[Amp] Orange OR50

  • Ersteller oceansized
  • Erstellt am
oceansized
oceansized
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.21
Registriert
18.08.08
Beiträge
242
Kekse
1.709
Ort
Österreich
So, damit ich doch noch das Review zu diesem Monster schreibe :)

Zuerst die technischen Daten:

50 Watt RMS
Kanäle: 1
Röhren: 3x ECC83 und 2x EL84
Class A/B

beim großen T habe ich dafür € 1.366,- bezahlt (wo es ihn allerdings nicht mehr zu kaufen gibt, nachdem er ja ein Jubiläumsmodell war und nur 2008 hergestellt wurde) - wer also ein ungebrauchtes Modell möchte, sollte sich beeilen, solange noch ein paar Unverkaufte in den Läden stehen ;)

Zum Äußeren:

Herrliches (wie sollte es anders sein) oranges Tolex ziert diesen Amp :)

An Regelmöglichkeiten sind an der Vorderseite ein Master Volume-, ein HF (High Frequency) Drive-Regler, eine Drei-Band-Regelung und der Gain Regler zu finden.
Alles im "Pics-only" Design auf der Plexiglas Front.

Außerdem gibt's natürlich auch noch den On- und den Standby-Switch sowie eine Inputbüchse und einen Eingang für den separat erhältlichen Fußschalter, mit dem man den Master Volume aus dem Schaltkreis nimmt, den Gain-Regler zum Master Volume macht und somit quasi einen Class-A Amp hat :)

Auf der Rückseite gibt's dann noch zwei 8 Ohm- sowie einen 16 Ohm-Anschluss.

Zum Sound:

Zunächst sei gesagt, dass ich den Amp mit einer Orange PPC412 betreibe - alles andere wäre ja auch Blasphemie :p :D

Nachdem ich ja zuvor einen Line6 Spider III mein Eigen nannte, ist der Unterschied natürlich riesig.
Vorbei sind die Zeiten der unbegrenzten Transistoren-Möglichkeiten, die per 4-fach Fußschalter und Wah- und Volumepedal in einem angewählt wurden; nun ist pure Röhrenpower angesagt! :D

Stellt man also HF-Drive sowie die 3-Band-Regelung auf 12 Uhr und den Gain-Regler auf unschuldige 9 Uhr, so tönt je nach ausgewähltem Tonabnehmer an der Gitarre ein wunderschöner Clean-Sound aus den Speakern.

Welche Möglichkeiten einem der HF-Drive einem in dieser Modi bietet, ist eigentlich zu schön um wahr zu sein – vom warmen, jazzigen, bis zum dynamischen und unglaublich definierten Ton ist durch diesen Regler alles zu erreichen, was das Gitarristen-Herz begehrt.

Drehen wir nun den Gain-Regler eine Spur nach oben, erreichen wir bei etwa 11 Uhr schon raue, angecrunchte Sounds, die ebenso aus dem Stack eines Angus Young stammen könnten (wobei ich solche plumpen Vergleiche ja eigentlich ablehne; nur ist das - so glaube ich zumindest - die beste Referenz für einen guten Crunch-Sound)

Dreht man den Gain-Regler, den HF-Drive und die Höhen nun noch ein Stückchen weiter bis 2 Uhr, die Mitten auf 12 und die Bässe auf 10 Uhr, befindet man sich in der Position, in der ich die meisten meiner verzerrten Sachen spiele.

Fetter, britischer Rocksound mit mächtig Eiern in der Hose springt einen hier aus den Speakern an – hierbei ist anzumerken, dass dieses Top laut ist, und damit ich meine wirklich laut.
In dieser Einstellung bewirkt der HF-Drive in Gefilden von 3 bis 5 Uhr eine wirklich nass gesättigte Zerre, die sich sehen lassen kann.

Eigentlich ist der Amp auch schon mit dem zuvor genannten Setup für Metal zu gebrauchen; dreht man den Gain-Regler noch ein Fitzelchen weiter, wird’s richtig böse; und mehr Gainreserven, als dieser Orange hier bietet, wird - so glaube ich zumindest - niemand brauchen.

Was ebenfalls noch mehr als positiv auffällt, ist die Tatsache, dass mit dem Volume-Poti an der Gitarre selbst bei härtesten Zerrsounds wunderbar auf clean runter geregelt werden kann.

Wie auch immer; ihr seht, auch wenn ich den Amp schon fast zwei Monate habe, meine Euphorie ist noch nicht verflogen :)
Und wenn ich’s demnächst schaffe, ein paar Soundsamples mit meinem SM-57 zu machen, werdet ihr diese bestimmt zu hören bekommen :)



Man verzeihe mir eventuelle Fehler in den Formulierungen oder dem Inhalt allgemein - es ist spät und ich wollte meine Zeit wenigstens halbwegs sinnvoll totschlagen... :D

Hier noch ein paar Bildchen:
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • DSC09939.jpg
    DSC09939.jpg
    88,7 KB · Aufrufe: 851
  • DSC09941.jpg
    DSC09941.jpg
    89,6 KB · Aufrufe: 552
  • DSC09945.jpg
    DSC09945.jpg
    109,7 KB · Aufrufe: 705
  • DSC09949.jpg
    DSC09949.jpg
    102,1 KB · Aufrufe: 725
  • DSC09962.jpg
    DSC09962.jpg
    63,6 KB · Aufrufe: 506
Geiler Amp und tolles Review :great: der würde mir auch gefallen


lg,NOMORE
 
Dankeschön; Soundsamples folgen, sobald ich es schaffe, den Amp ordentlich zu mikrofonieren :)
Was ich im Review noch vergaß zu erwähnen: stellt man ihn verzerrt ein und fährt die Bässe auf ca. 2 Uhr hoch, sind auch aus einer Strat wahnsinnig fette Zerrsounds zu holen :great:
 
yaysn! cooles teil, da freumer uns schon auf soundsamples (kannst du dich eventuell auch noch an die orm-1 setzen? hast du die noch? xD)

ich will auch sowas haben aaah... aber naja mit meinem ac30 geht's mir etwas ähnlich vom sound her würd ich meinen : )
 
klingt ja echt viel versprechend. Ich hab mit Orange Amps immer nur ein Problem, sie sind unglaublich hässlich, zumindest in meinen Augen :D
 
yaysn! cooles teil, da freumer uns schon auf soundsamples (kannst du dich eventuell auch noch an die orm-1 setzen? hast du die noch? xD)

Naja, mehr oder weniger; die fliegt ehrlich gesagt immer noch bei meinem Gitarrenlehrer rum...sry :redface:

klingt ja echt viel versprechend. Ich hab mit Orange Amps immer nur ein Problem, sie sind unglaublich hässlich, zumindest in meinen Augen :D

Für solche wie dich hat Orange auch eine schwarze sowie neuerdings sogar eine weiße Version diverser Amps und Boxen aus ihrem Sortiment veröffentlicht (auch wenn ich das verdammt untrve finde :D ) ;) :great:
 
So, hier die versprochenen Soundsamples: -->Link<-- :great:

Reihenfolge & Einstellungen:


HF-Drive 2 Uhr, Höhen 1 Uhr, Mitten 12 Uhr, Bässe 10 Uhr, Gain 2 Uhr (die 3-Band-Regelung wird durch's ganze Sample behalten), Bridge Humbucker

HF-Drive 2 Uhr, Gain 10 Uhr, Middle/Bridge Single Coil

[HF-Drive 7 Uhr, Gain 9 Uhr, Neck Humbucker, dann Neck Single Coil

dasselbe mit HF-Drive auf 12 Uhr, dann Mittelposition jeweils Humbucker und Single Coil]

HF-Drive 5 Uhr und dasselbe Spiel nochmal (also das zuvor eckig eingeklammerte)

HF-Drive 2 Uhr, Gain 10 Uhr, bridge Humbucker, dann Single Coil

und dann noch was mit Gain 12 Uhr, bridge Humbucker

aufgenommen mit meiner Framus Diablo Custom und einem SM-57 :)
 
Nachdem der alte Link nichtmehr funktioniert und ich meinen älteren Eintrag nicht mehr editieren kann, muss ich nun leider einen dreifach-Post begehen :redface:

Hier also nochmal die Soundsamples: -=Link=- :)
 
Tolles Review :great: Eine frage habe ich : kommt die zerre von der Endstufe oder ist dies ein drive Kanal?
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben