Akkorde zu Gesangsmelodie finden (Audio-Clip anbei)

von TobiasUrbanski, 29.09.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.19   #1
    Guten Abend.
    Ich stehe momentan vor dem Problem, dass ich eine Gesangsmelodie mit Drums habe und nicht die passenden Akkorde dazu finde. Vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe inzwischen schon versucht nur den Grundton zu spielen um evtl besser herauszufinden welcher Akkord passt aber irgendwie will es nicht klappen.
    Ich habe das ganze mal fix aufgenommen und würde euch bitten hier nicht den Text, das können des Sängers oder meine Recording - Qualitäten zu bewerten und zu kritisieren. Ich würde mich einfach über einen Lösungsansatz oder gar die Lösung freuen. Ich bin erst seit kurzem hier Aktiv und entschuldige mich schonmal falls ich den Thread falsch positioniert hab.
    Ich danke euch im voraus.

     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    4.089
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.634
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 29.09.19   #2
    Musik ist keine Mathematik => DIE Lösung gibt es nicht.
    Aber man könnte es mal mit E Dur / A Dur / H Dur versuchen .....
    :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.19   #3
    Danke dir für deine Idee und das du dir die Mühe gemacht hast✌️
     
  4. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Bammental
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    456
    Erstellt: 30.09.19   #4
    ich weiß nicht, ob der olle Bach das auch so sehen würde und ausserdem heißt es doch immer: Musik und Mathe - das passt zusammen.

    Das würde ich durchaus - auch im Widerspruch zum oben gesagten - auch behaupten. Freiheit der Musik! Aber dennoch hast du eine Melodie und wenn man davon absieht, dass die Tonhöhe in der Aufnahme durchaus schwankt, dann ist es schon so, dass auch dieser Gesang einen Gewissen Ton als Tonika-Akkord nahelegt, nämlich das E, wie Du auch richtig erkannt hast (und dass die Melodie das nahelegen kann, hat mit nichts weniger als mit einer strukturellen Übereinstimmung mit... ...Mathematik zu tun ;-) ).
    Du kannst selbstverständlich auch in Fis-Dur darüber spielen, nur wird sich das Publikum dann eher weniger zuwenden...
    Das würde ich dann eben auch so sehen. Oder vielleicht noch ergänzt durch die (vorsicht: schmutzige Wörter:) ) Tonikaparallele (F#moll) und die Subdominantenparallele (C#moll).

    | E | E | F#m | F#m |
    | H | H | E | E |
    | E | E | C#m | C#m |
    | A | A | H | H |

    Damit würde ich mal weiter rumexperimentieren ;-)

    @TobiasUrbanski: wenn Du einfach mal einen E-Dur-Akkord am Anfang mit drunter legen könntest, wenn der Sänger loslegt (damit es eine etwas klarere Tonhöhe gibt), dann ist eventuell auch das Ausarbeiten von passenden Akkorden noch einfacher - das schult auch das Gehör besser!
     
  5. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.19   #5
    Vielen Dank für den Tipp. Werde mich heut nach der Arbeit direkt dran setzen. Mit dem bilden der Tonleiter hab ich mich auch beschäftigt, nur brauche ich dafür ja zumindest die Tonart... leider ist mein Gehör einfach noch nicht so zackig. Hat jemand vllt noch eine Idee, wie man das Gehör in diese richtung trainieren kann?
    Grüße ✌️
     
  6. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    4.089
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.634
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 30.09.19   #6
    Tja so einfach und doch manchmal "unbeliebt" durch Üben. Hier durch das erlernen von Songs und deren Akkordverbindungen.
    Das schult dein Ohr und deine Musikalität ungemein. Für meinen Vorschlag hab ich gerade mal 20 Sekunden gebraucht.
    Eben weil ich viele unterschiedliche Songs kenne ......
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    6.121
    Zustimmungen:
    2.614
    Kekse:
    9.049
    Erstellt: 30.09.19   #7
    schau dir mal an, wie eine Dur bzw Molltonleiter aufgebaut sind. Sie unterscheiden sich eigentlich nicht, nur dass die Halbtoneschritte und der verminderte Akkord an einer anderen Stelle sitzen. Deswegen gibt es auch Paralleltonarten, zB beinhalten C Dur und A Moll die gleichen Töne.

    Jetzt hörst du dir die Gesangsmeldodie raus und notierst die die Töne.
    Daraus kannst du schon mal die Tonart erkennen, oder zumindest die Tonarten, in denen die rausgehörten Töne enthalten sind.
    Jetzt schaust du dir die Tonabstände an ( Intervalle, gemessen in Halbtonschritten. 1 Bund = 1 Halbton )
    Wenn du dann sicher bist, welche Tonart es ist, schaust du dir mal via Google das Thema Stufenakkorde an. Auf jedem Ton der Tonleiter lässt sich ein Akkord / Stufendreiklang ) bilden. Hier hast Du Dur- und Mollakkorde, sowie einen verminderten Akkord.

    Bei C Dur sind das zB folgende Akkorde:

    I. C Dur
    II. D Moll
    III. E Moll
    IV. F Dur
    V. G Dur
    VI. A Moll -> in A Moll ist es Stufe I, danach wird genau so weitergezählt wie in C Dur.
    VII. B/H vermindert

    Halbtonschritte sind zwischen Stufe III und IV und VII und I. Der Rest sind Ganztonschritte. Das gilt für Dur. Bei Moll verschieben sich die Stufen, wie oben beschrieben, so dass die Halbton- bzw. Ganztonschritte zwar die gleichen sind, nur eben an verschiedenen Stellen der Skala. Der verminderte Akkord kommt demzufolge bei Dur zw. Stufe VII und Stufe I, bei Moll ergibt sich daraus die Stufe II und III.

    Das Schema ist bei allen Dur Leitern gleich, nur die Anfangstöne ändern sich je nach Tonart.

    Passen jetzt zB auf deine Melodie ( ich habe sie nicht gehört ) C Dur, F Dur und G Dur, dann ist es C Dur. Oder eben A Moll
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.19   #8
    Ihr habt mir riesig geholfen! Bin jetzt bei
    E-Dur
    C#m
    H-Dur
    A-Dur
    also die E - Dur Tonleiter.

    Den Refrain
    E-Dur
    H - Dur
    E - Dur
    A - Dur

    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  9. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.19   #9
    Also ist die Strophe im oben genannten Song in E-Dur = E-C#m-H-A und somit die Stufen I, VI, V, IV
    Wenn ich den Song jetzt etwas tiefer oder höher spielen möchte, kann ich dann zb die Tonleiter von D Dur bilden und die Stufen in der selben Reihenfolge spielen? Eigentlich bleibt doch dann Tonika, Subdominate und die Dominate an der selben Stelle. Hab ich dann gleichzeitig die selbe Harmonie nur tiefer?
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.09.19, Datum Originalbeitrag: 30.09.19 ---
    Hätte es gleich versuchen sollen anstatt zu fragen funktioniert. Das ist ja mal Geil. Erleuchtende Momente
     
  10. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Bammental
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    456
    Erstellt: 30.09.19   #10
    Du siehst das genau richtig. Wenn Du "I, VI, V, IV" sagst, dann hast Du (unabhängig davon, welche Tonart) Tonika, Tonika(moll)parallele, Dominante, Subdominante.
    Wenn Du jetzt sagst: ich bin in D-Dur, dann sind die Akkorde:
    D - Hm - A - G
    Wenn Du in C-Dur denkst, dann ist es:
    C - Am - G - F
    (usw.).
    Der Vorteil von uns Gitarreros ist, dass wir die Akkorde nur verschieben müssen (im Barrée gedacht...). Die Pianisten habens da viel schwerer ;-)


    BTW: Lass doch mal hören ;-)
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.541
    Zustimmungen:
    1.619
    Kekse:
    54.901
    Erstellt: 30.09.19   #11
    Wie kommt ihr eigentlich alle auf E-Dur? Die Melodie im Hörbeispiel oben ist auf meiner Abhöre eindeutig D-Dur ;) und die Zieltöne schreien geradezu nach 1645 und dann ist der Hit fast schon fertig: :cheer:

    Bis 0:29:

    D | Hm | G | Asus4 A *|
    D | Hm | G | Asus4 A *|

    * dort wo der letze Melodiezielton D ist, den Asus4 besser noch den ganzen Takt durchspielen

    0:30 bis Break:

    G | Asus4 A | G | Asus4 A

    D | Hm | G | Asus4 A|

    Nach Break (den einen oder anderen nicht eindeutig sauber gesungenen Meldieton hier noch den Chords angleichen - dann passt das):

    G | Hm A | G | A Hm | G | Hm A | G | A
    G | Hm A | G | A Hm | G | Hm A | G F#m | A
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.19   #12
    Cool sobald ich den Song grob im Kasten hab, hau ich ihn hier mal rein.
    Danke hab ne Menge gelernt
     
  13. Hooray

    Hooray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.06
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    315
    Ort:
    Bammental
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    456
    Erstellt: 30.09.19   #13
    heidenei, jetzt kommt noch die Djäss-Polizei ;-)
     
  14. TobiasUrbanski

    TobiasUrbanski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.14
    Zuletzt hier:
    21.01.20
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.19   #14
    Deshalb hatte ich oben nachdem verschieben zu D Dur gefragt. Fand das ganze auch zu hoch. Trotzdem gab es für mich nen riesen Lerneffekt. Danke auch für deine Mühen. Great Shit✌️
     
  15. mjchael

    mjchael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    388
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    1.701
    Erstellt: 30.09.19   #15
    Capo in den 2. Bund und
    C Am F G
    Also die 50s-Progression.
    Auf Rock'n'Roll gemacht müsste das Stück gut wirken. In C-Dur (eben mit Capo im 2. ) lassen sich einfach Bassläufe einbauen.

    Ps. Gefällt mir.

    Pps.
    Wikibooks: Akkorde heraushören

    Dort: Tonart mittels Improvisationsskalen bestimmen
    = D-Dur
    Akkorde Eingrenzen
    G D A Em Bm F#m

    Tipps im Umgang mit Tonarten:
    D-Dur = C-Dur mit Capo 2

    Standart-Akkordfolgen
    50s Progression

    Der Beitrag wird dich zukünftig weiterbringen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping