[Amp] Orange Micro Dark

von mjmueller, 18.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.129
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 18.09.16   #1
    Hallo Leute,

    wenn ich mich nicht täusche, ist der Orange Micro Dark seit etwa 1 Jahr zu haben. Wer ihn zum ersten Mal sieht, kann kaum ein "Ohh wie süß!" unterdrücken. Aber wenn man/frau ihn erst mal gehört hat, ist nix mehr mit süß.
    SAM_5795.JPG SAM_5796.JPG
    Schon eine Weile schiele ich auf den kleinen Amp als wunderbare Erweiterung fürs Recording. Der "kleine Bruder" des Micro Dark, der Micro Terror, hat keinen Effekt-Send, daher schied er für mich von vornherein aus. Der Micro Dark hat auch mehr Gain zu bieten und mag Speaker ab 8 Ohm.
    Also es wurde der Micro Dark mit der passenden Box PPC108.
    SAM_5797.JPG
    Kurz zur Box: es werkelt ein 8" Zoll Orange-Speaker ("voice of the world") drinne. Ich habe ihn kurz angespielt, weil er im Paket dabei war. Auf sehr geringer Lautstärke, hat die Box einen ganz schönen Sound. Aber nur etwas mehr Lautstärke überfordert die Kleine und dann hört es sich echt nicht mehr schön an. Also wer eine kleine Box zum Üben in sehr ziviler Lautstärke für zuhause sucht ... Für Gigs ist die nix! :)

    Zum Amp
    Der Micro Dark ist ein Hybrid. In der Vorstufe arbeitet eine 12AX7/ECC83-Röhre. Die Endstufe ist in Transistorbauweise und liefert 20W. Fürs Recording genau richtig, da keine Last zwingend erforderlich ist. 20W hört sich erst mal nicht so laut an, aber - holla die Waldfee - an einer Box mit V30-Speaker, kommen wir langsam in den Bereich "Proberaumlautstärke" wenn der Gain zumindest auf 12 Uhr steht.
    Eine mind. 8 Ohm Box kann an den Amp dran.

    Auf der Vorderseite gibt es nicht viel zu berichten. Von links nach rechts: Power On/Off, Phones (6,3), Volumepoti, Shapepoti, Gainpoti und der Eingang.
    Rückseitig finden sich von links nach rechts: Effektsend, Effektreturn, Speakerout, DC in. Mehr gibt es im Grunde nicht zu sagen :D

    Stimmt natürlich nicht. Der Sound soll ja stimmen. Laut Orange hat der Kopfhörerausgang eine Speakersimulation bekommen. Naja, mir hat das nicht gefallen - zu dünn der Sound.
    Hier wird der Effektsend interessant und das klingt schon mal deutlich besser.
    Interessant ist der Shaperegler. Hier sind wirklich sehr gute Sounds einfach durch drehen des Potis abrufbar. Macht auch Spaß, damit zu experimentieren. Der Shaperegler erinnert mich sehr stark an das Tonepoti meines Peavey T40 Basses: Da werden nicht nur die Höhen geregelt, sondern das gesamte Klangbild ändert sich.

    Das Sample wurde mit einer Yamaha Pacifica 311H eingespielt. Zunächst mit etwa 1/2 Volumepoti (ab 0:36 voll) über den P90-Hals-PU das nackte Effektsend-Signal (Volume auf 10 Uhr, Shape auf 11 Uhr und Gain auf 3 Uhr). Dann ab 0:54 die Gitarre mit dem Steghumbucker der 311H bei gleichen Ampeinstellungen und einer Speakersimulation und dann weiter ab 1:05 mit Steghumbucker, aber Gain auf 1/2 5 (also nicht ganz bis zum Rechtsanschlag) und einem Golden Brownie davor mit nur ein klein wenig Drive. Die Leadgitarre ab 1:05 (und bis ganz zum Schluss zu hören), ist dann wieder mit dem Halstonabnehmer (P90) eingespielt - Ampeinstellungen wie zuvor, nur noch einen TC Dark Matter vor dem Golden Brownie (auch nur etwas Gain). Die Leadgitarre hat auch noch ein wenig Keeley Abbey Chamber Verb spendiert bekommen.
    Bass: Peavey T40 an einem Ampeg Micro CL
    Drums: EZDrummer 2, Set Vintage Modern
    Das Sample ist nur ganz wenig bearbeitet: Im Master etwas Hall und Kompressor. (Download als WAV 16bit ca. 21MB)

    https://soundcloud.com/mjmueler/test-orange-micro-dark

    Mein Fazit zum Orange Micro Dark: Ein richtiger geiler kleiner Amp, der meine Erwartungen nicht erfüllt, sondern deutlich übertroffen hat. Man traut das dem Kleinen einfach nicht zu wenn man ihn sieht: Er klingt viel größer! Ich bin begeistert und gebe ihn nicht wieder her.
    Für den Proberaum je nach Probelautstärke, wird die Endstufe etwas zu schwach für die meisten sein. Für zuhause zum Üben und Aufnehmen wie gemacht ;)
    Den Preis finde ich angemessen.

    Viel Spaß beim Reinhören und viele Grüße
    Markus
    PS: Fragen, Anregungen und Kritik sind natürlich willkommen :)
     
    gefällt mir nicht mehr 10 Person(en) gefällt das
  2. rick_emmet

    rick_emmet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.08
    Zuletzt hier:
    30.08.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    87
    Erstellt: 19.09.16   #2
    Kann ich nur bestätigen...selbst im Proberaum und bei kleinen Gigs hat der Kleine AMP mich schon restlos überzeugt.
    Nur das die Endstufe zu schwach sein wird kann ich nicht bestätigen (außer für Clean -Sachen)
    Der letzte Gig war über eine 4*12 Box, im Proberaum steht eine 2*12 völlig ausreichend für Crunch und Hardrock - Sachen.
    Mit Gain auf 1 Uhr habe ich den Master noch nicht einmal halb aufgedreht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.129
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 19.09.16   #3
    Hallo,
    Super - Danke für Deine Erfahrung :great: Im Bandkontext habe ich ihn selbst nocht nicht testen können (in der Band spiele ich Bass :D)
    Und Deine Einschätzung macht den Micro Dark noch mal interessanter. Mit "nur" 20Watt Transistorpower hatte ich den Eindruck, kann es schwer werden, gegen Drums anzukämpfen, aber ist ja wohl nicht der Fall.

    Zum Aufnehmen habe ich eine 1x12" V30-Box (die in der Aufnahme oben nicht zum Einsatz kam). Kommt Deiner Einschätzung nach der Sound der Aufnahme oben der Realität einer 4x12" oder 2x12" recht nahe?
    Grüße
    Markus
     
  4. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
    Erstellt: 19.09.16   #4
    image.jpeg

    ;)

    Gestern ausprobiert gegen ambitionierten Drummer....also clean wäre da gar nix gegangen, was aber nicht tragisch ist, da ich eh meist gezerrt spiele.
    Da hing aber ein Yamaha VR3000 hinter und von da in meine 2x12. Das ging dann schon sehr gut :cool:
    Also alleine ohne alles bis Anschlag aufzudrehen, wäre ich wohl auch gegen den Drummer nicht angekommen...aber so gings gut, muß ich nur gucken, wo ich den Flaschenhalter jetzt dran mache, da sitz ja jetzt der Micro Dark :D

    Ach so, zwischen Micro Dark und Tele hing dann noch mein Bad Monkey...mit dem Volume-Poti an der Gitarre konnte man so auch schön sich ein-nivelieren ohne dabei den "Sound" direkt zu beeinflussen.

    Ich werde da weiter ausprobieren, weil ich dann meinen OR15 nicht immer zur Probe transportieren muß, da ich befürchte, dass das nicht so klasse für die Röhren ist (zumal der eh gerade ausser Gefacht ist und in Reparatur muß :()
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. rick_emmet

    rick_emmet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.08
    Zuletzt hier:
    30.08.18
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    87
    Erstellt: 19.09.16   #5
    @mjmueller: Aufnahmen gefallen mir gut...Ich tu mich mit "Soundvergleichen" nur immer sehr schwer. Ich hab nen Tube-Screamer und nen MOJOMOJO zum anpusten davor..

    Ja..und wie NODDY schrieb und ich auch schon erwähnte...für CLEAN Sachen zu wenig Headroom, ab Crunch geht's auch mit nem Metal Drummer im Hintergrund !!
    AUf jeden Fall erspart es mir Schlepperei wenn ich meinen "Toaster" aufstelle!:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.129
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 19.09.16   #6
    Hallo,
    Danke an Euch!
    Den Aspekt hatte ich oben nicht erwähnt, aber der Micro Dark nimmt alle meine Pedale komplett ohne Murren einfach auf. Der Sound wird dadurch geformt, aber der Grundcharakter bleibt erhalten ohne Verlust.
    Das ist ja auch ganz richtig :) (War halt mal neugierig. Bis ich den Orange an meinen 2x12" Boxen testen kann, wirds noch ein paar Wochen dauern.)
    Grüße
    Markus
    PS: Kann es sein, dass es kein Orange User Thread gibt. Konnte nix finden :nix:
     
  7. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
  8. ibanez fan

    ibanez fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 12.10.16   #8
    ich hätte den auch gern. besitze schon den micro terror und bin höchst zufrieden. was die lautstärke angeht kann es für ne laute band zwar grenzwertig werden aber ich habe da auch ne gute lösung gefunden. ich häng einfach den bbe sonic maximizer davor. bei entsprechenden einstellungen kann man da nochmal etwas mehr rausholn ohne dass es matscht. das dürfte denk ich auch beim darkterror fruchten ;)

    außerdem habe ich die werksröhre gegen eine electro harmonix gold ausgetauscht(musste da die alte röhre nach einem stürtz zerbrochen war) und ich war überrascht. noch besserer vollerer sound und ein merklicher lautstärkezuwachs :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. ibanez fan

    ibanez fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.16
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    1.027
    Erstellt: 25.10.16   #9
    was ich an den micro amps von orange so toll finde ist, dass sie trotz transenendstufe garnicht nach transistor klingen. ich frage mich wie das geht? geil ist auch wie der amp auf unterschiedliche gitarren und tonabnehmer reagiert und die vielen möglichkeiten die er einem trotz der wenigen regler gibt. ich spiele eine paula mit 2x emg81 darüber aber habe auch mit strat, tele und halbresonanz gitarren darüber gepielt. alles super. ein weiterer pluspunkt ist für mich, dass man den amp, durch probieren unterschiedlicher röhren, noch mehr an seinen persönlichen geschmack anpassen kann. diese erfahrung und dass die verbaute röhre merklichen einfluss auf den sound (speziell wenn man sich mal mit unterschiedlichen röhren den "tone" und den "gain" anhört) hat sprechen gegen die so oft gehörte betitelung als "alibiröhre".

    ich denke auch, dass die ab werk verbaute röhre, nicht die beste wahl ist. wenn ich mir den micro dark hole werde ich mir gleich noch ein paar verschiedene, gute röhren bei meinem regionalen händler des vertrauens dazuordern.


    an dieser stelle mal noch eine frage. kennt jemand schon die miniamps von joyo? ich finde dazu nicht viele infos aber es gibt auch alle fälle mindestens zwei. der eine nennt sich "zombie" und der andere "jackman" soll wohl das gleiche prinzip wie die micro serie von orange sein aber ob die teile was taugen und was sie kosten wäre interresant. man findet leider nicht viele infos dazu.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.831
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.816
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 28.11.17   #10
    Ich weiß, der Thread braucht 'ne Reanimation, frage aber dennoch. Neuer Thread wäre Murks. Wie verträgt sich der Orange denn mit Effekten/MultiFX? Der Amp muß auch nicht zwangsweise an ein Box angeschlossen sein wie ein Vollröhrenamp, oder? Würde ihn gern auch als mobile Einheit im Kopfhörerbetrieb nutzen. Bin im Augenblick noch am überlegen ob Joyo Zombie oder Orange. Wobei Orange wohl den besseren Ruf hat...
     
  11. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
    Erstellt: 28.11.17   #11
    Ohne Box mit Kopfhörer geht, genau deshalb habe ich mir den geholt. Im FX-Loop habe ich mein Boss ME50 eingeschliffen gehabt und Pfaser und Flanger davon genutzt, das klappte auch hervorragend.
    Zur Zeit steht er allerdings noch irgendwo bei Orange wegen Reparatur. Was kaputt war, noch keine Ahnung, kam kein Ton mehr raus...soll aber in den nächsten Tagen zurück kommen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.831
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.816
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 28.11.17   #12
    :great:Das klingt ja schon mal recht nett. Habe selbst ein Boss GT-1, das dürfte er dann wohl auch aktzeptieren... Und für Metal ist der Amp ja definitiv geeignet, gelle? Denke da an so Sachen wie Maiden, Priest, Saxon. Also eher Oldschool. Bräuchte den Amp also hauptsächlich für die härtere Gangart ohne gleich Unsummen investieren zu müssen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Gast240164

    Gast240164 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.13
    Beiträge:
    9.759
    Zustimmungen:
    13.848
    Kekse:
    23.645
    Erstellt: 28.11.17   #13
    Das kann er auf jeden Fall . Und an einer 2x12 macht der schon richtig Krach :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.831
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.816
    Kekse:
    12.666
    Erstellt: 28.11.17   #14
    Na dufte, da bin ich ja auf dem richtigen Weg. 'Nen dicken Vollröhrenamp wollte ich ohnehin vermeiden, wäre auch von den Kosten gerade in Bezug auf gelegentliche Nutzung eher unsinnig.
    Jo, denne mal Dankeschön und auf auf zum Bestellvorgang.:D
     
  15. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.449
    Zustimmungen:
    1.825
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 29.11.17   #15
    Wenn man ohne Box spielen möchte, muss aber ein Kopfhörer eingesteckt sein! So steht es auch im Manual.
     
  16. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.129
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 29.11.17   #16
    Ich bin mir sicher, damit ist gemeint, dass der Speaker stummgeschaltet wird, wenn der KH-Ausgang genutzt wird :)
     
  17. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.838
    Zustimmungen:
    1.506
    Kekse:
    6.099
    Erstellt: 29.12.17   #17
    Auf den Micro Dark hatte ich auch ein Auge geworfen, leider ist er bezgl. der Box nicht sehr flexibel. Von daher habe ich mich für den Peavey Piranha entschieden, dem ist es egal ob 4, 8 oder 16 Ohm angeschlossen werden. Er wird die Tage kommen, bin gespannt. Ich habe etwas kleines, günstiges gesucht, was HighGain liefert, da meine beiden kleinen Kombos hier nicht wirklich ihre Stärken haben
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.449
    Zustimmungen:
    1.825
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 29.12.17   #18
    Ich habe es jetzt noch einmal getestet. Wenn der Micro Dark an einer Box angeschlossen ist und zusätzlich noch der KH-Ausgang genutzt wird, so wird die Box nicht stumm geschaltet. Er hat es aber problemlos überstanden, als ich nur den Kopfhörer dran hatte und die Box ausgestöpselt habe. Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, wenn man die Box automatisch stumm schalten könnte. So muss man immer aufpassen, dass etwas angeschlossen ist. Bei anderen Amps muss man aber auch aupassen.

    Allerdings ist der Sound, der aus dem KH-Ausgang kommt keine Offenbarung. Klingt fast so, als wäre keine Speaker-Sim drauf, die die Frequenzen "hinbiegt". Sehr sägend und kein Vergleich zum "Amp-In-The-Room-Sound". Fürs Silent Recording nutze ich den "Send" und gehe von da aus ins Interface. Mit einer ordentlichen IR dahinter klingt es schon richtig gut.

    Wieso ist der Micro Dark nicht flexibel was die Box angeht? 8 und 16 Ohm gehen doch und das sind die gängigsten Optionen. Bei einer 1x12 wird man 4 Ohm nur selten finden, da es nur wenige Speaker in dieser Ausführung gibt.
    Der Sound des Micro Dark ist jedoch schon etwas "speziell". Das ist schon ein er roher, ungehobelter Sound. Nicht sehr fein auflösend und ultrastraff. Der Peavey liefert da dann schon eher einen "Industriestandard", fast so wie Marshall die Jahrzehnte davor.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    3.838
    Zustimmungen:
    1.506
    Kekse:
    6.099
    Erstellt: 04.01.18   #19
    Ah, dann habe ich nicht genau hingeschaut. Ich hatte nur 8 Ohm in der Shop Beschreibung gesehen.

    Beim Peavey finde ich, dass er genau "einen" Sound liefert. Der Toneregler klingt auch nur in einer bestimmten, kleinen Range gut, wenn man ihn weiter nach rechts dreht, wird der Sound ziemlich mittig-dosig. Zudem ist er etwas kratzig, was ich dann nur mit dem Tone Poti der Gitarre regeln kann.
    Den Crunchkanal hätte man sogar eigentlich weglassen können, richtig überzeugend finde ich ihn nicht. Clean geht gar nicht, das klingt dann schon sehr dünn nach Plastik. Der laute Knack beim Anschalten ist nicht ideal und am Anfang des Regelbereichs für die Lautstärke ist er ziemlich unsensibel. Es ist schwer etwas in Zimmerlautstärke zu finden, es wird schnell schon zu laut.

    Er klingt besser, wenn man ihn noch mit einem Booster triggert.

    Aber dafür hat er nur 98 € gekostet, da kann ich mit den Defiziten leben. Ich habe auch nur einen HighGain Sound gesucht - und den bietet er. Leider habe ich nur DiMarzio Chopper als Humbucker in einer Tele. Ich würde den 65605 gerne mal mit einem richtigen Humbucker hören.

    Da fand ich den Micro Dark in den Videos die ich gesehen habe schon etwas vielseitiger ( für so ein kleines Ding )
     
  20. mjmueller

    mjmueller Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.489
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.129
    Kekse:
    14.059
    Erstellt: 21.05.18   #20
    Passt :)
    Warum auch nicht? Transistorendstufen stecken das idR vollkommen unproblematisch weg.
    Die Röhre im MicroDark sitzt ja in der Vorstufe.
    Ich finde ihn auch recht vielseitig - der Shaperegler in Kombi mit dem Gainregler bringt es :)
    :great: Finde ich auch - der kann richtig schön dreckig-rotzig. An einer 2x12 ... echt böse :evil:
     
Die Seite wird geladen...

mapping