Alt Sax Kaufentscheidung

von Malak410, 07.07.19.

  1. Malak410

    Malak410 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 07.07.19   #1
    Hallo zusammen,

    kurz und knackig, mein Hauptinstrument ist das Klavier/Keyboard/Synthesizer, was ich auf sehr gutem Niveau spiele.
    Da ich in einem Jazz Ensemble spiele, würde ich gerne auch mal für zwischendurch mal etwas auf einem Sax improvisieren, habe jedoch keins.

    Würdet ihr das hier kaufen?
    https://www.amazon.de/Profi-Saxopho...c3b22fc99629cc2e1ef6373b75fcf8&language=en_GB

    Hier ein Review/Vergleich:


    Ich habe keine extrem hohen Ansprüche daran, es ist nur für „gelegentlich“. Was haltet ihr von dem Sax?


    VG
     
  2. voiceintune

    voiceintune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.16
    Beiträge:
    970
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    2.354
    Erstellt: 07.07.19   #2
    kannst du schon sax spielen?

    dann wäre der kauf der zweite schritt.



    ich denke da gerade an ein autokauf ohne eigenen führerschein.
     
  3. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    425
    Kekse:
    5.686
    Erstellt: 07.07.19   #3
    Nichts.

    Nicht, dass ich das Exemplar persönlich probiert hätte - das ist aber bei DIESER Art Angebot auch schwer, weil das immer "irgendwas, das grad billig verfügbar war" ist. Generell kannst Du davon ausgehen, dass wenn irgendwo "weiße Hanschuhe" dabei sind, dass es sich um ein wirkliches Billigprodukt handelt.

    Leider ist das beim Sax (und wohl auch bei allen anderen Instrumenten) nicht so, dass man für den Anfang "irgend was billiges zum Üben" nimmt, weil das "für Anfänger schon reicht". GERADE als Anfänger kämpft man mit tausend Dingen und das was man am allerwenigsten brauchen kann, ist ein Instrument das in sich selbst Probleme hat. Ein Profi kann über viele der Probleme bei einem billigen Instrument durch seine Erfahrung vielleicht drüber spielen. Ein Anfänger kann das nicht. Das Ergebnis ist

    Fehler durch den Spieler x Fehler des Instruments = eine spielerische Katastrophe

    Es geht nichts weiter, es klingt nicht gut, man bekommt schnell das Gefühl, man sei "ungeeignet" oder "untalentiert". Deshalb sind diese Billig Instrumente auch so häufig im Wiederverkauf "neuwertig, wenig gespielt".

    Ich habe selbst neben meinem "Profi Instrument" ein Sax der "gehobenen Einstiegsklasse", also etwa der dreifache Preis des Beispiels. Nach 10+ Jahren intensiven Spielens, kann ich bei dem Einsteiger Instrument viele "Besonderheiten" überspielen. ABer es ist anstrengend und macht deutlich weniger Spaß als das Spielen auf dem Profi Instrument.

    Ich habe auch schon eine AUswahl von Billig Saxen in der Preisklasse angespielt. Eins hat mein Sax Lehrer angeschleppt (Symfonie), weil er das für "Fun Auftritte mit Beschädigungs Potenzial" angeschafft hat - es war unspielbar, selbst für ihn. Eins (Slade) hat mein lokaler Supermarkt in der Spielwaren Abteilung angeboten. Identisch: unspielbar.

    Wenn Du so eines willst, schau dass Du ein gebrauchtes wo bekommst und schenke dem ein zweites Leben. Besorg Dir ein günstiges, aber GUTES! Expression 6* Mundstück, oder ein Yamaha 4C. Damit hast Du für kleines Geld schon ein gutes Upgrade zum Billig Sax.

    Wenn das aber nicht dicht ist, die Intonation nicht stimmig, die Klappen ungleichmäßig in der Spannung und die Ansprache schlecht - hast Du einen schönen Wandschmuck erworben. Mechanische Probleme kann man (wenn man kann) justieren. Intonations Probleme im Tonloch Netz meist nicht.

    Wenn Du anfangen willst, Saxophon zu spielen, dann mach es richtig. Auch wenn es nur für gelegentlich ist. Oder GERADE wenn es nur für gelegentlich ist. Ab zum Fachhändler (die mit eigener Werkstatt für Holzblasinstrumente). Schau ob Du ein gebrauchtes Yamaha 4xx bekommst. Eingestellt vom Fachmann.

    Rechne mit ~800-1200€ Anschaffungs Kosten. Wenn Das doch nicht Dein Ding ist, geht das oft verlustfrei wieder weg.

    ... ja und leider muss man Saxophon wirklich lernen, bevor man es spielen kann. Mal so eben ein Bisschen Improvisieren ist nicht. Anders als Tasteninstrumente muss der Spieler den jeweiligen Ton nämlich selbst machen, sowohl vom Klang als auch von der Tonhöhe (Intonation). Das Instrument gibt bei beidem nur einen Zielbereich vor. Treffen muss man das dann selbst.

    Ohne (reichlich) Übung, wird es nur sch...e klingen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.551
    Zustimmungen:
    4.668
    Kekse:
    55.650
    Erstellt: 07.07.19   #4
    Volle Zustimmung bei Allem.
    Das Zitat beschreibt einen wesentlichen Unterschied im Musizieren, das merkt man aber erst mit dem Instrument in der Hand.

    Es gibt einige Musiker, die mit solchen "Billigst-" vs. "Profi-"Instrumentenvergleichen ihr Geld verdienen, das geht auf Youtube bekanntlich über Klickraten, Kanalabonennten und Affiliatewerbung.
    Für den Geschäftsaufbau von Youtube sind Videos dieser Art schlicht ideal (Reichweite, Konsumanreiz, originärer Inhalt).

    Aber grau ist alle Theorie.
    Man kann das "Schnäppchen" schließlich sehr gut risikoarm bestellen und einen in Bezug auf Spielen und Instrumentenqualität versierten Saxer ausprobieren lassen, dann hat man eine verlässlichere Entscheidungsgrundlage.
    Einfach auf einen "Profi" verweisen möchte ich aus Erfahrung nicht - man sollte auch wissen, dass die/derjenige tatsächlich mit handwerklichem Wissen und wohlverstanden kritisch beurteilt.

    Selbst wenn das Teil "grundsätzlich" funktioniert, habe ich noch einen Hinweis: praktisch keine Werkstatt, die auf sich hält, fasst diese Billigstinstrumente zwecks Einstellarbeiten oder gar Reparaturen an.

    Warnen möchte ich vor so einem Kauf trotzdem nicht, denn "jede Jeck is anders".

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Hauself Zwo

    Hauself Zwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.17
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    717
    Ort:
    Fichtelgebirge
    Zustimmungen:
    481
    Kekse:
    1.565
    Erstellt: 07.07.19   #5
    Das kann ich nur bekräftigen: Ich lerne seit gut 2 Jahren Tenorsaxophon (Musikschule / Lehrer) und komme mir manchmal vor wie der letzte Depp. Allein klingt das ja noch irgendwie, aber im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten (z.B. Klavier).... :o

    Zum Thema selbst meine 2 cents:
    Wenn Saxophon, dann ein gutes, und da sind auf dem Markt 1.000 Euronen für ein neues der Einstieg.
    Manchmal bekommt man in der Musikschule oder beim Instrumentenbauer einen Tipp, wer ein gutes gebrauchtes verkauft (es wird nicht jeder warm mit diesem Instrument), das kann interessant sein.
     
  6. Asterixa

    Asterixa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.12
    Zuletzt hier:
    6.12.19
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    316
    Erstellt: 10.07.19   #6
    Als ich das gelesen habe, haben sich mir schon die Haare aufgestellt. Als ob man auf einem Saxophon mal schnell so herumklimpern könnte wie auf einem Keyboard oder Klavier. Da drückt man eine Taste, und schon kommt ein Ton raus, und sogar noch der richtige. Versuch das mal bei einem Saxophon. ;) Und Improvisieren auf dem Sax ist noch mal eine ganz andere Hausnummer (woran ich im Moment arbeite, aber zwischendurch geht das sicher nicht).

    Also genau wie die anderen sage ich: Versuch es erst mal. Miete Dir ein Instrument in einem Musikladen, such Dir einen Lehrer und versuch mal ein paar Töne auf dem Sax herauszubekommen. Und wenn Du dann in zwei oder drei Jahren so halbwegs spielen kannst, kannst Du es ja mal mit einer Improvisation versuchen.

    Allerdings hat Jay Metcalf da doch einiges angerichtet mit seinem Video. Da kommt genau das dabei raus, was eigentlich nicht dabei herauskommen sollte: Anfänger, die noch nie ein Sax in Händen gehalten haben, denken, das, was er da bei Amazon gekauft hat, wäre genauso gut wie ein Profi-Instrument, nur viel billiger. Aber es gibt schon Gründe, warum manche Saxophone teurer sind als andere. (Nicht alle. Auf dem Vintagemarkt werden zum Teil Fantasiepreise bezahlt, die nicht so ganz nachzuvollziehen sind, aber ich rede jetzt von neuen Saxophonen.) Das fängt schon bei der Fertigungsqualität an und hört bei der Intonation noch nicht auf. Ein richtiges Profisax bekommt man nun einmal nicht für 200€.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping