FCB1010 & Fractal Audio Axe-FX

von rusher, 29.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    2.204
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 29.06.10   #1
    Hi,
    es gibt ja mittlerweile einige Axe-Nutzer hier, die ihr Gerät auch meist mit der FCB1010 Fußleiste ansteuern. Deswegen Dachte ich, dass ich hierzu mal einen Thread aufmache. Post zu diesem Thema gehen im Axe-FX Userthread nämlich immer unter.

    Ich besitze für die Programmierung der FCB1010 Leiste den Ripwerx Editor und habe hierzu direkt 3 Fragen:

    1. Die Expressionpedal habe ich auf Volume und Wah programmiert. Wie kann ich einstellen, dass der Tuner am Axe angeht, wenn das Volumepedal den Wert "0" hat.

    2. Wie bekomme ich Tap-Delay auf den Preset Taster (ich habe zB Bank 1 Preset 1 und will da das Delaytempo ändern, indem ich im Tempo auf den Taster 1 drücke). Ich habe es geschafft, das Delaytempo auf den Presettaster zu legen, allerdings wird das Preset immer neu geladen, weshalb die Änderung direkt wieder verloren geht. (Block Repetative PC Messages habe ich im Ripwerx Editor aktiviert)

    3. Wo finde ich den CC-Wert für den Boost des Amps?

    EDIT: Der UNO-Chip ist vorhanden
     
  2. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    2.987
    Ort:
    SU
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 29.06.10   #2
    hi,
    also ich versuche dir mal zu antworten auf die fragen, muss aber nicht zwingend richtig sein.

    a) meiner ansicht nach gibt es keine möglichkeit den tuner automatisch anzuschalten wenn man volume auf 0 runter hat. man kann ja schon sehr viel steuern im axe-fx, aber so ne art ereigniskette ist mir bisher nicht geläufig.

    b) hier benötigst du meiner ansicht nach den UnO chip für das fcb-1010. das mit dem "block repetative PC messages" auf "an" ist auf jeden fall richtig. es gibt hier eine anleitung die ich benutzt hatte und die klappt eigentlich gut: http://www.voes.be/fcb1010/pdf/fcb1010 programming with ripwerx software.pdf

    c) hier bin ich mir nicht sicher, aber ich glaube den boost an der amp-simulation kannst du nicht steuern. du könntest aber einen controller auf den drive wert legen und zwei unterschiedliche stärken programmieren. oder einen "zerrer" oder EQ vor die amp-simulation oder hinter die amp-simulation schalten. was möchtest du denn steuren, die zerrintensität oder einfach die lautstärke?
     
  3. rusher

    rusher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    11.01.21
    Beiträge:
    2.204
    Ort:
    Detmold
    Kekse:
    7.180
    Erstellt: 30.06.10   #3
    Hey, danke für die Antwort.

    1. Es handelt sich ja auch nicht um eine Art Ereigniskette. Die Fußleiste müsste einfach, sobald der Wert "0" im Volumepedal da ist, eine CC senden, die den Tuner aktiviert für die Dauer des Wertes "0". Das müsste doch eigentlich irgendwie zu machen sein?

    2. Den Unochip habe ich, die Anleitung werde ich heute Abend mal ausprobieren

    3. Dann werde ich den Drive rausschmeißen und den Taster mit etwas anderem belegen. Ich weiß auch gerade gar nicht, warum der überhaupt in meiner Stompboxkette drin war (Drive - Boost - Mod - Delay - Wah).
     
  4. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 01.07.10   #4
    Zu 1.) Geht m.M. nicht. Wenn du einen Weg gefunden hast, lass es mich wissen. Du kannst mit dem UNO-Chip im Stompbox-Modus eine der oberen Tasten dazu verschwenden, den Tuner zu schalten. Am Tuner stellst du dann ein, dass der Sound bei Tunder=ON gemutet werden soll. Klingt komfortabel, aber ich hatte das Problem, dass ich in der Hitze des Bühnegefechts schon manchmal aus Versehen drauf gestiegen bin und mich damit gemutet hatte ohne es zu wollen. Seitdem bediene ich den Tuner lieber mit der Hand.

    Zu 3.) Füge einen Filter-Block vor dem Ampblock ein, lasse den Frequenzgang neutral und lege lediglich eine Lautstärkeanhebung von 10db fest. Das entspricht dem Drive-Schalter im Ampblock
     
  5. Grooveman

    Grooveman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    16.09.20
    Beiträge:
    320
    Ort:
    Burgstadt Ranis (SOK)
    Kekse:
    1.129
    Erstellt: 03.02.11   #5
    Hallo! Leider kann ich kein Englisch. Ich habe auch die Behringer FCB1010 Leiste und ein Axe. Ich habe auch den Chip hierfür. Den habe ich gerade eingebaut, ordentlich und korrekt wie ich denke. Aber nu funktioniert gar nix mehr. Wie bewege ich das Teil überhaupt dazu, daß das FCB erst einmal die grundsätzlichsten Dinge schaltet? Bin leider in solchen Fragen ein kompletter Nix- Wisser.
    Danke für Eure Hilfe

    ---------- Post hinzugefügt um 15:03:10 ---------- Letzter Beitrag war um 14:32:56 ----------

    Ahhh, es schaltet zumindest wieder :). Habe das FCB auf die Werkseinstellung zurückgesetzt. Nun schaltet es wenigstens wieder meine Bänke und Presets. Ich habe mir den Chip ja auch nur besorgt, dai ch gern die beiden Pedale nutzen möchte, um z.B. Lautstärke, Drive oder einschwellende Effekte zu steuern.
    Kann ich da nun mit der ganz normalen deutschen Bedienungsanleitung weiter arbeiten, trotz des anderen Chips ???
    Da wäre mir ja schon prima geholfen.

    ---------- Post hinzugefügt um 19:57:45 ---------- Letzter Beitrag war um 15:03:10 ----------

    Jou, ganz übersehen, da ist doch mein Mann! Wie hast Du denn das gemacht?
    Gruß Groove
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    7.710
    Kekse:
    25.961
    Erstellt: 03.02.11   #6

    Nein. Aufgrund der erweiterten Möglichkeiten des UnO-Chips kommen zusätzliche Bedienschritte hinzu. Ich würde mal sagen, das FCB wird mit dem Uno manuell unbedienbar. Ohne Editor ist man da verloren, wobei die Programmierung auch beim Werks-Chip um so viel einfacher von der Hand geht, daß man in jedem Falle einen Editor verwenden sollte.


    domg
     
  7. Totengraeber

    Totengraeber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.05
    Zuletzt hier:
    24.04.16
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Hof
    Kekse:
    160
    Erstellt: 03.02.11   #7
    Hey rusher,

    bin mir nicht sicher ob das beim AxeFX auch so geht, aber genau das mit dem Tuner habe ich bei meinem BOSS GT Pro auch so gemacht. Wenn Volume auf 0 runter geht, geht der Tuner an.

    Das Prinzip ist so simpel wie genial - nämlich genau andersherum wie du im Moment denkst (wenn ich das hier richtig raus lese). Der Trick ist nicht zu versuchen mit dem Volume-Pedal noch einen zusätzlichen Befehl zu senden, sondern den Tuner auf dem CC lauschen zu lassen auf dem die Lautstärke verändert wird. (CC#7, oder?!)

    Ich kann bei meinem GTPro einfach sagen, "Tuner On/Off" lauscht auf CC#7, und wenn der auf 0 steht, schalte ein, bei >0 schalte aus - that's it.
     
  8. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    2.987
    Ort:
    SU
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 03.02.11   #8
    @grooveman

    Grundsätzlich müsstest Du 2 Sachen rausbekommen:
    a) Auf welchem MIDI-Kanal sendet das FCB
    b) Auf welchen CC-Wert sind die beiden Pedale eingestellt

    Wenn Du die zwei Sachen weisst, dann gehst Du beim Axe-FX in das I/O Menu auf die Page MIDI Configuration und stellst den Kanal ein (der wahrscheinlich im Moment aber schon stimmt, weil Du Patches schalten kannst). Dann gehst Du auf Control Configuration. Dort kannst Du die CC-Werte eingeben. Ganz normales Volume geht einfach, das ist direkt eine der ersten Optionen. Allerdings ist das die primitive Variante und ich erkläre Dir jetzt lieber die schönere Variante, bei der die Programmierung von Volume Pedal und Wah ähnlich ist. Bei dieser Control Configuration siehst Du auch eine Reihe von Werten die sich "External ..." nennt. Stelle einen von den Externals auf den CC-Wert von dem einen Pedal des Behringer und einen anderen External auf den CC-Wert des zweiten Pedals.
    Gehe nun in das Patch Layout und erstelle z.b. am Anfang der Effekt-Kette einen Volume-Effekt. Dieser Volume Effekt hat ein paar Optionen und Dich interessiert die Option "Volume". Dieser Option kannst Du einen von den Externals zuweisen, indem Du mit der Enter-Taste drauf drückst. Es öffnet sich ein Menü mit einer Art von ADSR-Kurve. Dort stellst Du zuerst auf einen der External-Modifier um. Das reicht jetzt schon bereits, um einen linearen Volume-Swell zu machen. Mit den anderen Parametern in diesem Menü kannst Du nun die Kurve z.b. nach eigenem Gusto anpassen. Ausserdem gibt es dort noch einen Autoengage-Parameter, der für das Wah interessant ist und im Prinzip die Funktion hat, den Effekt erst auf "An" zu schalten, wenn ein bestimmter #CC-Wert über- oder unterschritten wird. Wie beim Volume, gehst Du auch beim Wah vor, nur dass Du hier der "FREQ" den Modifier verpasst. Mehr dazu steht in der Anleitung unter "External Controller" bzw. Modifier.
     
  9. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 05.02.11   #9
    Naja, geht schon. Alles eine Frage der Konzentration :D
     
mapping