ALTO TS Sub12 oder db Sub12D ? Wer kennt den Alto Aktivsub?

T
tomfly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.15
Registriert
29.11.03
Beiträge
274
Kekse
421
Hallo

Wer kennr den ALTO TS SUb12 (Aktivsubwoofer) und den Sub12D von db?

Grund:

Ich suche einen kleinen Aktivsubwoofer mit eingebauter aktivweiche für meine Aktivboxen (RCF 310A). Es geht dabei nicht um den Maximalpegel der 310er, denn der ist ohnehin schon mit einem 15er Sub kaum zu bestreiten. Es geht mir einfach darum im Sound untenrumm mehr Fundament zu haben. Die Lautstärke sollte für 30 bis absolut maximal 50 Leuten reichen. Dabei eher Hintergrundmusik / Loungemusic bzw auch mal etwas zum tanzen, aber jetzt keine Techno/House Sachen oder sowas. Meist dann eher für Rock und Oldies.

Eigentlich will ich keinen aktiven Sub mehr haben, aber was kleines hätte ich schon manchmal gerne. Allerdings nutze ich den Sub dann 90% fast täglich nur zu Hause.
Jetzt könnte man auch einen Studio-Aktivsubwoofer nehmen, welcher bestimmt tiefer als der Alto 12er spielt, allerdings preislich auch im gleichen Rahmen liegt und wohl eher am Limit ist. Der Alto ist mal mit max 120db angegeben > 1m (Halbraum) und 300 Watt RMS, wobei ja die Leistung nicht so wichtig ist sondern eben der Schalldruck.
Frequenzbereich Daten welche ich gefunden haben sind > Übertragungsbereich (-10dB): 47 Hz-125 Hz.
Das schöne wäre eben das der Sub ein Bassreflex ist und kein Bandpass, was mir klanglich besser gefällt und er wiegt nach Angaben nur 18,6 Kg.
(Ich denke mal der Sub ist auch Lüfterlos, denn ich mag keinen Lüfterlärm!) > [Nachtrag:] Ok ... hat wohl doch einen Lüfter ...neija könnte ja Temp geregelt sein oder schön Leise...dafür ist vielleicht das AMP-Modul zu und man hört kein Windpfeifen hinten am Modul...gabs ja auch schon.

Ich habe ihn im Internet in einem Shop schon für 299 Euro gefunden. Der Sub 12D von db ist ein Bandpass und kostet um die 550 Euro neu bei soweit ich weis einem höheren Gewicht. Klar db ist bekannter und es kann gut sein das der Alto im Pegel nicht so laut geht, aber genau wissen kann man das so einfach bestimmt nicht.
Vom Geld her wollte ich auch nur maximal 400 Euro ausgeben, zumal ich den Sub die meiste Zeit ja doch nur auf Zimmerlautstärke nutzen werde. (Oder mal etwas lauter aber selten wohl am Limit; allerdings wenn mal eine Feier geplant ist, sollte der Sub dort schon werkeln. Klar die Maximallautstärke ist wohl beschränkt, aber es ist bestimmt besser als mit einem Studio-Aktivsub. Gerade bei Dauerbelastung am Limit.)
Der Alto Sub soll soweit ich weis einen 12er Neodymespeaker und eine Class D Endstufe mit DSP haben.
Aktive Frequenzweiche: HPF 80 Hz unter Analogprozessor (Schaltbar). Ich denke mal das ist der Ausgang für die Tops oder? Das diese erst ab 80hz laufen?

Ich muss halt sagen das ich lieber 300 Euro für einen recht gut aussehenden 12er Bassreflexsub als 550 Euro für einen Bandpass der mir optisch nicht mal zusagt.
(> wobei Das besser keine Kaufkriterien sein sollten.)

Ich weis auch das man oft besser nicht zu billiges Material kaufen sollte. Das mache ich schon nicht bei den Aktivboxen , welche ja den haupten Sound machen, allerdings sind mir die ganzen großen 15er Aktivsubs auch einfach zu teuer; gerade wenn ich bedenke das ich die meiste Zeit von der Leistung keinen wirklichen nutzen habe.

Na was meint Ihr dazu? Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit den größeren Alto-Aktivsubs?
12er Aktivsubs werden wohl kaum Leute hier im Forum nutzen oder? :)

bye Tomfly
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
B
Bruce_will_es
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.17
Registriert
21.11.09
Beiträge
3.032
Kekse
21.755
vergiss den db "single-tongenerator" für zuHause!
der hier, dürfte für deine Zwecke ausreichen:
https://www.thomann.de/de/the_box_pro_achat_112_suba.htm
hat keinen Lüfter! und 30 Tage Rückgaberecht sollten doch ausreichen, um zu testen ober er für DICH passt;)
den Alto kenn ich nicht,
http://www.musicworldbrilon.de/PABeschallung/PA-Boxen/PA-Subwoofer/Truesonic-TS-SUB-12::37379.html
laut Beschreibung aber auch Interessant(interne Weiche, L/R Ein u. High Ausgänge L/R) Das hat der "T"sub nicht.
 
T
tomfly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.15
Registriert
29.11.03
Beiträge
274
Kekse
421
Hi vermons

Ja bei dem Achat 112 SUBA müsste ich noch eine externe 19zoll Aktivweiche , z.b. CX2310 für um die 70 Euro dazu rechnen bzw dann extra in ein kleines Case bauen oder halt so dazu legen. Anders hätte ich keine Trennung für die Tops und auch kein Stereobetrieb so das der Bass von L + R über den Sub läuft.
Der Alto hat dafür aber keine (soweit ich nun weis) lüfterlose Endstufe. Allerdings für 300 Euro schon sehr interessant. (Die normalen AMPs von ALTO haben laut infos anscheinend leise Lüfter. Vielleicht ist das bei den Aktivboxen + Subs nun auch so. Was auf gekapselte AMP-Module schließen könnte. Somit wäre das ja ganz gut, wenn ja nicht passiv gekühlt wird - durch den Innenraum.)
Ansonsten wäre halt noch der Samson 15er Aktivsub am Markt :) (Neu ja anscheindend mal für 400 Euro zu bekommen...wobei mir ein 12er für meinen Zweck wohl reichen würde. Bei 90% @ Home betrieb.)

Und wenn dann doch bei den 1 bis 2x im Jahr Party dann der Mini-Sub den Geist aufgeben sollte, kann man ja dank fullrangetauglicher 310er mal schnell die XLRs wieder direkt auf die Aktivboxen stecken und weiter gehts...wenn auch mit weniger tiefgang. Die Party ist dann immerhin noch nicht gelaufen. :)


bye Tomfly
 
B
Bruce_will_es
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.17
Registriert
21.11.09
Beiträge
3.032
Kekse
21.755
Dann bestell halt den Alto und berichte hier.:) Ist bestimmt auch für andere "Kleinsub.-Suchende":cool: interessant.
 
T
tomfly
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.15
Registriert
29.11.03
Beiträge
274
Kekse
421
Nun , ich werde keinen Subwoofer mehr kaufen. Es lohnt sich für meinen Einsatzzweck einfach nicht. :)

[Thema kann geschlossen werden]
 
B
Bruce_will_es
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.17
Registriert
21.11.09
Beiträge
3.032
Kekse
21.755
Nun , ich werde keinen Subwoofer mehr kaufen. Es lohnt sich für meinen Einsatzzweck einfach nicht
...aber schön, dass wir mal darüber gesprochen haben:rolleyes::D
 
Groovty
Groovty
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.05.19
Registriert
10.12.07
Beiträge
82
Kekse
64
Ort
Nähe Heidelberg
Hi,
ich klinke mich da einfach mit meiner Frage mal ein :D

Vielleicht eine ganz blöde Frage!?

Ich höre hier im Forum des öfteren, dass für die Boxen Marke XYZ der Sub Marke XYZ zu schwach, zu leise, was auch sonst immer ist, ....auf jeden Fall es wohl nicht miteinander harmoniert.

Meine konkrete Frage ist:
Wenn ich 2 RCF Art 310A habe, die wir als Gesangsanlage nutzen, und ich mit meinem E-Bass und dessen Bassverstärker (ROLAND D-Bass 115 rund 300 Watt) "dagegen" spiele, dann können die 300 "Roland Watt" da sehr gut mithalten.

Wenn ich jetzt einen Aktiven Sub in der gleichen Watt-Klasse wie der Roland D-Bass zu den RCF dazu stelle, ist das dann ein Unterschied?

Könnte das gehen.

Wir streben nicht den Mörderpegel an, wir möchten ca. 100-150 Leute in geschlossenen Räumen mit unserem Coverrock beschallen.

Vielleicht hat das jemand von euch schon mal probiert?

Gruß
Groovty
 
W
WhiteLucker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.14
Registriert
13.09.10
Beiträge
434
Kekse
1.607
Die Anzahl an Watt ist nicht das wichtige, die sagt dir lediglich, wie viel Strom das Teil zieht. Wichtig ist die Angabe des Schalldrucks. Entweder der maximale Schalldruck oder meistens der Schalldruck bei 1W Leistung und 1m Entfernung. Pro Verdoppelung der Leistung hat man 3 dB mehr Schalldruck.

So kannst du dir das ausrechnen. Ein Sub mit 1000W Leistung aber nur 90 dB SPL (@ 1W / 1m) ist also deutlich weniger Laut als einer mit 500W Leistung und 99 dB SPL (@ 1W / 1m).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben