Aktivboxen für Gitarren-Multi-Effekt

von x-Riff, 14.07.08.

  1. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.07.08   #1
    Hallo,

    habe einen Korg Ax 1500 und möchte mir dafür Aktivboxen zulegen.
    Möchte parallel dazu über meine Anlage eine CD einlegen und dann dazu Gitarre düdeln können.
    Das alles bei moderater Zimmerlautstärke.

    Habe mich mal umgeschaut, blicke aber weder bei den Wattzahl-Angaben durch noch bei sowas wie Tauglichkeit für diesen Bereich. Bin auch nicht sicher, ob der Korg nicht schon ein stärkeres Signal ausgibt als beispielsweise eine Mini-Disk oder ein CD-Spieler.
    Ich brauche nicht wirklich einen Monstersound oder eine Rauminstallation, aber es soll schon gut klingen.

    Kann mir da jemand einen Tipp geben?
    Würde nur im Notfall mehr als 50 € ausgeben wollen.

    Vielen Dank,

    x-Riff
     
  2. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 14.07.08   #2
    aktivboxen für 50 euro?? die würde ich mir aber sparen. die würde ich lieber in nen übungscombo für zu hause investieren. oder du besorgst dir ein ganz einfaches mischpult, an das du deine cd-spieler und das korg anschließt. damit kannst du auch die lautstärken anpassen...
     
  3. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.07.08   #3
    Hmmm - das mit einem Mischpult ist tatsächlich eine Überlegung wert.

    Ein bißchen bin ich abgeschreckt davon, dass ich dann immer den CD-Spieler umstöpseln müßte - und das würde ich lieber lassen - die Idee ist eher, mich schnell dransetzen zu können und unkompliziert jammen zu können.

    Gibt es denn so ein Mischpult für die 50 € die ich ausgeben wollte?

    Die Idee mit Korg und Aktiv-Boxen ist einfach, dass ich denke, dass die Gitarre sich im Mitten-Hoch-Bereich befindet und das keine allzu großen Anforderungen stellen wird. Aber das ist eher eine Vermutung denn eine Gewissheit.

    Vielen Dank aber für Deine Anregung!

    x-Riff
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 14.07.08   #4
    Für 50€ bekommst du was in der Klasse "PC-Plastik-Tröten". Wenn dir das reicht, von mir aus, empfehlen würde ich das aber nicht.

    Eine Gitarre stellt vor allem von der Dynamik hohe Ansprüche an die Lautsprecher, kleine sind da schnell überfordert und klingen nicht gut. Die Leistung ist, wie auch im Gitarrenbereich, kein eindeutiges Qualitätskriterium.

    Mein Tip lautet auch, die Gitarre in deine jetzige Anlage einzubinden, wenn diese halbwegs tauglich ist.
    Denn für aktive Boxen darfst du ruhig mal eine Null an dein Budget dranhängen.
    Außerdem klingt es meiner Erfahrung nach am besten, wenn Playback und Gitarre aus der selben Quelle kommen.
     
  5. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 14.07.08   #5
    Meiner auch... fuer unter ~300 Euro kannste naemlich nichts wirklich Anstaendiges im Bereich Aktivbox kaufen...

    Rischtisch. Dann kriegt man aber auch was, was passend klingt und laut genug fuer's Proben und die Buehne ist :)...

    Oeh...? Ich habe nen viel differenzierteren Sound, wenn ich zwei separate Anlagen verwende. Das gleiche Phaenomen kennen die Meisten wohl auch von der Buehne - je mehr Signale aus dem selben Monitor, desto matschiger wird das Ganze. Leider stellt mir keiner 3 Monitore und nen Kanal fuer jeden auf die Buehne :D...
     
  6. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.07.08   #6
    Oh je - das habe ich mir einfacher vorgestellt.

    Also im Proberaum steht ein Hartke Piggy Back mit dem ich ganz zufrieden bin - dort weile ich aber nicht mehr und in mein kleines Zimmer mag ich mir den nicht stellen.

    Auf einen Quäk-sound habe ich keinen Bock.
    In dem PA - Forum, wo ich diese Anfrage auch gestellt habe, kam die Idee, mir lieber einen kleinen Mixer zu kaufen, wo ich diese beiden Quellen zusammenfüge. Nachteil aus meiner Sicht wäre das Umnstöpseln, auf das ich keinen Bock habe.

    Meine Hi-Fi-Anlage ist ganz ausgezeichnet und mit dem sound aus meinem Korg bin ich auch sehr einverstanden. Ich dachte einfach, meinen Korg etwas lauter zu machen - ihn auf Zimmerlautstärke anzuheben. Ganz unkompliziert. Dachte ich.
    Was die Dynamik angeht: immerhin kommt aus dem Korg ja ein geregeltes Signal, das ja immerhin auch über meine Hi-Fi-Anlage geht. Ich muss ja schon deshalb in einem bestimmten Dynamik-Bereich bleiben, weil sonst die Background-Musik entweder zu leise oder zu laut ist ...

    Muss ich wohl noch mal nachdenken.

    Danke jedenfalls - eine Enttäuschung will ich mir ja auch ersparen.
     
  7. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 15.07.08   #7
    wieso müßtest du mit einem kleinen mischpult ständig umstöpseln. laß es doch dran, das stört doch nicht. oder ist dir der signalweg vom cd spieler zum verstärker zu lang, wenn du vorher noch durch den mischer mußt?
    die ganz einfachen mischer von behringer, phonic und wie sie alle heißen, kriegst du neu unter 50. und wenns eh nur für zu hause zum rumdudeln ist, sind die dinger völlig ausreichend.

    oder eben immer noch die alternative, die für 50 euro nen kleinen kofferverstärker zu kaufen...
     
  8. frank.stein

    frank.stein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.08   #8
    Ich finde das ein ganz interessantes Thema, zu dem ich auch ein paar Ratschläge gut gebrauchen könnte. Ich spiele ein POD2 und würde mir gerne eine oder zwei Aktivboxen kaufen um damit erstens in jeder beliebigen Lautstärke üben zu könne, aber zweitens diese auch beim spielen in einer Band einsetzen zu können. Das heißt ich brauche genug Power und einen hervorragenden Klang. Ich hatte so an eine Preisklasse von "mehreren hundert Euro" gedacht.

    Hat jemand von euch damit Erfahrung ob es sinn macht mit Ampmodeler und Aktivboxen in einer Band (ohne PA) zu spielen? Ich finde das hat halt auch den reiz, dass man auch andere Instrumente anschließen könnte oder gar evtl. noch Gesang.

    Falls ihr meint, dass sowas taugt, könntet ihr spezielle Aktivboxen für diesen Zweck empfehlen? Die Auswahl ist ja echt so riesig.

    Danke für jede Antowrt,
    Frank
     
  9. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 15.07.08   #9
    Ich habe 2 "HK AUDIO RS 122 MA POWERWORKS" für Zuhause, allerdings noch die blauen, und spiele, seitdem es das Pod gibt, ausschließlich mit diesem in der Band.
    Zwar nicht ohne PA, aber das wäre auch gar kein Problem mit den Dingern, da würde auch einer alleine reichen.

    Zwischendurch mache ich auch kleine Gigs mit Akustikgitarre und Gesang und nehme die beiden mit einem kleinen Pult, ich verrate jetzt lieber nicht welches, als "PA".

    Btw: Zuhause spiele ich aber fast immer über die Kopfhörer, welcher an das Pult angeschlossen ist. An diesem hängt auch der PC mit seiner Soundkarte, optimale Voraussetzung für Play-Alongs aller Art, sowie Heraushören und Lernen neuer Sachen.
     
  10. frank.stein

    frank.stein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.08   #10
    Findest du das klangliche Resultat vergleichbar mit einem echten Verstärker? Ich habe zum Beispiel das Problem, dass der Klang, wenn ich das POD über meine (gar nicht so günstige) Stereoanlage spiele, irgendwie nicht befriedigend ist, gegenüber dem Klang über Kopfhörer. Dabei ist das ja komisch, weil die Boxensimulation im POD sollte ja eigentlich einen klanglichen Einfluß der Boxen unnötig machen, das heißt über eine hochwertige Aktivbox, bzw. Stereoanlage müsste das POD doch eigentlich immer "relativ gleich" klingen, oder?
     
  11. soga

    soga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.04
    Zuletzt hier:
    21.05.09
    Beiträge:
    94
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    429
    Erstellt: 15.07.08   #11
    Gute und preiswerte Aktivboxen findest Du bei der Firma dB Technologies. Schau Dich mal nach der Opera oder Basic Serie um, je nach Preisklasse erhälst Du ne tolle, leichte und flexible Aktivbox.
    Ich selbst hänge gelegentlich mein Laptop (Guitar Rig) an eine dB Opera 110 Aktivbox. Die dB Boxen lassen sich sowohl gerade hinstellen, als auch in zwei Positionen als Monitor quer auf den Boden legen. Finde das Preis-Leistungsniveau unschlagbar.
     
  12. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 15.07.08   #12
    Eigentlich schon. Nicht zu vergessen ist, dass das Bühnenmonitore sind und eine Stereoanlage in Punkto Volumen und Lautstärke, da nicht richtig ran kann.

    Auch ist bei mir die Charakteristik zwischen Kopfhörer und den Monitoren nicht gravierend, das Klangerlebnis ist natürlich ein anderes, aber Klang bleibt grob derselbe.
     
  13. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 15.07.08   #13
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bei einer Anlage einfach eher so klingt, als ob die Gitarre "in" dem Playback schon drin wäre. Also dass man die Gitarre nicht als im Nachhinein dazugespielt erkennt, wie es der Fall ist, wenn ihr Schall aus einer anderen Quelle kommt, als das Playback.

    Falls es unter 1000€ bleiben soll, würde ich mir die Italiener anschauen: RCF, FBT, dB Technologies.
    Wenn es auch darüber gehen kann, kommen Firmen wie Dynacord und EV in Frage.
    Und wenn es wirklich excellent klingen soll, empfehle ich immer wieder gerne d&b (E12, Max12, Max15, M4 und wer kräftig ist auch M2). Das ist dann allerdings auch preislich Oberklasse und kann vom Schalldruck sicher auch mit einer 4x12er mithalten. Aber ich denke, das wird dir zu teuer sein.


    Gegenfrage: Klingen alle Hifianlagen gleich?
    Und gerade zwischen Kopfhörer und Hifianlage gibt es doch große Unterschiede.
     
  14. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 15.07.08   #14
    Hi,

    kurze Rückmeldung in meinem Fall:

    Habe mir alle Hinweise zu Gemüte geführt und durch den Kopf gehen lassen, war im Musikladen meines Vertrauens, mir verschiedene Varianten angeschaut - unter anderem die mit dem Mischpult - und bin jetzt vollkommen zufrieden mit meiner Lösung:
    ein gebrauchter peavy Micro Bass mit 20 Watt, über den es sowohl mit als auch ohne Korg richtig Spaß macht - ohne Korg war ich von der Dynamik und Direktheit begeistert und mochte gar nicht mehr aufhören.

    Habe auch schon über meine Anlage ne CD laufen lassen und dazu gedudelt - ganz wunderbar.

    Vielen Dank an alle Hinweis- und Ratgeber!

    x-Riff
     
  15. frank.stein

    frank.stein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.08
    Zuletzt hier:
    15.07.08
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.08   #15
    Hey,

    vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe jetzt auf jeden Fall eine grobe Richtung in der ich anfangen kann nach der für mich passenden Aktivbox zu suchen.

    Vielleicht kann mir noch jemand seine Meinung zu folgender Frage sagen. Soll ich mir gleich ein Paar Aktivboxen kaufen, damit ich falls gewünscht auch stereo (also gar als PA) betreiben kann, auch wenn ich sie im Moment nur als Gitarren-"Verstärker", also mono nutzen möchte? Ich denke, dass die Gefahr besteht, dass es später einmal wenn ich auf ein Paar erweitern möchte, weil ich mir nur eine gekauft habe, das gleiche Modell vielleicht nicht mehr gibt und ich mich dann ziemlich ärgere.

    Nein, natürlich nicht. Ich habe selbst viele Stunden mit dem klanglichen Vergleichen von Hifi-Boxen und Verstärkern verbracht bevor ich mir meine Anlage gekauft habe. Ich hatte nur irgendwie erwartet, dass mich der Klang aus dieser klanglich tollen Stereoanlage genau so spontan begeistern würde, wenn ich das POD anschließe, wie wenn ich es auf Kopfhörern nutze, und irgendwie war ich halt enttäuscht.

    MfG
    Frank
     
  16. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 15.07.08   #16
    Die Frage, ob eine Box oder 2 ist schwierig.
    Bei einer Box bekommst du mehr Qualität. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass 2 Boxen "raumfüllender" klingen.
    Daher würde ich mir meinen POD und meine Gitarre schnappen und einen oder auch mehrere Nachmittage in einem gut ausgestatteten Fachgeschäft verbringen.
     
  17. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 16.07.08   #17
    @x-riff
    ich gratuliere zur entscheidung, den übungscombo zu kaufen. ich verstehe zwar nicht, wieso du einen bass amp gekauft hast, aber du wirst ja deine gründe haben. der amp war/ist in meinen augen die beste alternative! viel spaß

    @frank.stein
    was spielst du für musik? wenn du die ganzen stereoeffektspielereien ausnutzt, dann natürlich 2 boxen. ansonsten 1
     
  18. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 16.07.08   #18
    ein bassamp ist zienmlich linear, einer pa recht ähnlich, von daher ists keine so schlechte lösung
     
  19. x-Riff

    x-Riff Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 16.07.08   #19
    Ich hab ihn angespielt und war direkt von den Socken.
    Der peavy micro bass hat einen 8ér Lautsprecher - insofern hat er die direkte Ansprache von einem Gitarren-amp. Die Alternativen wären sowas wie Roland MicroCube oder Line 6 oder sowas gewesen - also alles auch mit Modelling - und da habe ich meine Korg für.

    Paßt schon und macht einen Riesenspaß.
     
  20. chinaski

    chinaski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    334
    Erstellt: 16.07.08   #20
    aha, wieder was gelernt. danke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping