Aktive Pickups verschalten

von sKu, 15.03.12.

  1. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 15.03.12   #1
    Hallo,

    ich bastel grad an einer Schaltung mit einem aktiven EMG Pickup.
    Dabei habe ich nun folgende Frage: Ich habe es bisher immer so gehandhabt das ich bei "unbenutzten" Spulen bei einer Schaltung beide Pole dieser Spule miteinander verbunden habe (entweder beide auf Masse oder auf Hot)...

    Kann ich dies bei einem aktiven PU genauso machen? Im Prinzip schließe ich somit doch die Ausgänge einer kleinen Verstärkers kurz... ok, der Opamp wirds überleben, aber ist das hinsichtlich Stromaufnahme oder Lebensdauer irgendwie problematisch?

    Vielen dank für Aufklärung :)

    ---------- Post hinzugefügt um 18:12:34 ---------- Letzter Beitrag war um 16:34:49 ----------

    Ok, Frage ist hinfällig. Was tut man wenn man das Volume-Poti zudreht? Hot auf Masse ziehen.... Quasi das gleiche. Alles gut ;)
     
  2. omnimusicus

    omnimusicus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    481
    Kekse:
    10.837
    Erstellt: 15.03.12   #2
    Hallo,

    wenn Du die Frage schon gestellt hast, hier meine Überlegung:
    Eine aktive Elektronik will am Ende ja Wechselspannung abgeben.
    Also wird am Ende der Elektronik ein Kondensator sitzen, der keinen Gleichstromanteil mehr abgibt, demnach ist der Kurzschluß nicht kritisch.

    Es wäre aber auch nicht sinnvoll, die Elektronik am Ende kurzzuschließen. Es bringt keiner beteiligten Komponente etwas.
    Solange die Elektronik mit Strom versorgt ist, wird der Ruhestrom fließen. Egal, was dahinter kommt. Class-A-Schaltung.
    Und wenn kein Strom da ist, kommt hinten eh' nix.
    Die Spulen am Eingang kurzschließen geht beim Aktiv-Pickup nicht, weil Du typischerweise nicht rankommst ... (und auch nicht willst ;) ), oder ?

    Der Bastelmusicus
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    12.673
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Zustimmungen:
    2.789
    Kekse:
    113.514
    Erstellt: 15.03.12   #3
    Kurzschließen der Spule gut und richtig ...
    Allerdings sollte man mMn immer versuchen, Masse auf beide Spulenenden zu geben. Thema Brummeinstreuung ...
    Manchmal geht das natürlich nicht. Dann sollte man aber zumindest abgeschirmtes Kabel haben ...

    Will man einen PU seriell zuschaltbar machen, muss man natürlich diesen PU mit HOT kurzschließen, wenn er nicht benutzt wird (da der PU mit beiden Enden im HOT-Weg liegt). Hier sollte aber zumindest eine geerdete Kupferfolie den Magneten sein ...

    Zum Hauptthema:
    Die EMGs sind (abgesehen von der roten Stromleitung) zu betrachten wie "normale PUs".

    Gruß
    Andreas
     
  4. sKu

    sKu Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    3.210
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 16.03.12   #4
    Wie ich grade gemerkt habe, stimmt das so nicht ganz.
    Die meisten EMGs haben 3 Kabel. Rot (9V) Schwarz (GND), Weiß (Hot). So weit, so gut. Allerdings sollte man damit jetzt ein paar Sachen besser nicht machen. Dazu zählt zum Beispiel zwei solcher Pickups in Reihe zu schalten oder Out-of-Phase-Schaltungen . Ok, beides eher seltene Fälle...

    Die Pickups von EMG, die mehr Optionen bieten (wie zB die TWs oder 81/89er bei der Gitarre), haben eine etwas andere Verschaltung. Sie haben zwar insgesamt 7 Kabel, dennoch lassen sie quasi keine Modifikationen zu. Keines der Kabel ist ein direktes Spulen-Ende... Und somit ist nur die Werkskonfiguration möglich. Serieller Humbucker oder SingleCoil mit Dummy Spule... grml. Ich will meine verdammte Parallelschaltung!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping