7-Saiter mit FR: Fragen zu Tremolofedern

von Bassyst, 16.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bassyst

    Bassyst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    7.08.19
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    659
    Kekse:
    2.444
    Erstellt: 16.05.19   #1
    Hallo Leutz,

    ich besitze eine Jackson D7KM (7-Saiter) und bin auch sehr zufrieden. Das Teil hat eine normale Mensur und ein Floyd Rose.

    Für ein neues Projekt hatte ich mir mal vorgenommen, andere Saiten auszuprobieren und mehr Zug in die Angelegenheit zu bringen. Also dickere, straffere Saiten und insgesamt eine höhere Zugkraft. Zur Zeit spiele ich 0.09 auf 0.54, also gefühlt sehr weich selbst auf Standardstimmung (HEADGHE).

    Beim Aufschrauben des Fachs, wo die Tremolofednern versteckt sind, ist mir aufgefallen, dass ich nur 3 Federn da drinne habe und die schon bis zum Anschlag gespannt sind (ich kann die Federn nicht noch mehr spannen, da die Federkralle quasi schon direkt auf dem Holz sitzt).

    3 Federn kenn ich schon von 6-Saiter Gitarren mit FR. Jetzt stellt sich mir die Frage, bräuchte man durch die zusätzliche Saite beim 7-Saiter nicht eigentlich auch mehr Federn? Oder "festere" Federn?

    Zugkraft erhöhen durch dickere Saiten geht jedenfalls nicht, weil mir dann das FR entgegenkommt, ich aber die Federkralle nicht noch weiter ans Holz setzen kann. Besorgt man sich in dem Fall eine zusätzliche Feder oder nimmt man spezielle "7-Saiter" Federn? Worauf soll ich achten?

    Danke!
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    3.815
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.393
    Kekse:
    9.776
    Erstellt: 16.05.19   #2
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. FuriousG

    FuriousG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.14
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    526
    Erstellt: 16.05.19   #3
    Auch bei 6-saitigen Gitarren gibt es von 2 bis 5 Federn alle möglichen Varianten. Das hängt immer vom zu "bewältigenden" Zug der Saiten ab, der wiederum von Saitenstärke, Stimmung und Mensur der Gitarre abhängt.
    Eine zusätzliche Feder sollte dein Problem lösen. Das Finetuning erfolgt dann über die 2 Schrauben, womit die Federkralle im Korpus montiert ist. Wahrscheinlich bewirkt eine zusätzliche Feder zu viel Spannung und du musst die Schrauben wieder etwas herausdrehen, um das Tremolo in die gewünschte Stellung auszurichten.

    Alternativ gibt es auch noch härtere Tremolofedern:
    https://m.thomann.de/de/goeldo_trem...FdI6xTsPYJx3CaU_Nyg7SN7zASuPqx9BoCUmYQAvD_BwE
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Bassyst

    Bassyst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    7.08.19
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    659
    Kekse:
    2.444
    Erstellt: 16.05.19   #4
    FR einstellen ist ja nicht das Thema, muss man ja sowieso machen, wenn man Saitenstärke variiert :D.

    Also ihr würdet empfehlen, einfach mal 1-2 Standardfedern zu kaufen und dann testweise einzusetzen?

    Und ist es nicht komisch, dass mein FR von Anfang an schon "am Anschlag" ist? Wollte Jackson dabei einfach mit den Federn sparen?
     
  5. Gogeta2oo2

    Gogeta2oo2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    926
    Erstellt: 16.05.19   #5
    3 Standard Federn find ich auch recht wenig für eine 7-Saiter. Vielleicht sind es auch extra starke? Wobei das stark angezogene nicht dafür spricht.
    3 Federn sind bei 6-Saitern bei Auslieferung mit 09-42 bzw 10-46 Saiten schon üblich.

    Hol dir einfach zwei weitere Standardfedern und mach sie rein. Ist vermutlich das günstigste.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Bassyst

    Bassyst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    7.08.19
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    659
    Kekse:
    2.444
    Erstellt: 22.05.19   #6
    So, um den Thread mal noch zu einem Abschluss zu bringen (jedenfalls von meiner Seite). Ich hab mir zwei richtig günstige Federn in Standardlänge bestellt (2€ das Stück oder so) und gestern mal eingesetzt. Ursprünglich verliefen die 3 Federn von außen nach innen (die mittlere war gerade, die äußeren schräg). Hier mal eine Skizze:

    3_springs_draft.jpg

    Ich hab gedacht, durch den schrägen Verlauf haben die Federn bestimmt mehr Zug aufgebracht. Daher hab ich die beiden äußeren Federn parallel eingehangen und noch die zwei zusätzlichen Federn eingesetzt und darauf geachtet, das neu und alt gleichmäßig gemischt sind:

    5_springs.jpg

    Das Ziel war ja, die Gitarre fit für etwas festere Saiten zu machen. 5 Federn waren dann aber doch zu viel, beim Einstellen des FR hab ich dann nach ner Weile gemerkt, dass es mir einfach zu drastisch zieht und mir die Federkralle zu weit vom Body entfernt ist. Also die mittlere Feder wieder rausgenommen und bereits eingestellt:

    4_springs.jpg

    Uff, ingesamt mehr als 2 Stunden an der Gitarre geschraubt, allerdings musste ich dann kaum was am Hals machen (werde heute noch Mal nachmessen) und Griffbrett ist auch schon geölt :D.

    Danke noch Mal für die Tipps :).
     
Die Seite wird geladen...

mapping