• Wegen einer technischen Anpassung wird das Forum am Montag um ca. 9 Uhr für einige Minuten nicht verfügbar sein. Danke für euer Verständnis!

Angepasster Gehörschutz - Welche "Stärke" für Drummer?

  • Ersteller Jonna Moon
  • Erstellt am
Jonna Moon
Jonna Moon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.15
Registriert
22.06.11
Beiträge
208
Kekse
1.387
Hallo allerseits,

Ich plane, mir demnächst angepassten Stöpsel für meine Ohren zuzulegen, weil ich mich noch lange trommeln hören möchte. ;)

Ich habe mich schon ein bisschen umgehört und dabei erfahren, dass es Gehörschutz in verschiedenen "Stärken" gibt. Ein Akustiker hatte zB welche mit Reduzierung um 10dB, 15dB oder 25dB im Angebot.

Und da habe ich natürlich schon die erste Frage im Kopf. Was brauche ich denn nun?

Schlagzeuge können ja durchaus über 100dB erreichen, also wäre meine Überlegung, dann eben die größtmögliche "Lärm"-Reduzierung zu wählen. Oder ist das dann zu leise, müsste man zB die Monitorbox extrem laut drehen etc?

Hat jemand solchen Gehörschutz und kann mir was zu der benötigten dB-Zahl sagen?

Lg Jonna :)
 
Drummerle
Drummerle
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
02.12.09
Beiträge
1.383
Kekse
7.270
Ort
Münster Germany
Also:
Ich stand vor nem halben jahr vor dem selben problem......da haben ich und meine schwester uns auch gehörschutz anfertigen lassen.....meine erfahrung:

Ich nutzte die mit 15db - das ist meines erachtens auch völlig ausreichend.....außerdem kann man die dann überall verwenden- ich nutze meine jetzt auch auf festivals, Konzerten, und sogar im Kino (was auch sehr laut geworden ist). Beim Drummen wäre evtl. das 25db manchmal angemessener, aber ich merke auch nach langem spielen nichts am gehör, habe kein drönen im kopf o.ä. Ich habe mir gesagt, 15db ist schonmal etwas, und wenn es mir dann doch irgendwann nicht reicht kann man sich ja nochmal andere Filter nachkaufen - bisher bin ich aber mit den 15ern absolut zufrieden.

Außerdem würde ich nicht nur zu einem Akkustiker gehen - aus unserer Erfahrung gehen die preise da weit auseinander (wir hatten bei unseren angeboten ein preisspektrum von nacher 20€ pro seite!). Uns hat es nacher auch geholfen dass wir zu zweit waren - dadurch ist der Akustiker der es nacher auch geworden ist, noch um einiges runtergegangen - im entefeckt haben wir nacher pro seite 75€ glaube ich bezahlt - günstiger haben wir es nirgendwo gefunden.
 
Jesse
Jesse
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.02.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
233
Kekse
592
Ort
Südhessen
Hi Jonna,
Schlagzeug ist ein lautes Instrument. Da ist auch bei 100dB noch nicht unbedingt Schluss!
Ich habe mir vor ungefähr 2 Jahren auch Gehörschutz anfertigen lassen. Jo, der Preis ist hoch. Aber es lohnt sich! Mit fertigen Stöpseln klingt einfach alles nach Matsch. Die Elacin (oder vergleichbare) dämpfen hingegen den Sound sehr linear, was die Frequenzen erhält und einfach die Lautstärke reduziert.
Anfangs hatte ich 25dB-Dämpfer drinnen. Das dämpft schon sehr ordentlich. Und wenn man die reinen dB-Werte sieht, macht die starke Dämpfung am Schlagzeug auch Sinn. Allerdings haben die Dinger für meinen Geschmack zu sehr "zu gemacht". Der Sound war OK, aber das Lebhafte, Brilliante im Klang hat gefehlt. Leider blieb damit auch die Spielfreude auf der Strecke.
Ich bin dann auf 15 dB umgestiegen. Damit bin ich sehr glücklich. Der Sound ist gut. :great:
Ist übrigens sehr schlau, sich darüber vorher zu informieren, denn die Filter sind auch keine Schnäppchen. Ich glaube für das Pärchen 15er Filter habe ich 90 Euro gezahlt...

By the way: Genau hier:
"Schlagzeuge können ja durchaus über 100dB erreichen, also wäre meine Überlegung, dann eben die größtmögliche "Lärm"-Reduzierung zu wählen. Oder ist das dann zu leise, müsste man zB die Monitorbox extrem laut drehen etc?"
hast du einen Denkfehler drin!
-> Die Monitorbox aufzudrehen hat nur zur Folge, dass du das Schlagzeug übertönst. Das kannst du auch ohne Gehörschutz haben. Ziel ist es ja, die Geräuschbelastung insgesamt zu reduzieren!

Aber auch an das leisere Hören muss man sich erstmal gewöhnen. Am Anfang haben sich meine Mitmusiker beschwert, dass ich lauter spiele, wenn ich den Gehörschutz trage... :redface:
 
Schlachtfeld
Schlachtfeld
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.14
Registriert
04.10.06
Beiträge
91
Kekse
0
Falls es interressiert; nen Kollege hat damals wo es auch um seinen Gehörschutz ging so ein Messgerät zum "ermitteln" mitbekommen. Das lauteste was wir gemessen haben war ein China von mir mit 126dB:D, also so laut wie eine Mischung aus Gewitterdonner und Düsenjäger. :ugly:
 
Jonna Moon
Jonna Moon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.15
Registriert
22.06.11
Beiträge
208
Kekse
1.387
Danke! :)

Das klingt dann wohl eher nach den 15ern. Ich will damit auch auf Konzerte etc. gehen, ohne nur die Hälfte mitzubekommen.

Ich hab natürlich schon nen Gehörschutz, ich weiß nur nicht mehr, wie viel der reduziert.

@Schlachtfeld: Danke! (Das würde natürlich wieder für 25er sprechen...)

BTW:
Schlagzeug ist ein lautes Instrument. Da ist auch bei 100dB noch nicht unbedingt Schluss!
Deswegen hab ich ja auch "über 100dB" geschrieben, gell? ;) ​
 
Zuletzt bearbeitet:
Jonna Moon
Jonna Moon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.15
Registriert
22.06.11
Beiträge
208
Kekse
1.387
Die Dämpfung zum Wechseln wär natürlich optimal. Dann könnte ich mich zum Üben praktisch taub machen und bei Auftritten zu den Dämpfern wechseln, die mir ein Minimum an Kommunikation erlauben. Danke! :)
 
Schlachtfeld
Schlachtfeld
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.14
Registriert
04.10.06
Beiträge
91
Kekse
0
@Schlachtfeld: Danke! (Das würde natürlich wieder für 25er sprechen...)
​

Ja allerdings war das eher um auszuprobieren was möglich ist, d.h. im Normalfall ist es nicht ganz so laut. ;) Kommt aber eben immer auf das Becken an. Z.b. sagen ja viele das dieses "holy China" schon sehr extrem ist in der Hinsicht, wogegen andere Sorten/Serien natürlich auch ein ganzes Stück leiser sein können - von der Spielart ganz zu schweigen.... Man muss halt insgesamt etwas kalkulieren wie sehr man da beschallt wird. :gruebel:
 
N
Nickolaus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.10.16
Registriert
22.05.08
Beiträge
282
Kekse
395
Ort
Nähe Köln
Ich hab ebenfalls seit 2 Jahren Elacin Ohrschützer und hab die 25er Filter drin. Ohne würden mir auf der Bühne und im Proberaum die Ohren wegfliegen, ich bin mittlerweile total Beckenempfindlich geworden.

Frag doch mal nach, ob sie dir nicht 2 Filterpaare (15 und 25) zum Testen mitgeben können. Die Filter sind ja wechselbar, das dürfte für die kein Problem sein, die zurück zunehmen. Fragen kostet nichts ;)
 
Timsen
Timsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.12
Registriert
31.01.10
Beiträge
40
Kekse
70
Ich verwende gar keine Ohrenschützer im eigentlichen Sinne.
Wenn du ohnehin eine eigene Monitorbox hast, ist auch durchaus die Überlegung sinnvoll, auf In-Ear Monitoring umzustellen.
Das mache ich z.b. so. Habe ein kleines Mischpult und lege mir meinen Monitorsound auf kleine Kopfhörer, dadrüber habe ich
die guten VicFirth Drum Kopfhörer.
Dann kann ich den Sound gut einpegeln und höre alles sehr leise und dennoch klar differenziert. Probleme hierbei treten bei mir
allerdings beim hören der eigenen Bassdrum auf. Habe ich dann auch abmikrofoniert und auf die Kopfhörer gelegt.

Natürlich spricht nichts gegen individuelle Gehörschutz-Dinger. Sind für mich halt unnötig weil ich das Lautstärke-Problem mit
dem Monitoring quasi in einer Klappe schlage! ;)
 
Drummerle
Drummerle
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
02.12.09
Beiträge
1.383
Kekse
7.270
Ort
Münster Germany
Es gibt ja auch Lösungen mit div. austauschbaren Dämpfungswerten.
Z.B. hier:
http://www.meineohren.de/soundoptimierter_gehoerschutz.html

Elacin.

Die sind allerdings echt teuer, sollen aber nach Aussage vieler "Kollegen" schon ziemlich gut sein.

Das sind genau die, die auch der Akkustiker anfertigt - die machen alle eine ohrplastik, indie die Filter von Hearsave passen - diese Filter kann man auch einzeln kaufen.
Der Akkustiker fragt nur nach, welches er "in den Preis" miteinbeziet. 10/15/ oder eben 25db.

Außerdem habe ich nach längerem suchen auch eine In-Ear lösung gefunden: Wenn man von den Normalen In-Ear Hörern
die Gummi-Kappe abmacht, und der hörer schmal genug ist, kann man ihn auch anstelle der Filter einsetzen - leider hat das suchen nach passenden Ohrhörern länger gedauert.....aber jetzt habe ich welche gefunden - habe somit auch eine gute In-Ear-Monitoring version.
 
Jonna Moon
Jonna Moon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.15
Registriert
22.06.11
Beiträge
208
Kekse
1.387
@Nickolaus:
Gute Idee, die sollen sich mal nicht so anstellen! ;)

@Timsen:
Das wär bei mir glaub ich eher nicht umsetzbar. Wir spielen auch öfter über ne "fremde" PA und bei Konzerten mit mehreren Bands sind Sonderwünsche etwas unpraktisch. ;)
Zudem gehts mir auch um die Bandproben und ums Üben, sowie um Festivals/Konzerte.
Aber danke! :)
 
Timsen
Timsen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.12
Registriert
31.01.10
Beiträge
40
Kekse
70
@Timsen:
Das wär bei mir glaub ich eher nicht umsetzbar. Wir spielen auch öfter über ne "fremde" PA und bei Konzerten mit mehreren Bands sind Sonderwünsche etwas unpraktisch. ;)
Zudem gehts mir auch um die Bandproben und ums Üben, sowie um Festivals/Konzerte.
Aber danke! :)

Richtig, so wirklich nutze ich das nur bei der Probe.
Live verwende ich dann einfach die Doppel-Kopferhörer Strategie wie gehabt, allerdings nur mit Click auf den Ohren!
 
sh0tgunpaule
sh0tgunpaule
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.13
Registriert
07.03.07
Beiträge
584
Kekse
799
Ort
Stuttgart
Ich benutz die Alpine Music Safe Stöpsel (ich weiß, ganz andere Preisklasse, aber vielleicht trotzdem vergleichbar) und da sind 3 Filter dabei, 15,17 und 19 dB Reduzierung und ich benutze nur die 15er.
Einfach weil ich mein Schlagzeug so sehr natürlich und ungedämpft hören kann, mir die Becken und die Snare aber trotzdem nicht in den Ohren wehtut, auch nach ein paar Stunden nicht.
Vielleicht ein anderes Thema, aber ich finde es immer am besten, wenn ich den Natursound von meinem Set gut hören kann und nicht nur den Monitor.
 
Schlachtfeld
Schlachtfeld
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.14
Registriert
04.10.06
Beiträge
91
Kekse
0
Was sh0tgunpaule gemeint hat kann ich unterstützen. Fand die Dinger echt gut, aber nach glaub 3 Jahren sind zumindest meine hinüber (Gummi wurde porös und ist langsam aufgerissen). Wurden aber auch viel genutzt, und für den Preis war der Sound eigentlich ziemlich gut. Einen Vergleich zu wesentlich teureren Modellen hatte ich aber noch nicht. Sollte mich nicht eine plötzliche Eingebung treffen und meine Meinung ändern, dann werde ich mir die Alpine wieder kaufen.
 
Monsieur Hulot
Monsieur Hulot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.21
Registriert
13.06.09
Beiträge
191
Kekse
23
Ort
Nähe Köln
Das sind genau die, die auch der Akkustiker anfertigt - die machen alle eine ohrplastik, indie die Filter von Hearsave passen - diese Filter kann man auch einzeln kaufen.
Der Akkustiker fragt nur nach, welches er "in den Preis" miteinbeziet. 10/15/ oder eben 25db.

Außerdem habe ich nach längerem suchen auch eine In-Ear lösung gefunden: Wenn man von den Normalen In-Ear Hörern
die Gummi-Kappe abmacht, und der hörer schmal genug ist, kann man ihn auch anstelle der Filter einsetzen - leider hat das suchen nach passenden Ohrhörern länger gedauert.....aber jetzt habe ich welche gefunden - habe somit auch eine gute In-Ear-Monitoring version.

Die setzt du dann in die Otoplastik ein? Wenn ich das richtig verstehe, keine schlechte Idee - dann kann man rumexperimentieren, bis man was passendes Gefunden hat, ohne Unsummen an Geld für alle Dämpfungswerte auszugeben.
 
N
Nickolaus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.10.16
Registriert
22.05.08
Beiträge
282
Kekse
395
Ort
Nähe Köln
@Nickolaus:
Gute Idee, die sollen sich mal nicht so anstellen! ;)

Mehr als "nein" sagen können sie ja nicht :p

Falls du nicht austesten darfst, dann solltest du dir vorher auf jeden Fall folgendes klar machen:
1. Bin ich einer, der seine Drums eher streichelt oder einer, der drauf einprügelt?
2. Spiele ich in einer von Natur aus eher lauten oder leisen Band? (Geht ja mit Frage 1 ziemlich einher)
3. Ist unser Bühnensound (v.a. Monitor) laut oder leise.

Hast du 2 bzw. alle Fragen mit "laut" beantwortet, würde ich auf Nummer sicher gehen und die 25db Dinger nehmen. Aber das hängt natürlich auch alles immer vom subjektiven Empfinden ab, ich kenne auch viele, die ohne spielen und richtige Folterknechte an den Drums sind. Aber da du dir ja schon überlegst, Elacinohrschützer anfertigen zu lassen, scheinst du nicht in diese Gruppe zu gehören ;)
 
Jonna Moon
Jonna Moon
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.15
Registriert
22.06.11
Beiträge
208
Kekse
1.387
Diese Alpine Stöpsel benutz ich im Moment. Meine sind etwa 7-8 Jahre alt und damals gabs zwei verschiedene Filter dazu, von denen ich fast von Anfang an die stärkeren verwendet habe. Wenn ich jetzt noch wüsste, wie stark die sind... :rolleyes:

@Nickolaus: Da würde ich alle Fragen mit mittellaut beantworten. Vielleicht gibts ja auch irgendwo 20dB-Filter. *lach*
 
Drummerle
Drummerle
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
02.12.09
Beiträge
1.383
Kekse
7.270
Ort
Münster Germany
Die setzt du dann in die Otoplastik ein? Wenn ich das richtig verstehe, keine schlechte Idee - dann kann man rumexperimentieren, bis man was passendes Gefunden hat, ohne Unsummen an Geld für alle Dämpfungswerte auszugeben.
fand ich auch - ich meine bei den 20€ stöpseln, die ich gefunden hab und passen, ist zwar dann der Sound nicht der beste, und bestimmt nicht so gut wie bei den teuren geräten, aber für den Anfänger und Heimbereich bestimmt die beste lösung!
@Jonna Moon:
Ich würde einfach mal zu einem Akkustiker gehen, und das alles dort besprechen - wie ich herausgefunden habe, gibt es überall einen super service, und große preisschwankungen...bei mir hat es über ein Jahr gedauert, vom ersten Gepräch bei einem Akustiker bis zum ersten gebrauch des Gehörschutzes ;-) - einfach mal in der nächstgelegenen stadt alle akustiker apklappern und sich beraten lassen.....mir wurde zum schluss auch angeboten, wenn sich irgendwann mal mein gehörgang sich ändert und es irgendwo drückt, würden sie kostenlos alles wieder gerade rücken....ich denke, ein Filterpaar ausprobieren und nach 2 Tagen umtauschen sollte da auch kein problem darstellen (wenn vorher besprochen)....
 
MacJack
MacJack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.03.20
Registriert
22.12.11
Beiträge
88
Kekse
802
Ort
Lüneburg
Hallo!

Ich habe schon lange angepasstes In-ear Monitoring und bin damit mehr als nur zufrieden! Diese haben den selben Effekt, wie angepasstes Gehörschutz einfach genial! Benutze mein In-ear auch so zur Lärmdemmung. Dichten toll ab und ich habe noch nicht einmal einen Filter. Meins nennt sich "Ambiente System" das ist eine dünne Bohrung, durch den In-ear, damit ich mehr Geräusche außerhalb wahrnehmen kann.

Ich habe nur einen Tipp für dich! geh auf die Seite http://www.compact-monitors.de/cms/ ruf auch gerne da an. Habe noch nie so nette Fachleute gesehen oder gehört. Die erklären dir alles. Die haben auch angepassten Gehörschutz!

=)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben