Akkordeon Schulen

von horschd, 31.10.07.

  1. horschd

    horschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.07
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Ortenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #1
    Hallo Akkordeongemeinde,

    hat jemand Erfahrung mit den Akkordeonschulen von Peter Haas ,Spiel Akkordeon.
    Sind die zu empfehlen?


    Danke für die Antworten
     
  2. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 31.10.07   #2
    werden hier öfters empfohlen, gibt einiges an Text drüber - nutz einfach mal die Suchfunktion.
     
  3. Heber

    Heber Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    131
    Erstellt: 31.10.07   #3
    Habe "Akkordeon Spiel" und "Accordion Go East!!!"

    Beide fand ich recht passabel. Das "Akkordeon Spiel" habe ich förmlich durchgeackert! Prima Musikstücke. Damit erweiterst du gleich das Repertoire. Anders als mit den ungeliebten "Etüden".

    Gruß Heiko
     
  4. horschd

    horschd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.07
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Ortenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #4
    Danke für die Info,

    dawerd ich mir ein Buch zulegen.

    Euch allen eine gute Zeit
    und immer zur richtigen Zeit die richtigen Finger an den richtigen Tasten.
     
  5. bluma96

    bluma96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.12
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Pfinztal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.07   #5
    "Spiel Akkordeon" kann ich auch uneingeschränkt empfehlen!
     
  6. druckluft

    druckluft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    14.11.13
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    43
    Erstellt: 01.11.07   #6
    Für absolute Anfänger und als erstes Akkordeonbuch hab ich eine kleine Einschränkung:

    die Schreibweise der Bass-Stimme gefällt mir nicht, da ziehe ich zunächst die deutsche Schreibweise vor (Basstöne und "ausnotierte" Akkorde nebst Buchstabenbezeichnung), aus der sich dann die anderen Schreibweisen bis hin zum freien Begleiten nach Akkordsymbolen entwickeln...

    Musikalisch sind "Spiel Akkordeon" & Co. meiner Meinung nach super!!! :great:

    Gruß, druckluft
     
  7. mira34

    mira34 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    39
    Ort:
    im schönen Süden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.07   #7
    Hi,

    also ich habe als absoluter Anfänger mit Spiel Akkordeon angefangen, mich ohne Lehrer durchgeackert und bin mit den Fortschritten die ich hiermit gemacht habe, sehr zufrieden. Ich bin bereits in der Lage leichte bis mittelschwere Stücke mir anhand von Noten zu erarbeiten. Die Geschwindigkeit kommt langsam mit entsprechendem Übungseinsatz.

    Natürlich wird es so sein, dass man, wenn man einen Lehrer an der Hand hat, schneller fortschreitet und vielleicht eher auf manche Feinheiten beim Spiel achtet.

    Als Lehrwerk für das Selbststudium kann ich jedoch diese beiden Bände von Hass uneingeschränkt empfehlen.

    Grüsse
     
  8. horschd

    horschd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.07
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Ortenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.07   #8
    Hallo Akkordeonfreunde

    ich habe mir die beiden Schulen -Spiel Akkordeon und Akkordeon Spiel -gekauft soweit ich es
    beurteilen kann sind die Bücher mit den Hörbeispielen super.

    MfG
    Horschd
     
  9. Marcomanuel

    Marcomanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Italien/Verona - Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.07   #9
    Also ich habe mir dieses Buch auch zugelegt. Ich bin absoluter blutblutiger
    Anfaenger, habe nie vorher ein Instrument gespielt. Ich bin mit den
    Fortschritten vollkommen zufrieden. Das Buch erklaert die Schritte gut, so daß ich nie in eine Situation gekommen bin, in der ich nicht mehr weiter
    wusste. Trotzdem bich ich oefter mal am verzweifeln....:o
     
  10. horschd

    horschd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.07
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Ortenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.07   #10
    Hallo ein Gruß nach Italien an
    Marcomanuel

    nicht verzweifeln Übung macht den Meister.

    Das einzigste Problem das ich bei einem Selbststudium sehe, ist das sich eventuell Fehler einschleichen,welche man selbst nicht wahrnimmt und diese später wieder auszumärzen kann einen eher zur Verzweiflung bringen.
    Ich für meinen Teile nehme noch zusätzlich Unterricht.
    Und noch ein Problem Stücke die im stillen Kämmerlein gut laufen,machen mir beim Vorspielen
    probleme.
    Ich glaube es ist so eine Art Lampenfieber.
    Kennt ihr dieses auch?
     
  11. Heber

    Heber Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    131
    Erstellt: 12.11.07   #11
    "Lampenfieber"

    Ja, besonders wenn "Schwiegermutter" dabei ist!

    Gruß Heber
     
  12. Marcomanuel

    Marcomanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Italien/Verona - Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.07   #12
    Das einzige was ich bis jetzt vorspielen konnte,
    war das Stueck auf Seite 55 (so in etwa). L'aventure in D-Moll.
    Was alleine noch gut klappte, war vor den Freunden schon viel
    schwieriger.
    Fazit, auch als Anfaenger kann man schon "Lampenfieber" haben.
    :D
     
  13. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 13.11.07   #13
    Lampenfieber: Ja - ich habe neulich hier im Bibelgespräch bei uns zuhause mal zwei Lieder begleitet. Nur gute Freunde hier - ich glaube, das letzte Mal habe ich bei meinem ersten Referat als 14-Jähriger so geschwitzt (heute bin ich 38) - und einen Quatsch habe ich zusammengespielt... Die Lieben haben aber tapfer behauptet, dass es ihnen gefallen hat :-)
    Mit meinem Lehrer (den habe ich über seine Anzeige in einer lokalen Zeitung gefunden) ist das kein Problem. Ich lerne dort übrigens auch im Wesentlichen nach Peter M. Haas (wir stecken irgendwo am Ende vom ersten Band). Der Peter scheint ja hier schon so ne Art Monopol zu halten :-)
    Aber die Schule ist gut gemacht und es sind tolle Stücke drin.
    Mal schauen, wie es beim nächsten Hauskreistreffen aussieht.

    Liebe Grüße
    Olaf
     
  14. ltd.slothrop

    ltd.slothrop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.07
    Zuletzt hier:
    27.11.11
    Beiträge:
    71
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    215
    Erstellt: 16.11.07   #14
    Die Bücher von Peter Haas sind, verglichen mit anderen, sehr konventionellen Schulen auf jeden Fall zu empfehlen. Er ist übrigens selbst auch ein sehr interessanter Mensch...

    Was aus meiner Sicht etwas problematisch ist, ist der Notensatz im Bass. Da gibt es ja eh schon diverse, unterschiedliche Arten (deutsche, französische, russische - ich bevorzuge die russische Art) die Noten zu schreiben und er führt gleich noch ein paar neue ein. Ebenso die Balgwechsel Zeichen... Naja, er ist ja auch kein ausgebildeter Akkordeonist sondern kommt von anderen Instrumenten...

    Trotzdem solltest Du nicht glauben, dass Du ohne Lehrer sehr weit kommen wirst. Irgendwie die Stücke spielen geht schon, aber die Feinheiten, die Betonung mit dem Balg, den Fingersatz, etc. wird Dir nur ein Lehrer (oder eine Lehrerin) wirklich zeigen können... BTW: Peter Haas gibt in Berlin selbst Unterricht... Obwohl ich da persönlich eine andere Empfehlung hätte...

    Gruß
    Holger

    Klar.. wer kein Lampenfieber hat, ist entweder tot oder eine Maschine.
    Ich spiele manchmal alleine oder mit einem kleinen, privaten Akkordeon Ensemble vor Publikum. Was ich/wir da spielen ist immer zwei Stufen leichter, als das, was ich alleine für mich spiele... und selbst dabei geht noch ganz gerne was schief :(
    Und zu mehreren und mehrstimmig ist eh nochmal ne ganz andere Geschichte... besonders weil du beim Akkordeon Dich im Diskant selbst weniger hörst als Deinen Nachbarn... hihi ist "ganz witzig", wenn rechts neben Dir zu langsam und links neben Dir zu schnell gespielt wird :o so kann man sogar aus "La Paloma" avantgardistische Musik machen...

    Gruß
    Holger
     
  15. horschd

    horschd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.07
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Ortenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.07   #15
    Hallo Holger,

    danke für Deine Antwort.

    Die Bücher habe ich nur zur Ergänzung ,hauptsächlich spiele ich das was mir mein
    Lehrer vorgibt.

    In den Büchern sind Stücke die eine etwas ander Richtung haben ,wie die gängigen Bücher.
    Was mir gut gefällt ist die Klezmermusik-hat was von Lebensfreude.

    Immer wenn ich mir die CD reinziehe weis wo ich stehe und weis dann auch das üben,üben angesagt ist.
    .. und wirst du auch so alt wie eine Kuh man lernt immer was dazu.

    gut Zeit ,schönes Wochenende
     
  16. mira34

    mira34 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    39
    Ort:
    im schönen Süden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.07   #16
    Hallo,

    ich wollte nachfragen, ob vielleicht jemand die DVD "Accordion Styles And Techniques" kennt, mit folgendem Inhalt, leider in Englisch:

    "If you are an Accordionist, become the best and most versatile player you can be with this unique tutorial DVD. Joey Miskulin packs a huge amount of information into each lesson, giving you the chance to develop your speed, control and timing across a variety of popular styles. Discover how to play anything from a Polka to a Tex Max dance, from Cajun to Cowboy and everything in between. Find new rhythms, bellows shakes and vibrato ideas.
    This timeless DVD has something to offer any player of the Accordion, regardless of ability and whatever your style."

    Ist diese DVD empfehlenwert?
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. t-tris

    t-tris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    704
    Erstellt: 30.11.07   #17
    Ich fasse zusammen: Die Hefte sind echt gut, hab Peter Haas heut zufällig persönlich kennengelernt (hab aber erst danach gesagt bekommen, dass er es war) ja ist echt in Ordnung.
    Ist aber auch wirklich besser mit einem Lehrer als Hilfe- hab mal vier Jahre lang versucht ohne Lehrer gitarre zu lernen (außer drei Akkorde!!!) Man findet jeden Tag ne andere Ausrede nicht zu üben...aber wenn man dann so ne junge süße Gitarrenlehrerin bekommt...;)
     
  18. olaf_berlin

    olaf_berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Neukölln, Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    866
    Erstellt: 30.11.07   #18
    ... oder halt nen hübschen, jungen, knackigen Akkordeonlehrer... :p
     
  19. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 03.12.07   #19
    Ich bin seit längerem "Wiedereinsteigerin" und übe nach beiden Büchern. Mir gefallen die Bücher von Herrn Haas echt gut. Das erste Buch bin ich natürlich fast ganz hinten angefangen, da der Anfang zu einfach für mich war. Ich finde die Lieder echt super. Habe damals das Akkordeon verflucht, weil es bei unserem Leherer nur Bayernmusik zur Speise gab....ich fand es so schrecklich....Ausnahme: der Schneewalzer, den finde ich Kultig und spiele den manchmal...dat mut schon drinne sein...
     
  20. Marcomanuel

    Marcomanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.07
    Zuletzt hier:
    24.01.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Italien/Verona - Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.07   #20
    Mal eine andere Frage. Ab wann sollte man mit Akkordlehre anfangen?
    Gibt es ueberhaupt einen guenstigen/unguenstigen Moment dafuer?
    Auch ueber dieses Thema hat Peter M. Haas Buecher geschrieben bzw.
    Manusskripte.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping