[Amp] lose Kabel in Vox AC30. Wer kann helfen?

  • Ersteller Seppo666
  • Erstellt am
Seppo666

Seppo666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
29.01.06
Beiträge
1.272
Kekse
5.802
Ort
im Speckgürtel der Hauptstadt
Hi Leute,

ich habe eine kleines Problem. Ich hoffe hier Antworten zu finden, denn das Problem ist wirklich sehr leicht zu lösen, denke ich.

Folgendes:

Bei meinem 79er Vox AC30 war der Trem/Vib-Drehschalter (rotary switch) lose und durch überdrehen wurden im Innern die Kontakte abgerissen. Nun versuche ich das anhand der Schaltbilder von der Vox-Seite wieder zu rekonstruieren, aber irgendwie bin ich doch zu blöd dazu. Ich finde immer nur Schaltbilder auf denen der Speed-Regler ein Rotary-Switch ist. Dieser hier ist aber ein normales Poti. So einen Schaltplan hab ich nicht gefunden.

Es hat sich das Masseband gelöst, ein 330k-Widerstand hängt ausgehend vom Speed-Regler in der Luft und ein oranges Kabel, das zur oberen Platine führt und dort auf einen weißen, rechteckigen Widerstand (Kondensator?) mit der Aufschrift ".1 J 400" trifft, ist auch lose. Den Widerstand zu ersetzen (das eine Beinchen ist komplett abgerissen), traue ich mir zu, aber dazu muss ich wissen wo das andere Beinchen hingehört.

Außerdem muss die Masse wieder komplett anliegen.

Meine Vermutung: 330K-Widerstand verbindet Speed-Knopf und Rotary Switch direkt. Oranges Kabel geht an das Masseband, wo der dickere Knubbel ist.
Is das so korrekt?
Es sieht aber auch so aus, als hätte das orange Kabel das Masseband heruntergerissen, was dafür sprechen würde, dass es vorher oberhalb der Masse verlegt war...

Was mir unklar ist:
Geht das Ende des Massebandes noch an den Speed-Regler? Wenn ja, gleich an den Punkt wo der 330K anliegt? (Das würde von der Länge des Massebandes genau passen, wenn es wieder geradegebogen ist.
Wird der Vib/Trem-Schalter auch mit der Masse verbunden?

Genug der Mutmaßungen.
Ich hoffe das hab nicht zu kryptisch beschrieben. Ich bin mir sicher, dass hier jemand bescheid weiß.

Danke schonmal.

Die angehängten Bilder zeigen eine Detailansicht. Das 2. und 3. Bild zeigt den Zustand direkt nach dem Öffnen. Auf dem ersten Bild hab ich den Rotary Switch schonmal in die richtige Position gebracht.

PS: bitte keine "lass da lieber einen Techniker ran"-Tipps, auch wenn sie noch so gut gemeint sind. Es geht hier um ein paar kleine Lötpunkte, die ich schon zu setzen weiß, wenn ich denn weiß wohin. Wenn mir hier keiner helfen kann, dann ist der Techniker sowie der einzige Weg. Aber ich frage hier nach, weil ich mir die Arbeit prinzipiell zutraue.
 

Anhänge

  • IMG_5645.jpg
    IMG_5645.jpg
    192,5 KB · Aufrufe: 131
  • IMG_5637.jpg
    IMG_5637.jpg
    195,8 KB · Aufrufe: 120
  • IMG_5639.jpg
    IMG_5639.jpg
    186,7 KB · Aufrufe: 115
Seppo666

Seppo666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
29.01.06
Beiträge
1.272
Kekse
5.802
Ort
im Speckgürtel der Hauptstadt
Noch ein Nachtrag:

Inzwischen hab ich einen Schaltplan gefunden, der wohl passen müsste.

Demnach ist der vermeintliche 330k doch ein 220k? -> siehe R19
Er dürfte diesem Plan zufolge nicht zum Rotary Switch führen, sondern eher zum orangen Kabel.

Bleibt die Frage offen, wo das Massenband überall ran muss...

Is das so richtig interpretiert?
 

Anhänge

  • voxac301986.pdf
    184,2 KB · Aufrufe: 124
Seppo666

Seppo666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
29.01.06
Beiträge
1.272
Kekse
5.802
Ort
im Speckgürtel der Hauptstadt
So, also ich habe das Problem behoben. Der Plan war auch nicht ganz korekt. Keine Ahnung aus welcher Baureihe meiner genau stammt. Einige Teile datieren auf 1973 andere auf 1976 und der eine originale Speaker auf 1979...
Kein Wunder, dass die AC30 so schlecht zu datieren sind.

Wie auch immer. Das Problem habe ich wie folgt lösen können:

erste und wichtigste Erkenntnis: vom Rotary Switch ist ein Pol mitgerissen worden. Den konnte ich nur auf den 100sten Blick überhaupt erkennen. Er war in dem og. Knubbel mit drin. Das Ende des Masseleiters war schon das abgerissene Beinchen des 330k-Widerstandes (ja, es sind wirklich 330k). Ergo: Massebahn und Widerstand gehen auf den abgerissenen Pol. Das orange Kabel auf den unteren Pol. Mittelfristig ist wohl ein neuer Rotary Switch fällig. Der Kontakt ist auf dem letzten Fitzel des abgerissenen Polendes gelötet. Richtig profi-mäßig ist das nicht.

Aber die Funktion ist nun wieder einwandfrei.

Danke für eure Hilfe ;)

Edit: die angehängte Datei aus dem Netz hat mir bei der Lösung maßgeblich geholfen.
 

Anhänge

  • CHASSIS_2.JPG
    CHASSIS_2.JPG
    162,9 KB · Aufrufe: 174

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben