Akustikbass - Lautstärke

von Schpaddl, 17.04.08.

  1. Schpaddl

    Schpaddl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    274
    Ort:
    nähe Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    620
    Erstellt: 17.04.08   #1
    Akustikbass-Threads schießen in letzter Zeit ja ziemlich ausm Boden, oder?
    Ich hab auch eine Frage...


    Und zwar hab ich vor, mit 3 befreundeten Musikern im Sommer das Land unsicher zu machen. Das Geld dafür wollen wir uns mit Straßenmusik verdienen, gepennt wird irgendwo in einem Schlafsack. Nun übelässt mir ein Freund von mir, Ex-Bassist, seinen schwarzen HB-Billigbass für einen Kasten Bier seiner Wahl.
    Die Besetzung:
    Gesang, 2 Gitarren, Cajon.

    Tja, und nun will ich wissen, was ich tun kann, um diesem bockigem Teil so viel Lautstärke und Volumen wie möglich entlocken kann. Was für Saiten sollte ich wählen? Flatwound, Halfround, Roundwound? Eher Dicke oder Dünne?


    Um eines von vornherein klarzustellen: Ich kaufe mir unter keinen Umständen einen besseren Akustikbass. Ich erwarte von diesem ja nichtmal, dass er die 10-12 Tage überlebt. Wahrscheinlich werde ich ihn am letzten Tag irgendwo in der Fußgängerzone zu Brei hauen. Show ist alles! :D


    Danke schonmal!
     
  2. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 17.04.08   #2
    eine Idee wär vllt ein cube street oder der neue Basscube. klar ist nicht so billig aber so ne praktische wunderkiste kann man ja eig immer gebrauchen oder? ^^ wär also keine schlechte investition denk ich.
     
  3. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.907
    Ort:
    Ruhrstadt
    Zustimmungen:
    2.160
    Kekse:
    38.787
    Erstellt: 17.04.08   #3
    Gegen zwei Gitarreros und Gesang anzuspielen ist schon schwer mit einem Bass.
    Es ist schon so, dass man mit den Bronze Saiten, die auf so einem Akustikbass in der Regel verbaut sind eine höhere Lautstärke bekommt. Klingt allerdings etwas blecherner.
    Am Besten mit Plec spielen, dann ist es am Lautesten.
    Der billigste und dabei lauteste Bass ist der Tacoma Olympia. 250 Euro.

    Alternativ könnte man eher noch einen Batteriebetriebenen Verstärker als Hilfe verwenden und dann entsprechend bessere Saiten nutzen wie die Thomastik Flats, die das ganze dann mehr nach K Bass klingen lassen.
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.235
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.987
    Kekse:
    196.472
    Erstellt: 17.04.08   #4
    Hi Schpaddl,

    beendet eure Tour bitte in Darmstadt in der Fußgängerzone, dann nehme ich dir den Bass ab (am Bier soll's nicht scheitern) - man zerstört keine Instrumente :( auch nicht aus Spaß und auch nicht, wenn HB draufsteht ...

    Greetz :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Schpaddl

    Schpaddl Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.06
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    274
    Ort:
    nähe Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    620
    Erstellt: 17.04.08   #5
    Wenn uns die Tour nicht nur durch Österreich führen würde (Sommerticket: Gratis Bahnfahrn), würde ichs sogar gern tun.
    Eigendlich hast du recht, Instrumente zerstören is echt nix.



    Danke für eure Tipps!
    Hoffe, dass noch ein paar folgen.

    Ich werd wahrscheinlich keine Amp mehr dazukaufen... Ich hab mir im letzten halben Jahr viel geleistet und muss mich jetzt kohletechnisch ein bisschen einschränken. Aber vielleicht kann ich mir sowas ja ausleihen. Ich werd mich mal in meinem Bekanntenkreis umhören.
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.04.08   #6
    du sagst es ja selbst: frühlingsgefühle :D!
    ist m.e. alles wesentliche gesagt. außer amplifikation und plek/fingernagel bringt die saitenwahl (vll. noch d'addario chromes fw - teuer - ich drücke mich auch noch darum) m.e.n. lautstärkemäßig relativ weniger. damit alleine gehst du in deiner straßencombo wohl unter. bleibt als mein letzter tip: auf der decke trommeln :D ;).
    aber das projekt ist :great:
     
  7. C???nd

    C???nd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.05
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Thalwil (Zürich)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    561
    Erstellt: 18.04.08   #7
    also,ich hab auf meinem aku-bass d'addario chromes draufgetan -> ich hab das gefühl, dass es ein bisschen lauter ist. aber vielleicht bilde ich mir das nur ein...auf jeden fall hat es immer was gebracht, den bass an etwas stabilem anzulehnen, z.B. n Motorradhelm oder sowas, das hat imo am ehesten noch ein bisschen lautstärke gebracht.
    aber wie die meisten bereits gesagt haben, gegen 2 gitarren + gesang wirds schwierig.

    wünsche auf jeden fall viel erfolg und vorallem spass am ganzen :great:

    Gruss
    Facundo
     
  8. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.813
    Zustimmungen:
    1.310
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 18.04.08   #8
    Bisher habe ich mit dem Akustikbass nur zu Hause geklimpert und wenn am Ort des Auftritts Strom zur Verfügung steht, werde ich das höchstwahrscheinlich auch in Zukunft machen. Alleine schon, weil mein shorty-Bass und mein Cube-30 Bass-Amp zusammen deutlich einfacher zu transportieren sind, als das Ungetüm allein, aber dafür etwa 10 mal so laut sind.

    Das einzige, was imho da unplugged noch halbwegs gegen eine Gitarre anstinken kann, ist ein Dobro-Bass, allerdings muß man da auch den Blechklang mögen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping