Akustikgitarre und Ebass harmonieren nicht

von Georg Bode, 28.01.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Georg Bode

    Georg Bode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.11
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.01.16   #1
    .Hallo liebe Musikerkollegen,ich spiele eBass und habe mich kürzlich
    Mit einem Akustikgitarristen zusammengetan. Er spielte die Akkorde und sang und ich habe halt mit den Gruntönen begleitet. Das klang zunächst super. Dann ist ihm aber eine Saite gerissen (3 Jahre nicht gewechselt). Ich hab ihm dann meine Savarez High tension strings aufgezogen, die ich noch für meine Akustiklampfe gekauft hatte. Nun klingt das Instrument für sich wieder wie neu, aber auch sehr hell und harmoniert nicht mehr mit meinem Bass. Es klingt einfach nur schräg. Wie verstimmt. Die Stimmung habe ich aber kontrolliert. Könnt ihr mir helfen?
     
  2. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.511
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.126
    Kekse:
    16.891
    Erstellt: 28.01.16   #2
    Hallo Georg Bode

    Das kann mehrere Ursachen haben....

    Neue Saiten klingen für eine gewisse Zeit immer klarer, "heller" und Brillanter.
    Ihr habt eine andere Saitenstärke verwendet (dünnere Saiten klingen heller und nicht so Basslasstig).
    Weist du vielleicht, welche Saitenstärke du verwendet hast ?

    Eventuell war vorher auch Phosphor-Bronze Saiten drauf und wurden nun durch Bronze Saiten ersetzt.
    Phosphorbronze-Saiten bestehen meist aus einer Legierung von über 90% Kupfer und halt entsprechend weniger Zinn dem aber im geschmolzenen Zustand während
    des Veredelungsprozesses noch Phosphor beigemischt wird. Phosphorbronze-Saiten haben auch einen etwas wärmeren Klang.

    Was nach dem aufziehen neuer Saiten auch gemacht werden sollte ist, folgendes.....

    Nach dem Aufziehen stimmen.
    Anschließend jeweils unter die Saiten E, A und D, Zeigefinger und Mittelfinger unterlegen und mit dem Daumen am Griffbrett abstützen und dann die Saiten hochziehen.
    Das gleiche auch mit dem Saiten G, H und E aber bei diesen Saiten nur einen Finger unterlegen.
    Durch das hochziehen der Saiten werden diese schon FAST und die "Endstimmung" gedehnt und verstimmen sich nach erneutem Stimmen kaum noch.
    Ich mache das schon etliche Jahre so und habe so gut wie keine Probleme mehr mit endlosem Stimmen.
     
  3. Georg Bode

    Georg Bode Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.11
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.16   #3
    Hallo Vinterland, danke für die schnelle Antwort. Beide Instrumente sind in Stimmung, das habe ich überprüft. Auch vom Gehör her stimmt alles. Bei der Gitarre handelt es sich um eine 3/4 Klassikgitarre mit Nylonsaiten. Ich bin mir eigentlich sicher, dass es sich hier um ein Soundproblem handelt. Wir haben es heute mit einer anderen Gitarre versucht, die wieder Medium tension Saiten drauf hatte. Klang wieder wunderbar mit meinem Bass zusammen. Ich würde daraus schlussfolgern, dass High tension Saiten an Klassikgitarre nur für Solospiel geeignet sind. Vielleicht hat es auch was mit der Bauform der Gitarre zu tun? Ich habe da keine Erfahrung.
     
  4. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.511
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.126
    Kekse:
    16.891
    Erstellt: 29.01.16   #4
    Ahh, eine Konzertgitarre. Dachte erst, es handelt sich um eine Westerngitarre.

    Ich habe da auch nicht sooo große Erfahrungen mit aber wenn du beschreibst,....
    kann ich mir aber kaum vorstellen, das die Bauform was damit zu tun hat. Auch wenn die Bauform eine andere ist, dürfte sich das
    nicht darauf auswirken, das es sich Schräg oder Verstimmt anhört.

    Bin mal gespannt, was noch dazu geschrieben wird.
    Leider habe ich da jetzt ausser den von mir schon erwähnten Punkten, keine Idee mehr.
     
  5. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.451
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 29.01.16   #5
    Ich glaube nicht, dass die tension das problem ist. Vielleicht haben die saiten, die du aufgezogen hast, einfach eine klangfarbe, die euch nicht gefällt.

    Was spräche dagegen, einfach wieder andere saiten aufzuziehen von der marke/typ die vorher drauf waren?

    Gruss, Ben
     
  6. Georg Bode

    Georg Bode Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.11
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.16   #6
    Eigentlich nur, dass dieser Saitensatz sündhaft teuer war. ;)
    Wir kriegen das schon irgendwie hin. Wir nehmen dann seine Zweitgitarre. Aber merkwürdig ist es schon.
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    14.467
    Zustimmungen:
    4.860
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 29.01.16   #7
    imho ist es es gar nicht so merkwürdig... eher nachvollziehbar
    das einzige, was in seiner Bedeutung für den Klang noch mehr unterschätzt wird als Saiten ist das Plektrum :D
    wenn ich zwischen Nylon/Carbon und Pur-Carbon wechsele, ergibt das eine 'andere' Gitarre...
    und an Saiten habe ich noch nie gespart ;)

    cheers, Tom
     
  8. narada

    narada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.08
    Zuletzt hier:
    28.02.18
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.16   #8
    Hallo, kleine Frage: läuft die Konzertgitarre über einen Akkustik-Verstärker? Wenn ja, könnte man dort an den Einstellungen frickeln (Höhen, Tiefen, evtl. auch mit d. Hall experimentieren). Wenn nein, dann besteht eine Möglichkeit, an deinem Amp die Bässe/Volume herauszunehmen. Savarez-Saiten sind die besten auf dem Markt und ideal f. Brillianz des Tons. Für „nur" Akkorde viel zu schade. Alte oder billige Saiten wären fast besser. Wie oben gesagt, mit der Zeit lässt dann diese Schärfe (d.h. Brillianz) nach. Hoffe das hilft ;-)
     
  9. ApeX

    ApeX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    980
    Erstellt: 07.02.16   #9
    Habt ihr nach dem Saitenwechsel mal die Bundreinheit kontrolliert?
     
  10. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    503
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    4.941
    Erstellt: 22.02.16   #10
    Hmmm- das legt irgendwie den Schluss nahe, dass da nicht gerade die große Erfahrung bez. Saiten wechseln im Raum war. Könnte es sein, dass einfach neue Saite drauf, direkt auf Zielton hochgestimmt und weiter gespielt wurde? Weil auch wenn das Stimmgerät ein astreines A oder was auch immer anzeigt, das fällt sofort wieder runter.

    Muss ehrlich sagen, dass die Zeit, die ich eine Konzertgitarre in Händen hatte kaum dreistellig in Stunden sein wird, aber auch ne Nylonsaite wird man erst einspielen müssen, weil sie dem Zug noch nachgibt und sich etwas streckt.

    Klar, wie bei ner Western einfach mal die neue Saite kräftig rauf-und runter benden bis sich der Ton nicht mehr ändert und dann stimmen ist bei Nylon nicht drin aber ich glaub nicht, dass bei dem Wechsel einer Einzelsaite die Bundreinheit spontan auf Urlaub fliegt.
     
  11. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    6.189
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    1.956
    Kekse:
    13.253
    Erstellt: 22.02.16   #11
    Also wenn man da mal auf der Webseite nachschlägt wird für high tension Strings doch deutlich mehr tension angegeben. Ist das die benötigte Spannung der Saite, damit sie auf dem vorgesehenen Ton schwingt, würde das schon Sinn machen, daß die jetzt verstimmt klingt. Die verbiegen dann einfach den Hals mehr als gut ist. Sollte das die Ursache sein, dann ist die Abhilfe nicht weit.....

    http://www.savarez.fr/anglais/new-cristal-classic.html
     
Die Seite wird geladen...