AKG Groovepack vs. AKG Rhythm Pack

von Frank of Sound, 10.03.12.

  1. Frank of Sound

    Frank of Sound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    311
    Ort:
    All around the world
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.12   #1
    Mich interessiert der Vergleich zwischen diesen 2 Mikrofonsets.
    Ich bin kein Mikrofon Profi, aber ich möchte eines der Pakete nutzen und bitte daher um Hilfe.

    Es geht um diese Sets:

    1. AKG Groovepack: https://www.thomann.de/de/akg_groovepack.htm
    2. AKG Rhythm Pack: https://www.thomann.de/de/akg_drum_rhythm_pack.htm

    die mir beide nicht so schlecht erscheinen für den Homerecording Bereich.
    Die Set´s sind nur 6 teilig, was bedeutet dass ein Snaredrum Mikrofon noch dazukommt.

    Zu dem Rhythm Pack würde ich ein SM 57 zusätzlich kaufen,
    und zu dem Groovepack ein weiteres Perception P4 (da sich ein 57er verglichen mit dem Set nicht auszahlt).

    Ich bin äußerst schwach im Budget und tendiere daher zu dem Groovepack, da es meiner Meinung nach reichen müsste.

    Wenn wirklich klar steht dass das Groovepack im vergleich zum Rhythm Pack den ultimativen Unterschied darstellt,
    und die Perception Mikros totaler Müll sind, werde ich zum Rhythm Pack mit dem legendären D 112 Bassdrum Mikrofon greifen.

    Aufnehmen würde ich mit einem Tascam US 1800 oder etwas in der art.

    Die Mikrofone werden hauptsächlich im Metalbereich genutzt, und daher wird sowieso im nachhinein viel EQt.

    Hat jemand Erfahrung mit diesen Mikrofonen / Sets, oder ein erfahrenes Auge um mir ein paar Tipps geben zu können?

    Danke
     
  2. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.513
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 10.03.12   #2
    Hi Koldo,

    ohne mal auf die Set-Benennung zu achten - wenn du dir anschaust, was für Mikros drin sind, siehst du im günstigeren Set die Einsteiger-Mikros von AKG und im etwas teureren Set die etwas besseren Mikros.

    Ob nun beim einen mal dran steht "für Schlagzeugabnahme" und beim andern mal "für Toms, Snare, Bass Drum und Kondenser für Overheads" läuft am Ende doch aufs gleiche raus. Die unterschiedliche Bezeichnung und Beschreibung der Sets ist schlicht und einfach Gewäsch aus der Marketing-Abteilung. Schreibt natürlich keiner "Drum-Mikro-Set Einsteiger" und "Drum-Mikro-Set Mittelklasse" ;)

    Legendär ist das D112 übrigens - was aber nicht unbedingt heißt, dass das positiv ist :D


    Bei kleinem Budget würde ich dir aber was ganz anderes raten: Nimm dein wertvolles Geld und hol dir dafür lieber wenig und bessere Mikros. Aufrüsten kannst du mit der Zeit, wenn du wieder flüssig bist. Konkret wäre mein Tipp: Ein JTS NX-2 für die Bass Drum und 2 MXL 603 als Overheads. Da kannst du mit der Positionierung spielen - schau dir auch mal die Recorderman-Technik an - und kriegst damit einen guten Klang raus.

    Willst du mehr Geld in die Hand nehmen, fang mit einem Shure Beta 52 und Rode NT-5 an. Oder kauf dir mehr Mikros - die Richtung eines SM57 ist dabei generell nicht schlecht, aber auch an den Drums macht die "Kopie", das PL07, einen guten Job für weniger Geld.

    MfG, livebox


    (Das JTS und das PL07 kenne ich nicht persönlich, vertraue an der Stelle aber so sehr auf die Meinung diverser Leute - kann man teils auch hier im Board nachlesen - dass ich wage, sie dir zu empfehlen.)
     
  3. Frank of Sound

    Frank of Sound Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    311
    Ort:
    All around the world
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.12   #3
    Ja der Nachkauf ist sicher kein Fehler. Was mich ein bisschen belastet ist der Preis der Einzelprodukte. Wenn ich mich nicht verrechnet habe komm ich allein beim Rhythm Pack auf 720 € wenn ich alles einzeln kaufe. Und das sind nur die Mikros ohne Halterung und Koffer.
    Da habe ich durch das Set schon 240 € weniger, und das is gewaltig viel im Vergleich zum Produktpreis.

    Also ich hatte ein 7 teiliges Superlux Set für damals nicht mal 180 €. Es war scheisse. Und ich will nicht ein 3. mal einkaufen gehn, darum möchte ich mir jetzt was holen das auch hält.

    Ich bin der Typ der gerne alles auf einmal kauft, das heißt der Einzelkauf ist sowieso nicht mein ding. Entweder ich habe das Geld für eine Komplettmikrofonierung oder noch nicht.
    Allein Deswegen wäre ein Set vielleicht vorteilhafter. Korrigiere mich wenn ich mich irre!

    Angesehen habe ich mir auch noch das Audix Fusion: https://www.thomann.de/de/audix_fusion_fp_7_drum_set.htm

    Wie sieht das im Vergleich zum Rhythm Pack aus?
    Oder suche ich sowieso in der falschen Preisklasse für ein vollständige Set?

    Die Tests und Soundbeispiele fand ich recht gut und bei weitem ausreichend, vorallem beim Rhythm Pack, nur weiß ich nicht wie viel da nachbearbeitet wurde.
     
  4. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.513
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 11.03.12   #4
    Dazu kann ich dir nur einen einzigen Rat geben: Wasch dir die $-Zeichen aus den Augen. Alles andere führt sonst wieder zum von dir beschriebenen Effekt.


    Was die 240€ weniger angeht: Ich schau mir auch 2x die Woche die Updates auf der Aldi-Website an. Ich bin Student und hab's wirklich nicht dicke, muss im Alltag schauen dass ich spare wo's geht. Aber wenn's dort einen Küchenmixer für meinetwegen 40€ gibt, der vergleichbar anderswo 60€ kosten würde: Dann hab ich 20€ gespart - und entdecke hinterher, dass ein billiges Santoku und n Plastik-Schneidebrettchen den Job genauso gut tun würden und dabei noch allround-fähig sind.

    Setkauf gut und schön, aber es ist nicht so, dass die Mikros dort irgendwie besonders aufeinander abgestimmt sind. Der Hersteller legt halt ein paar in einen Koffer, die die verschiedenen Anforderungen an den Dums abdecken - fertig. Und weil es weniger Aufwand ist, 1x 6 anstatt 6x 1 Mikro zu verkaufen, geht man im Preis ein bisschen runter. Streicht noch minimal was an der Marge - der Kunde denkt "geil!!!" und die Verkaufszahlen holen dieses Geld wieder rein.

    Zum Thema Mikro-Halterung: Wenn ich das auf der Thomann-Seite im Großbild richtig sehe, sind das stinknormale Mikroklemmen, nicht welche die man an die Toms klemmen kann oder so. Und eine Klemme kriegst du zu jedem Mikro beim Kauf dazu. Also wieder ein Punkt mehr, an dem die Marketing-Abteilung ihre Grüße schickt.

    Ich kann / wir können dir hier Tipps geben, welche Mikros gut&günstig sind - weil man da weniger für den Namen zahlt, der Vertrieb intelligentere und kostengünstigere Vertriebswege hat und so weiter. Was du draus machst, ist natürlich deine Sache. Wenn du sagst, dass du beim Setkauf ein besseres Bauchgefühl hast - gut, kein Problem - ich hab ja nicht wirklich ein Interesse dran, was du kaufst, denn ich verdiene weder am einen noch am andern was. (Schade eigentlich :o :p)

    Also lass uns doch mal schauen, was AKG in ein Set packt:
    - BD Mikro
    - 2x Overhead
    - 3x Snare/Tom/Blech/...

    Das ganze im Einsteigerbereich für 300 Steine, im mittleren Bereich für 480.

    Und hier mein Gegenvorschlag:
    - 1x BD: JTS NX-2, Straßenpreis ~85€
    - 2x Overhead: MXL 603, je 100€
    - 3x Rest: DAP PL 07, je 37€

    Macht 370 Steine.
    Wenn du unbedingt noch 'nen Koffer dazu haben willst - ein paar Platten Neopolen kosten fast nichts; das Holz zimmerst du dir selbst zusammen oder stellst deinem Nachbar 'ne Kiste Bier hin.

    So würd ich es machen, wenn ich in deiner Situation wäre.

    MfG, livebox
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Frank of Sound

    Frank of Sound Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    311
    Ort:
    All around the world
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #5
    Interessante Sichtweise hast du da. Oder wahrscheinlich sogar fakten.

    Das DAP scheint für den Preis echt ein Wahnsinn zu sein.
    Der Sound ist ja ein Hammer. Da kauf ich gleich 4 davon, für Toms und Snare.

    Die Overheads sehen auch nicht schlecht aus. Auf der Herstellerseite ein paar Infos über technisches die ich mir dann noch reinlesen werde.
    Wie kann man denn alternativ zu dem Beyerdynamic MCE 530 stehen?

    Bei den Bassdrum Mikros hör ich sowieso kaum Unterschiede in den 80-200 € bereichen. Klingt für mich alles ähnlich, abhängig von den Einstellungen. Aber ich denke mal es wird schon Gründe geben, die für das Gerät sprechen.

    Alles in allem ziemlich gutes Preis - Leistungsverhältnis!

    440 € für 7 Mikros ist kein schlechter Preis. Ich hoffe nur die DAP sind wirklich das was sie versprechen.
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.513
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 11.03.12   #6
    Da muss ich jetzt aber mal scharf überlegen, ob ich die jemals an/über den Drums gehabt hab... wahrscheinlich eher nicht. Aber generell werden die (auch) dort ganz gerne eingesetzt, damit machst du sicher nichts falsch.

    Was Preis/Leistung angeht: Shure fertigt in den USA, das kostet halt - und wahrscheinlich zahlt man dabei für den Namen auch ein schönes Sümmchen. Bei Klassikern wie einem SM58 und SM57 wundert das ja auch nicht... Andere Firmen fertigen Produkte mit mehr oder weniger vergleichbarer Qualität (im Sound! nicht in diversen anderen Dingen) in Fernost, auch wenn sie vielleicht noch irgendwo in einem Industrieland entwickelt und sogar kontrolliert werden. Für 50€ bekommt man heute schon solide Einsteiger-Mikros.
    Ein DAP PL 07 ist schon länger auf dem Markt, hat seine Entwicklungskosten wahrscheinlich schon längst rein gebracht und kann dadurch vielleicht sogar noch günstiger angeboten werden.

    Das soll jetzt kein Shure-Gebashe sein - bitte nicht so auffassen! Ich mag deren Produkte teils recht gerne (auch wenn v.a. das SM58 nicht unter diese Kategorie fällt), und die Mikros die auf meiner Wunschliste im Moment ganz oben stehen haben auch ein kleines Label mit blauer Schriftart drauf ;) Sowieso relativiert sich im höherpreisigen Segment das P/L-Verhältnis, weil Name/Vertrieb/... vergleichsweise geringer zu Buche schlagen.

    So viel mal dazu am späten Abend; falls du noch Fragen hast - nur her damit :)
    Und ansonst erzähl' doch bitte bei Gelegenheit mal, was es am Ende geworden ist und wie zufrieden du damit bist.

    MfG, livebox
     
  7. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    4.732
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.126
    Kekse:
    30.319
    Erstellt: 11.03.12   #7
    Um das ganze abzurunden: Gute und günstige Mikrofonhalterungen:


    Früher gab es die noch etwas günstiger in Chrom, aber die habe ich momentan nicht gefunden. Auch das hier sieht interessant aus, wobei das K&M auch für kleine Toms hervorragend geeignet ist:


    Viele Grüße
    Jo
     
  8. Frank of Sound

    Frank of Sound Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    311
    Ort:
    All around the world
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.12   #8
    Die K&M sehen nicht schlecht aus.
    wobei ich schauen muss ob ich nicht einfach meine superlux klemmen nehme.
    und halterung is bei jedem mikro dabei?
     
  9. Frank of Sound

    Frank of Sound Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    15.07.16
    Beiträge:
    311
    Ort:
    All around the world
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.12   #9
    Ich habe hier ein Video mit dem DAP auf der snare, und den MCE 530 als OHs gefunden.
    also der Sound is echt nich schlecht! ich würde noch ein bisschen am EQ drehen, aber vorallem die snare is echt ein hammer (meine meinung).
    bin begeistert!
    http://www.youtube.com/watch?v=fr2XTLv6LhY
     
  10. Neumoser

    Neumoser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.10
    Zuletzt hier:
    25.11.18
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mödling
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    19
    Erstellt: 29.06.12   #10
    hi

    ich verwende selber das Groove pack, da es mein erstes mikro set war und ich nicht 200€ für das rhythm pack mehr ausgeben wollte. zu den mikros ist zu sagen, dass sie einen sauberen, runden und unverfälschten klang liefern, die P4 mikros kann man zudem auch noch zum abnehmen von gitarren amp und bläsern verwenden. der preisunterschied ergibt sich aus der fertigung, da die Perception mikrofone aus dem groove pack in china hergestellt werden, was sich jedoch nicht stark auf die qualität auswirkt. bei beiden sets ist darauf zu achten, dass man für die meisten schlagzeug sets noch ein zusätzliches mikro für die snare bzw wenn nötig auch für die hihat braucht (mit dazugehörigen halterungen)
     
  11. The Main Event

    The Main Event Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.10
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    2.170
    Ort:
    Leobersdorf
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    5.039
    Erstellt: 30.06.12   #11
    Hey, ich persönlich habe das AKG Rhythm Pack, damals auf ebay gekauft um nur 300 (aus England denke ich)! Also erkundige dich mal dort, da steigst du auf jeden Fall viel besser aus. Bei Gebrauchtkauf kannst du dir eine MENGE Geld ersparen.
    Nun, ich bin mit diesem Set sehr zufrieden, aber die Tom-Klemmen sind ziemlich lose, d.h die halten nicht wirklich gut am Spannreifen, habe sie stattdessen einfach an normale mikroständer montiert und auf die toms hingerichtet. Wobei ich sagen muss, dass das D40 (Tommikro...) zum Snare abnehmen um klassen besser klingt als mein SM57. Das SM57 verwende ich jetzt um die Snare-Bottom (Teppich) von unten aufzunehmen und ein D40 für die Snare (oben). Da bekommt man schon einen klassen Sound zusammen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping