[Amp] Johnson Amplification Millennium 150

von x-man, 22.05.08.

  1. x-man

    x-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 22.05.08   #1
    Die meisten hier im forum, vor allem die jüngeren gitarristen, werden diesen amp überhaupt nicht kennen. Keine wunder, denn diese kiste wird nicht mehr produziert. ich glaube der johnson kam vor ca. 11 jahren auf den markt. Warum sich der amp nicht gegen die konkurrenz durchsetzen konnte lag vielleicht an dem recht hohem preis (ca. 4000 DM). An der ausstattung und am klang konnte es jedenfalls nicht liegen aber dazu später mehr. Die marke johnson amplification hat nichts mit den heutigen billigamps zu tun. Die alten johnsons wurden in den USA gebaut. Wenn man sich die front anschaut bemerkt man die große ähnlichkeit zum digitech 2112 preamp und das nicht ohne grund, denn die amps wurden auch von digitech hergestellt. (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, es ist nämlich ziemlich schwer infos über die kiste zu bekommen).

    Nach langer suche und einigen anderen modelingamps war es vor ein paar wochen endlich soweit, ich habe einen gefunden und ohne lange zu überlegen direkt zugeschlagen. Ich kann schon mal vorab sagen das sich das warten gelohnt hat. Davor habe ich, wie schon erwähnt, einige modeller (line6 flextone II plus, vox tonelab se, pod xt live...) ausprobiert. Ausserdem habe ich mich ausführlich mit dem spidervalve und zentera beschäftigt. In der band spiele ich nen line6 flextone III XL. Somit habe ich einen guten vergleich. Die gebraucht preise sind sehr niedrig, die amps sind halt ziemlich unbekannt. Ich habe für meinen gerade mal 400 euro + versand bezahlt. Dabei war auch der j3 fusstaster. Man kann aber jedes beliebige midiboard verwenden.

    Wieso modelling ? ganz einfach, wegen der flexibilität und weil man alles an board hat. Ich bin nicht mehr der meinung das es unbedingt ein röhrenamp sein muss und das alles andere schlecht klingt obwohl der millennium selbst 2 röhren in der vorstufe hat. Das ist für mich aber nebensächlich. Davor hatte ich die verschiedenen formen von röhrenamps (combo, top + box, rack) ausprobiert und war auch teilweise zufrieden. Ich hatte aber zum einen die schlepperei satt und zum anderen spiele ich gerne einige effekt wodurch ich wieder viele zusätzliche sachen mit mir rumschleppen musste.

    Hier mal die fakten des millennium (quelle: bedienungsanleitung)

    - 2 eingänge (normal & bright)
    - 2 x 75 watt stereo endstufe
    - 2 x 12AX7 röhren in der vorstufe
    - 2 x celestion vintage 30 speaker
    - dual s-disc II prozessor
    - bis zu vier effekte gleichzeitig
    - die effekte können sich innerhalb einer effektkette wiederholen
    - alle effekte und parameter können über midi gesteuert werden
    - zusätzlicher boxenanschluss
    - tuner
    - umfangreiche aber einfache bedienung.
    - Anschlussmöglichkeit für 2 expressionpedale
    - Programmierbare speaker-simulator ausgänge in XLR ausführung.

    Es gibt insgesamt 35 verschiedene modelle der bekanntesten amps wie zb. mesa rectifier, mk II, soldano, fender, marshall, vox, matchless aber auch ein paar eigenkreationen aus dem hause johnson. Von jedem modell gibt es den clean und verzerrten kanal. Dazu hat man noch die möglichkeit einige amps zu mischen. Es gibt unter anderem die kombination aus fender/mesa oder matchless/soldano usw. der erste teil bleibt clean der zweite verzerrt. Man kann also ein paar nette sachen mit basteln.

    Die liste der effekte ist ebenso sehr umfangreich.

    - reverb
    - delay
    - chorus/flanger
    - phaser
    - rotary speaker
    - tremolo
    - pitch shifter
    - detuner
    - whammy
    - auto wah
    - analog wah
    - compressor
    - equalizer (parametrisch, graphisch, 8 – 31 band)
    - noise gate

    alle effekte gibt es dann auch noch in verschiedenen versionen. (stereo reverb, pig pong delay, dual chorus usw usw)

    die bedienung des millennium ist ziemlich einfach. Jedenfalls für mich. Liegt vielleicht aber auch daran das ich davor schon das eine oder andere spielzeug hatte. Das sehr große display ist sehr übersichtlich und die menüs sind gut strukturiert. Man kann sich gut durch die einzelnen seiten durcharbeiten und jeder drehregler hat seine feste zuordnung. Es gibt 100 factory und 100 user presets. Die factory presets find ich persönlich wie auch schon bei anderen modelling amps etwas überladen. Im gegensatz zu line6 oder vox kann man hier sehr schnell einen passenden und gut klingenden sound finden. Bei den anderen amps hat es ewigkeiten gedauert bis ich was passenden einstellen konnte und das ergebins hat mich auch nie zu 100 % befriedigt. Bei jedem einschalten habe ich immer noch etwas nachgestellt. Die einzige ausnahme ist der flextone III XL. Bei dem habe ich auch ein paar sehr gute sounds gefunden jedoch nicht in dem ausmaß wie beim johnson.

    Sound:
    Kommen wir zum wichtigsten part. direkt vorab, es ist alles geschmacksache und jedem gefällt was anderes. Im vergleich mit den anderen modellingamps hat der johnson aber eindeutig die nase vorn. ich würde ihn sogar auf die gleiche stufe mit dem H&K zentera stellen. Den vetta II find ich sogar schlechter. Ob die einzelnen modelle wirklich so klingen wie das orginal und ob die zwei vorstufenröhren für die doch vorhandene wäre verantwortlich sind kann ich nicht beurteilen. Ist mir ehrlich gesagt auch egal, hauptsache der amp klingt und das tut er. Der klang ist sehr direkt und dynamisch. Der johnson reagiert sehr gut auf den anschlag und klingt nicht so plastisch wie die anderen amps. Vor allem die marshall simulation verzeiht keine fehler. Die kiste hat egal ob verzerrt oder clean sehr viel druck und das auch bei zimmerlautstärke. Die fender sounds klingen ziemlich brilliant und offen. Der MK II klingt im gegensatz ziemlich dunkel und mit vielen mitten. Den clean kanal des rectifiers nutze ich wenn ich den bridgehumbucker laut spielen will. Der kanal hat sehr viel headroom und klingt sehr straff. Verzerrt reichen die gainreserven wirklich für jedermann. Ich habe gain nie höher als 5,5 eingestellt. Die sounds sind sehr druchsetzungsfähig und klingen eigentlich nie matschig. Gut, wenn man jetzt gain voll aufdreht und mit entsprechender eq-einstellung wird’s irgendwann auch matschen. Für zerrsounds nutze ich meistens die rectifier simulation und die kombination aus soldano und fender bzw. matchless. Der recti hat mehr druck und klingt moderner. Die soldano/matchless kombi klingt rotziger/dreckiger und offener als der mesa. Mit der marshall sim. Kriegt man ziemlich gute crunchsounds hin. Was mir nicht so gut gefällt sind die vox modelle. Die klingen für mich etwas leblos. Durch die verschiedenen eqs kann man aus dem amp wirklich alles mögliche an sounds rausholen. Wer da nicht was passendes findet ist selber schuld.

    Die effektqualität ist druch die bank spitze. Es gibt für alles mögliche parameter. Der chorus macht den cleansound schön voll. Mit rotary speaker kriegt man ziemlich gute vintagesounds hin. Lust auf U2 ? dann mal ab in die delay abteilung. Quad stereo delay an und los geht’s . Reverb gibt es auch in allen möglichen varianten. In kombination mit dem detuneeffekt kann man schöne flechendeckende sounds erzeugen. Das einzige was mir überhaupt nicht gefällt ist das wah. Egal ob analog oder auto. Klingt für mich sehr dünn und nach blechdose. Tuner funktioniert auch einwandfrei, die anzeige kann man auch gut ablesen wenn man etwas weiter weg steht.

    Fazit:
    Ich habe den johnson eigentlich für zu hause gekauft werde ihn aber wohl auch live spielen. Wäre sonst viel zu schade. es ist der flexibelste amp den ich kenne. Soundmässig ganz oben mit dabei. Kann meiner meinung nach auch problemlos mit röhrenamps mithalten. Was die leute von johnson/digitech vor 11 jahren auf die beine gestellt haben ist aller ehrenwert. Da könnten sich ein paar aktuelle hersteller wirklich ne scheibe von abschneiden. Kurz und knapp der beste modeling amp den ich kenne. Der einzige kritikpunkt ist die wartung der vorstufenröhren. Man muss das ganze gehäuse aufschrauben und rausziehen um an die röhren zu kommen. Zum glück passiert das nicht so oft. Wenn es dann der fall ist sollte man es nicht gerade kurz vor dem gig machen, es kann nämlich schon etwas zeit in anspruch nehmen. Ich habe mit dem review etwas gewartet weil man meistens am anfang sehr euphorisch und es eben auch dauert bis man sich mit nem amp gut auskennt. Ich kann jetzt aber sagen das die euphorie eigentlich größer geworden ist und ich den amp von tag zu tag immer besser finde.

    Sollte ihr die möglichkeit haben dann spielt den amp an, es lohnt sich.
     
  2. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 22.05.08   #2
    Hallo,

    und ich dachte immer, Line6 hätten das Modeling erfunden.
    Tolles Review eines unbeachteten und vergessenen Amps.

    Gruß,
    Joachim
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 23.05.08   #3
    so, dann hier auch noch mal:

    ersma herzlichen Glühstumpf
    du hast dir da nen wirklich geilen amp geschossen.
    ab und an gibts noch das J8 oder das J12 Board bei ebay, das würde ich an deiner stelle schiessen, genauso wie die dazugehörige 212er Extensionbox.

    vielleicht so noch ein paar infos
    Johnson und Digitech sind im gleichen Konzern, man kann also fast identisch behaupten.
    beim millenium macht sich das dadurch bemerkbar, dass die komplette effektsektion aus dem GSP 2112 von Digitech stammt (daher auch der Dual S-Disc-Prozessor).
    ich hatte den mirage-combo und den millenium (topteil-version mit johnsonbox) ne zeitlang direkt vor der nase.
    nochmal, gratulation, besonders der preis ist ein echtes schnäppchen!

    viel spass damit!

    EDIT:
    bei allen positiven vibes zum amp; ein etwas negativer punkt ist mir auch noch eingefallen. ich meine mich erinnern zu können, dass die umschaltzeiten recht lang und der vorgang recht deutlich hörbar war.
    hierzu gibts aber vielleicht abhilfe, um die praxis- und livetauglichkeit noch zu verbessern.

    bei ebay gibts nen typen, der update-EProm-chips, software etc. für die digitech GSP´s verkauft. den könnte man ja mal fragen, ob diese Eproms aus der 2112er version deines amps auch ne 2120 Artist-Version zaubern können.
    D A S wäre dann nämlich dann so richtig geil!
     
  4. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 23.05.08   #4
    vielen dank erstmal. ich denke die zusatzbox wird nicht nötig sein da der amp jetzt schon gut druck macht. ein passendes board brauche ich auf alle fälle. obs jetzt ein johnson wird hängt vom preis ab. vielleicht kannst du mir ja sagen wie teuer die teile weggehen.

    auf die umschaltzeiten hab ich ehrlich gesagt nicht großartig geachtet mir sind aber auch keine aufgefallen. den typen bei ebay hab ich auch schon gesehen. wie ist das eigentlich, kann man den chip einfach so wechseln oder ist das mit viel arbeit verbunden ?<ändert sich dadurch auch der klang oder gibt es einfach nur zusätzliche funktionen ?

    wieso hast du deinen jo eigentlich verkauft ?

    für weiteres feedback bin ich natürlich offen.....

    x-man
     
  5. musiker01

    musiker01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.118
    Zustimmungen:
    146
    Kekse:
    2.857
    Erstellt: 26.05.08   #5
    Auch ich hab jahrelang den Milenium 150 als Top mit der dazugehörigen 4x12 Box gespielt. Ungelogen hab ich in 22 Jahren noch nie was besseres und geileres gespielt.

    Kann mich heute noch Ärgern, das ich das Zeugs irgendwann verkauft hab, weil irgendwie bei meiner bevorzugten Mastervolumeeinstellung der Amp irgendwann spürbar Druck verloren hatte (trotz gewechselter Vorstufenröhren) und keine Werkstatt konnte mir seinerzeit sagen, warum das so war. Mußte den Amp dann immer weiter Aufdrehen, hat mir irgendwie die Laune verhagelt................. :( Aus heutiger Sicht sag ich: warum hast Du das Getan (das verkaufen)??? :screwy:

    Hatte auch noch anderes Johnson-Zeugs, wie den Mirage-Combo und die J-Station. Alles mit den jeweils zugehörigen Fußboards. War schon geil das Zeugs! Und meiner Meinung nach hat bis heute noch keiner was besseres rausgebracht.

    Der Preis der Teile war allerdings auch (leider) nicht wirklich Massenkompatibel...........

    Viele Grüße
     
  6. UDE0991

    UDE0991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 09.08.08   #6
    Hallo zusammen,

    ..habe seit heute auch das Vergnügen einen JM150 zu besitzen ( 200 Euro , inkl. FS ):)
    Macht wirklich Druck das Teil !!:D

    Dazu eine kleine Frage an die JM150 - Experten unter euch :great:

    Die Firmware ist 1.05 , ist ein Update auf 1.41 sinvoll ? ..was sind die Verbesserungen ?
    Der Update scheint gemäss Johnsonamp Forum auch nicht so einfach zu sein ( WIN 98 !!:evil:
    Hatt allenfalls jemand von euch allenfalls noch sinnvolle "Praxis - Tipps" für das Teil :great:

    Super Dank im voraus !
     
  7. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 12.08.08   #7
    hey,

    wo hast du denn das Schnäppchen gemacht ? Meiner kam für 300 inkl. FS, aber hat nicht die originalen Speaker und Potiknattern.

    Das mit dem Update geht, man braucht dafür ein Midi Interface. Ich z.B. hab eine gute soundkarte, die auch midi kann, aber der Amp versteht das scheinbar nicht. Wie ich darauf komme? Auf ebay war ein Millenium, hab dem Verkäufer geschrieben und später mit ihm telefoniert. Der Typ war sau cool, hat mir einiges erklärt. Er rät zum Midiman / Midisport 2x2 interface, das hängt man über USB an den PC und via Midikabels an den Amp. Danach soll es mit dem Update gehen. Ich besorg mir so n Teil mal und versuche es mit WinXP, werds ja dann sehen ob ich mein altes Win98 Notebook nochmal beleben muss. Auf jeden Fall sollen die Mid/Bass usw. Potis dann gut laufen, die Gainlautstärke endlich passen und weitere Krankheiten behoben sein. Er meinte auch zu mir, dass die Röhren und Speaker viel am Sound machen. Ich hab jetzt wieder Vintage 30 drinnen und es macht einen herben Unterschied, der totale Hammer. Mein Vorbesitzer hat irgendwelche Peavy's verbaut, die gehen total unter !!!! Mir wurde auch gesagt, dass die Röhren so einiges machen, also hab ich jetzt auch wenns teuer war 2x Mesa SPAX7A bestellt, die gibts selten und ging jetzt über Soundland, da die meisten nur Spax7 haben und nicht "A". So könnte man etwas bestimmen ob der Amp aggressiver und kerniger ist oder mit Groove Tubes z.B. abgeklärter und ausgeglichener und klassischer wirkt. Wenn die Umbauten bei mir komplett sind und die neuen Effekte usw drauf sind lass ich euch eine Doku/Erfahrungsbericht da !!! Wer von euch den Millenium hat darf sich wirklich glücklich schätzen und an dieser Stelle danke an Norbert, der mir mit dem Telefonat richtig Bock gemacht hat auf den Amp. Hab den Eindruck ich hab vorher noch nicht jedes Detail von der geilen Kiste wahrgenommen, ich mag ihn immer mehr !!!
     
  8. UDE0991

    UDE0991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 12.08.08   #8
    Hi Jerry Horton,

    Danke für die super Infos, da darf man gespannt sein.!:great:

    ...meiner war aus dem Ebay, der Zustand recht gut ( kleiner Riss in der Frontabdeckung)
    Das "Potiknacken" hat meiner auch, und zwar übel !!:(
    Ich habe den Amp zur Reparatur gebracht, neuer Poti wird reingebastelt:p
    ..denke das lohnt sich, ist wirklich ein super AMP, alleine die Original V30 sind
    ja schon ein paar Euros wert.

    Das mit dem Update wird schwieriger , habe Infos, dass nur eine Original SB 16 Card mit Win95/98 funktionieren soll :o
    Gruss
     
  9. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 13.08.08   #9
    ich hoff ich komm dazu es diese woche zu versuchen. also in der firma liegt bei mir ein midi interface rum, das werd ich mir mal leihen. wenns daran liegt, dass ich 98 brauch muss ich mal mit virtuellen maschinen hantieren und schauen ob ich das midi interface noch erreiche, ansonsten nehm ich mir den ältesten pc dort und spiel halt mal win 98 auf, das wird dann mein johnson rechner ;-) Bin so gespannt. das Master Vol. Poti werd ich auch tauschen müssen, einsprühen hat nur kurz geholfen. Mein Ding war wohl ein Kellergerät, hat ziemlich miefig gerochen, zum Glück sind nur die Potis in Mitleidenschaft und die eh ohnehin bescheidenen Speaker. Daran wird ja jetzt gearbeitet. Ich bin auch wirklich sehr gespannt ob sich das ganz für mich in meiner gewohnten Umgebung nur in Nuancen auswirkt oder ob mir jetzt ganz neue Türen offenstehen. Ich weiß von meiner alten 4x12er V30 Box noch was mir diese Teile angetan haben ;-)
     
  10. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 13.08.08   #10
    das die potis etwas kratzen musste ich mittlerweile auch feststellen. bei mir ist es das masterpoti was aber nicht os schlimm ist.

    es gibt leider ein viel größeres problem beim johnson, die umschaltzeit die auch schon mal von pat.lane angesprochen wurden. zu hause merkt man das nicht so aber als ich den amp das erste mal live gespielt hab war es schon deutlich zu merken verdammt.

    verschiedenen röhren bringen in der tat etwas. hier mal mein erfahrungsbericht:
    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/275584-kleiner-erfahrungsberich-ber-vorstufenr-hren.html

    x-man
     
  11. Sascha Kost

    Sascha Kost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.08
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #11
    Hallo Leute, ich bin schon länger hier im Musiker-Board am passiv Lesen!
    Jetzt hab ich mich endlich mal angemeldet um aktiv mitzudiskutieren.
    Ich habe den Bericht von x-man aufmerksam gelesen (danke noch mal für diesen Denkanstoß)
    Ich interessiere mich nämlich seitdem für den Johnson Millenium 150. Könnte jetzt grad einen für 480,- mit schönem stabilen Case bekommen. Was man liest (gibt es leider nicht so viel), ist aber erstaunlich.
    Ich spiel im Moment einen Line6 X3 Live mit Atomic Reactor 212 50W (2 6L6 Röhren).
    Klingt auch nicht schlecht (ist auch relativ druckvoll) ;)
    aber das wahre geile Gefühl will nicht so richtig aufkommen (weiß auch nicht genau warum), hatte früher (vor meiner großen Pause), erst Marshall und dann Mesa/Boogie im Einsatz...

    Was ich mir vom Millenium verspreche ist, dass ich mit wenig Handgriffen und Programmierarbeit schnell ein paar gute Grundsounds erstellen kann. Und das die Effekte und Models besser klingen als bei Line6, die werden recht schnell matschig. Das Programmieren dauert bei Line6 auch lange, da man ja Möglichkeiten ohne Ende hat! Aber da ist auch so viel Schund dabei... und das hält natürlich auf!!

    Aber das mit der Umschaltverzögerung bein Millenium macht mir schon große Sorgen...
    verwendet ihr dabei kompatible Foot Contoler (zB Digitech Control One 2101-FC)? Oder Fremdprodukte, da ich gehört habe (war keine sichere Quelle), dass das wohl auch noch mal ein Unterschied machen soll :confused:

    Hier noch ein paar Fragen:
    1. Lassen sich beim Johnson schnell und einfach ein paar Sounds erstellen?
    2. Kann man was mit den Presets anfangen (geg. abändern od. verbessern)
    oder sind die gar nicht zu gebrauchen?
    3. Ist der Millenium Mac kompatibel? Ich habe nämlich nur Macrechner!
    4. Wie sind die genauen Maße, konnte im Netz nix finden (außer das er 28 kg wiegt)
    5. Kann der Millenium mit der heutigen Technik mithalten zB mit dem X3 von Line6 oder GT 10 ToneLab etc.?
    6. Wo bring ich ihn eigentlich hin, wenn er mal defekt sein sollte? Zu DigiTech? Oder gibt es noch einen Support?
    7. Kann man problemlos die Röhren wechseln - oder gar durch andere ersetzen?

    Oh man, sorry, Fragen über Fragen...:D
     
  12. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 13.08.08   #12
    so dann wollen wir mal anfangen obwohl einige deiner fragen in den beiden erfahrungsberichten zum johnson und zum röhrentausch eigentlich schon beantwortet sind.

    ich nutze für das umschalten ein ganz einfaches midiboard von ada daher kann ich nicht sagen wie sich der jo mit dem orginal board oder dem digitech control one verhält.

    das problem mit dem pod kenn ich auch sehr gut. hatte zwar nur das xt live aber auch andere modeller und es hat ewigkeiten gedauert bis man was passendes eingestellt hat bzw. ich hab bei jedem einschalten immer noch nachstellen müssen.

    1. es geht definitiv schneller als bei line6 oder vox. für mich war es einfach ob es für dich auch einfach wird kann ich nicht beurteilen. hab halt viel erfahrung gesammelt durch das ganze rackzeugs und andere modeller.

    2. die werkspresets sind schon ganz brauchbar jedoch wie so oft mit zu vielen effekten überladen. wenn man diese abschaltet hat man ne gute basis. ich hab in kurzer zeit ca. 20 presets eingestellt was bei line6 undenkbar war.

    3. weiß ich nicht. werd mal im handbuch nachschauen.

    4. ich werd morgen im laufe des tages nachmessen.

    5. der millennium kann mehr als mithalten. abgesehen von den verzögerungszeiten die sich wahrscheinlich auch irgendwie beheben lassen find ich das die technik sogar einen schritt zurück gemacht hat auf diesem sektor. meiner meinung nach ist der einzige modeller der da mithalten kann der zentera von H&K wobei ich von der effektqualität bei line6 mehr als begeistert bin. da nehmen sich beide nichts.

    6. ob sich digitech noch damit beschäftigt kann ich dir nicht sagen aber der amptechniker deines vertrauens sollte auch einiges machen können.

    man kann die röhren wie bei anderen amps einfach gegen andere 12ax7 vorstufenröhren tauschen. ist halt etwas aufwendig weil man das ganze gehäuse aufschrauben muss. dazu siehe auch den link in meinem vorherigen post.

    auch wenn ich von dem millennium begeistert bin möchte ich ungern eine empfehlung abgeben weil jeder einen anderen geschmack hat und ich nicht schuld sein möchte wenn jemand anhand meiner informationen diesen amp kauft und dann völlig unzufrieden ist.

    480 euro ist ein guter preis da kannst du nichts falsch machen. vorallem wenn man bedenkt was der amp neu gekostet hat ist das ein wahres schnäppchen.

    so ich hoffe ich hab nichts vergessen ansonsten ruhig schreiben oder anspielen kommen :great:

    x-man
     
  13. Sascha Kost

    Sascha Kost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.08
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.08   #13
    Oh, das ist mir aber schon eine große Hilfe :great:

    Das freut mich natürlich das du auch meine Meinung teilst. Wobei ich eher sagen würde, wir haben seit Jahren eine Stagnation was das Modeling angeht...
    Selbst die Weiterentwicklung des XTL zum X3 ist ja nicht so bahnbrechend wie marketingmäßig angepriesen, selbst der Spider Valve wird hier als Neuerung gefeiert aber Johnson hat's schon in den 90ern und Vox etwas später rausgebracht... und mit nem Röhrenamp können die alle nicht wirklich mithalten, zumindest was die Dynamik angeht - der Zuschauer merkt letztendlich nix da unten, für den klingt das gut (sofern die Sounds gut programmiert wurden :D)

    Wenn der Millenium wirklich so gut ist wie alle sagen (die paar wenigen die ihn gespielt haben) denke ich auch 480,- mit Case (dadurch ist der wohl gut erhalten) ist er dann auch wert. Na klar ist Gitarrensound immer Geschmacksache. Aber du hast mir trotzdem sehr geholfen! Der Bericht war ja objeltiv! Und antesten werde ich ihn ja auch noch - bevor ich ihn kaufe :cool:
    Noch mal vielen Dank! Ich werd dann von den Erfahrungen berichten :)
     
  14. UDE0991

    UDE0991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 14.08.08   #14
    Hi,
    hier noch falls von interesse ein paar Erfahrungen betreffend JM150 meinerseits.;)

    Der Poti - Wechsel ist aufwendig ( die ganzen Platinen müssen raus !)
    Der Aufwand dafür ist ca. 2-3 Std. die lohnen sich aber :)
    Leider gibts keine Potis mal schnell um die Ecke, somit habe ich den Contour Regler mit
    dem Volumen Poti umgelötet, da dieser ja mehr gebraucht wird.
    Bei "Johnson-Amp.com" gibts zwar Ersatzteile, jedoch liefern die nicht nach Europa.:mad:
    Ein Möglichkeit wäre via "myUs.com" zu bestellen.

    Zum AMP selber: ( ...ist ja wichtiger als der Poti - Murgs - Info :p)

    Kann nur sagen: Wirklich Klasse !!!

    .. Gute , relative schnell erstelle Presets ( Verglichen mit Line6,Boss..)
    .. Die V30 passen und machen Druck !
    .. Mit dem J3 Foodpedal auch Bühnentauglich ( Presetwechselzeit, ...grad noch akzeptabel)
    .. Braucht den Vergleich mit GT10,X3,GR3 nicht zu scheuen ( wenn Vergleich überhaupt sinnvoll )
    .. Genügend Leistung ! ( Druck )
    .. Ideales "AMP - Konzept", da Moddeling / Speaker (V30 ) / AMP ( VS Röhre) alles in einem ! ( ..dafür eine wenig schwer:p )

    Natürlich wie immer: Konzept / Sound sind Geschmackssache.

    Meiner Meinung nach ist der AMP ( auch wenn 10 Jahre alt , meiner ist 1998 )
    allemal je nach Zustand 300-500 Euros wert !

    Ebenso bin ich der gleichen Meinung wie Sascha Kost betreffend
    Moddeling Fortschritt der letzten Jahre..
    Wenn man bedenkt , das der JM150 aus den 90er stammt, bringen
    GT10,Line6 X3,GR3 sowie auch AxeFX da meiner Meinung im Verhältnis nach nichts
    umwerfend neues ..!



    Im Anhang: Link Sammlung !;)
     

    Anhänge:

    • Links.zip
      Dateigröße:
      6,7 KB
      Aufrufe:
      105
  15. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 17.08.08   #15
    hi,

    danke für die link sammlung daoben :) hat sich gelohnt überall mal drübergeschaut, gerade der patch editor hat mir recht gut gefallen und zu sehen dass leute ein paar presets hochgestellt haben.

    ich hab den amp jetzt mit v30ern aufgerüstet was schon mal einiges am sound macht. der ganze grundcharakter ist verändert. morgen sollen die mesa spax7a röhren rausgehen, da bin ich mal gespannt ob ich beide einsetzen werde, oder 1x mesa und einmal groove tube und in welcher folge.

    das firmware update gestaltet sich sehr schwer. unter windows xp läuft es nicht. mit der logilink midi-usb adapterpeitsche kann ich ein einzelnes preset laden, aber nicht die firmware flashen. da stimmt die kommunikation nicht. WICHTIG! DAS MIDI OUT von der Peitsche in den MIDI-IN des Amps, mit der zweiten Ader dasselbe. Sonst passiert gar nix ^^ Ich hab meine alten PC Komponenten vom Speicher genommen und zusammengeschraubt. Geht und direkt Windows 98SE aufgespielt. Die Logilink läuft nicht darunter, schade. Ich werds jetzt mal mit M-Audio Midi Uno versuchen, die werben mit 98 support. Ich sag euch morgen mal obs geht wenn ich aus dem Musikladen zurück bin.

    Schönes Wochenende :)
     
  16. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 18.08.08   #16
    JUHUUUUUUUUUUUUUU, ich habs hinbekommen den Amp auf die neuste Version zu updaten. Ich hab mir einen Win98 Rechner gebaut und eine Midi man Gameport-Midi Kabelpeitsche geholt. Darüber gings jetzt in der Verwendung mit einer alten Soundblaster PCI 512. Der Updater hat sofort den richtigen Port eingestellt gehabt, ich kann presets saugen und speichern und die Software updaten. Ich kann nur sagen dass die Effekte wesentlich besser sind, die Gesamtreaktionszeit des Amps etwas besser geworden ist und ich jetzt ganz leicht alle Tabellen, Presets etc benennen und verwalten kann. Der Rechner steht jetzt in der Ecke und wird von meinem Hauptpc über WinVNC dann ferngesteuert. Das ist super praktisch. Morgen kommen die Röhren noch, dann bin ich mal gespannt was darüber noch geht. Wenn ihr Hilfe beim Updaten braucht meldet euch. Wenn ihr in der Nähe wohnt helf ich euch gern weiter.
     
  17. UDE0991

    UDE0991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 18.08.08   #17
    ....na das ist ja erfreulich, super gratuliere:great:

    Hab grad den Updater installiert, ..ausprobiert und siehe da:

    ...kann Presets ( inkl. alle ) saven und zurückladen :screwy:
    ..das ganze unter XP /SP 2 mit einem USB MIDI Interface "Swissonic" :)

    ...das OS Update laufen zu lassen getraue ich mich irgendwie nicht :confused:, wenns
    nicht klappt ist das OS hinüber !
    ..any Idee ;)
    Gruss
     
  18. x-man

    x-man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.761
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    3.227
    Erstellt: 18.08.08   #18
    hat sich denn auch der sound des amps verändert ? was ist mit den umschaltzeiten ?

    x-man
     
  19. JerryHorton

    JerryHorton Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.04
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    779
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    2.289
    Erstellt: 19.08.08   #19
    hey,

    ist ja geil dass das bei dir unter xp läuft. kannst du mir das model noch mal genau nennen bzw. wie viel die auf ebay gehen? versuch das mit dem Updater doch mal, in der Readme steht, dass wenn der Strom verloren geht oder die Verbindung abreißt die Updateprozedur weitergeführt werden kann. Dazu musst du vor dem Anschalten den Tapit-Button gedrückt halten, dann zeigt er an "Waiting for Data". Die Updates fragen auch gegen Ende ob der Strom abgerissen war oder alles normal gelaufen ist, denn sonst würde es noch mal installiert. Denke es ist es Wert zu versuchen.

    Ich hab heute von Soundland meine Lieferung mit 2x Mesa Boogie Spax7a bekommen. Das sind selektierte Vorstufenröhren mit so nem Mantel drum. Der Amp ist jetzt auf einmal mächtig laut und ich bin fast umgefallen. Der Groundsound ist komplett kerniger geworden und nach etwas Presetfuchtelei ging mein Gainsound dann gut. Musste etwas an Höhen und Bass runterregeln. Bei meinem Fender Amp bin ich aus allen Socken gefallen. Der kommt jetzt so klar und mit dieser außergewöhnlichen Sorte rüber, bin echt erstaunt. Ich muss sagen, dass sich die Umbauten von knapp 200€ dann doch sehr gelohnt haben, da ich den Amp und meine Presets jetzt über den PC steuern kann, Kinderkrankheiten los bin, mehr Effekte hab und der Sound insgesamt wie neu klingt. Meine alten Röhren waren dann wohl hin bzw. mein Vorbesitzer hat sie schon nie gewechselt. Könnt ihr ein gutes Mic empfehlen ? Würde evtl bald eins kaufen, dann kann ich auch mal gescheite Aufnahmen machen. Das SM57 hat mir jetzt nicht so gefallen was ich davon kenne.

    Zu den Umschaltzeiten. Sie sind ok geworden. Ich muss mich da vorsichtig ausdrücken. Ich hab den Eindruck, dass es Probleme gibt wenn man vom Mesa verzerrt zu nem Mesa oder Marshall Solosound umschaltet. Sobald eine gewisse Anzahl von Gain/Mitten/Höhen/ einen Unterschied macht hat man ein Loch beim Umschalten. Bleiben die Einstellungen recht ähnlich ist es kein Problem und es ist so wie es sein soll. Mein Traum war ja immer ein Okko Diablo. Ich werd mal sehen dass ich es irgendwo/irgendwie teste, zur Not kann ich dem Problem mit dem Umschalten dann etwas aus dem Weg gehen, vorausgesetzt das Okko funktioniert mit dem Johnson so gut dass es mir neue Türen öffnet.

    Also zusammengefasst. Firmwareupdate, RPedit und ein Satz neuer Röhren (angeblich soll ein Batterietausch auch noch zusätzlich gut tun) machen schon einiges her. Hat euer Amp nicht die Speaker ab Werk drinnen, dann bitte V30er nachkaufen. Die Kiste ist absolut genial darauf abgestimmt.

    Habt ihr noch Fragen dann versuch ich euch gerne weiterzuhelfen. Ich bin jetzt wieder total begeistert und hab Bock zu zocken. Mit der neuen Dynamik machts wieder viel mehr Spaß. Glückwunsch an alle von euch die sich damals den Amp geholt haben oder ihn jetzt noch ersteigern oder wie auch immer, echt ein Hammer Teil für etwas um 500€. Klingt als hätte das Ding 1500€ gekostet und die weltbesten Komponenten verbaut.

    LG,

    Andy
     
  20. UDE0991

    UDE0991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 20.08.08   #20


    Hier der MIDI Interface "Swissonic" link:
    https://www.thomann.de/de/swissonic_midiusb_1x1.htm
    ...die Meinungen im Forum über dieses Teil sind verschieden,habe 3 Stück von denen und keine Probleme, allerdings zu Beachten > nur für XP ( nix Vista !, WIN98,etc.):o


    ..zum OS Update..danke für die Infos !, werde das Update mal versuchen, :(
    Bei dem LoopBack - Test hat er allerdings div. Fehler gezeigt, der OS Upgrade Test mit dem Parameter "Fake Write" war ebenfalls fehlerhaft...:screwy:

    Na ja, no risk no fun..::))
     
Die Seite wird geladen...

mapping