Behringer XENYX 302USB als Audio Interface?

R
RecordTon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.16
Registriert
30.07.16
Beiträge
5
Kekse
0
Hallo!
Eignet sich das Behringer Xenyx 302USB als Audiointerface? Link zum Produkt. Ich weiß für 54 Euro kann es nicht das Beste sein. Aber ich möchte nicht so gerne viel Geld ausgeben. Ich würde das Gerät dann zusammen mit dem Rode Procaster verwenden. Würde das funktionieren? Hat diese Mischpult mit einem eingebauten Audio-Interface irgendwelche riesigen Nachteile?

Danke!
 
Vinterland
Vinterland
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
06.04.12
Beiträge
4.834
Kekse
17.929
Ort
Köln
Hallo RecordTon
Herzlich Willkommen im Forum :hat:

Eignet sich das Behringer Xenyx 302USB als Audiointerface?
Nein, ganz und gar nicht.
Abgesehen davon, das es durchweg schlechte Qualität liefert, gibt das Xenyx 302USB auch nur 15 V Phantomspeisung her.
Also solltest du dich irgendwann mal für ein Kondensator Mikrofon entscheiden, wird das Xenyx 302USB sowieso komplett unbrauchbar.

Das Rode Procaster ist ja dynamisches Mikro von daher, würde das jetzt ERST EINMAL keine Rolle spielen.
Aber ich empfehle dir wirklich, lege 50.- € drauf und kaufe dir ein gescheites Interface.

Was hast du denn genau vor, sollen auch Instrumente mal aufgenommen werden ?.
 
Bassyst
Bassyst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.20
Registriert
30.06.09
Beiträge
964
Kekse
2.474
Ort
Nirvana
Du hast ja grade auch den Thread https://www.musiker-board.de/threads/aufnehmen-über-cd-tape-out-oder-über-main-out.646446/ gestartet. Die Empfehlungen aus dem Thread (z.B. das Steinberg UR12) sind solide Lösungen zum Aufnehmen, kosten kaum mehr als 100 Euro und stellen eigentlich schon das Minimum dar, dass man zum Aufnehmen braucht.

Jetzt bitte nicht wegen jedem Gerät, dass du im Inet findest, gleich einen neuen Thread starten ... die User helfen dir auch in dem jeweiligen Thread, wenn du ihnen die richtigen Fragen stellst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
P
Pars_ival
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.18
Registriert
18.05.07
Beiträge
3.161
Kekse
4.949
Ort
Schermbeck
Wobei Du solltest Dich schon entscheiden: Xenyx 302USB oder Xenyx 502. Welches denm jetzt überhaupt?

Generel gebe ich aber den anderen Recht: die Billigstdinger sind alle Sch...e für Dein Vorhaben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.356
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo,

...ich würde nach wie vor die Interfacelösung vorziehen. Ob das Xenyx 302 wirklich so rauschfrei ist wie in den Rezensionen beschrieben, wage ich mal zu bezweifeln. Ich hab' das Teil auch hier stehen (damals aus Test-Interesse angeschafft), und sobald der Gain-Regler über "2 Uhr" geht, hört man doch ein vernehmliches Rauschen. Für Podcasts ist das kleine Xenyx, denke ich, am rechten Platz, es hat hierfür sogar - pfiffig! - einen separaten Eingang für die üblichen Computer-Headsets.
Das verlinkte Rode Procaster könnte am 302er betrieben werden, aber die 15 V Phantomspeisung reichen kaum aus, um ein Kondensatormic, wenn später mal ein solches gewünscht wird, zu treiben. Die meisten bleiben einfach stumm.

Weiterhin der Hinweis, daß das USB-Interface beim 302 USB nur die Stereosumme in den Rechner schaufelt - eine einzelne Monospur kriegt man also nur mit kleinen Umwegen in den Rechner (Panorama voll links oder rechts, entsprechend im Programm einstellen).

Viele Grüße
Klaus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mjmueller
mjmueller
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
05.08.14
Beiträge
6.024
Kekse
25.693
Ort
thedizzard.bandcamp.com
Hallo,
das 302 hatte ich vor einer Weile verschenkt und kann es daher nicht mehr ausprobieren mit dem Rode. Da das Procaster aber schon ordentlich Gain möchte, wäre ein Pult oder Interface ratsam, welches nicht so stark rauscht bei höherem Gain. Von daher: besser kein 302 :)
Grüße
Markus
 
Fish
Fish
HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.07.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
7.258
Kekse
36.086
Ort
Zwischen Würzburg und Heilbronn
für Podcast:
Wenn Du nur wenig Geld hast dann bestell doch mal das nächstgrößere Behringer Pult und Probier es aus:

Hier hast Du dann 48 V Phantomspeisung und eine 3 Kanal EQ

Wenn es noch besser sein soll:
hier hast Du bessere Preamps und noch einen einfachen Kompressor.

oder wie schon vorgeschlagen alternativ ein Audiointerface.

gruß

Fish

€: habe gerade gesehen das Behringer Teil hat auch einfache Kompressoren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Drummerjoerg
Drummerjoerg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.21
Registriert
11.09.13
Beiträge
885
Kekse
947
Wenn Podcast mit Pultfeeling gewünscht ist, eventl. dieses:
https://www.thomann.de/de/yamaha_ag03.htm

Mit Augenmerk auf die 100 Euro Preisschallgrenze auch sowas:
https://www.thomann.de/de/presonus_audiobox_usb.htm

Da gibts 2 Kanäle incl. PreAmps und eine brauchbare Audiosoftware (DAW) für später aufkeimende Wünsche.;)

Für weniger Geld gibts, meiner Meinung nach, weder was Brauchbares oder gar Gescheites !
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Ich würde das Gerät dann zusammen mit dem Rode Procaster verwenden.


Hast du das bereits angeschafft und am Start?
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben