Amp/Vorstufe gesucht

von Magg, 08.10.07.

  1. Magg

    Magg Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    13.10.12
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.07   #1
    tach zusammen!

    bin zum ersten mal hier und sprenge mit meinen 44 jahren wahrscheinlich das durchschnittsalter :rolleyes:.

    nu ja wat soll et! ich habe seit nun fast 15 jahren wieder eine band, allerdings keine brocken mehr für den livebereich. ich suche daher einen amp, oder half stack der zur zeit so angesagt ist. zu meiner zeit gab es nur marshall, mesa boogie, und gallien krügers.... die vielfalt hat mich doch ein wenig erschlagen. deshalb die bangen fragen.

    musikrichtung: rock - heavy
    röhre: gerne, oder wie gut sind die transistorgeschichten
    preisvorstellung: so günstig wie möglich aber klingen soll es schon noch
    vorstufe/enstufe: ja/nein, wenn welche
    habe früher stereo über 2 marshall stacks gespielt. ist das weiterhin sinnvoll, oder ist der sound heute fett genug?

    ich denke das ist erst mal genug

    würde mich freuen wenn ich ein paar infos bekommen würde.

    thanx
    Magg
     
  2. aera

    aera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    410
    Erstellt: 08.10.07   #2
    Willkommen erstmal!

    Nun, eine -ungefähre- Preisvorstellung und ein Ausleuchten, was du unter Heavy verstehst (weil wir da heute mehr Vielfalt haben als im Ampbereich ;) ).... Das wäre schon recht praktisch.

    Außerdem: Legst du wert auf -deinen- Ton oder soll dein Amp möglichst viel können?
     
  3. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 08.10.07   #3
    Marshall ist für Rock immer noch gut :)

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Marshall-JCM-2000-TSL-60-Topteil-60-W-prx395321558de.aspx

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Marshall-JCM-2000-DSL-50-Topteil-prx395361108de.aspx

    http://www.musik-service.de/marshall-2266-vintage-modern-prx395758827de.aspx

    Mit einer passenden Box dazu geht es halt schon ziemlich ins Geld...

    Das Peavey 6505 Topteil ist auch noch sehr gut für Rock und härtere Sachen geeignet. Ausserdem verträgt sich der Amp mit so ziemlich allen Boxen, bzw. es klingt mMn jede Kombination ziemlich gut.

    Die Marshall-Topteile von oben gibts auch alle als Combos. Sind auch gut, günstiger im Vergleich zu Top+Box und für Proben dürften sie auch geeignet sein.

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Marshall-JCM-2000-TSL-602-Combo-60W-prx395293074de.aspx

    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Marshall-JCM-2000-DSL-401-40W-prx50174de.aspx

    http://www.musik-service.de/marshall-2266c-vintage-modern-prx395758825de.aspx


    Diese Verstärker sind eigentlich alle für den Rockbereich (und härter) sehr beliebt, jedoch gibt es dann auch noch viele andere, wie z.B. Engl Blackmore, Laney Amps, Hughes&Kettner Puretone/Duotone,...

    Am besten wäre es, wenn du dir mal ein paar Amps im Musikgeschäft anhören und testen könntest, denn letztendlich muss der Amp ja deinen Geschmack treffen ;).
     
  4. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 08.10.07   #4
    nun ja es kommt sehr drauf an welche vorstellungen vom sound du hast denn heavy ist leider heute so ne sache für sich...einige stehen auf den modernen recht mittenloses distortion sound, die anderen wieder wie dus wohl wahrscheinlich kennst das was man halt in den 80's kannst also sprich judas priest und co.

    falls du dich nun für letzteres eher stark machst dann würde ich dir glatt sogar mal das Laney GH50L topteil empfehlen denn der dürfte dir da sehr spass machen da der in dem sinne der "besser" JCM800 ist. es gibt aber auch noch die möglichkeit falls du auch gebraucht in betracht ziehst den Laney AOR50 oder AOR100 zu nehmen. das sind eigentlich auch was qualität usw. angeht die mit abstand preiwertesten und vor allem unkaputtbarsten amps überhaupt.

    Falls du aber etwas flexibeler sein willst kommt man gebraucht auch an die H&K Tube serie ran (nicht verwechseln mit edition tube).
    Peavey Ultra wäre auch noch eine feine sache. Die andere möglichkeit wäre dann natürlich noch Modelling aber dort kann ich nur etwas über desktop modeller sagen die ich sehr gerne benutze. was amps an sich angeht bin ich in dieser beziehung leider der falsche ansprechpartner.
     
  5. Magg

    Magg Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.07
    Zuletzt hier:
    13.10.12
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.07   #5
    hallo zusammen

    heisa..... da habe ich ja schon mal einen groben anhalt. ich werde mich mal mit den angezeigten amps beschäftigen.



    @ aera: nee der amp soll nur ampen also verstärken. würde mir dann entsprechend ein vorstufe zulegen.



    jetzt noch ne frage!

    bisher habe ich immer bei musik produktiv oder thomann gekauft. habt ihr noch wen anderes empfehlenswertes, u. U. auch gebrauchtes?

    danke
    Magg
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 08.10.07   #6
    wenn du bislang mit marshall gut zurecht gekommen bist schau dir doch mal nen gebrauchten Marshall 6100 30th Anniversary an. 3 Kanäle, 9 verschiedene soundmodi und das ganze auch noch midifähig. da ist vom JTM45 über JCM 800 bis zum JCM 900 mit leadboost alles drin. gibts gebraucht für ca. 600 bis 750 euros.
    wenn du dich der modelling-welt nicht verschließt wären auch die Line6 Flextone (II oder III) und HD147 Amps ne interessante alternative. da hast du neben zig verschiedenen (und vor allem gut klingenden) ampmodellen auch noch zig effekte in sehr guter qualität auf einen knopfdruck parat.
     
  7. DR.DEATH

    DR.DEATH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 08.10.07   #7
    Wieso ist der Laney "in dem Sinne besser" als ein JCM800?

    @Magg: Wenn du vorher Marshall Röhrenamps gespielt hast, mit durchstzungsfähigem Ton, der einfach "da" steht, wirst du mit nem modeller nicht zufrieden sein. Da kann der Modeller noch so gut sein, der Ton schwebt im Gegensatz zu analog (Transe) oder Röhre immer irgendwo im Raum, ist aber nie da, wo er sein soll.
    Das ist das eiegentlich bekannte LINE6 Problem.

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping