Apple gegen den Rest der Welt (war: leise PCS...)

von Marcus Stenberg, 18.05.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.06   #1
    Apple Mac mini ... leiser geht es nicht mehr, praktisch nicht hörbar und das Betriebssystem und die Programme sind deutlichst besser als der Windows Murks. Wenn die harte Tour notwendig ist, dann gibt es noch das Straflager für Windows. Man muß auf keinen Ärger verzichten ... ;-)

    Wenn es eine Nummer größer sein darf, dann den iMac, ist auch unverschämt leise.

    Wenn du zuviel Geld hast, dann kauf dir mehrere mini's und machst einen Cluster, wird deswegen nicht lauter werden ... ;-)

    Für einen Windows Kübel Geld auszugeben ist nicht wirklich eine großartige Idee, du mußt auf zuviel verzichten. Eigentlich auf alles, was im Jahr 2006 aktuelle Technik ist, auf ein sehr gutes, virenfreies Betriebssystem, auf erstklassige Programme, die es in diesem Qualitätslevel unter Windows schlicht und ergreifend nicht gibt und auf zahlreiche Details, die hier den Rahmen sprengen würden, aber das Computerleben deutlich angenehmer gestaltet.

    Mehr Info hier:

    http://www.apple.com/de/switch/
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.05.06   #2
    Kriegst Du eigentlich Geld von Apple? Einen Mac zu empfehlen ist ja an sich OK und gut, aber du schreibst ja fast kein Post ohne einen Kommentar gegen Windows abzulassen. Sorry, aber klingt für mich mittlerweile nach völlig engstirnigem Fanboy-Gehabe.
    Besseres Betriebssystem OK, kann man drüber reden, aber auch mit Windows kann man Problemlos arbeiten. Und bessere Programme? Meinst du jetzt die Apple eigenen? Das ist ja wohl auch Geschmackssache, oder es ist egal, weil es das gewünschte Programm für beide Plattformen gibt. Ist dann etwa die Mac Version besser?
    Ich find ja Macs irgendwo auch geil. Aber mit Windows kann man genauso problemlos arbeiten, wenn man will. Gleichzeitig abe ich auch schon schlechte Erfahrungen mit einem Mac gemacht. Gestern noch saß ich auf der Arbeit an einem PowerMac G5 in einem Audio-Postproduktionsstudio. Auf dem Rechner lief nur Nuendo und DVD Stduio Pro (natürlich Original-Versionen), sonst ist da nichts installiert, das Ding hängt nicht am Netz, und da fummelt auch keiner dran rum. Dennoch konnte ich das DIng zweimal neustarten wegen merkwürdiger Nuendo-Aufhänger.
     
  3. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.06   #3
    A) Ich bin nicht Mitarbeiter von Apple Computer
    B) Das man mit Windows problemlos arbeiten kann stimmt nicht. Die zahlreichen Problem Threads hier im Forum sprechen da eine deutliche Sprache.
    C) Seit 8 Jahren mit einem Mac glücklich und zu 100% ohne Probleme. Arbeitsaufwand um das zu erreichen ist gleich Null.
    D) Die Mac Versionen sind dann besser, wenn es keine Windows Portierungen sind, sondern nach Apple Richtlinien und Qualitätsniveau programmiert sind. Bestes Beispiel die Software zum Yamaha S90 ES (Studio Manager, Voice Editor). Eins zu eins von der Windows Version übernommen, schreckliche Software. Dutzende kleine mickrige Fenster (wozu habe ich ein 23" Display), ein Sauhaufen. Sicher, man kann damit arbeiten, aber wenn man anderes gewohnt ist, geht einem dieses niedrige Niveau der Programmierung auf den Sack.
    E) Wenn ein G5 regelmäßig abkackt, dann ist der Fehler mit Sicherheit vorm Rechner zu finden. Seit OS X weiß ich nicht mehr was das ist. Habe vor Jahren mal eine Software runtergeladen, die wegen eines schweren Programmfehlers das System in den Keller befördert. Nur um zu sehen, wie eine Kernelpanik auschaut ... ;-)
    Sorry, aber wer es schafft Mac OS X instabil zu machen, der hat maximal keine Ahnung von der Materie.

    Um nochwas zum Topic zu schreiben, Mac mini und iMac sind mit Abstand die leisesten Rechner am Markt. Nur sowas kann man fertig kaufen und muß nicht basteln anfangen um dann statt einem extrem lauten einen lauten Rechner zu haben. Den Windows Rechner zeigst du mir, der im Betrieb keinen Ton von sich gibt. Das gibt es nicht! Ich kenne den Mini und ich kenne Menschen, die damit auch Musik machen. Die würden nie im Leben, sich den Windows Murks antun, weil sie den Unterschied jetzt kennen. Apple kocht auch nur mit Wasser, aber sie schaffen es, das gekochtes Wasser einfach besser schmeckt ... ;-)
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.05.06   #4
    Durch den Hardwarewechsel sieht man das nun umso deutlicher :-) Ja, du hast ja recht, die Macs sind ja auch toll und unerreicht leise. Mich stört aber eben, dass du ständig betonen muss, das Macs besser sind. Und die Aussage "Das man mit Windows problemlos arbeiten kann stimmt nicht" halte ich auch weiterhin für extrem pauschalisierenden Quatsch.
    Andererseits sit es vielleiciht jetzt nur eine Frage der Zeit, bis es auch leisere PCs gibt. Bei identischer Hardware sollte es auch für andere Hersteller möglich sein, leise Geräte zu bauen, bzw. sollte ihnen bewusst werden, dass es geht.
     
  5. kryz

    kryz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    27.03.15
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 18.05.06   #5
    Es gibt immer Kiddies :)
    Apple User, Linux User, Bayern Fans, Becks Trinker...

    ich glaube man könnte die Liste ewig fortsetzen :p :) :D
     
  6. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 18.05.06   #6
    Geil, Flamewar im Musiker-Forum! :rolleyes:

    Das, was Du da so von Dir gibst, mag ja für DICH und DEINE Erfahrungen zutreffen. Die allgemeingültige Wahrheit ist das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.

    Zu B) DOCH, man KANN mit Windows hervorragend problemlos arbeiten. Dass es "zahlreiche Problemthreads" gibt, liegt in der Quasi-Monopolstellung des MS-Betriebsystems, ist also statistischer Art und KEIN ursächliches Problem des OS.

    Zu C) Schön für Dich, dass du mit Apple und MacOS so gut zurechtkommst. Aber glaubst Du nicht auch, dass es Leute geben KÖNNTE, die mit MS und Windows seit Jahren ebenso gut zurechtkommen? Eben. Bloss schreiben die natürlich keine Problemthreads, sondern arbeiten einfach zufrieden mit ihren Systemen.

    Zu D) KANN sein, dass es DIR auf den Sack geht. Anderen, mir zum Beispiel, definitiv nicht. Und woran machst du bitte ganz konkret das angeblich so "niedrige Niveau der Programmierung" fest? Mal so ganz konkret? Nur mit Vorurteilen um sich zu werfen, zeugt nicht gerade vom Willen, diese Dinge sachlich und nachprüfbar zu diskutieren.

    Zu "Topic") Ich habe hier im Zimmer nebenan einen Windows-Rechner stehen, der gibt unter Teillast keinen Mucks von sich. Aber darum geht es letztlich gar nicht. Wie Jens letztens in diesem Thread dargelegt hat, geht es darum, WANN ein Rechner leise sein MUSS, und wann er wegen benötigter Performance auch mal laut sein KANN. Lass Deinen Mac Mini mal eine halbe Stunde auf Vollast laufen, echter Vollast laufen, und hör Dir dann an, was passiert.
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.05.06   #7
    Also, mein lieber Marcus, ich muss dir hier mal ein paar Dinge ins Gebetbuch schreiben, denn so, wie du hier pro Mac contra (ja was denn eigentlich? Intel? Windows? Linux?) agierst, hat das mit Sachlichkeit nichts zu tun. Und mit Musik schon gar nicht. Für solche Flamewars gibt es z.B. die Foren bei www.heise.de. Insbesondere Freitags ;)

    Die zahlreichen Problemthreads kommen schlicht daher, dass die Win-PCs viel verbreiteter sind als die Macs. Und wenn man mal genauer hinschaut, liegen die meisten Probleme im Verständnis der Bedieung der Software. Wer mit Cubase nicht klarkommt, wird mit ProTools erst recht nicht glücklich - das hat aber nichts mit Mac vs. Win zu tun.

    Und man kann mit Windows seit Jahren tatsächlich genauso problemlos arbeiten wie mit Linux oder OSX - die Frage ist immer, wer sitzt dran? Dass man von Linuxern oder Apple-Jüngern weniger Probleme berichtet bekommt, liegt daran, dass der DAU-Anteil in diesen Gruppen viel geringer ist und die Leute in der Regel wissen, was sie tun.
    Die drei "Philosophien" nehmen sich unterm Strich nicht viel.

    Dann vermute ich mal, deine letzte Erfahrung dürfte dann so ca. Win95/98 sein? Das erklärt einiges.

    Unsachliches Geblubber. Tut mir leid, aber mit solchen Aussagen disqualifizierst du dich als sachlicher Gesprächspartner völlig.

    Wer hat hier keine Ahnung von der Materie? Es gibt auch im "anderen Lager" seit einigen Jahren komplett lüfterlose Mini-PCs/Barebones. Und auch die kann man (z.B. von Shuttle oder AOpen) durchaus fertig kaufen. Und nichts anderes als ein stinknormaler (und gut designter ;) ) Barebone ist letztlich der Mini. Nur hilft das nicht viel: Alle Barebones kranken an einem: Platz. Recording-Anwendung heißt eben auch mal die eine oder andere Steckkarte benutzen wollen/müssen. Oder eine zweite, dritte Festplatte. Oder...

    Abgesehen davon schmeißt du hier wild Hardware und OS durcheinander - was sich in Zukunft erübrigt, gell?

    Also bitte: Beim Thema bleiben. Von mir aus kann man einen Mac gerne mit in die Runde werfen, aber bitte mit sachlichen Argumenten und ohne diese "meiner ist länger"-Argumente und Schmähungen.
     
  8. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.06   #8
    Mac's sind unterm Strich besser als jeder PC, das ist eine Tatsache. Das fängt mit dem wesentlich besseren Multitasking an und endet beim wesentlich höheren Komfort. Dazwischen gibt es unzählige Dinge, über die man ein Buch schreiben könnte, jedoch würde der Leser dieses Buches diese Vorteile nicht vorstellen können, weil er so etwas nicht kennt. Ist ungefähr so, wenn man jemanden erzählt, der noch nie mit einer Frau geschlafen hat, wie es ist ... ;-)

    Du mußt es erfahren, dann weißt du warum es so ist. Und du mußt das Windows Denken aus dem Kopf bekommen, das ist beim Mac meistens nur hinderlich. Ich kenn die Fragen, die ein Switcher mir gestellt hat. Die Antwort war meistens, vergiß endlich Windows und mach das, was am einfachsten ist, was der kürzeste Weg ist, dann ist die Sache erledigt. Die Antwort immer: "WAAAAS??? Das ist alles, bei Windows hätte ich das machen müssen, dann das, dann noch OK drücken und dann war es nicht immer sicher, das es funktioniert.

    Von der PC Hardware her brauchst du nicht hoffen, das sich hier vergleichbares tut. Der Mac ist die perfekte Kombination zwischen Hardware und Software. Das kann es auf dem PC Markt nicht geben, weil auf der einen Seite Microsoft steht, die jeder guten Idee aus dem Weg gehen und gute Ideen von anderen so dämlich nachbauen, daß es schon richtig peinlich ist. Auf der anderen Seite die Hardwarehersteller und die Bastler. Bevor sich zwischen Hardware und Software im PC Bereich sowas ähnliches wie Harmonie einstellt, singt Dieter Bohlen Bass ... ;-)

    Mein G5 hat 9 Lüfter drin, jeder PC User sagt dann gleich: "Autsch, die müssen aber dann einen netten Lärm produzieren"

    Sag ich: "Nö, nicht wenn sie langsam laufen"

    Verstanden? Viele Lüfter, die so verteilt sind, daß sie auch mit langsamen Umdrehungszahlen die Komponenten kühlen, bringt wesentlich mehr als Dämmmatten und was es noch auf dem Baumarktsektor gibt. Die Lüfter arbeiten direkt mit dem OS zusammen, Wärmesensoren liefern dem System die aktuellen Werte, das Betriebssystem regelt die Umdrehungszahl und die Lüfter laufen nur so schnell wie notwendig. Mein G5 ist kaum hörbar, nur ein "Leises leichtes Säuseln" um die Einstürzenden Neubauten zu zitieren ... ;-)

    Wie willst du das mit der PC Infrastruktur machen, wo jeder was macht, was den anderen nicht interessiert?
     
  9. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.05.06   #9
    Wie hieß noch dieser Film mit Jim Carrey? Naja.

    Letzte Warnung: Weitere unsachliche Beiträge dieser Art werden nicht toleriert.

    Du hat mitbekommen, dass Apple jetzt dieselbe Hardware verbaut?

    Was hat das mit Apple zu tun? Das haben auch andere längst begriffen...

    Das ist ja eine irre geile, neue Erfindung, die natürlich nur von Apple kommen kann :D Temperaturgesteuerte Lüfter, das muss den PC-Leuten echt mal einer verraten. Vielleicht können die das in 10 Jahren auch...

    Mir scheint, du hast seit Jahren keine Fremd-PCs mehr gesehen... Wie war das noch? Der G5 kann dynamisches Speedstepping...nicht? Komisch, mein AMD läuft beim Surfen, Musikhören etc. handwarm mit 1GHz und reduzierter Corespannung, und fängt das Rennen nur an, wenn man ihn wirklich quält...

    Nochmal: Macs sind ohne Zweifel tolle Rechner. aber hier zeigt sich mal wieder, warum viele Mac-User "Jünger" genannt werden und in diversen Foren einen eher mäßigen Ruf genießen. Diese ideologisch-religiöse Verbohrtheit, nichts anderes gelten zu lassen und den angebissenen Apfel als alleinige Glücksseligkeit zu erachten (Wo wir gerade bei Religion und angebissenen Äpfeln sind - wie war das noch mit dem Paradies? :D ).

    Jede Plattform, jedes OS hat Vor- und Nachteile. Darüber kann man sachlich diskutieren, aber nicht so, wie du das hier tust.
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.05.06   #10
  11. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 18.05.06   #11
    Nein, das ist keine Tatsache, das ist dein undifferenziertes Wunschdenken.

    Gehts noch?

    Und DU musst dein Mac-Verherrlichungs-Denken aus dem Kopf bekommen, das ist in sachlichen Diskussionen, wenn man sie denn führen kann und will, äußerst hinderlich.

    Verfolgungswahn? Verschwörungstheoretiker? Oder beides? In jedem Fall unsachlich und RICHTIG ärgerlich, so einen undifferenzierten Mist zu schreiben....

    Macht mein XP SP2 genausogut. Vielleicht sogar "besser". Wenn es Dich interessiert, kann ich es dir sogar zeigen. Wahnsinn, gelle? In welcher Welt lebst du eigentlich?

    Das ist Müll, was du von dir gibst, großer Müll. Hast du dich jemals auch nur ansatzweise mit aktueller x86-Hardware beschäftigt?
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 18.05.06   #12
    Genau wie Türken gewattätiger sind als Deutsche, ist ne Tatsache...
    Vor allem schmeißt Du hier schon wieder Hard und Software durcheinander. Über Mac OS X vs. Windows XP kann man gerne streiten. Es ist richtig, dass da Apple eingen Vorsprung hat, und Vista da verspätet einige Ideen klaut. Nichtsdestotrotz kann man mit Windows XP vernünftig arbeiten, und warum sollte man sich umstellen wollen, wenn man mit Windows zufrieden ist und alle läuft? Vor ein paar Monaten hat mich Mac OS X auch mehr angemacht, mittlweile sehe ich das etwas nüchterner, und würde angebliche Vorteile von Mac OS eher unter dem Punkt "Geschmacksache" verbuchen.
    Oh Gott, sowas kann acuh nur von einem Mac User kommen. Ich glaube die haben doch Sex mit Ihrem Mac. Ich arbeite lieber mit meinem Computer...
    Das mag noch ein gewisser Vorteil sein. Kann sich aber auch zu einem Nachteil ergebnen, weil man mit einem Mac weniger Freiheiten uns Auswahl hat. Und außerdem muss man ja kein Bastler sein und sich damit abquälen. Stell dir vom Fachmann einen PC zusammen, der auch checkt das alles läuft, und gut ist. Genügend Freunde von mir haben einen Dell, und da läuft es ähnlich gut, oder zumindest war das mal so (ja, ich muss an dieser Stelle wikrlich mal Dell loben, die kommen heir ja auch imemr schlecht weg). Also man bestellt sich dort einen Computer, bekommt ihen gelifter, Windows ist drauf installiet, das DIng sit leise, anhscließen, anmachen, das Teil läuft. Quasi wie ein Mac.
    Zu den Lüftern:
    Ja. Jeder der sich etwas mit Computer-Lüftung beschäftigt wird dir sagen, dass viele leise Lüfter besser sind als in lauter.
     
  13. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 18.05.06   #13
    Tscha, die G5s sind halt schon echt Spitzengeräte. Und bei manchen Besitzern ist auch noch ein wenig Luft nach oben....;) :D

    OK, Jungs, lassens wirs gut sein....:)
     
  14. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.06   #14
    Welches Problem? Können nicht im Besitz befindliche Geräte nicht funktionieren, können nicht im Besitz befindliche Geräte Probleme machen. Ist Fragen stellen über etwas, was man nicht kennt ein Problem? Netter Versuch, aber einstimmig abgelehnt ... :D


    PC User haben kein Problem damit, sich an mehr oder weniger mittelmäßige Dinge anzupassen. Das sind sie gewohnt und haben gelernt damit zu leben. Mac User passen sich ungern an und erwarten, das alles nach ihren Vorstellungen funktioniert und nicht andersrum. PC User schauen verächtlich auf jene, die nach ihrer Meinung nicht fähig sind, sich an die Widrigkeiten des Lebens anzupassen und damit zurecht zu kommen. Mac User schauen verächtlich auf jene, die sich so verbiegen lassen, bis es mit Windows kompatibel ist. Aber bewundernswert ist die Leidensfähigkeit und die Fähigkeit zum Selbstbetrug ... :D
     
  15. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.06   #15
    Ach ja, wo sind denn die Vorteile von Windows PCs? Ich seh keine, aber bin ganz Ohr. Raus damit, ich will es wissen, wo sind die Vorteile, aber nur echte Vorteile, denn das Preisargument zählt nicht, durch den Verzicht auf Drogen ist auch ein Mac locker zu finanzieren ... :D
     
  16. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 18.05.06   #16
    Dir scheint es irgendwie sichtlich Spass zu machen, andere zu provozieren und dich über User, die nicht deiner Meinung sind und nur, weil sie ein aus deiner Sicht "falsches" System benutzen, lustig zu machen. Doch leider....

    ....hast du dir das falsche Forum dafür ausgesucht. Ich könnte mir vorstellen, dass es Moderatoren gibt, die die o.g. Sanktionen in deinem Fall anzuwenden bereit sind....
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.05.06   #17
    Erstens habe ich nie behauptet, Windows wäre grundsätzlich besser. Diese Schwarzweißdenke liegt mir nicht. Ich bin Pragmatiker. Ich sehe das so: Jeder Anwendungszweck hat "seinen" Idealrechner. Im Bereich Multimedia/Grafik/Film hat(te) Apple da lange die Nase vorn und zehrt noch von der Erfahrung und dem einstigen Vorsprung. Andere Anwendungen bedient man besser anders.

    Zweitens: Das Preisargument zählt sehr wohl. Denn wenn ich das doppelte bezahle, will ich auch doppelte Leistung. Und auch, wenn Macs toll sind - sie rechtfertigen in meinen Augen nicht solche Mondpreise. Zumal ich nicht bereit bin, für das Design mitzubezahlen. Die Kiste steht bei mir unterm Schreibtisch - so what?

    Kommen wir zu den Argumenten, und da trenne ich mal Hardware/Software.

    Hardware:
    - Größere Flexibilität. Ich kann den Rechner so konfigurieren, wie ich ihn brauche, zahle auch nur das, was ich will usw.
    - Aufrüstbarkeit. Ich brauche mir nicht gleich einen neuen Komplettrechner zu kaufen, wenn eine einzelne Komponente nicht mehr meinen Ansprüchen genügt.
    - Kürzere Produktzyklen. Ich komme mit Intel/AMD-Hardware relativ zügig an die nächstbessere Hardware und muss nicht immer drei jahre bis zum nächsten Modell warten.
    - Höhere Leistung im Extrembereich. Apple bietet zwar für "Normalbereich" die bessere Grundperformance, aber zum "Numbercrunchen" ist das nichts. Es hat schon seinen Grund, warum Apple jetzt auch auf Intel umgestiegen ist. Auf der Page von Apple erklärt man stolz, dass bei fast gleicher Taktung die neuen Intel-Mobil(!)-CPUs 4x mehr Leistung bringen als die alten G4... http://www.apple.com/de/macmini/
    Der G5 war auch nicht schlecht, aber IBM hat die nächste Generation einfach nicht gepackt (zuviel Leistungsverbrauch, zuviel Abwärme...)
    - Wahlfreiheit beim Betriebssystem. Ich möchte mir nicht vorschreiben lassen, womit ich arbeite. Hierfür ist Linux besser, dafür Windows und für jenes vielleicht auch Mac. Das war lange Zeit ein Argument gegen Apple, seit dem Umstieg auf Intel hat Apple wieder die Nase vorn, weil alle drei auf den neuen Macs laufen, auf nicht-Mac-Hardware aber nur Linux und Win.


    Software: Da mag Apple vom KONZEPT her besser sein und das erkenne ich auch an. Für mich zählt aber die Interoperabilität mit "der Welt da draußen". Und daher sind Dinge wie Verbreitungsgrad usw. ein Kriterium.

    - Vieles an Spezialsoftware (und sei es die Sync-Software für's Handy, die elektronische Steuererklärung usw.) gibt es nur für Windows. Ist halt so. Da mach ich mir aber nicht aus Sympathie- oder Philosophiegründen das Leben unnötig schwer.
    - Software für jeden erdenklichen Einsatzzweck findest du für Win an jeder Ecke. Für Linux sowieso. Und das meistens sogar umsonst (und legal). Für den Mac gibt es zwar auch viel, aber meist nur genau eine Software - und wenn die einem von der Bedienung her nicht so liegt, dann hat man verloren. Oder andere Schwächen... Beispiel: DVD-Authoring auch mal mit Sonderwünschen. DVD-Studio Pro? Na super, geht nur mit Pioneer-Brenner. Und schweineteuer.
    - Hilfe an jeder Ecke. Wenn ich mal nicht weiter weiß, habe ich für Linux und Windows zig Leute an der Hand. Aber ich weiß schon, was jetzt kommt: Apple-User haben nie Probleme, da funktioniert immer alles sofort...

    ICH bin mit meiner Linux/Win-Kombi sehr zufrieden, kommt meinem Einsatzzweck am nächsten und es hat nicht die Welt gekostet. Wenn ich ein Videoschnitt-Studio ausrüsten müsste, würde ich da aber wahrscheinlich einen Mac hinstellen - eben jeder, wie er mag und es braucht. Wie gesagt: ALLES hat Vor- und Nachteile. Und die Welt ist nicht schwarz-weiß (auch wenn Apple das mit der Farbgebung der neuen MacBooks zu propagieren scheint;))
     
  18. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.05.06   #18
    Richtig, zumal ich vorher schon schrieb, dass Schmähungen und unsachliches Geblubber in diesem Thread nicht erwünscht sind.
     
  19. Marcus Stenberg

    Marcus Stenberg Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.10
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.06   #19
    Nö, wie jeder nachlesen kann, hat ars ultima als erster eindeutig geflamed. Wer hat hier eine verengte Meinung, ich habe nichts vom falschen System geschrieben, ich habe nur gesagt es gibt was besseres. Es wird dauernd von Vorteilen von Windows PCs geschrieben, aber wenn ich direkt danach frage, kommt nichts. Mir ist klar, wer hier ein Problem hat.
     
  20. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 18.05.06   #20
    Eine nachweisbar unwahre Behauptung. Der erste Post von dir (Heute, 1:09):
    ars ultima hat dagegen relativ sachlich und sehr differenziert argumentiert.

    Siehe oben. wenn man natürlich die Argumente, die einem nicht passen, gleich "verbietet" (Geld zählt nicht), kann man sich immer die Welt so zurechtbiegen, wie man sie braucht.

    Wir hätten alle ein Problem weniger, wenn du einfach mal Ruhe geben würdest und dich entweder SACHLICH an der Diskussion beteiligen würdest oder schweigst. Geh auf die Heise-Spielwiese, wenn du trollen willst. Hier hat das nichts verloren.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping