Akkordeon spielen lernen

von DerContinentale, 28.12.07.

  1. DerContinentale

    DerContinentale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.07   #1
    Hallo nochmal, nachdem ich Opas Hohner wieder in Schuss gebracht habe, habe
    ich mir ein Lehrbuch geholt. Ich hänge immer noch am ersten stück fest... Das es so schwer
    ist, hätte ich nicht gedacht... :( Ich habe leider noch nicht die Fingerfertigkeiten eines
    Akkordeonisten(auch sonst kein Instrument) und muss wohl noch ein bisschen üben. Sehr
    unangenehm sind momentan bass und akkord-wechsel(beschreibt man das so?) da verfange
    ich mich dann immer ganz und gar... :( Wie lange hat das bei euch so gedauert, bis das
    gesessen hat??? Ich weiß, ich bin ungeduldig.;)

    mfG

    DerContinentale
     
  2. Ydufree

    Ydufree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.07
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Solothurn - Schweiz
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    97
    Erstellt: 28.12.07   #2
    Hallo DerContinentale,

    ich habe vor 3 Jahren angefangen Akkordeon zu spielen. Einfache Stücke laufen inzwischen sehr gut. Bei grösseren Wechseln (zB von C-Dur zu a-moll) gibts schon noch Probleme. Ich habe ein Akkordeon mit Pianotastatur. Und da ich Keyboard spiele hatte ich damit keine Probleme. Für den Bass/Akkordteil übe ich sehr viel. Beinahe täglich. Ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Aber Übung macht den Meister!

    Gruss, Ydufree
     
  3. AL1962

    AL1962 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.07
    Zuletzt hier:
    20.09.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Wehrheim im Taunus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #3
    Vielleicht hast Du dir das falsche Lehrbuch gekauft. Du musst beim Lernen wirklich mit leichten Übungen anfangen. Bevor Du überhaupt auf der Basseite hörbare Töne spielst, musst Du dich mit ihr vertraut machen: Die Reihen längs und quer abtasten, dabei darauf achten, daß der entsprechende Finger immer auf die richtige Stelle zurückkommt. Sehr wichtig ist auch, daß die Riemen richtig eingestellt sind, daß das Instrument richtig aufgenommen wird und die Haltung beider Hände.

    Ich bin am Akkordeon auch Anfänger, spiele aber schon seit über 20 Jahren E-Orgel und Klavier. Mein Lehrbuch für Akkordeon ist "Akkordeon-Express-Kurs" von Ralf Pohlmeier, mit dem ich sehr zufrieden bin.
     
  4. DerContinentale

    DerContinentale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    31.12.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #4
    Das Akkordeon ist ja ein diatonisches, ich empfinde es als sehr anstrengend neber dem eigentlichen lied mit rechts und dem ziehen und drücken auch noch den akkord und den bass(links) dazu zu spielen ich komme wenn ich nur ein wenig versuche das tempo zu erhöhen sofort raus ^^

    Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich das falsche Lehrbuch benutze, ich habe mir eigentlich extra eines bei Amazon bestellt (diatonisches akkordeon lehrbuch band1) und dda wird einem gesagt man sollte gleich das erste lied probieren(klar zuerst soll akkord und bass + rechte seite sitzen) allerdings denke ich mal, dass das jetzt halt nun einfach übungssache ist... Wenn man sein leben lang nie alle seine Finger wirklich benutzt hat, muss man sich nicht wundern, wenn die nun kein stück so wollen wie man sichs vorstellt. ;)
     
  5. darccord

    darccord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    571
    Erstellt: 30.12.07   #5
    Hallo Continentale...

    tut mir leid, daß es beim ersten Lied hapert...ich hätte Dir gewünscht, daß Du ein kleines Erfolgserlebnis hast.

    Also, ich muß auch immer ganz ganz viel üben....ich übe auch immer die Hände zuerst getrennt....

    Viell. hilft es Dir ein wenig: Der Baß muß sitzen...Spiel übertrieben langsam - aber genau...die Geschwindigkeit kommt ganz von alleine...

    Die rechte Hand auch getrennt vom Baß erstmal üben...schöööön langsam....

    So und nun? Beide Hände zusammen :eek: Au weiha....

    Bei mir hat geholfen:

    (kann sein das es sich jetzt komisch anhört): spiele den Baß "einfach" und konzentriere Dich mehr auf die rechte Hand...

    Das erste Lied dürfte ja eigentlich nicht mehr als den C und G Akkord haben...und die Notenwertigkeit auf der rechten Seiten ein ganzes Viertel...ich glaube mein erstes Lied war: Summ summ summ, Bienchen summt herum...Klar ned spannend...aber man sollte sich ja auch langsam steigern...

    Mach Dir ned so viel Gedanken über das Tempo...ich übe auch gerade was...Step by Step: Takt für Takt...Hände erst einmal getrennt - schöööön langsam. Teilweise wiederhole ich für mich schwierige Stellen....

    Dann ist es oft so, daß ich das gar nicht kann:confused: und dann auf einmal - zwei Tage später - kann ich das Stück, als wenn "nix gewesen" wäre...als wenn mir das in die Wiege gelegt worden ist....

    Spiel nicht so verbissen...Übe die schwierigen Stellen kurz, aber dafür konzentriert und spiele dann, was Du kannst (Wiederholungen sozusagen)...

    Na, ja, so übe ich jedenfalss...viell. tröstet es Dich...:( ich muß auch immer viel üben, üben und nochmals üben...

    D.
     
Die Seite wird geladen...

mapping