Akkorde -> Riff, Fülle behalten?

  • Ersteller Gast 2838
  • Erstellt am
Gast 2838
Gast 2838
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.17
Registriert
09.07.08
Beiträge
61
Kekse
9
Ort
Wien
Hi Leute,

ich habe beim Komponieren des öfteren folgendes Problem:

Angenommen meine Band spielt mit dem Line-Up Gitarrist, Bassist und Drummer. Sobald ich von einem mit Akkorden gespielten Chorus in einen Single-Note-Riff übergehe einfach die Fülle bzw. Power verloren geht und alles etwas dünn klingt (ähnliches Problem bei Solos).

Habt ihr vielleicht Vorschläge, wie ich das verhindern kann (evtl. Beispiele)? Sowie im Studio als auch live?

Wäre euch sehr dankbar :)

Liebe Grüße
 
Eigenschaft
 
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
1) zweiten Gitarristen einstellen
2) der Bassist bringt sich stärker ein
3) Effektgerät, dass Deine Spur doppelt oder sonst irgendwie "andickt" (Chorus?)
4) Volume Pedal, womit Du deinen Solo Sound etwas lauter machst.
...wäre das was mir Unwissendem dazu einfiele.:nix:
 
g1fkie
g1fkie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.10
Registriert
09.06.08
Beiträge
111
Kekse
272
Ort
Langen
1) zweiten Gitarristen einstellen
2) der Bassist bringt sich stärker ein
3) Effektgerät, dass Deine Spur doppelt oder sonst irgendwie "andickt" (Chorus?)
4) Volume Pedal, womit Du deinen Solo Sound etwas lauter machst.

Das wären so im Groben auch meine Vorschläge gewesen; besonders die Punkte 2 und 4. Wenn der Basser vernünftige Linien spielt (von mir aus auch Arpeggios), statt nur auf 1 und 3 einen Ton rauszuhauen, und wenn dein Sound sich hierüber noch durchsetzen kann (sei es durch Lautstärke oder Effektspielereien), dann klingt das ganze auch nich zu lasch.

Eine anderer Ansatz wäre, einfach in genau die entgegengesetzte Richtung zu denken; vielleicht sind ja gar nicht die Riffs zu dünn, sondern die Chorusse (heißt es wirklich "Chorusse"? Mein Duden sagt das zumindest^^) zu fett. Vielleicht solltest du ja auf Akkordgeschrabbel im Chorus zu Gunsten einer schönen Linie verzichten. Das kann ich aber nicht einschätzen, da ich die MUsik nicht kenne.

LG, g1fkie
 
A
Alpha
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.11
Registriert
23.02.04
Beiträge
2.959
Kekse
10.718
Leersaiten nutzen. Musst du die Songs halt in entsprechender Tonart oder gar im entsprechenden Tuning schreiben. Dann kannst du aber auch mit einer Gitarre mehr wumms rausholen.
 
B
Bylethum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.01.20
Registriert
21.01.08
Beiträge
555
Kekse
2.422
Ort
Baden-Baden
is dann aber eine sehr gewagte Methode.
Wenn du Rock spielst empfielt es sich wohl einen 2. Gitarristen zu holen. Gitarristen gibts ja eh wie Sand am Meer. Falls nicht. Würde ich auf Punkt 2 oder 4 von samuel zurückgreifen!

gruß
 
S
Stardiver
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.10
Registriert
08.05.09
Beiträge
11
Kekse
0
Oktavenspiel, d.h. zu jedem Ton deiner/s Melodie/Riffs die Oktave mitspielen. Dann hast du einen viel breiteren klang. Sieht man oft im jazz aber auch bei z.B. Korn - Got the life.

greetz
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben