AKG c900 vs. shure SM 58

von whee, 17.12.03.

  1. whee

    whee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.03
    Zuletzt hier:
    17.12.03
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.03   #1
    servus

    also ich bräucht dringend n paar ratschläge was den mikrokauf angeht.
    ich hab hier mal gelesen, dass das AKG c900 dem shure sm58 bei frauenstimmen vorzuziehn is. ich bin 16, w und sing in ner rock/punk band.
    meine stimme is denk ich "Normal"... sehr hoch sing ich nich und tief grunzen werd ich auch nich ;)

    uns gibts erst n paar wochen, deswegen wird erst jetz langsam mal richitges equipment besorgt, im moment sing ich mit nem mic von nem kumpel (no name, ganz bbillig aber akzeptabel für die ersten wochen) über nen giarrenamp :D klappt aber wunderbar. trotzdem muss was besseres her.

    eigentlcih wollt ich das shure kaufen, aber wenn das AKG bei frauenstimmen "Besser" sein soll.... :/
    zum "testen" werd ich ncih kommen (muss man das im laden machen oder kann man die mit nach hause nehmen?).
    ich brauch einfach n gutes akzeptables mikro für plus minus 100 euro.

    isses nich so, dass man mit dem shure sm58 nix falsch machen kann...?

    danke schonma im voraus,
    whee
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 17.12.03   #2
    Stimmt, aber eben auch nur wenig richtig. Das Mikro ist eben inzwischen doch vom Stand der Technik überholt worden. Die Konkurrenz stellt inzwischen gleich teure oder gar billigere Mikros in den Markt, die deutlich besser sind - wobei (wie du schon richtig gelesen hast) bei Gesangsmikros die eigene Stimme der Maßstab ist, und die ist von Mensch zu Mensch sehr verschieden.

    Wenn es irgend geht, solltest du auf das Antesten nicht verzichten.

    Im Prinzip geht das sogar zuhause (dem Fernabsatzgesetz sei Dank), nur solltest du die Mikros an einer vernünftigen Anlage testen und als Anfänger jemanden dabeihaben, der die Unterschiede in den Mikros hört und die Erfahrung mitbringt zu sagen, welches deiner Stimme am ehesten schmeichelt... Insofern würde ich doch den Gang in den Laden vorziehen.

    Wenn es im Moment mit dem alten Mic noch "irgendwie geht", würde ich mir die Zeit nehmen, im Laden anzutesten und notfalls den Kauf noch ein paar Wochen verschieben, wenn du's vorher nicht schaffst. Brichst du's übers Knie, wirst du dich nachher ärgern. Falls der Termin "Weihnachten" angepeilt ist (es soll ja was unterm Baum liegen) -> Gutschein schenken lassen.

    Jens
     
  3. whee

    whee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.03
    Zuletzt hier:
    17.12.03
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.03   #3
    danke für die schnelle antwort.
    ich denk du hast recht, ich lass mir lieber den gutschein schenken (mit dem "termin weihnachten" liegst du nämlich absolut richtig ;))

    zumindest weiss ich jetz, dass es bessere und günstigere mikros als das shure gibt.
    danke, hast mir echt weitergeholfen :D

    bye bye
    whee
     
  4. specialermer

    specialermer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.05
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.03   #4
    Bitte die Mikros unbedingt testen. Ich habs mit mehreren Sängern zu tun und da kriegt eigentlich jeder sein Mikro, weil das von Stimme zu Stimme anders klingt. Ich bin absolut kein Shure Fan, das SM 58 ist längst überholt und eigentlich zu teuer. Das Beta 58 ist auf jeden Fall besser als das SM 58 aber auch das finde ich zu teuer. C900 ist n gutes Mikro welche aber nicht zu jeder Stimme passt. Dann gibts da noch das TGX 58 von Beyer. Ich finde es wesentlich besser, vorallem klarer als das SM 58 und auch noch 40€ billiger. D880 von AKG soll gut sein. In ner Woche werd ich auch eines haben, dann kann ich mehr dazu schreiben. Wie schon gesagt, lass dir nen Gutschein oder Geld schenken und teste die Mikros, aber auf einer richtigen Anlage, nicht über einen Gitarrenamp.

    mfg Flo
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 17.12.03   #5
    Mahlzeit.
    Kann mich dem hier gesagten nur anstellen und sagen, es geht nichts über testen.
    Aber ich sag dir trotzdem mal meine Erfahrungen, auch mit ner Sängerin:
    SM58, TGX58, C900.
    SM fanden wir alle n bissel dumpf im gegensatz zu den anderen.
    TG gefühlsmäßig das beste. Brachte n bissel "Volimen"
    C 900 fanden wir n bissel dünn und höhen lastig.

    EQ Flat.
    mfG
    Thorsten
     
  6. specialermer

    specialermer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    5.05.05
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.03   #6
    @toeti kann dir eigentlich nur zustimmen, aber dünn find ich das c900 jetzt nicht! ist wohl aber geschmakssache.
     
  7. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    803
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 18.12.03   #7
    Morgen.
    Im Gegensatz zu den beiden anderen fand ich das schon. Besonders bei unserem Sänger ist das aufgefallen. Über die restlichen Mics kommt der normalerweise sehr Kräftig rüber, auch ein EV ND 7xx.
    Aber, man muss auch sagen, das C900 klang differenzierter. Dadurch kann dieser eindruck auch bei uns entstanden sein und dann durch die PA.
    mfG
     
  8. CeRaM

    CeRaM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.12.03   #8
    Moin,

    vom Shure SM 58 wurde mir eigentlich überall nur abgeraten, das gibts ja schon seit Jahrzehnten, und seitdem wurde nichts mehr verbessert. Ein Grund es zu kaufen wäre höchstens dass es absoluter Standard ist. Viele Live Bands benutzen es, und wenn Ihr mal nen Auftritt habt wo euch das Equipment gestellt wird wirst Du wahrscheinlich mit einem Shure SM 58 singen. Aber ein preis von min 111 Euro ist meiner Meinung nach viel zu hoch für das Teil. Dann lieber ein Beta, die sollen gut sein, kosten aber auch einiges mehr.

    Ich persönlich habe mich für das AKG.EMOTION D 880 S entschieden. Das ist, weil gerade sein Nachfolger 880M erschienen ist, recht günstig (mit Schalter ab 75 Euro, ohne ab 69), und ist wirklich gut. Ich arbeite(te) in der Schule bei Bandproben mit Mikros wie dem Prefer MPR - 45 oder dem AKG C 1000 S MII (beides Kondensatormikrophone der Preisklasse 200-300 Euro) und muss dazu sagen, dass zumindest ich mal live keine Verschlechterung feststellen kann. Das Mirko is außerdem sehr rauscharm und - wichtig - dynamisch. Das AKG.EMOTION C 900 ist zwar im Moment auch günstig (ab 99 Euro) weil das 900M erschienen ist, aber es ist ein Kondensatormikrofon. Ohne es zu kennen sag ich mal, dass es wohl schon besser in dem Sinne ist, dass es die Frequenzen auf Grund seiner Wandlertechnik besser (linearer) rüberbringt. Das hört man auch, die Stimme klingt weniger gefärbt. Sinnvoll ist das nur manchmal, denn viele Künstler benutzen ihre Mikros gerade wegen dieser Klangfärbung. Ein Kondensatormikro hat aber zwei wichtige Nachteile: Es ist weniger robust und störanfälliger, und es benötigt eine von außen zugeführte Phantomspeisung, die zwar normalerweise von jedem halbwegs guten Mischer zur Verfügung gestellt werden kann, aber an einen GitAmp wirst du das Mikro so dann nicht mehr anschließen können. Auch nicht an Kassettenrekorder, deinen PC, oder Ähnliches, während Du ein dynamisches Mikro (D880, SM58, TGX58) fast überall anschließen kannst. Achja, und du kannst ein Kondensatormikro nicht einfach per Snapon drahtlos machen, weil diese Snapsons auch keine Phantomspeisung zur Verfügung stellen.

    Bis vor einer Woche hab ich mich übrigens geärgert, dass ich vor knapp einem Monat ein D880S für 75 bestellt habe, und zwei Wochen später das C 900 auf bis zu 99 Euro reduziert wurde. Nachdem ich es dann aber mit einem ordentlischen Verstärker in der Schule ausprobiert habe, und es mit den beiden Kon.Mikros von AKG und Prefer vergleichen konnte, muss ich sagen dass ich eigentlich wirklich zufrieden bin. Ich würd's wieder kaufen.

    Viel Spaß mit deinem zukünftigen Mikro,

    CeRaM
     
  9. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 19.12.03   #9
    ich vermute fast das Gegenteil. Ich mache gerade "Weihnachtsputz" und habe gestern mal alle meine Micros durchgetestet. Dabei ist mir aufgefallen das die SM 58 aus den ersten Serien (die, wo unter dem Korb noch SHURE SM 58 Dynamic LO steht) deutlich besser klingen als meine neuen. Transparenter mit mehr Höhen. Kann es sein das Shure seit einiger Zeit an den Kapseln spart ?
    Was man den Dingern allerdings zu gute halten muß ist die Robustheit, wenn ich mir so manche Körbe anschaue ;)

    Gruß, Jürgen
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 19.12.03   #10
    Nicht zuletzt diese Robustheit hat die Dinger IMHO legendär gemacht. Für den Tourbetrieb oder Schredderbands, die ihr Zeugs auf der Bühne durch die Gegend pfeffern ("Lasso"), gibt's IMHO nichts besseres. Kennt ihr die Szene aus "Commitments", wo der "Türsteher" (später Drummer) 'nen Linecheck macht? :mrgreen:

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping