Allgemeine Frage zum FCB1010

von Guitarbob, 29.08.06.

  1. Guitarbob

    Guitarbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 29.08.06   #1
    Hallo!

    Ich will mir evtl. das Behringer FCB1010 Midiboard kaufen, vor allem auch wegen der Zwei Expressionpedal, damit ich ein Pedal für Volumen und eines für Wah nutzen kann.

    1. Jetzt habe ich mir das Manual runtergeladen und mal durchgelesen, aber verstehe nur Bahnhof. Wenn in dieser von Preset die Rede ist, meinen die dann ein Preset des angeschlossenen Gerätes (bspw. ein POD 2) oder bezieht sich das Preset auf den Midicontroller? Und was für Presets hat das Behringerteil denn bzw. was nutzen die mir?

    Ich will ja wie gesagt eigentlich nur per Bank up/down und den Tastern 0-9 meine Presets vom POD wählen können und mit den Expressionpedalen jeweils Volumen bzw. Wah steuern.

    2. Wenn ich jetzt aber beispielsweise einen der Taster als Tap-Tempo-Taster nutzen will, wie stellt man das ein? Der soll dann für jedes Preset beim POD als Taptaster dienen. Was ich auch nicht verstehe ist folgendes: sagen wir mal ich stelle das FCB1010 so ein, dass die Tapfunktion immer auf dem Taster 5 liegt. Dann kann ich ja gar nicht mehr die 5 in der Bank anwählen, da es ja nicht mehr den Befehl 5 sendet (also bswp. in Bank 12 Taster 5 = PC 125), sondern als Taptaster funzt, oder etwa doch?

    Also wie ihr merkt, soviel Ahnung habe ich von programmierbaren Midileisten wie dem FCB1010 nicht bzw. gar keine. Könnte einfach eine nichtprogrammierbare kaufen, aber ich finde keine, die zwei Schwellerpedale hat. Und ich will auf die Taptempofunktion nicht verzichten.

    Gruß und schonmal danke für eure Hilfe.

    g-bob!
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 29.08.06   #2
    1. Auf das FCB, MIDI ist eiegenltihc eine Einweggeschichte, ein geraet sendet,d as andere empfaengt.


    2. Gerade zur Tap-Funktion (bzw. dessen Programmierung wirst du hier einige Threads finden). Prinzipiell ist das dann aber nicht nur ein ""Problem" der Programmierung des FCB, du mussts auch dem Pod beibringen das es auf jedem Preset den Tap-Befehl auf dem entsprechendem CC# erwartet. Wobei ich sicher bin das es fuer die PODs entsprechende Preset-Listen gibt (also um die aufs FCB1010 zu laden)
     
  3. beuluskeulus

    beuluskeulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.08.06   #3
    hi

    beim fcb1010 kannst du auf jeden taster beliebige PC##(die presents von deinem pod werden so angesteuert) legen!
    z.b.

    bank 1 taster 1 => podpresent nr.21
    bank 1 taster 2 => podpresent nr.73
    bank 1 taster 3 => podpresent nr.44
    bank 1 taster 4 => podpresent nr.126
    bank 1 taster 5 => tap tempo
    usw

    ohne jeglichen zusammenhang kannst du die einstellen! du könntest auch auf jeden taster der bank 1 dein present 125 legen! macht zwar keinen sinn, geht aber!

    afaik sind die pedale mit den tastern auf dem fcb gekoppelt! sprich du kannst auf den beiden pedalen für jeden fcb present (100 an der zahl) die pedale aktiviern/deaktivieren/anderen breich... hab die pedale bislang nicht verwendet, hatte noch keinen bedarf!

    außerdem hab ich noch ein nichtprogrammierbares floorboard zuhause! quasi ein spiegelverkehrtes fcb ohne programmierung! kannst dich ja bei interresse melden!

    hoffe geholfen zu haben


    *lennynero
    er kann das, wenn der pod das versteht, auch über den "note on" befehl machen!
    mfg beuluskeulus
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 30.08.06   #4

    Um es kurz zusammenzufassen:
    1. Das FCB ist sehr flexibel und kinderleicht zu bedienen, wenn man erst mal dahintergestiegen ist.
    2. Das "Dahintersteigen" wird von der nicht gerade tollen Bedienungsanleitung wirkungsvoll verhindert. ;)
    3. Man muß sich bei voll programmierbaren Boards wie dem FCB von der Vorstellung frei machen, daß ein bestimmert Taster/Pedal irgendwas mit der Reihenfolge der Patches im angesteuerten Gerät zu tun hat.


    Ich würde (gerade beim POD) von Preset-Controllern abraten, weil der Zugriff auf die Patches unflexibel wird und man viele Steuer-Funktionen garnicht nutzen kann. Wenn Du ein neues FCB kaufst (bzw. ein gebrauchtes auf die Werkseinstellung zurücksetzt), kannst Du damit schon mal auf Anhieb die Patches umschalten. Auf Funktionen wie Tap-Tempo kommst Du dann schon selber drauf oder besorgst Dir Hilfe über User-Foren und/oder einen PC-Editor für das FCB (gibt's als freeware). Auf lange Sicht wird es sowieso komfortabler sein, das FCB auf die 4er Speicheranordnung des POD umzustellen. Also pro Bank nur die Taster 1 bis 4 zum Umschalten der Patches A-D zu verwenden, 5 als Tap-Tempo einzusetzen und 6 bis 10 mit Sonderfunktionen zu belegen (z.B. Hall An/Aus etc.).


    der onk
     
Die Seite wird geladen...

mapping