Akkordeon zum leise Üben

  • Ersteller Schultze
  • Erstellt am
Schultze

Schultze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Mitglied seit
12.02.08
Beiträge
84
Kekse
536
Ort
Schwedt
Hallo Akkordeonisten,

welche Akkordeone -außer denen von Roland- fallen Euch zum leisen Üben mit Kopfhörern ein? Die Roland-Instrumente sind ja nicht unumstritten, was zB. die Balgdynamik angeht. Ist Deine Alternative etwas für den eher traditionellen Akkordeonisten?

Viele Grüße,
MusikistdasFunda
 
G

Gast 13451

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
31.12.12
Mitglied seit
27.01.09
Beiträge
978
Kekse
607
von hohner kenn ich noch die hohner VOX in der neuen serie ist glaub ich die hohner bravo mit elektro ausgestattet kann dir aber handgequetsche weiterhelfen

mfg
michi
 
Zuletzt bearbeitet:
tastenfux

tastenfux

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Mitglied seit
08.05.08
Beiträge
177
Kekse
101
Ort
Höchstadt
Hallo, die Firma Orla (castelfidardo) hat ein sehr schönes "reedless" Orlavox


tastenfux
 
handgequetscht

handgequetscht

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.10
Mitglied seit
04.02.09
Beiträge
109
Kekse
0
Ort
Coburg / Land
Wozu brauchst Du ein Akkordeon zum leise Üben? Selbst wenn Du ein sogenanntes Elektroakkordeon an die Boxen anschließt, wirst Du eine Grundlautstärke haben.
Am leisesten ist es noch, wenn Du ein akustisches Akkordeon leise spielst. Die Lautstärke variiert, je fester Du den Balg anziehst. Mit Kopfhörern habe ich das noch nicht ausprobiert. Weiß nichtmal, ob das funktioniert. Habe das Hohner VOX Midisystem mit der Hohner Bravo III.
Hast Du genervte Mieter oder Nachbarn? Mit normaler und leiser Zimmerlautstärke hört man das doch kaum in nem angrenzenden Raum........?????????????? Außerdem, extra für diesen Zweck ein Elektroakkordeon? Normalerweise kaufen Entertainer ein E-Akkordeon, um richtig Mucke zu machen............ ;-P
 
holzkiste

holzkiste

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
30.04.08
Beiträge
113
Kekse
537
Ort
Züri
Am leisesten ist es noch, wenn Du ein akustisches Akkordeon leise spielst. Die Lautstärke variiert, je fester Du den Balg anziehst. ...

Hast Du genervte Mieter oder Nachbarn? Mit normaler und leiser Zimmerlautstärke hört man das doch kaum in nem angrenzenden Raum........??????????????

Na ja, das kommt schon ganz schön aufs Akkordeon an... meine Atlantic hat man noch drei Stockwerke weiter unten gehört. Richtig schön leise spielen geht nur mit einem richtig guten Instrument, bei dem die Zungen schon bei ganz wenig Druck ansprechen. Sonst gibts keine Dynamik mehr beim Spielen, das ist dann ja auch nix. Als ich mir meine Beltuna angeschafft hatte, meinte mal nach ein paar Wochen ein Nachbar, ob ich das Akkordeonspielen aufgehört hätte, er würde mich nicht mehr hören (dabei spiele ich seitdem mindestens doppelt so viel ;))

Um aber auf den ursprünglichen Threadtitel zurückzukommen: Nee, eine Alternative zu V-Accordion kenne ich auch nicht. Leider.
 
W

waldgyst

HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
31.01.19
Mitglied seit
29.06.07
Beiträge
1.198
Kekse
3.731
Ort
Südostniedersachsen
Also, ich wohne in einem Reihenhaus und kann oben in den Wohnräumen gar nicht in normaler Lautstärke üben, ohne dass die Nachbarn gleich an die Wand pochen. Jetzt bin ich schon in den Keller umgezogen, muss mich aber trotzdem strikt an die 22-Uhr-Marke halten und mir sagen lassen, es störe immer noch!
 
handgequetscht

handgequetscht

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.10
Mitglied seit
04.02.09
Beiträge
109
Kekse
0
Ort
Coburg / Land
Wohne selbst nicht zur Miete, deshalb habe ich solche Probleme mit genervten Nachbarn nicht. Kann aber Euer Problem gut verstehen und nachvollziehen.
Sicherlich muss man anziehen können, um auch von der Balgdynamik Gebrauch zu machen. Aber ob das über Kopfhörer und E-Akkordeon überhaupt funktioníert - die Balgdynamik lässt bei meinem E-System ohnehin zu wünschen übrig.

Überlegst Du Dir jetzt allen Ernstes ein E-Akkordeon, um lautlos zu üben? Könnte eine für diesen Zweck teure Angelegenheit werden! Die Hohner Atlantik de Luxe IV mit VOX Midi bekommt man für unter 1000,- Euro, gebraucht.

Werde mal nachkucken, ob das mit Kopfhörern bei meiner Anlage machbar wäre und wie das dann funktioniert........halte Euch am Laufenden.....

Also, bin zurück und habs ausprobiert:

Man kann tatsächlich auch mit Kopfhörern spielen. Da ich nur so billige Kopfhörer habe, wundere ich mich jetzt nicht über das Klanger(le-)gebnis. Würg!

Wenn Du das machen möchtest, dann brauchst Du ein midifiziertes Akkordeon - mit oder ohne Balgdynamik. Die Dynamik ist bei mir (über Kopfhörer) gleich Null, obwohl eine drin ist! Vom Akkordeon weg geht ein Midikabel, in ein Midiverteilkästchen. Dieses Verteilkästchen (es wandelt wohl die empfangenen Signale in Mididaten um), habe ich an einem Expander (Rhythmusgerät) angeschlossen. Meines ist ein Korg i5m. Dort ist eine Anschlussmöglichkeit (großer Klinker), um einen Kopfhörer anzuschließen. Du hörst das Akkordeon also rein elektronisch. Kannst aber die verschiedenen Klangmöglichkeiten des Expanders nutzen. Mit Naturakkordeon hat das eigentlich nix mehr zu tun. Wenn Du gute Kopfhörer hast, mag es ja vielleicht klingen - bei mir klang es jetzt total Kacke.

Ich würde dabei keinen Übespaß empfinden! Dann lieber akustisch sehr leise spielen. Die Dynamik hat man so und so nicht.............
Vielleicht funktioniert es ja bei anderen Systemen besser?
:cool:
 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
Didilu

Didilu

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
03.05.08
Beiträge
468
Kekse
4.084
Ort
Wriezen
Hallo zusammen,
ich habe mir aus dem gleichen Grund zu Weihnachten das Roland FR1b zugelegt und würde es jederzeit wieder tun. Nach einer kurzen Eingewöhnung spielt sich auch der Balg normal, man kann die Druckempfindlichkeit einstellen. Ein Tipp noch, den Lautstärkeregler immer so einstellen das beim stärksten Drücken oder Ziehen die höchste Lautstärke erzielt wird die man wünscht. Auch beim spielen mit Kopfhörer. Ich übe seitdem doppelt soviel und kann zwischendurch auch mal "Zugriegelorgel" spielen. Da das gute Stück keine eigenen Lautsprecher hat, braucht man einen Verstärker zum laut spielen. Ich habe da einiges probiert, z.B. Roland Mobile Cube, der klingt wie eine Blechbüchse. Am besten sind für Zuhause ein Paar gute Aktivboxen die ich dann an den Kopfhörerausgang anschließe. Ich übe aber regelmäßig mindestens dreimal die Woche mit einem meiner "richtigen" Akkordeons um das Gefühl dafür nicht zu verlieren. Dafür fahre ich dann extra zu einem Übungsraum wo ich niemanden störe. Fazit: Das kleinste Roland macht riesig Spaß!!
Gruß, Didilu
 
macheath

macheath

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.03.11
Mitglied seit
27.02.09
Beiträge
17
Kekse
0
Ort
Zürich
Die Roland-Instrumente sind ja nicht unumstritten, was zB. die Balgdynamik angeht.

Guten Abend,
welches Instrument ist schon unumstritten. Ich bin mit meinem genau aus dem Grund des störungsfreien Spielens erworbenen Roland FR-7 jedenfalls sehr zufrieden. Der Klang ist in der Tat etwas anders als bei einem akustischen Akkordeon. Aber: Ein Flugsimulator kann auch nicht fliegen und erfüllt trotzdem seinen Zweck.

Gruss
macheath
 
Schultze

Schultze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.21
Mitglied seit
12.02.08
Beiträge
84
Kekse
536
Ort
Schwedt
Danke für Eure Hinweise; habe nun günstig ein gebrauchtes Roland FR3 bekommen.
Nu ja...
...es wird also (Gott sei Dank) noch lange akustische Akkordeone geben...
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben