Anschlagtechnik Johnny Walker von Westernhagen

von Fepo, 18.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Fepo

    Fepo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.10
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    SLH - Homeland of Metal..
    Kekse:
    8.251
    Erstellt: 18.09.10   #1
    Hallo,

    ich hoffe hier richtig zu sein.

    Eine Freundin meiner Frau hat runden Geburtstag und sie liebt Westernhagen's Johnny Walker.
    Ich spiel lieber E-Gitarre, aber ich musste meiner Frau zusagen, Johnny Walker zu spielen.
    Ich spiel noch nicht allzu lange Gitarre und habe folgendes Problem.

    Ich habe die Akkorde und die Lyrics, aber bei der Anschlagtechnik habe ich Probleme. Man hat mir gesagt, dass passt, aber es passt irgendwie nicht ganz:

    down, down, up, up, down, up, down

    Würde mich sehr über Hilfe freuen.

    Falls ich hier verkehrt bin, bitte einen Hinweis wo der Thread hingehört. Danke schön

    LG
    Rolf
     
  2. dukenuke

    dukenuke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    194
    Kekse:
    330
    Erstellt: 19.09.10   #2
    Ich glaube das ist "Fingerstyle", also lange krallen wachsen lassen und zupfen, oder der Gitarist ist ein Gott mit dem Pick.

    Darf man fragen wo du die Chords her hast?
    Mich persönlich würde das Stück auch brennend Interessieren, hab's aber nirgends komplett richtig gefunden
     
  3. Fepo

    Fepo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.10
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    SLH - Homeland of Metal..
    Kekse:
    8.251
    Erstellt: 20.09.10   #3
  4. dukenuke

    dukenuke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    194
    Kekse:
    330
    Erstellt: 20.09.10   #4
    Danke sehr, ich schau mir mal erst mal die Zupfversion an, daraus ne Picking version zu machen ist echt knifflig.
    Wenn dir der Zufsound nicht gefällt, dann pick doch nur die Bassnoten und zupfe mit den freien Finger ( Mittel, Ring, kleiner Finger ) den Rest.

    So kriegst du dieses schöne Bom Bom Bom Bomm ( das soll jetzt mal der Auftakt sein ;)) fett und laut gepickt während das hohe Akkordgezupfe leise und dünn bleibt, und sich nicht zu sehr in den Vordergrund drängt.
     
  5. Fepo

    Fepo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.10
    Zuletzt hier:
    5.10.16
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    SLH - Homeland of Metal..
    Kekse:
    8.251
    Erstellt: 21.09.10   #5
    Danke mein lieber :D Darfst mir gerne die Technik dann richtig verraten. Bin doch erst ein fortgeschrittener Anfänger :D

    LG
     
  6. dukenuke

    dukenuke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    194
    Kekse:
    330
    Erstellt: 25.09.10   #6
    Hey tut mir leid Fepo, so schnell wird das wohl nix,
    Habs mir gerade mal schnell angeschaut und die Tabs die du verlinkt hast sind meiner Meinung nach nicht richtig, deshalb habe ich versucht es mir selbst rauszuhören.
    Wenn ich fertig bin kann ich es dir mal schicken, aber im Moment habe ich eigentlich echt wenig Zeit, und ich finde das Stück ist sehr schwer zu "hören".

    Als kleines Beispiel habe ich dir mal die Melodie der ersten Zeile Rausgeschriben ( im Anhang ).
    Das Problem sind die ganzen Akkordtöne Zwischen den Melodietönen, die nur ganz leicht und "verschmiert" angeschlagen werden, genau wie die vielen leisen Basstöne.

    In diesem Arrangement übernimmt die Gitarre nämlihc gleich 3 Jobs:
    Bass, Melodie und Begleitung

    Aus genau dem Grund würde ich das Stück auch nur mit den Fingern Spielen.
    Es ist wichtig das die Melodie und Basstöne ein bisschen Akzentuiert werden und die anderen Sanfter gespielt werden, sonst wirds einfach zu unruhig, und überladen.

    Das "Hybridpicking" was ich oben vorgeschlagen habe eignet sich nicht für dieses Stück da die Mit dem Pleck gespielten töne immer anders Akzentuiert werden als die mit den Fingern.

    Und nur mit Pleck kriegt mans so bestimmt auch nicht hin ( meiner Meinung nach )

    Finds jetzt echt schade, weil ich dieses tolle Stück selbst schon länger mal spielen wollte aber wie gesagt, steht jetzt wieder ganz oben auf meiner todo liste^^
     

    Anhänge:

  7. dukenuke

    dukenuke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.10
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    194
    Kekse:
    330
    Erstellt: 30.09.10   #7
    Hier mal so grob der Anfang ( Work in Progress... )
    Ich weiß nicht wie viel du damit anfangen kannst also zur Technik:
    Da wo das C über dem Tab steht greifst du ganz normal den C Dur, aber als Barre Akkord also so:

    x
    5
    5
    5
    3
    x

    Dann lässt du alle Finger liegen und die Töne klingen die du anschlägst, außer den kleinen Finger, mit den greifst du die 6 oder hebst ihn an für die 3.
    Beim letzten ton der ersten Zeile (8) lässt du den akkord los und greifst nur diesen einen Ton.

    Da wo G Steht greifst du
    0
    3
    0
    0
    0
    3

    Den Rest machst du wieder mit dem kleinen Finger.

    Das ist jetzt wie gesagt nur ne grobe Skizze, kann sich also noch ändern, und nur der Anfang, für mehr hatte ich biis jetzt noch keine Zeit.
    Versuche auf jeden Fall die Melodietöne zu identifizieren ( duch genaues anhören der Orginalversion, nicht der Midi oder Peter Busch Version ) und zu verstehen was da so abgeht^^.

    PS: Vielleicht kannst du mir ja beim Rythmus helfen.
    Was schreibt den Peter Busch dazu?

    Edith:
    Nimm dass mit dem Rythmus nicht zu genau, Rythmus lässt sich in tabs schlecht schreiben, Hör dir leiber das Original an für den Rythmus.
    Ich habe darauf geachtet das die töne die z.b. uber der 1 stehen auch auf die 1 kommen, aber töne die z.b. zwischen 1 und 2 stehen kommen halt "irgendwann" dazwischen, genauer mach ichs bei tabs nicht
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping