ABM 2500 vs. Faber ABRN-59

von Anchorboy, 08.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Anchorboy

    Anchorboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.17
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    228
    Erstellt: 08.04.12   #1
    Moin Moin bzw Frohe Ostern!

    In einem vorherigen Threat habe ich ja schon das "Problem" mit den M4/M8-Adapterstuds für meine ML-Paula gelöst.

    Nun bin ich gestern zufällig bei Thomann über die ABR-Brücken gestolpert. Nun sollen die ja richtig richtig gut klingen und laut G&B quasi süchtig machen.
    Leider konnte ich keine brauchbare Rezession zur Faber finden.

    Für die Faber spricht die Optik; ich finde das aged finish genialer (möchte bei dem Bausatz gerne mal galterte Hardware verbauen) und die natürlichen Messingsattel machen auch was her:
    http://guitar24.de/de/pro.php?p=21719

    Bei der ABM müsste man noch die Sattel einkerben (ist sicher nicht so das Problem), das aged finish ist mir wohl ein wenig zu dezent.
    Aber von der Optik mal abgesehen stellt sich mir die Frage ob die gut 30€ mehr für die ABM auch lohnen.
    https://www.thomann.de/de/abm_2500n_stone_aged_bridge.htm?sid=33caa3e5554b18d277515d4429b6b99b

    Was sind Eure Erfahrungen bzgl. dieser beiden Brücken?
     
  2. Blind Bob

    Blind Bob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.11
    Zuletzt hier:
    16.07.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    303
    Erstellt: 08.04.12   #2
    ich kenne die Faber Teile nicht. Aber der Beschreibung ist zu entnehmen, dass nur die Saitenführungen aus Messing sind. Von daher wird sich der Mehraufwand 30 € schon lohnen, vermute ich.

    Wenn Faberteile ähnlich gute Eigenschaften für Tonentfaltung hätten, würden die warscheinlich ähnlich viel verlangen, denke ich.....

    Also lieber teuer, ist aus Erfahrung meistens besser.

    Kennt hier überhaupt jemand Faber aus Erfahrung?

    Edit: Faber scheint doch ein interssantes System zu sein. Werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
     
  3. Big Daddy

    Big Daddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.04
    Zuletzt hier:
    21.07.18
    Beiträge:
    1.269
    Ort:
    Großostheim
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 08.04.12   #3
    Die Reiter der Faber Bridges sind aus Messing. Der Rest dürfte Aluminium sein.
    Ich hab die Faber auf meiner Hamer und bin 100% zufrieden.
    Die Reiter sind nur ganz leicht eingekerbt und das reicht um die Saite zu führen ohne das sie herausrutschen kann.
     
  4. Anchorboy

    Anchorboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.17
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    228
    Erstellt: 08.04.12   #4
    Also die Faber Bridges bewegen sich in etwa im Preissegment von Schaller was Tune-O-Matics angeht. ;-)
    Dass die gut klingen steht für mich außer Frage. Bin nur am Überlegen ob die ABM 2500 soo viel besser ist wie man so hört..
     
Die Seite wird geladen...

mapping