An alle die sich mit Engl 670 und/oder Einschleifwegen auskennen.......

von Country Rhoads, 02.03.06.

  1. Country Rhoads

    Country Rhoads Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    2.557
    Erstellt: 02.03.06   #1
    Also, so wie es aussieht lege ich mir demnächst einen ENGL 670 zu.

    Habe leider keinerleie Ahnung von den ganzen Möglichkeiten die die Einschleifwege bieten. Daher stelle ich mal ganz dumm ein paar Anfängerfragen:

    1. Wo liegt der unterschied zwischen den jeweiligen Einschleifwegen?

    2. Welche Effekte sollten in welche Art von Einschleifweg?

    3. Ist es möglich ein Fußpedal vor der Klangregelung einzuschleifen, so dass ich damit den Gain Anteil der Kanäle regeln kann?

    Klar, man könnte auch einfach mit dem Poti arbeiten, aber da verändert sich ja auch der Sound, je nach Gitarre. Ich möchte quasi z.B. im Leadkanal viel Gain einstellen, das Pedal auf Mittelstellung stellen um dadurch einen Sound mit weniger Gain zu haben und dann bei Bedarf durch Durchtreten des Pedals die volle eingestellte Packung Gain haben, quasi, als würde jemand an dem Gainregeler drehen, wisst ihr was ich meine?

    Der Gain Boost den man per Knopfdruck dazuschalten kann ist mir einfach zu heftig.

    Habt ihr noch weitere Praxistipps für mich, was man so mit den Einschleifwegen alles anstellen kann?

    Schonmal vielen Dank!
     
  2. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 02.03.06   #2
    Seriell: ganzes Signal fliesst vom Preamp durch den Einschleifweg.
    Parallel: ein Teil fliesst durch den Einschleifweg, der Rest wird sofort vom Preamp zur Endstufe geleitet.

    Je nach Geschmack.
    Wenn du immer auch gerne das reine (unmodellierte) Signal hören willst, würd ich so vorgehen.
    Effektgeräte mit Mix-Regler in seriellen einschleifweg, Treter ohne Mix regler in die parallele Einschleifwege.

    Mit Mix regler kannst du natürlich auch in den parallelen Loop hänegn, dann würd ich allerdings den Mix auf 100% effekt stellen (sonst kann es eventuell zu Interferenzen kommen).

    Aber etwas rumprobieren sollte man schon.

    Naja, also du kannst dein Volumenpoti so ummodifizieren, dass es keine Höhen mehr verliert. (denke mal das müsste in Onkels Guitar Letters irgendwo drinstehen)

    Ansonsten kaufst du dir ein externes Volumenpedal. Das kannst du vor den Amp stellen und somit dann die Eingangslautstärke Kontrollieren.

    Dritte Alternative ist, dass du dir einen Booster zulegst (resp. aktiven EQ mit Gesamtausgangspegel-Schieber), dann spielst du ganz normal, und wenn du mehr gani brauchst schaltest du den Booster ein. Wäre für mich am sinnvollsten...
    (obwohl...4 Kanalamp und dennoch nicht genug Kanäle? :screwy: :D )

    Nun ja, was willst du sonst noch damit anstellen? Kannst halt alles möglich reinhängen: effekgeräte, externe Preamps.
    Du kannst die sends auch nutzen, um eine andere Endstufe anzusteuern, etc.

    Gibt halt vieles, was man damit machen kann. Denke da wird es wohl am besten sein, du entdeckst die Möglichkeiten im Selbstversuch. ;)

    Gruss
    eep
     
  3. Country Rhoads

    Country Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    2.557
    Erstellt: 02.03.06   #3
    Vielen Dank für die Tipps.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, dürften die eingeschlifennen Effekt im seriellen Betrieb etwas "extremer" klingen als im parallelbetrieb, oder?

    Ich besitze jede Menge Gitarre, diese alle umbauen zu lassen wäre einfach zu aufwendig, zumal ich sie gerne 100%original belassen möchte.
    Booster möchte ich keinen nutzen, da es schon stufenlos regelbar sein sollte und ich alles sowieso per Midi steuern möchte.

    So wie es bisher aussieht lege ich mir ein 19" Multieffekt zu und steuer dann alles bequem mit einem Midiboard. An dem Board sind 2 Expressionpedale, wovon ich eines für den Effektanteil nutzen möchte, also um ein Delay z.B: gezielt zu verstärken in diversen Passagen.
    Könnte ich denn mit dem anderen Expressionpedal eigentlich auch die Lautstärke des Amps regeln?
    Habe mal gehört dass sowas machbar wäre, aber keine Ahnung wie.

    Abgesehen von dem Multieffekt schalte ich halt mein Wah Wah noch vor den Amp. Evtl. nutze ich auch mal ein Whammy, schalte ich dieses ebenfalls am besten vor den Amp, oder gehört dies in den Einschleifweg?

    Muß sobald ich den Amp habe eh mal einen neuen Thread aufmachen um mich in Sachen 19" Multi schlau zu machen. Keine Ahnung was es da an guten und günstigen Dingern gibt. Wenn jemand jetzt schon was dazu sagen kann, lese ich das natürlich mit Begeisterung. Zur Zeit spiele ich ein POF XT Live, dieses könnte man ja eigentlich auch als reines Effektgerät einschleifen, oder sind solche Lösungen eher Soundkiller, die den Grundsound des Amps stören?

    Danke!
     
  4. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 02.03.06   #4
    eher soundkiller!optimal wäre so etwas wie das g-major/g-force/intellifex/xpression/eclipse (je nachdem was du willst etc) im seriellen loop und den schaltbar!
    digitale effektgeräte im parallelen loop bringen zwiscehn phasenverschiebung mit
    sich...ungut
     
  5. Country Rhoads

    Country Rhoads Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    2.557
    Erstellt: 02.03.06   #5
    Achso, schade. Die Effekte find ich eigentlich sehr gut.

    Na dann mach ich mich mal schlau, welche Modulationseffekt die von dir genannten Gerät so liefern.

    Am wichtigesten ist es jedoch, dass mir nichts den schönen Ampsound verhunzt. Dann verzichte ich lieber auf Spielereien. Die Teile von T.C. nutzen irgendwie die meißten glaub ich, also sind die wohl anscheinend soundneutral und liefern wirklich nur den gewünschten Effekt.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, brauche ich also mit nem digitalem Effektgerät auch nciht großartig rumprobieren, sondern am besten direkt in den seriellen Effektweg damit, ja?

    Hmm, was kann man dann noch mit dem parallelen anstellen?
    Eigentlich nichts oder?
    Beim Engl kann man den Effektloop ja auch pro Sound bzw. pro Preset programmieren, also könnte ich ja z.B. einen analogen Effekt, z.B. als Pedal einschleifen, "antreten" und dann halt nur auf die Sounds den Effektweg legen, wo ich diesen Effekt hören möchte, richtig?

    Fällt jemanden noch was sinnvolles damit ein?
    Vielleicht sogar eine Idee, welcher Effekt einfach analog sein sollte, da die digitalen vielleicht diesen nicht so doll nachbilden können?

    Danke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping