[Amp] - Roland Cube 100

von Blackholydragon, 24.05.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Blackholydragon

    Blackholydragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 24.05.07   #1
    Review Cube 100

    Nach The Dude werde ich nun mal meinen Senf abgeben.
    Das ist mein erstes Review. Kritik ist willkommen und erwünscht,
    desweiteren wird sie zu Herzen genommen, sofern sie konstruktiv
    und vernünftig formuliert wird :)

    Nach etlichen Überlegungen entschloss ich mich endlich den Cube 100 aufgrund seines extrem guten Feedbacks zu kaufen...

    Da ich einen kompakten Verstärker ohne viel Geschleppe haben wollte, war der Fender Rumble 100/210 mein erster Kanidat gewesen.... zusammen mit meinem Sansamp machte er im Proberaum einen guten Job.... nur das Teil war 27 Kilo schwer!! Meiner Meinung nach viel zu schwer für "nur" 100 Watt Leistung
    Für mein zärtliches 68 Kilo Körpergewicht wollte ich dann doch etwas Leichteres. Ohne Roadies habe ich einfach keinen Bock Schwerstarbeit zu verrichten, wir sind doch keine Möbelpacker oder?!

    Erste Eindrücke

    Im Musikladen meines Vertrauens bestellte ich den Cube 100 und nach gut einer Woche konnte ich ihn schon abholen.... ich zahlte eiligst und riss den Cube schnell an mich... Erstaunlich, der Cube kam mir vom Gewicht her noch leichter vor als ich ihn mir vorstellte! Ich konnte locker das Teil mit Gummiseilen an meinem Fahrrad befestigen...
    hehe und so brachte ich den Cube zu mir nachhause.
    Zuhause erstmal ausgepackt und siehe da: der Cube 100 in seiner vollen Pracht!!!
    Ich kann mich The Dude anschließen: Verdammt klein, der soll (laute)100 watt ausspucken??!
    Auf den zweiten Blick schaute ich nochmal genauer hin: Der Cube ist sauber verarbeitet, das Kunststoffgehäuse wirkt hochwertig, alle Knöpfe bieten einen gesunden Widerstand.
    Alles im einem ist der Cube 100 ein sehr "wertiger" Combo.

    Technischer Überblick

    Entnommen aus der offiziellen Roland-Seite

    * 100 Watt Basscombo mit 12"-Lautsprecher (2-Wege, Tweeter auf der Kalotte)
    * 46,9 cm (Höhe) x 40,7 cm (Breite) x 31,0 cm (Tiefe), Gewicht: ca. 17 kg
    * Zum Vergleich CB-30: 38,5 cm (Höhe) x 38,0 cm (Breite) x 30,0 cm (Tiefe), Gewicht:
    12 kg
    * Neuer "Super Flat" Preamp
    * 6 Ampsimulationen plus Octaver (wie CB-30)
    * Compressor, Chorus/Flanger/Touchwah, Delay/Reverb, Shape-Taster (wie CB-30)
    * NEU: DI-Out (XLR), Line-Out (Klinke), Recording Out/Headphone (Klinke) u. Tuner-Out
    (Klinke)
    * NEU: External Speaker–Out (!) für externe Bassboxen
    * NEU: Input Peak-Anzeige mit Gain-Absenkung (Schalter)
    * NEU: 4-Band Equalizer (CB-30: 3-Band)
    * Fußtasteranschüsse "Delay/Reverb" und "Effekt" als Einzelbuchsen (CB-30:
    Stereobuchse)


    Sound


    Wir kommen jetzt zum interessantesten Teil des Reviews:

    Der Roland Cube 100 ist ein Modellcombo, d.h also er hat also keinen eigenen Grundsound und bietet verschiedene Modellsounds an.

    Concert 810: Obwohl ich noch nie den amtlichen Ampeg Ton erlebt habe, habe ich mich
    irgendwie in ihn verschossen ^^ Der Sound ist ziemlich mittig, allerdings ist
    dieser mittige Sound keineswegs nervig, sondern bleibt wunderbar im
    harmonischen Rahmen. Ich würde sagen, durch den Mitten- und Bassschub
    wirkt der Sound ziemlich fett und leicht angedreckt. Da mein Sansamp bisher
    immer in Ampeg Einstellung war(Blend auf maximal, Höhen 10 Uhr, Bass 13
    Uhr, Presence 14 Uhr, für Kenner unter uns :)), ist mein Schwärmen
    natürlich absolut subjektiv :D

    B-Man: Der Bassman müsste nicht nur für Bassisten einen Begriff sein, bei der
    Sechssaitenfraktion geniesst er auch einen wohl verdienten Ruf.
    Der Sound ist ziemlich hochmittenbetont, für meine Bedürfnisse aber fehlt
    mir eindeutig der Bass bzw. der Druck! Ehrlich gesagt ist er nicht meine
    persönlich bevorzugte Einstellung.

    T.E.: T.E steht für Trace Elliot, das ist ziemlich eindeutig und müsste jedem klar
    sein :D. Der Sound ist ziemlich bass- und hochmittenlastig und
    reaktionsfreudig(ich meine schnelle Ansprache damit). Obwohl ich kein Fan
    von Slap & Pop bin, favorisiere ich nach Ampeg mit dem Trace-Sound.

    Flip-Flop: The Dude hat es ziemlich auf den Punkt gebracht, dieser Sound klingt
    vintage und bauchig ohne Ende!

    Session: Die Session-Einstellung klingt ziemlich linear... nicht meine Einstellung weil
    zu brav :p

    Bass 360: Ein 18" Speaker wird hier simuliert.... das ist Roland gut gelungen! Es klingt
    warm, kernig und ein ungeheurer Tiefbass wird in die Luft geschleudert.
    Ich habe mit diesem Sound so einige Chillout-Lieder und andere langsamere
    Sachen gedaddelt. Ich kann mir diesen Sound auch in einem Orchester
    vorstellen.
    Dieser Sound ist für mich eine der gelungsten Simulationen neben Ampeg
    und Trace.

    SuperFlat: Die Flateinstellung ist nicht so mein Ding. Mein Preci klingt dadurch ziemlich
    kastriert. Kontrabassisten unter uns werden wohl damit mehr anfangen
    können.


    Der EQ ist in Bass, Low-Mid, High-Mid und Treble unterteilt. Er greift weder extrem noch dezent in den Sound ein... was soll ich sagen, das ist ein stinknormaler Equalizer :D
    Die Effekte sind insgesamt alle brauchbar, besonders Delay und Chorus haben mir sehr zugesagt, vielleicht werde ich in Zukunft mit den beiden Effekten in Bass 30 Einstellung einige Chillout-Lieder kreieren :D
    Der Kompressor ist, sofern dezent eingestellt, wunderbar ergänzend.

    Praxis

    Im Proberaum wird der Cube auf die Härteprobe gestellt.... Trotz des berühmten Rufs von Roland hatten sowohl meine Bandkollegen als auch meine Wenigkeit dann doch Bedenken, ob sich der kleine gegen das Schlagzeug und 2 Gitarren (2 x Combo) klar durchsetzen wird. Einzig mein Rythmusgitarrist, der nen Microcube besitzt, meinte so ungefähr: "Der Cube hat 100 "Roland-Watt". Digga, mein Microcube hat nur 2 Watt und ist dabei irre laut!"
    Alright, wir legten los, ich habe den Cube auf 13 Uhr eingestellt, Simulation Ampeg, Kompressor 9 Uhr, EQ neutral.
    Nach einem Lied das Resumeé: Wir waren alle doch sehr verblüfft, welche Soundvolume der Cube aus sich herauszaubert... einfach nur genial...dabei ist der Sound für eine Ampeg Simulation auch noch ziemlich differenziert.
    Natürlich ist der Druck nicht mit einem Halfstack oder gar einem Fullstack zu vergleichen, aber blind würde ich den Cube locker auf 150 Watt tippen.
    Später wollte ich noch einen Overkill oben drauf und schaltete meinen Sansamp vor dem Cube; beide in Ampeg Simulation und der Cube eigene Kompressor aus.
    Zu meiner Erwartung war der daraus entstandene Sound doch sehr sehr fett und schwammig... einfach zu undifferenziert. Lage erkannt: Der Sansamp hat endgültig im Proberaum ausgedient. :D Er geht in die Frührente und dient nun allein den Recordingzwecken.
    Momentan habe ich meinen Cube auf 12 ~ 14 Uhr Lautstärke, 9 ~ 10 Uhr Kompressor je nach Bedarf eingestellt und der EQ bleibt neutral. Wir spielen hauptsächlich Hardrock und dafür reicht der Cube vollkommen aus, wenn man nicht an Peniswahn erleidet und deshalb aus Egodefiziten Riesenstacks unbedingt haben will ^^

    Fazit

    Die Investition in den Cube 100 hat sich gelohnt. Er ist ein echter Kampfzwerg und gleichzeitig auch noch ein Chamäleon XD Ein Meister der Verwandlung halt...
    Gegen Gigs ist der Cube mit seinem DI-Output gewappnet und lautstärkenmäßig reicht er völlig aus, solange der Proberaum von Größenordnung her nicht einer Lagerhalle gleicht. Wie bereits erwähnt, ist der Cube 100 für vernünftige Bassisten eine ganz klare Empfehlung :great:

    P.S Ich bin kein Mitarbeiter von Roland.
     
  2. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 24.05.07   #2
    Besser kann man's mit wenigen Worten eigentlich nicht sagen. Ich bin der Meinung, dass dieses Gerät einfach glänzend durchdacht ist und einem genau das bietet, was man braucht um glücklich und zufrieden zu sein.

    Muss man schon fast dazu sagen, aber was anderes als davon zu schwärmen kann ich von meinem bis heute noch nicht....:)

    Ansonsten ein schönes Review, das ich so auch bestätigen kann.:great:
     
  3. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 24.05.07   #3
    Ich hab / hatte den Cube auch...und ich muss zustimmen...der Sound ist einfach grandios...aber er muss leider trotzdem weg weil er einfach für meinen Proberaum zu leise ist...wir basser haben ja aber irgendwie immer das problem das wir zu leise sind...er ist zwar schön laut aber ich muss ihn immer auf 12 Uhr und 15 Uhr drehen...und dann ist er zu schwammig....aber ein wirklich toller Amp und nochmal ein gutes Review !!!
     
  4. Blackholydragon

    Blackholydragon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 27.05.07   #4
    es kommt auch drauf an wie laut deine kollegen sind. erstmal muss das lautenstärkenverhältnis zwischen den instrumenten ausgeglichen sein.
    ich spiele mit meiner band schon relativ laut und ich höre meinen bass laut genug....
    aber zum ohren-wegballern reicht unsere probelautstärke noch nicht :screwy:
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping