Abstimmen eines Akkordeons auf ein Blasorchester?

von Kerl90210, 11.04.08.

  1. Kerl90210

    Kerl90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.08   #1
    Wollte mich mal erkundigen, ob es da auch andre Möglichkeiten gibt als nur mit den Stimmgerät durch die Kante zu rennen und alles nach dem Akkordeon zu stimmen, denn meist hat das Akkordeon eine ganz andere Tonhöhe als die Blasinstrumente:(
     
  2. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 11.04.08   #2
    Ja...aber wie willst du es sonst machen? Etwa dein Akkordeon für jeden Auftritt stimmen lassen auf die Tonhöhe der Blasinstrument? Das wird aber ein langwieriges und vor allem teures Stimmen.;)

    LG Reija
     
  3. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 12.04.08   #3
    Je nach Größe hat ein Akkordeon an die 480 Stimmzungen. Wenn man es also für ein Blasorchester umstimmen läßt, dann ist das eine einmalige Geschichte und dann ist das Akkordeon auch nur noch fürs Blasorchester da. Ein Umstimmen um einen Ganzton glaube ich nicht für möglich bzw. nicht für gut. Die Stimmzungen sind für 440 Hz optimiert und ich vermute, daß ein starkes Umstimmen die Zungen und damit den Klang negativ beeinflussen würden.

    Ich weiß nicht, wie gut die elektronischen Varianten sind, aber die Mididinger lassen sich auf jeden Fall leichter umstimmen (und schneller ;) )
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 12.04.08   #4
    Hallo Kerl90210,

    das kann ich so nicht bestätigen. Ein normal gestimmtes Akkordeon paßt eigentlich ohne weitere Verrenkungen in eine Blaskapelle. Ich hatte schon ein oder zweimal das Vergnügen, spontan in einer Dicke-Backen-Kapelle mitzuspielen und konnte derartige Probleme dabei nicht feststellen...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  5. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 12.04.08   #5
    Ev. meint er das, daß die Blasmusik auf B gestimmt ist, während das Akkordeon auf C ist.

    Man könnte beim Akkordeon ja auch alle Stimmen um eine Kanzelle verrucken, braucht aber dann neue tiefste Zungen und das Optimale ist das dann auch nicht unbedingt...
     
  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 12.04.08   #6
    Hallo nochmal.

    An die Tonart kann man sich doch einfach durch Transponieren anpassen :screwy:.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  7. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 12.04.08   #7

    :eek: Ein Blasorchester wegen dem Akkordeon von B auf C hochzustimmen versuchen???:D

    Nochmal :eek: Ein Akkordeon in B für Blasorchester umbauen/herstellen??? :screwy:

    Da greife ich doch lieber auf Wil_Rikers Vorschlag mit dem Transponieren zurück oder muss umlernen auf eine diatonische Harmonika in B/Es-Stimmung... (womit man auch wieder eingeschränkt wäre).

    Gruß druckluft
     
  8. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 12.04.08   #8
    Transponieren gehört doch einfach zur Musik dazu und jeder gute Musiker sollte es können, oder? Ein bißchen Theorie beim Musizieren sollte man schon beherrschen.

    LG Reija
     
  9. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 12.04.08   #9
    Man ist das cool :D:D die kanzelle verrücken :D

    :great: super Wil
     
  10. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 12.04.08   #10
    Das meinte Wil nicht, sondern den von mir vorgeschlagenen Irrsinn, eben große Umbauten im Akkordeon vorzunehmen. Ich glaube, mit meinen Vorschlägen den Irrsinn deutlich gemacht zu haben.

    @ Wil, das Transponieren ist freilich das einfachste, aber aufgrund der Ausgangsfrage bin ich davon ausgegangen, daß der Schreiber das nicht kann. Man darf die Fähigkeit zu Transponieren auch nicht als gegeben voraussetzen.
     
  11. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 12.04.08   #11
    Hallo mal wieder,

    das habe ich nicht gemeint, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Transposition_(Musik)

    Naja, das kann man sich aber aneignen oder die Stücke einfach umschreiben, sofern keine Partitur für C-Stimme vorhanden ist...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  12. Kerl90210

    Kerl90210 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    24.06.11
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.08   #12
    Also ich bin echt verblüfft was sich hier zusammengereimt wird, 1. nein, die Noten für mich sind schon in der Tonlage die richtig ist, nur das beim Spielen das Akkordeon etwas höher klingt.
    Und an Wil Riker, also denke es ist ein Unterschied ob man 2-3 mal in einen Blasorchester ist oder ob man jede Woche mit einem musiziert.
    Und da sollte das schon eigentlich stimmen, wollte mich eigentlich nur mal erkundigen ob es auch weitere Möglichkeiten gibt anstatt vor jeden Konzert ca. 30 Instrumente nach einen Akkordeon auszurichten.
    Und Midi ist nichts für mich.
     
  13. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 12.04.08   #13
    Hallo Kerl,

    unsre Zusammenreimerei ist ja nicht böse gemeint. Aber nachdem das Blasorchester sowieo vor jedem Konzert und vor jeder Probe gestimmt werden muß, warum soll es sich dann nicht nach dem Akkordeon richten?
     
  14. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 12.04.08   #14
    Hallo Kerl90210,

    vielleicht war Dein erster Beitrag diesbezüglich etwas unklar, aber jetzt habe ich verstanden, worauf Du hinaus willst! Sorry für's "Zusammenreimen"!
    Ich denke auch, daß es einfacher und sinnvoller ist, wenn die Blasinstrumente nach dem Akkordeon stimmen, als wenn Du Dein Akkordeon umstimmen läßt. Ansonsten gäbe es dann doch wieder Probleme beim Zusammenspiel mit anderen Instrumenten...
    Ich kann mich aber mal erkundigen, wie das bei der Blaskapelle gehandhabt wird, bei der ich mal spontan mitgespielt habe; dort gehört nämlich zur Stammbesetzung auch ein (anderer) Akkordeonspieler.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  15. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 12.04.08   #15
    Ich denke, es gibt für einen Akkordeonspieler in einem Blasorchester gar keine andere Wahl, als das die anderen Instrumente nach dem Akkordeon gestimmt werden. Doch dauert das wirklich 30 Minuten?:eek:

    In der Band wo ich mitspiele gibt es auch keine andere Möglichkeit. Jeder stimmt sein Instrument nach meinem Akkordeon.

    LG Reija
     
  16. JoLala

    JoLala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.08
    Zuletzt hier:
    27.09.16
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    310
    Erstellt: 12.04.08   #16
    Akkordeons für den deutschen Markt sind im Kammerton "A" normalerweise auf 440 Hz gestimmt . . . gut für Akkordeonorchester . . .

    Andere Orchester sind im Kammerton "A" aber sehr oft nicht auf 440 Hz sondern meist auf 443 Hz festgelegt. Bei einem reinen Blasorchester läßt sich die Stimmung der Bläser ja noch dem Akkordeons angleichen. Das geht leider nicht bei allen Orchester-Instrumenten; richtungsweisend für die festgelegte Orchesterstimmung (im Beispiel: A = 443 Hz) sind, glaube ich, meist die Mallets (Glockenspiel, Xylophon, Marimba, Vibraphon, Steeldrums . . . etc.), deren Stimmung nicht änderbar ist.

    Als Akkordeonist im Orchester mit von 440 HZ abweichender Stimmung hast Du nur die Möglichkeiten, dir entweder ein Akkordeon beim Hersteller mit der gewünschten Stimmung (z.B. 443 Hz) neu zu bestellen oder ein vorhandenes Akkordeon entsprechend umstimmen zu lassen, was nur in einer Fachwekstatt gemacht werden kann, und was sehr aufwendig und teuer ist (ca. 120 € pro Stimmreihe, d.h. bei einem 4-chörigen Instrument allein schon auf der Diskantseite mal Faktor vier - plus der wohl etwas geringere Aufwand für die Stimmung der Bass-Seite). Ich denke, unter 600 € ist das kaum zu machen

    In Deinem Fall, wenn ausschließlich Bläser da sind, die Ihre Instrumente auf A = 440 Hz stimmen können, wäre es natürlich günstiger, dies so zu tun. Wenn das aber zu sehr nervt bleiben nur die vorstehend beschriebenen beiden Möglichkeiten.

    Oder? . . . was meint ihr dazu ?

    Gruß, JoLala
     
  17. Steirer Beltuna

    Steirer Beltuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    30.09.10
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    120
    Erstellt: 12.04.08   #17
    Hallo zusammen, :confused:
    das scheint ja ein richtig komplizierter Part zu sein, mit Bläsern zusammen zu spielen. Ich selbst spiele manchmal mit einem Tenorhorn/ Euphonium zusammen und muss feststellen, dass manche Töne doch nicht so harmonisch klingen wie man es gewohnt ist. Klar ist, dass der Bläser immer einen Ton höher spielen muss, damit es passt und das gilt auch für die Tonart zwecks Begleitung. Die Bläser fühlen sich erst bei "F" "B" "Es" "As" wohl (bei enem B-gestimmten Blasinstrument)

    Gruß Steirer
     
  18. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 13.04.08   #18
    Wenn mich nicht alles täuscht, liegt die Unsauberkeit darin begraben, daß die Blechbläser die Naturtöne durch die Pistons verlängern. Die Quinte müßte dabei doch rein (wie auch die anderen Töne) sein, oder?
     
  19. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 13.04.08   #19
Die Seite wird geladen...

mapping