Amp mit amerikanischen Sound gesucht (erst meine Specs lesen, dann Vorschlagen...)

  • Ersteller Arviaja
  • Erstellt am
Arviaja
Arviaja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
115
Kekse
599
Ich bin auf der Suche nach einem Amp (Top-Teil oder Combo, leichte Präferenz auf Top-Teil) der die folgenden Eigenschaften haben soll. Preisbereich ist 0-3000 €:

Musikstil ist eher auf der bluesigen Seite, ich spiele meistens mit leicht angezerrtem Sound. Der Sound soll hauptsächlich aus der Endstufe kommen. Dennoch brauche ich für das ein oder andere Liedchen ein bisschen mehr Gain, was man dann über den Preamp sich dazuholen kann.

Was ich will

- Vollröhre (außer FX-Loop und Gleichrichter - kann, muss aber nicht)
- amerikanischer Sound, Grundlage also Fender oder (klassischer Mark I) Mesa/Boogie - Sound
- ~5, 15 und/oder 25 Watt schaltbar, andere Konfigs auch ok, brauche halt was leises um die 5 Watt und etwas lauter für die Bühne - nix brachiales)
- mindestens 2 Kanäle, 1 Clean-Crunch, 1 Crunch bis Gain.
- Beide Kanäle im Gain, Master und EQ unabhängig.
- FX nett, ist kein absolutes muss (ich schleif meine Effekte hinter der Endstufe ein, mit einem speziellen Teil, dass mir der AmpBastler hier aus dem Forum gebaut hat. PM bei Interesse)
- Federhall nett, kein muss.
- Bei Topteil gerne mit Empfehlung für passenden Speaker/Box


Was ich NICHT will

- Klassischen britischen Sound. Ich mag zwar Vox und einige Marshalls, aber für die Musik die ich mache passt das meiner Ansicht nach nicht
- Mischmasch Amps. So gut die Schaltungen von Blackstar und Egnator sind, diese Mischamps können mich meistens nicht überzeugen, weil man dann doch irgendwo einen Kompromiss machen muss. Lasse mich aber gerne eines besseren Belehren.
- Empfehlunen für Vintage Fender-Amps und dann vorgeschalteten Booster/Overdrive: Ich find den Bassman super, auch vom Sound her, ich brauche nur etwas flexibleres mit dem Gain, und ich will mir nicht noch einen Booster aufs Pedalboard setzen.
- Kandidaten, die NICHT in Frage kommen (nicht falsch verstehen, ich mag die folgenden Amps, die passen nur nicht zu dem was ich will): Marshall JVM, Vox AC30, Fender Bassman (wegen zu wenig Gain), Orange, Mesa/Boogie Rectifier
- Bitte keine Flames/Diskussionen über Amerikanische Verstärker und Englische.

Amerikanischen Sound definiere ich als alle Fender-Ableger, also etwas mehr Sahne, nicht das kratzig britische. Das heißt natürlich nicht, dass der Amp nicht aus England oder anderen Ländern kommen darf. Marke ist mir auch egal, muss nur gut sein.
 
Arviaja
Arviaja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
115
Kekse
599
Der ist selbstverständlich ein Kandidat, wollte aber schauen, ob es sonst noch was gibt, ggf. günstiger. Nur weil man 3000 € hat muss man die ja nicht raushauen...
 
FullTilt
FullTilt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.21
Registriert
31.03.10
Beiträge
3.084
Kekse
30.242
Ort
Berlin
S
Seven 11
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.19
Registriert
20.01.08
Beiträge
1.825
Kekse
17.642
Ort
München
Schwierig, weil Du so viel auf einmal willst.

Zunächst dachte ich an Two Rock, sind aber zu teuer. Die Ceriatone Clones haben keinen Reverb an Bord.

Ich rate Dir zu einem Black'n'Tweed Amp von Audio Amp Co, also von Gerd Mingl aus Hermaringen. Diese Amps sind im ersten Schritt PTP BF Kopien, bringen aber auch eine Tweed Treiberstufe mit. Damit bekommst Du schonmal schöne Clean- und Crunchsounds hin, müsstest aber eine A/B Box zur Kanalumschaltung nutzen oder mit dem Hersteller sprechen....

Letzteres müsstest Du auch wg. eines Powersoaks. Wenn Du Dich für so eine Kiste entscheiden solltest, dann lass Dir unbedingt einen Wild Switch mit einbauen. Das bietet Gerd als Extra an. Es verändert die negative Gegenkopplung in der Endstufe, und damit das komplette Obertonspektrum des Amps. Das reicht dann von sehr fein zeichnend bis extrem rau, fast brachial. Es lohnt sich sowieso, seine Liste der Extras mal konzentriert durchzugehen.

P1010074.jpg

P1010079.jpg


Edit: Speaker, nimm keine Fanes. Bestelle Dir Webers. 12A125A, oder 10A125 wenn es 2x10" sein sollen.


Hook Amps könnten auch passen, wenn die nicht so extrem hässlich wären.....einen Soak haben sie auch nicht.....
 
Arviaja
Arviaja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
115
Kekse
599
Soak brauch ich nicht unbedingt, weil ich einen Custom Made Soak mit aktiver Endstufe habe, bei dem man Effekte Einschleifen kann. Das runterschalten der Leistung will ich eher wegen dem Sound von Class A/ AB usw, aber auch um ohne den Soak leiser spielen zu können.

Ich schau mir die Kisten aber auf jeden Fall an.


Hall und FX-Loop sind auch nicht wichtig.

Schwierig, weil Du so viel auf einmal willst.

Zunächst dachte ich an Two Rock, sind aber zu teuer. Die Ceriatone Clones haben keinen Reverb an Bord.

Ich rate Dir zu einem Black'n'Tweed Amp von Audio Amp Co, also von Gerd Mingl aus Hermaringen. Diese Amps sind im ersten Schritt PTP BF Kopien, bringen aber auch eine Tweed Treiberstufe mit. Damit bekommst Du schonmal schöne Clean- und Crunchsounds hin, müsstest aber eine A/B Box zur Kanalumschaltung nutzen oder mit dem Hersteller sprechen....

Letzteres müsstest Du auch wg. eines Powersoaks. Wenn Du Dich für so eine Kiste entscheiden solltest, dann lass Dir unbedingt einen Wild Switch mit einbauen. Das bietet Gerd als Extra an. Es verändert die negative Gegenkopplung in der Endstufe, und damit das komplette Obertonspektrum des Amps. Das reicht dann von sehr fein zeichnend bis extrem rau, fast brachial. Es lohnt sich sowieso, seine Liste der Extras mal konzentriert durchzugehen.

Anhang anzeigen 197285

Anhang anzeigen 197286


Edit: Speaker, nimm keine Fanes. Bestelle Dir Webers. 12A125A, oder 10A125 wenn es 2x10" sein sollen.


Hook Amps könnten auch passen, wenn die nicht so extrem hässlich wären.....einen Soak haben sie auch nicht.....
 
joeck
joeck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.06.21
Registriert
31.01.06
Beiträge
792
Kekse
2.687
Ort
Hamburg
ich bin zwar befangen, weil ich selbst einen habe, aber Deine Specs umschreiben eigentlich trefflichst den Charakter des Mark V im ersten und zweiten Kanal... Gerade mit den Umschaltmöglichkeiten in der Ausgangsleistung, den verschiedenen Voicings pro Kanal und vor allem dem Klang halte ich diesen Amp für die erste Wahl - zumindest für die von Dir genannten Eigenschaften.
 
Arviaja
Arviaja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
115
Kekse
599
ich bin zwar befangen, weil ich selbst einen habe, aber Deine Specs umschreiben eigentlich trefflichst den Charakter des Mark V im ersten und zweiten Kanal... Gerade mit den Umschaltmöglichkeiten in der Ausgangsleistung, den verschiedenen Voicings pro Kanal und vor allem dem Klang halte ich diesen Amp für die erste Wahl - zumindest für die von Dir genannten Eigenschaften.

Wie gesagt, der ist natürlich in der Auswahl. Das einzige, was mich an dem amp stören könnte, dass man da so viel rumschrauben kann (und muss um einen guten Sound zu bekommen). Nicht das ich das nicht gerne mache, im Gegenteil. Ich mach damit nur meine Bandkollegen wild und vergesse dann ordentlich zu spielen, weil ich dann lieber an dem Amp schraube.

Der Fender Supersonic sieht ganz gut aus und die Lonestars von Boogie. Den Kustom muss ich mal schauen, wo ich den finden kann. Und die Custom mades sind natürlich auch 'ne Option
 
Julian
Julian
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.19
Registriert
20.03.04
Beiträge
2.040
Kekse
19.633
Du willst einen Mark V, eigentlich ist das Thema damit durch ;)

Mal im Ernst, deine Beschreibung passt zu 100%. Eine Alternative zu 100% ist prinzipiell immer schlechter. Du wirst begeistert sein.
 
Arviaja
Arviaja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.20
Registriert
06.01.07
Beiträge
115
Kekse
599
Ich habe mir heute mal den Transatlantic Combo und den Express 5:25 angeschaut. Ersterer hat zwar auch einen britischen Kanal, der aber gar nicht schlecht ist. Der Ami-Sound ist perfekt. Genau der Sound den ich haben will. Fender, ehrlich, von Clean bis High Gain. Nur ist der Amp a bisserl teuer.

Der 5:25 ist auch net schlecht, braucht aber definitiv eine 2x12 Box, sonst ist da nicht genug dahinter. Er ist auch nicht ganz so ehrlich und dynamisch wie der Transatlantic, daher eher zweite Wahl.

Bin mal auf den Mark V gespannt.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben