Allen Heath PA-28 vs. GL-24

von bichdrums, 03.06.06.

  1. bichdrums

    bichdrums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 03.06.06   #1
    Hallo zusammen,

    Wir stehen gerade vor der entscheidung in unserer Band zwischen allen Heath PA 28 und Allen Heath Gl-24!

    Wir brauchen ein 24 Kanal Pult

    LX-7 sowie Mackie oder Yamaha sind schon ausgeschieden.

    Der Preisunterschied der beiden Pulte beträgt 1000 euro und deshalb stell ich hier meine Frage rein, um von euch bißchen die Unterschiede bzw was bei welchem Pult gut ist .... gesagt zu bekommen.

    Wir spielen im Schnitt alle zwei bis drei Wochen,
    Feste zwischen 90 und 1000 Leuten!

    Das GL - 24 ist wohl eine Top Lösungjedoch ist
    unsere Frage ob es sich lohnt die 1000 euro mehr auszugeben für unser Vorhaben?!


    Noch nebenbei zum Ausscheiden des LX 7: die Fader laufen fast völlig ohne Widerstand und bei der kleinsten Berührung durch ein Kabel, Heft, Drumstick mit den Fadern sind sie verstellt. schade!

    vielleicht kann uns ja jemand helfen
    vielen Dank
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 03.06.06   #2
    Meint ihr das GL2400?

    Naja, es gibt natürlich ein paar Unterschiede bei der Ausstattung (beim GL):

    - Subgruppen; also ein Paar für Drums, das andere dann für Vocals mit Kompressoren (um keine Feedbackprobs auf den Monitoren zu kriegen), ganz dickes Plus!!

    - 6 statt 4 Aux-Wege; und die sind flexibler...imho das Minimum was bei einer Neuanschaffung drin sein sollte

    - zwei semiparametrische Mittenbänder: auch wieder flexibler

    - eine Matrix

    ....


    Also eigentlich vergleicht ihr da den Apfel mit der Birne ;)

    Ne ganz so extrem ist es nicht, aber das GL2400 ist in seiner Klasse einfach amtlich. Nicht umsonst der Nachfolger des legendären GL2200.
    Das PA28 ist ein solider Mixer, aber ich glaube es wäre die falsche Entscheidung. Die Features des GL sind kein Luxus, sondern schlicht und einfach nötig für angenehmes arbeiten.
    Außerdem kann man das GL auch mal guten Gewissens zum Verleih anbieten wenn mal etwas Luft ist.

    Ne, klare Ansage: GL2400.
     
  3. bichdrums

    bichdrums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 05.06.06   #3
    Hat hier sonst noch niemand eines von den beiden pulten bzw Serien getestet??

    das kann doch fast nicht sein!

    oder hat Kfir schon alles wichtige gesagt?
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 05.06.06   #4
    Kfir hat alle wesentlichen Unterschiede aufgeführt, dem gibt es eigentlich nicht viel hinzu zufügen. Ich habe selbst noch den Vor- Vorgänger des GL-2400 im Einsatz, das GL-2000, und ich kann sagen das es ein sehr zuverlässiges Pult ist. Und ich glaube / hoffe mal, das Allen & Heath diesbezüglich keine Rückschritte gemacht hat.
     
  5. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 05.06.06   #5
    Also es kommt drauf an
    wir haben im verleih das A&H pa, das GL 2200 und die ML 3000
    das PA ist nen Kleines Süsses Pult was für Kleine Clubgigs voll in ordnung geht vorallen durch intregierten FX kommst du schon mit kleinen Siderack aus.
    das Gl 2XXX ist eben die Klasse drüber womit du eben auch mal nen grösseres Konzert machen kannst und Ganz klarer Vorteil die SYSlink Funktion Sprich du kannst bei der 2000 Serie aus 2 Pulten eins machen....
    Das Pult ist recht Kompakt leicht und Funktioniert suppi
    Wenn es richtig gut Klingen soll must du aber schon in die ML Klasse gehen aber die liegt jenseits eurem Buget´s

    Also wenn ihr die Möglichkeit habt hollt euch das Gl 2400 wenns auch mehr Kosted aber die 4 Moni Wege sind das schon wert
     
  6. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 06.06.06   #6
    Ich kann mich Kfir nur anschliessen: Das GL spielt einfach nochmal ne Liga höher als das PA...Für viele Bands wäre das PA sicher schon Luxus und völlig ausreichend, aber das GL ist den Aufpreis denke ich wert:great: Sofern ihr ein bischen Erfagrung mit dem Mischen habt und die Features auch nutzen könnt würde ich ebenso zum gl tendieren.
     
  7. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 06.06.06   #7
    PA 28 bietet ja noch 4 x Parametrik für die beiden Foldback-Monitorwege. Ist soweit nicht schlecht.

    Die GL 2400 bietet gute Vermietbarkeit & ist anerkannt auch bei Verleihern. Test-Oszillator ist verbaut.

    Zudem gibt es bei der GL Zubehör wie eine Sys-Link Option zur Koppelung mehrerer Konsolen, Havarie PSU (externes Netzteil mit Umschaltung bei Ausfällen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping