigentlich wenig ausmachen (korrigiert mich wenn das was ganz anderes ist). Sorgen mach ich mir eher wegen dem breiteren Hals.

Zu den Gründen lässt sich sagen das ich so dem ständigen Umstimmen zwischen DropC, D Standard und E Standard aus dem Weg gehen kann. Ausserdem würde ich trotz der tiefen Stimmung gerne meine hohe Saite behalten die ich doch auch ab und an benutze, vorallem wenn ich mal alleine spiele.

Wie ich den 5-saiter anschließend stimmen soll bin ich noch unentschlossen. Das wird die Praxis dann zeigen. Entweder er bleibt auf h-e-a-d-g da ich so ja letztendlich genauso tief komme wie die Gitarren (das C müsste ich wenn ich mich nicht irre dann auf der H-saite am ersten Bund finden? ) oder ich stimme die H saite einen Halbtonschritt höher. Sowas in der Richtung hab ich zumindest angedacht.

Im Moment tendiere ich sehr zu einem Warwick Rockbass Corvette Basic oder Fortress, wobei ich noch keine Möglichkeit hatte die beiden zu vergleichen. Ibanezmodelle hab ich auch noch im Hinterkopf aber nach etlichen positiven Reviews über Warwick Modelle bin ich doch eher dazu geneigt, falls mir das Handling zusagt.


mfg
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.06.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.801
Kekse
36.559
Ort
Oberroth
Wenn das Budget es hergibt, spiele mal die Ibanez BTB-Reihe an, und zwar die Modelle 775 und 785 (Mahagonikorpus, daher ein fundamentaler Sound mit drückenden Mitten - die kommen durch jedes dichte Arrangement durch!). Der 775 hat einen lackierten Hals, was ich nicht so mag, der 785 hat einen Hals, bei dem man das Holz fühlt. Den besitze ich.

Oder probiere das Modell BTB 705 - mit Eschenkorpus, daher ein "federnder", sehr anspringender Sound mit noch fundamentaleren Tiefen! Etwas spritziger in den Höhen als die anderen beiden, dafür zurückhaltender in den Mitten. Auch den besitze ich, der klingt schon ganz anders als der 785.

Mein persönlicher Favorit ist der BTB 675, aber der dürfte Dir mit seinem "Gentleman-Sound" zu soft für Metal sein.

Allen BTBs ist gemeinsam, dass sie echt fundamentale Tiefen entwickeln, durch die extralange 35-Zoll-Mensur (normal sind 34) aber straff und definiert. Spieltechnisch komme ich von der Gitarre, fing irgendwann mit einem Viersaiter-Bass (normale Mensur) an und bin dann auf die Ibanez BTBs umgestiegen. Überhaupt kein Problem bei der Umgewöhnung, die Hälse der BTBs spielen sich so gut, dass die längere Mensur gar nicht auffällt.

Viele Grüße
Jo
 
D
danijoo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.14
Registriert
14.07.10
Beiträge
12
Kekse
0
wird vom buget her schon etwas kritisch mix4munich. Hatte mir die obere Preisgrenze wie gesagt unter 600€ gesetzt. Bei Gelegenheit werd ich sie aber trotzdem mal anspielen.

mfg
danijoohttps://www.musiker-board.de/member.php?u=57421
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.06.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.801
Kekse
36.559
Ort
Oberroth
Habe nochmal nachgesehen - der BTB 475 müsste so eben noch im Budget liegen, wobei Gigbag und Gurt in brauchbarer Qualität bei den BTBs in Deutschland schon mitgeliefert werden (nicht z.B. in den USA!). Ebenfalls Mahagonikorpus. Allerdings ist der Hals dick lackiert, und ich persönlich stehe bei Bässen eher auf Holzfeeling in der Hand. Dennoch ein guter Bass.

Viele Grüße
Jo
 
Zuletzt bearbeitet:
DaniArrow
DaniArrow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.03.17
Registriert
13.08.08
Beiträge
481
Kekse
373
Ort
Unterföhring bei München
Ich bin kein großer Ibanez Fan weil ich finde bei denen sind erst die Modelle ab 600-700 Euro gut und selbst dann immer etwas "zu viel".
Warwick, Fame und auch Washburn machen geile 5-Saiter für Metal. Von Washburn speziell hatte ich mal den Bantam BB5 in der Hand, der war echt super (und aktiv).
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben