Ahnungslos in Sachen PA, aber PA-Bedarf: Bitte um Beratung !

von Akkordeonspieler, 02.12.07.

  1. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.07   #1
    Servus zusammen,

    die Mädels und Jungs haben mich hierher geschickt, was auch bei meinem Anliegen naheliegend war. Daher schreibe ich hier den fast identischen Originaltext nochmal rein.
    Leider weiß ich nicht genau, in welcher Unterkategorie ich richtig aufgehoben bin. Einen vorgefertigten Fragebogen hab ich auf die Schnelle auch leider nicht gefunden, vielleicht wirds trotzdem was:


    Worum gehts mir:

    Ich spiele Keyboard und Synthie parallel, alternativ Akkordeon oder Steirische (Klavier spiele ich auch, ist aber nicht Gegenstand des Problems). Dazu kommt noch (andere Musiker) optional Gesang, ggf. digitales Drumset und E-Gitarre, beides aber nur angedacht, noch nicht alles real.

    Aktuell spiele ich überwiegend im privaten Bereich, ab und an bei kleineren Veranstaltungen mit kleinen Räumen, es geht jetzt nicht um Beschallung von Veranstaltungen mit 2-300 Personen, Bierzelten oder Größeres.

    Derzeit hab ich sowas, was man - zu Recht - als Hamster- oder Hasenkäfig nennt, also billig und nicht wirklich gut. Bislang hats gereicht, aber ich will da schon was Gescheites, vor allem, wenn man bei den Instrumenten an sich Anspruch hat, sollte man nicht an der Klangausstrahlung sparen.

    Ich suche Rat für eine PA für meine Zwecke, die auch evtl. ausbaufähig ist.

    Neben der beschriebenen Ausgangsposition folgende Infos:

    - Budget: 1000-2000
    - sollte idealerweise ohne großen Verlust erweiterbar sein
    - erstmaliger Anwendungsbereich: privat
    - erweiterbar erstmal bis kleinere Veranstaltungen, sagen wir mal 50-75 Leutz

    Ich hab noch fast keine Ahnung davon, was anzuraten ist, ob Powermixer und Passivboxen, oder Aktivboxen, Verstärker und normaler Mixer, ob Monitore für meine monentane Hauptanwendung Privatbereich auch eine Alternative sind, ich hab keine Ahnung.

    Ich sach mal (vllcht was zum Ablachen, aber selbst dann war es das wert), was ich mir selber mal angelacht habe:

    http://www.musik-service.de/phonic-p...5744301de.aspx

    und

    http://www.musik-service.de/mackie-s...5756198de.aspx

    Tja, nun meine Bitte an euch: Sagt mir, was ihr mir empfehlen würdet, worauf zu achten ist usw.

    Vielen Dank im voraus!
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 02.12.07   #2
    Deine beiden Links funktionieren nicht,wobei ich mir schon fast denken kann um welche Sachen es geht.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 02.12.07   #3
    Ich führe anschließend mal ein paar Punkte auf, die man mal unabhängig von einer speziellen Produktempfehlung beachten sollte; wäre gut, von Dir dann Detailinfos dazu zu bekommen:

    - Basswiedergabe
    Wenn mit Halbplaybacks oder Sequenzer gearbeitet werden soll, bzw. im Hinblick auf die erwähnten E-Drums braucht man ein System mit vernünftiger Basswiedergabe. Also Subwoofer dazu.

    - Abnahme von Stimme und Ziach (Quetschn)
    Während für die Keyboards und E-Drums Lineeingänge und relativ spartanisch ausgestattete Kanalzüge ausreichen, erfordert Mikrofonabnahme neben Mikrofonvorverstärkern auch Möglichkeiten zur Entzerrung. also einen vernünftigen Kanal-EQ mit mindestens einem semiparametrischen Mittenband.

    - Monitoring
    Akkordeon und Gesang im kleinsten Rahmen verlangt sicher nicht nach zusätzlicher Beschallung des Musikanten. Wenn aber nicht nur Portable-Keyboards mit internem Lautsprechersystem zum Einsatz kommen sollen, muß man sich überlegen, wie man sich selbst auf der Bühne hören will, denn die PA wird aufs Publikum ausgerichtet und hinter dem Musiker aufgestellte Beschallungsanlage bringt höchste Probleme durch Übersprechen und Feedbacks.

    - Flexibilität
    Viele aktive Sub-/Sat-Kombinationen (Klassisches Beispiel: HK LUCAS) haben sämtliche Verstärker im Subwoofer eingebaut. Betrieb der Topteile ohne den Subwoofer ist also nicht so einfach möglich. Will man Kleinst-Gigs auch mal nur mit den Tops bestreiten, sollte man entweder mit Powermischer, externer Endstufe oder Aktiv-Tops arbeiten.

    - Powermischer-Endstufe-Aktivbox
    Hier scheiden sich die Geister. Für Deine Anwendung kämen alle Varianten in Frage. Da kommt's letztlich auf den Persönlichen Geschmack an. Siehst Du allerdings die jetzige Anschaffung nur als Start mit Option auf baldige Aufrüstung der Anlage an, hast Du mit dem Powermischer die größten Einschränkungen.

    - Transportabilität/Aufbau
    Wer alleine auftritt, der schleppt normalerweise auch alleine. Also sollte man bei den Tops daran denken, daß man die auch alleine ohne sofortigen Leistenbruch auf das Stativ gewuchtet bekommt. Hier auch den Unterschied zwische "machbar" und "locker machbar" bedenken, denn aus Zeitmangel schon in Auftrittsklamotten aufbauend, verdreckt und verschwitzt dann 'dem Brautpaar etc. gratulieren, ist nicht förderlich für's Image. :D
    Rollen nehmen auch Bässen in der Zentnerklasse auf den ersten Blick den Schrecken - es gibt aber auch sowas wie Treppen und Ladekanten am Kofferraum...


    Unterm Strich würde ich bei der Angabe von 50-100 Leuten zur Beschallung davon ausgehen, daß Du mit den 2000 Euro hinkommen könntest, falls für das Geld nicht auch noch Mikros, Monitoring und Kabel angeschafft werden müssen. Bei 200 bis 300 Personen würde ich - sollte diese Menge nur die Ausnahme darstellen - als Alleinunterhalter lieber über Mieten nachdenken, anstatt nur wegen ein paar derartig großen Gigs eine eigene Anlage zu erwerben, die für die Mehrzahl der Auftritte weit überdimensioniert ist.


    der onk mit Gruß
     
  4. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 02.12.07   #4
  5. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.07   #5
    da, das sind die beiden Dinger. Frag mich nur, was ich da anders/falsch gemacht habe, aber egal, jetzt gibts ja funtionierende links.

    @der onk: ich muss erst mal das verdauen, was du geschrieben hast, ich verstehe zur Hälfte nur Bahnhof, muss mich da erstmal mit Grundbegrifflichkeiten auseinandersetzen, wie schon gesagt: bin aktuell nicht wirklich mit Ahnung behaftet, also ahnungslos.

    was ich jetzt schon antworten kann:

    - Subwoofer wäre schon toll, fraglich, ob der Reisrahmen dafür ausreicht
    - "Abnahme von Stimme und Ziach (Quetschn)" dafür muss es auf jeden Fall ausgelegt sein, sonst würde mir fast schon ein reiner Keyboardverstärker reichen. Welche Art der Verstärkung für die Ziach verwendet wird weiß ich noch nicht, aktuell spiele ich hier noch ohne Verstärkung, sollte aber jetzt keine Rolle spielen, das Budget wird auch nicht belastet, weil ich dafür extra spare.
     
  6. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.07   #6
    sorry, wenn ich unpassend oder wie auch immer gepostet habe, aber ich bin noch nicht sehr viel schlauer geworden. Vor allem würde ich gerne wissen, was man über den phonic powerpod K12 und die verlinkten Mackies zu sagen hat, vor allem im Zusammenspiel. Ist auch gut, wenn ihr sagt, das ist Müll, die beiden zu kombinieren, weil ...., ich hab ja keine Ahnung davon.
    Meinen Einsatzzweck hatte ich ja beschrieben, man kann mir ja auch sagen, nehm irgendein Standardteil ala Stagepas etc., aber da hätte ich nicht wochenlang lesen und suchen müssen. Nur irgendwann kennt man sich noch weniger aus als zu der Zeit, als man sich entschlossen hat, zu informieren. So gehts mir zumindest.
    Ich schätze mal, ich werd wohl einfach zu nem Geschäft gehen, und mir irgendwas aufschwatzen lassen. Wie soll ich sonst meinen Brüllwürfel durch was anderes ersetzen?
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 03.12.07   #7
    Du bist sicher, meine Tips mal überflogen zu haben?
    Trotzdem willst Du ein für Deine Anwendung sinnfreies, sauschweres Top frei von Basswiedergabe auf ein Stativ wuchten? Nicht wirklich, oder? :D

    Was ich mir für Deine Anwendung vorstellen könnte, wäre eine Kompakt-PA mit 10 oder 12Zöller Tops plus einem Subwoofer. Ob nun aktiv oder passiv, und - falls letzteres - wodurch angetrieben, bleibt Geschmacksache.

    Vor Geräten wie dem Phonic Powermischer würde ich tendenziell Abstand nehmen. Ich kenne das Gerät zwar nicht, aber grundsätzlich spielt Phonic in der Liga Behringer, Tapco und Konsorten. Absolutes low-budget Einsteigermaterial also. Den anvisierten Etat wirst Du ohnehin voll ausschöpfen müssen, um neu einigermaßen taugliche Grundausrüstung zu bekommen. Deshalb könnte der Blick auf Gebrauchtgeräte nicht schaden.

    Kleinere Musikhäuser nehmen oft Gebrauchtgeräte in Zahlung oder Komission, wenn jemand dort was neues kauft. Da mal abklappern und sich was vorführen lassen würde ebenso lohnen wie der Besuch beim PA-Verleiher, der ja auch Kleinzeug für Veranstaltungen in der anvisierten Größenordnung auf Lager hat. Mal mit 'nem Scheinchen in der Hand besuchen und sich beraten lassen. Abgesehen davon, daß sich der Verleiher keinen Schrott kauft, das ihm bei jedem zweiten Einsatz abraucht, ist die Beratung hier sicher objektiver, weil man nicht dringend was verkaufen muß... :D


    der onk mit Gruß
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 04.12.07   #8
    Ich unterschreibe das (natürlich) was der onk geschrieben hat und empfehle dir ebenfalls ein kleines, transportables System mit einem Subwoofer und 2 Satelliten
    sowas z.B.:
    HK Audio LUCAS
    spielt absolut sauber und hat auch genügend Power (ich selber habe den Vorgänger davon, ich habs gebraucht gekauft für weniger als 1000 Euro)

    dazu einen kleinen Mischer mit integrierten Effekten:
    Yamaha MG-Pültchen
    könnte bei mehreren Musikern recht eng werden - daher besser gleich den hier:
    Yamaha MG-Pult
    die MG-Mischer der Vorgängerserie dürften mittlerweile eventuell auch günstig gebraucht zu bekommen sein

    Als Monitoring genügt in diesem Umfeld eine kleine Roland Aktivbox - die kannst du sogar auf ein Mikrostativ montieren:
    Roland CM-30
    die hab ich auch selber :D
    du kannst später noch eine zweite nachrüsten und mit der ersten koppeln

    Damit bist du sehr gut gerüstet und wirst lange Freude am Equipment und den Auftritten haben.
     
  9. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #9
    ok, danke euch beiden !
    @der onk: ich habs schon gelesen, auch das mit dem Gewicht, hab aber noch nicht wirklich nachgelesen, wie schwer die Dinger sind, habe mir 25-30 kg max. gerechnet, wenn sie schwerer sind, dann sind sie allerdings wirklich sehr schwer bis fast zu schwer. Und dass phonic low-Budget-Material ist, hätte ich, vor allem auf Grund des doch nennenswerten Preises nicht gedacht.

    Ich werde mir mal das System von Harry genau ansehen, auf den ersten Blick könnte es genau passen, aber jetzt informiere ich mich erstmal genau.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  10. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #10
    kurze Frage zur HK Lucas: Ist die Lucas 1000 evtl. das Vorgängerprodukt ? Frage ich nur, weil ich grad mein rum suchen via google und natürlich auch bei e**y bin und mit da die 1000er 2 mal übern Weg läuft und wohl ziemlich sicher einiges günstiger sein dürfte, weil erstens gebraucht und zweitens eben wohl das ältere Modell.

    So, ich suche weiter
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 04.12.07   #11
    Als HK so um die Jahrtausendwende als einer der Vorreiter mit der LUCAS600 die aktive Kompakt-PA quasi erfunden hatte ;), machte man sich mit der 1000er kurz darauf ans Werk, die größten Defizite der 600er zu verbessern. Die 1000er bekam also einen kräftigeren Bass plus Amping und die Topteile nun endlich sowas wie Hochtöner. :D

    Wenn also alte LUCAS, dann die 1000er aufwärts.

    Später wurden dann verschiedenste LUCASse nachgeschoben; von der besseren Powerpoint-Audiofile-Verstärkung LUCAS Xt bis zum fetten Kinderdisco-Hobel mit 18er Sub und Tops mit 12zöllern. Aktuell gibt's einige Zwischenstufen in Sachen Lautsprecherbestückung und Leistung.


    der onk mit Gruß
     
  12. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 04.12.07   #12
    Nun, ich würde dringend zu Harry's Tipp mit der Performer raten, es hat
    sich bei HK da einiges getan seit der Ur-Lucas.
    Imho genau das richtige für den Anwendungszweck von Akkordeonspieler.
    Zudem paßt es sogar noch locker in einen Opel Corsa.
     
  13. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.07   #13
    danke ! Eine Frage hätte ich noch, auch wenn sie für mich ziemlich sicher keine Rolle spielen wird, da ich dann zu teuer komme: wieviel geht mehr bei der Impact im Vergleich zur Performer. Die technischen Daten kann ich lesen, aber was macht das in der Realität aus ? Ist allerdings außerhalb meiner Preisgrenze, nen Mixer brauch ich ja auch noch, und wohl auch definitiv außerhalb meines Einsatzgebietes. aber interessieren tuts mich schon, zumal ich von der Impact schon 2 Testberichte gelesen habe, von der Performer noch keinen.
     
  14. Akkordeonspieler

    Akkordeonspieler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.10
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Hallerndorf, Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #14
    Dankeschön !

    Ich möchte mich bei allen für Tipps und Infos bedanken, und damit meine Entscheidung in die wohl richtige Richtung geführt haben.

    Die Entscheidung war nicht leicht, es gab einige interessante Sachen, letztendlich habe ich die Lucas Performer und als Mischpult den Mackie CFX 20 MK II, beides minimal gebraucht, incl. neue Boxenstative von K&M (80 Euro) für insgesamt ca. 1780 Euro. Da hab ich sogar noch Luft für nen Monitor, aber da lass ich mir erstmal Zeit. Erst muss das Zeug kommen und ausprobiert werden.
    Ich danke euch jedenfalls für eure kompetente Hilfe ! Ich denke, das sollte auch mal gesagt werden.

    Viele Grüße vom Akkordeonspieler
     
Die Seite wird geladen...

mapping