[Amp] - Marshall MB 15

von Moulin, 19.07.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Moulin

    Moulin Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.905
    Ort:
    Ruhrstadt
    Zustimmungen:
    2.159
    Kekse:
    38.787
    Erstellt: 19.07.08   #1
    Daten des Herstellers:


    15 Watt RMS Ausgangsleistung 1x 8" Speaker

    2 in ihrer Lautstärke abstimmbare Kanäle (Modern & Classic)
    Soundflexible Mid-Voicing Regelung
    Limiter zum Schutz vor Endstufen-Clipping
    DI Lineout zum Anschluß an Mischpulte oder Zusatzendstufen
    Regelbarer Kompressor
    Maße : 381 x 368 x 241 mm
    Gewicht 10,8 kg


    [​IMG]


    Einleitung

    Das beschönigende Geplänkel des Herstellers spare ich mir an dieser Stelle und versuche die kleine Combo so zu beschreiben, wie ich sie jetzt seit etwa einem Jahr erlebt habe.
    Gekauft habe ich das gute Gerät weil es mit 129 Euro günstig war und beim Händler um die Ecke leicht zu bekommen war. Inzwischen ist das gerät bei den meisten Händlern für 119 Euro zu bekommen.

    Gesucht habe ich einen Übungsverstärker, der für den heimischen Bereich genug Power besitzt, und mit dem man auch kleinere Sessions bestreiten kann. Da ist er auch ganz in seinem Element.
    Zu Hause kann ich ihn nur mit höchstens 1/4 seiner Leistung fahren weil ich sonst die Nachbarn auf der Matte habe.





    Aufbau / Klangmöglichkeiten

    Grob kann man den Verstärker in zwei Bereiche teilen.
    Classic und Modern. Es ist also ein Zwei Kanal Amp, den man zwischen den beiden groben Einstellungen per Knopfdruck hin und her schalten kann.
    Grundsätzlich bekommt man bei vielen Höhen wie bei allen anderen Bassverstärkern auch ein leichtes Rauschen übermittelt, dass sich beim kleinen Marshall aber sehr in Grenzen hält und bei mittlerer Einstellung des Treblereglers locker in den Griff bekommen lässt. Der richtige Rock - Bassist wünscht sich allerdings das Rauschen weil es zum ursprünglichen Sound dazu gehört.


    Der Classic Kanal

    Er bietet alt - klassischen Bass - Sound, den man mittels Gain, Volume und Bass / Voice / Treble ( Drei Kanal) Equilizer regeln kann. Bei hohen Lautstärken übersteuert er, wie man sich das wünscht.


    Der Modern - Kanal

    Wer kristallklaren Cleansound sucht wird hier fündig. Kaum einen Bassverstärker habe ich gefunden, der die Bässe so klar übertragen kann wie sie klingen.
    Wer will kann hier noch den zuschaltbaren und regelbaren Kompressor nutzen. (Levelregler mit Funktionsanzeige in Form einer mehr oder weniger stark blinkenden Birne). Die komprimierten Sounds bringen mehr Punch


    Wer möchte kann einen Kopfhörer anschließen. Der sollte aber in guter Qualität sein sonst wird die Spielfreude schnell getrübt. Billige Kopfhörer übertragen hier nur Mumpf.
    Man kann einen CD Player anschließen und damit eine kleine Session veranstalten. Das wiederum macht aber nur Sinn wenn man das Ganze über den Kopfhörer laufen lässt, denn zu meiner Anlage kann ich auch so spielen.



    [​IMG]





    Verarbeitung:

    Gehäuse, Regler usw. gut verarbeitet und nach wie vor ohne Mängel.
    Anordnung der Bedienelemente übersichtlich

    Der kleine 8 Zoll Lautsprecher bietet für seinen Zweck einen richtig bissigen Ton, den man auch spüren kann.


    [​IMG]



    Fazit:


    Wer einen guten Übungsverstärker für wenig Geld sucht ist mit dem Marshall MB 30 gut bedient.
    Zwar gibt es den stärkeren MB 30 der aber für mich keinen Sinn macht weil er für den heimischen bereich zu stark und wiederum für den Proberaum auch nicht ausreichend wäre. Wie gesagt für zu Hause und eine Session in normalem Rahmen mit anderen Musikern reicht der MB 15 absolut aus.
     
  2. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 20.07.08   #2
    Das rauschen, find ich schon sehr extrem beim kleenen Marshall - verglichen mit meinem Roland... oder darf man die gar nicht vergleichen?
    Aber sonst entspricht dein Review genau den Erfahrungen die ich mit dem Marshall gemacht habe. Rockig, wegen dem 8er Speaker ein aggressiver Ton, gute Tiefenwiedergabe und laut!.
    Und das der einen Limiter hat wusste ich nicht - hab ich wieder was gelernt. :great:
     
  3. Arielle

    Arielle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.07
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    805
    Erstellt: 20.07.08   #3
    Hey,

    erstma danke für dieses gelungene Review.
    Hast du Erfahrungen mit dem MB15 und seinem 8" Speaker in zusammenhang mit 5 Saitern gemacht?
    Wie kommt er damit klar?
    Ich habe bei meiner Übungskombo von Stagg zurzeit das Problem, das schon beim tiefen E der Ton nicht mehr richtig wiedergegeben wird.
    Sollte man hier lieber gleich den MB30 mit 10" nehemen? Von der Austattung ist dieser ja gleich.

    Grüße
    Arielle
     
  4. Moulin

    Moulin Threadersteller Fender Vintage & Reissue Bass HCA HFU

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.905
    Ort:
    Ruhrstadt
    Zustimmungen:
    2.159
    Kekse:
    38.787
    Erstellt: 20.07.08   #4
    Mit so einem digitalen Modeling Amp wi Roland darf man das Ganze sicher nicht vergleichen, denke ich.
    Die Roland - Combos spielen da auf einer ganz anderen Wiese und wegen der Vielseitigkeit werde ich mir in Kürze den Micro Bass Cube RX zulegen.
    Siehe die überaus wertvolle, geniale und gern gelesene Review von Cadfael.

    Wenn man sich mal ein paar andere Basscombos vornimmt wird man verstehen was Rauschen bedeuten kann. Ich sage da nur Fender und Konsorten.
    Das Rauschen ist aber bei vielen Musikern gefragt wie die Möglichkeit einen Amp zu übersteuern.
    Das ist eben ehrlicher Rocksound. ;)
    Der Marshall bietet aber trotzdem auch einen angenehmen Clean Sound und der ist mir sehr wichtig. Ich höre da jeden Klanganteil meiner verschiedenartigen Bässe.
    Das ist in etwa so wie eine Pizza auf der man noch erkennt, was drauf ist.

    Mein Ampeg rauscht auch wunderbar, was man über den Hochtöner vernehmen kann. Wenn ich dann allein für mich spiele möchte ich manchmal einen Socken in den Tweeter stecken. :great:



    In Bezug auf Fünfsaiter Bässe habe ich leider keinerlei Erfahrung machen können.
    Ich habe den kleinen Marshall mit meinen Bässen Fender '51 RI, Squier VM TB, Epiphone Jack Casady Sign. Bass, Ibanez TR und Tacoma Thunderchief gespielt.
    Bei all diesen Vielseitigen Bässen macht der kleine Marshall gut mit.
    Natürlich ist auch bei den kleinen verstärkern klar: Je mehr Geld man ausgibt, desto mehr bekommt man.
    Von Basscombos für 60 Euro halte ich nicht viel, denn das, was ich da bislang gehört habe war für mich enttäuschend.

    Aber bitte nicht vergessen:

    Der Marshall MB 15 ist ein Übungsverstärker für´s Wohnzimmer, nichts für den Proberaum!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping