Ahorngriffbrett im Bereich der Bünde verfärbt

  • Ersteller Del Pedro
  • Erstellt am
D
Del Pedro
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.24
Registriert
16.07.07
Beiträge
641
Kekse
2.071
Ich habe eine neue Gitarre (eine 30 Jahre alte Yamaha).
Das Ahorngriffbrett der Gitarre hat seltsame dunkle Verfärbungen im Bereich der Bünde. Für mich sieht es aus, als ob der Abstand den "Widerhaken" der Bünde entsprechen würde. Teils sieht es aber auch aus, als ob sich die Verfärbungen mit der Maserung fortsetzen.
Das Griffbrett fühlt sich glatt an.
Ich weiß nicht, ob der Hals schon mal neu bundiert wurde.
Der Vorbesitzer weiß auch nicht, was das ist. Er hatte die Gitarre auch beim Gitarrenbauer (nicht deswegen), der Gitarrenbauer hat sich zumindest nicht dazu geäußert.

Ich habe kein Problem damit. Ich wüsste nur gerne, warum sich das Holz verfärbt hat.
Hat jemand eine Idee?

PXL_20240222_162328370.jpg
 
Auf den ersten Blick würde ich sagen, dass das ein "Pflegeschaden" sein könnte, d.h. dass jemand dem Ahorngriffbrett mit einem ungeeigneten Pflegemittel (z.B. Lemon Oil) zu Leibe gerückt ist. Dort, wo die Fret Tangs ins Holz greifen, ist es ja nicht versiegelt und kann dementsprechend einer Feuchtigkeitseinwirkung ausgesetzt gewesen sein, die zur Verfärbung führt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Sehe ich ähnlich. Irgendeine Flüssigkeit hat den Bunddraht korrodieren lassen und diese Metalloxide dringen dann in Verbindung mit Feuchtigkeit durch Häsionskräfte entlang der Faser ins Holz ein.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Hört sich logisch an.
Sollten die Bünde ersetzt werden?
 
Irgendeine Flüssigkeit hat den Bunddraht korrodieren lassen und diese Metalloxide dringen dann in Verbindung mit Feuchtigkeit durch Häsionskräfte entlang der Faser ins Holz ein

Also kurz gesagt: Zufällige Vintageisierung für die manche Menschen 1000€ ausgeben würden? 😄
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Sollten die Bünde ersetzt werden?

Nein.

Die Verfärbungen würden ohnehin bleiben, da diese tief im Holz sitzen, man sie also bei einer neuen Bundierung nicht ausschleifen kann.

Wenn sich die Gitarre so gut spielen lässt, finde Dich mit der Verfärbung ab.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Für mich sieht es aus, als ob das natürlich gealterte Holz mal oberflächlich abgeschliffen wurde. Ich kann nicht erkennen ob das Holz überhaupt versiegelt ist.
BDX.
 
Ahornhälse sind üblicherweise vollständig lackiert. Auch bei Yamaha.

Wenn dafür ein stumpfmatter Lack verwendet wird sieht es oft aus wie unbehandelt.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Das Hals ist lackiert. Ich denke, dass der Originallack drauf ist
 
dass jemand dem Ahorngriffbrett mit einem ungeeigneten Pflegemittel (z.B. Lemon Oil) zu Leibe gerückt ist
Wenn Lemon Oil eine solch schöne Musterung aufs Griffbrett zaubert, dann kauf ich noch ein Fläschchen. ;)
BDX.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Noch ein paar Infos zur Gitarre:

Es handelt sich um eine Yamaha MGS Standard, ein eher seltener Vogel.
Der Verkäufer hat sie selbst aus Australien.
Ich bin mir nicht 100%ig sicher, da ich hier die Seriennummer nicht vollständig erkennen kann, denke aber, dass es diese Gitarre hier ist:
So sah die Gitarre also aus, bevor mein Verkäufer sie hatte. Und hier kann ich diese Verfärbungen nicht erkennen.

Der Verkäufer hat mir mittlerweile noch geschrieben:
I work at a music store here; this is what I use on basically everything.


https://www.amazon.ca/MusicNomad-Fretboard-F-One-Oil-Cleaner-Conditioner/dp/B006WPGZAG/ref=asc_df_B006WPGZAG/?tag=googlemobshop-20&linkCode=df0&hvadid=292939538874&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=988988058840434772&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=m&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9001418&hvtargid=pla-359573825901&psc=1&mcid=7e3111895e3b389ab753f34c8f2971c1


I didnt have the guitar all that long. I cleaned/oiled it after I got it (after getting it back from the luthier) and otherwise just gave it a quick wipe with a cloth when changing the strings.
Ich würde daher vermuten, dass das MusicNomad Oil für die Verfärbungen verantwortlich ist. Auch wenn es offenbar nur einmal verwendet wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Kann sein dass die Additive in dem Öl die Korrosion ausgelöst haben, aber das wirst Du nicht mit Bestimmtheit herausfinden können.

Ich kann nur empfehlen um Gitarrenpflegemittel einen Bogen zu machen, denn selbst wenn sie nicht schädlich sind, sind sie doch auch nicht nützlich.

So ein Ahorn-Griffbrett wie Deins sollte man beim Saitenwechsel gründlich mit einem feuchten Tuch abrubbeln und mehr braucht es nicht.

Viel Spaß mit der Gitarre!

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7 Benutzer
In der Anzeige hatte ich die Verfärbungen nicht erkannt. Und sie waren nicht beschrieben.
Habe jetzt im Nachhinein noch mit dem Verkäufer geschrieben.
 
Wenn es dir hilft... mMn sieht das auf den Bildern total gut aus. Aber es ist und bleibt ein "Schaden".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Da kann man natürlich schwer was dazu sagen, ohne die Anzeige zu sehen. :nix:
 
Aber es ist und bleibt ein "Schaden".
Von Schaden zu reden finde ich ein bisschen übertrieben, zumal es eine 30 Jahre alte Gitarre ist, welche halt auch Gebrauchsspuren und eine Lebensgeschichte aufweist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das den normalen Gebrauch des Instruments signifikant beeinträchtigt.
BDX.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wenn es dir hilft... mMn sieht das auf den Bildern total gut aus.

Ich muss gestehen, mir gefällt es optisch ebenfalls. Das ist doch für eine dreißig jahre alten Gitarre ein optisch würdiges Alleinstellungsmerkmal;) .
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bei Gelegenheit werde ich noch ein Bild der komplette Gitarre posten. Muss vorher aber noch den Steg-PU reparieren, der hat leider einen Kabelbruch 😠
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben