[Aprilscherz 2012] Achtung Gefahr durch die Verwendung von Röhrenverstärkern

von Fish, 01.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 01.04.12   #1
    Hallo zusammen,

    von der Forschungsanstalt für Umwelt und Gesundheit gibt es neue Erkenntnisse zur Gefahr von Vakuumröhren für die menschliche Gesundheit.
    Im Falle das die Röhre kaputt gehen sollte, z.B. beim Verladen des Verstärkers entsteht akute Gefahr durch das dadurch austretende Vakuum!
    Das Vakuum verbindet sich mit in der Luft enthaltenem Wasserstoff und Sauerstoff zu Dihydrogen Monooxide im nachfolgenden kurz DMHO genannt.
    DMHO steht im Verdacht für den Menschlichen Körper in bestimmten Fällen schädlich zu sein. Auch durch das bei intakten Röhren durch den Glaskolben diffundierende Vakuum entsteht geringe Mengen an DMHO. Dieser Prozess wird noch durch das Gettering sowie die Magnetostriktion in der Elektronenröhre verstärkt.

    Deshalb wird auch vor dem Betrieb und der Lagerung von Röhren und Röhrenverstärkern in Schlafräumen abgeraten.

    Sollte Euch einmal eine Röhre zerbrechen so solltet Ihr Euch genau an die Anweisungen im Sicherheitsdatenblatt halten, alle Fenster öffnen und den Raum sofort verlassen!
    Auch die Aufstellung eines klassischen Röhrenfernsehers im Schlafzimmer gilt als äußerst bedenklich. Bisher wurde die geistige Trägheit von Fehrnsehkonsumenten immer auf das seichte Programm zurückgeführt. Dies ist aber nur teilweise richtig. Wie die neusten Erkenntnisse zeigen sind die Diffussionsverluste und die damit einhergehende Entstehung von DMHO auch zu einem großen Teil mit Schuld.

    Gruß + passt auf Eure Gesundheit auf!

    Fish
     
    gefällt mir nicht mehr 30 Person(en) gefällt das
  2. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 01.04.12   #2
    Guten Morgen,
    kannst du evtl. mal die Quelle des gesamten reinschreiben, oder wandelst du es von den Fernsehern ab? Ich hab jetzt im Netz nichts speziell über Röhrenvertärker gefunden. :confused:
    Aber eigentlich ist es ja klar, weil ja in jeder Elektronenröhre ein Vakuum ist, egal ob vom Fernseher, Radio etc..
    Ich glaub aber schon, dass das stimmt, unser Physiklehrer hat, als wir bei den Elektronenröhren waren, auch darauf angesprochen, dass sie schädlich sein können, wegen der Strahlung die im inneren stattfindet. "Auch wenn sie größtenteils im Kolben drinbleibt hab ich immer eine gewissen Rest, der dann in meinem Wohnzimmer ist." erwähnte er bei der Funktionsweise einer Bildröhre.
    Die Frage ist dann eher, ob wir uns fürchten müssen?
    Ich glaube eher nein und warscheinlich ist das wieder mehr gelaber, wie das, dass man von nem alten 2 Takt Mofa auf einen neuen 4 Takt Roller umsteigen soll...

    Man muss nur mal an frühere Zeiten denken, als Röhren Gang und Gebe für sämtliche elektronische Geräte waren.
    Früher hatte man nur Röhrenfernseher, -radios, etc. und einige standen mit Sicherheit auch in Schlafzimmern.
    Ich rede jetzt zwar lange vor meiner Zeit, da ich eigentlich keinen Röhrenradio mehr erlebt habe, aber Röhrenfernseher weiß ich natürlich noch und wir haben am Dachboden auch noch einen stehen.
    Wirklich viele Leute hatten einen Fernseher im Schlafzimmer und heute sind ja auch nicht alle dumm, krank?
    Meine Schwester hatte auch als kleines Kind schon einen kleinen Röhrenfernseher im Zimmer stehen und heute ist sie im Gymnasium in der Oberstufe und hat beste Noten.
    Ansonsten war wohl jeder Mensch eine ganze Zeit lang den Röhren "ausgesetzt", aber wie hat sich das auf sie ausgewirkt?
    Alles ist doch irgendwie schädlich... Dasselbe habe ich auch schonmal über Computer gehört und, und, und.
    Wirklich glaubhaft finde ich das nicht, auch wenn durch diesen Stoff schon viele Menschen gestorben sind.
    Gefährlich könnte es vielleicht werden, wenn dir in der Nacht, während du schläfst einer gegen den Amp tritt und alle Röhren brechen.
    Aber ich will jetzt hier keine Spekulationen aufstellen. Vielleicht ist das auch nur wieder so eine Masche der Umweltschützer, weil Röhren ja auch nicht gerade "grün" sind.
    Aber naja...:rolleyes:
     
  3. Fish

    Fish Threadersteller HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 01.04.12   #3
    Ist noch nicht ganz öffentlich. Ich habe es aus internen Quellen der Forschungsanstalt deren Namen ich verständlicherweise hier noch nicht veröffentlichen kann.

    Gruß

    Fish
     
  4. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 01.04.12   #4
    Okay, danke,
    ich habe jetzt einiges gefunden, aber leider nur zu Röhrenfernsehern und ich glaube eher nicht, dass man eine Bildröhre mit einer Verstärkerröhre in der Hinsicht vergleichen kann, oder?

    lg
     
  5. Spaceecho

    Spaceecho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.11
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    281
    Erstellt: 01.04.12   #5
    Ich hoffe das die Forscher baldmöglichst ein Austauschvakuum zum Nachrüsten althergebrachter Röhren entwickeln.....Sonst muß ich wohl doch über den Kauf eines Transistorverstärkers nachdenken...... aber was wenn sich herrausstellt, das auch transienten in Transistoren schädl lich sind......nurnoch akustische Gitarre spielen ?
     
  6. Fish

    Fish Threadersteller HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 01.04.12   #6
    Leider doch. Es ist das gleiche Prinzip wie die klassische Verstärkerröhre.

    Gruß
    Fish
     
  7. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.498
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.116
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 01.04.12   #7
    Das würde ja einiges erklären! Weisst Du welche Symptome das auslöst? Ich habe ab und zu schreckliche Kopfschmerzen und Blähungen, die ich (besonders letztere!) auch immer auf das Fernsehen zurückführte. Aber wenn Du das mit dem Röhrenamp in Zusammenhang bringst, der seit längerem bei mir im Zimmer steht, was gilt dann für Hybridamps? Sind die besser oder gar noch gefährlicher? :eek:
     
  8. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 01.04.12   #8
    Im Endeffekt wird ja bei einer Röhre die Kathode so lange erhitzt, bis Elektronen austreten (Edison-Effekt?) und dann zur Anode wandern.
    Bei einer Bildröhre werden diese Elektronen doch an den Bildschirm geschossen?
    Hab ich das richtig mitbekommen?
     
  9. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    27.407
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    13.981
    Kekse:
    112.581
    Erstellt: 01.04.12   #9
    Und bei einer Verstärkerröhre werden die Anodenbleche beschossen. Beim Auftreffen schlagen die auftreffenden Elektronen aus dem Material, auf das sie auftreffen hochenergetische Sekundärelektronen heraus. Und diese hochenergetischen Sekundärelektronen haben es in sich. Zwar sollen Schirmgitter und Bremsgitter von Leistungs-Pentoden den Effekt mildern und elektronisch gesehen tun sie das auch. Aber beim Auftreffen der hochenergetischen Elektronen auf das Material der Schirm- und Bremsgitter werden durch die mittlerweile exorbitante Energie die Kerne der Gitteratome destabilisiert, was in diesen einen - zwar langsamen aber eben stetigen - radioaktiven Alpha-Kernzerfall in Gang setzt.

    Im Normalfall ist das kein Problem, wenn die verbrauchte Röhre ordnungsgemäß als schwach radioaktives Material entsorgt wird, weil Alpha-Teilchen den Glaskolben nicht zu durchdringen vermögen. Wenn aber der Glaskolben platzt und das darin befindliche Vakuum in die Umgebung entweicht, reißt es die über Jahre angesammelten Alphateilchen mit und kontaminiert den Raum. Nun ist das nicht direkt lebensbedrohlich, aber ein derart kontaminierter Proberaum sollte - nach heutigen Sicherheitsrichtlinien - schon ca 4 Wochen permanent gelüftet werden, denn schließlich gehen wir mit derlei Belastungen heute etwas sorgsamer um als im mit Elekronenröhren überfrachteten Atomzeitalter der 60er und 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Gefährlich sind eventuelle Spätfolgen wie Lungenkrebs und Kehlkopfkrebs.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  10. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    1.988
    Kekse:
    12.874
    Erstellt: 01.04.12   #10
    Das gefährlichste am austretenden Vakuum ist aber nicht einmal das Dihydrogen-Monooxid, sondern viel mehr, dass so ein Vakuum einfach irre aggressiv ist - es bewegt sich unkontrolliert durch den Raum und kann - auf Grund der Winzigkeit seiner Bestandteile - praktisch ungehindert durch die menschliche Haut und die Schädeldecke hindurch ins Gehirn sich eventuell gerade im Raum befindlicher Personen eindringen.
    Die Auswirkungen davon, dass es sich dort dann wiederum ungehindert weiter ausbreiten kann, bemerkt man an sämtlichen Personen, die in ihrer Vergangenheit schon zu viel ferngesehen oder Gitarre gespielt haben.
    Also, Leute: Seid vorsichtig beim Umgang mit jedem Vakuum, dem ihr begegnet, das sind irre gefährliche Dinger!
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  11. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 01.04.12   #11
    Die Frage ist nur, wie so eine Röhre platzen kann?
    Kommt das einfach mal vor, wenn sie alt ist, oder geht dann einfach der Verstärker nicht mehr?
    Dass sie platzt, da müsste sie ja schon einen Sprung haben, oder?
    Soll ich dann meinen Röhrenverstärker lieber auf den (unbeheizten) Dachboden stellen und nicht in mein Schlafzimmer?
     
  12. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.498
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.116
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 01.04.12   #12
    Erkenntnis schön und gut, aber Du hast die Dinger doch jahrelang verkauft! Ich will nicht den Ankläger spielen, aber etwas öffentliche Reue und eine Entschuldigung wäre wohl nicht daneben. :rolleyes: Dein Glück, dass deutsche Kunden nicht die juristischen Möglichkeiten haben wie US-Amerikaner!
     
  13. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 01.04.12   #13
    Ich meine, wie vielleicht einige schon mitbekommen haben, plane ich die Anschaffung eines Fender Blues Junior.
    Ich hab halt hier im Haus nur ein Zimmer, könnte ihn aber alternativ auf den unbeheizten Dachboden stellen, was aber für mich auch nicht das optimale wäre, weil ich dann mit den Gitarren auch immer rauf müsste. Ansonsten würde ich ihn direkt in mein Zimmer stellen, in dem ich auch schlafe. In der Nacht würde er dann natürlich nicht laufen und tagsüber würde ich auch nach dem spielen mal durchlüften, wenns wirklich so gefährlich sein würde. Im Sommer ist das ganze ja kein Problem, aber im Winter? Ich glaube da muss ich mir echt noch einen anderen Raum suchen..
     
  14. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    1.988
    Kekse:
    12.874
    Erstellt: 01.04.12   #14
    Das kann schon mal passieren, wenn der Hersteller aus Versehen zu viel Vakuum reingefüllt hat.
    Wenn sich das Vakuum in der Röhre dann zu sehr verdichtet - was auch erst nach längerem Betrieb passieren kann- , dann kann es zu sowas ähnlichem wie einem winzig kleinen schwarzen Loch in der Röhre führen, das überall dort, wo es dem Glaskolben beim Umherschwirren in der Röhre zu nahe kommt, mikroskopisch kleine Risse verursacht. Diese Risse werden im Laufe der Zeit natürlich immer größer, bis das Glas nicht mehr stabil genug ist und endgültig platzt.
    Tja, und dann kann das Vakuum raus!
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  15. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 01.04.12   #15
    Naja, Johannes, wir wollen den Teufel nicht gleich an die Wand malen mit Krebs usw.
    Schließlich bedingt eine wissenschaftlich anerkannte Gesundheitswarnung auch erst eine
    jahrelange Studie. Diese scheint es ja noch nicht zu geben.

    Allerdings könnte ich mit vorstellen, daß der Organismus tatsächlich auch andere Symptome
    zeigt. Von daher halte ich die von gidarr angesprochenen Kopfschmerzen und Blähungen
    für durchaus erste und ernst zu nehmende Symptome dieser Kontamination.
    (ich habe ähnliches auch schon mehrfach beobachtet, aber immer nur im Proberaum..)

    Man sollte nicht gleich panisch werden, dennoch beobachten und viel Lüften.


    cheers, fiddle
     
  16. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    1.988
    Kekse:
    12.874
    Erstellt: 01.04.12   #16
    Gegen die Probleme im Proberaum hilft wiederum verstärkter Bierkonsum, da die Alkoholdünste da desinfizierend wirken.
     
  17. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 01.04.12   #17
    Hi!

    Jetzt bin ich echt im Zwiespalt - einerseits liegt mir Eure Gesundheit am Herzen, andererseits darf man hier keine Werbung und schon gar nicht für eigene Produkte betreiben. Dann formuliere ich es mal so: Ich habe gehört, daß es einen Hersteller maßgefertigter Boxen für Röhrengeräte geben soll, der die geschilderten Probleme in den Griff bekommt: Die Boxen werden aus 18 mm Sperrholz hergestellt, außen mit Alublech verkleidet, innen mit Bleiplatten versehen, deren Stärke je nach Röhrenbestückung variiert, 3 - 36 mm. Die Box wird luftdicht verschlossen und ist obendrein mit einer Vakuumpumpe versehen. Dabei wird nur nützliches, positives geladenes Vakuum hergestellt, nicht solch schädliches negatives wie in den Röhren, dies bitte ich zu beachten. Ein Spezialstaubsauger ist gegen Aufpreis erhältlich, mit dem jegliche Emissionsreste vor Öffnen der Box über einen Spezialstutzen abgesaugt werden können. Bestellungen werden ab demnächst entgegen genommen, bitte nicht per PN an mich senden, die Adresse wird rechtzeitig über eine Promotionaktion bekannt gegeben, die Markteinführung ist für den 1. April 2013 geplant.

    Strahlungsfreie Grüße

    Thomas
     
  18. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.498
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.116
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 01.04.12   #18
    Das halte ich auch für wichtig. Panik hilft nicht weiter! Es ist nicht akut, sonst hätten die Behörden schon längst reagieren müssen. Es gibt auch noch schlimmere Sachen. Sogar in Tschernobyl gab es Überlebende und das ist ein ganz anderes Kaliber.
    Trotzdem wäre es mir natürlich recht, wenn ich alle röhrenhaltigen Geräte noch rechtzeitig weiterverkaufen könnte, aber damit bin ich jetzt sicher zu spät dran. Mit dem Internet spricht sich sowas zu schnell rum. Mist! :mad:
     
  19. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.936
    Zustimmungen:
    2.585
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 01.04.12   #19
    Ok,
    aber was ich eigentlich wissen will,
    gefährde ich meine Gesundheit? Ich bin jetzt 15 Jahre alt und würde es in mir einen merkbaren Schaden anrichten, wenn ich jetzt jede Nacht in einem Raum mit einem Röhrenamp schlafen würde, mit dem Tagsüber gespielt wird. Inwiefern wirkt sich das tatsächlich auf den menschlichen Körper aus? Ich meine jetzt nicht ob ich dann ein Jahr früher sterbe, sondern eher allein ob ich davon krank werde?
    Wenn ja, wann? Ob ich jetzt mit 65 oder mit 66 sterbe ist mir ehrlich gesagt (jetzt zumindest) egal.. obwohl.. im Dezember sterben wir doch eh alle. :rolleyes:
    Jedenfalls möchte ich nie im Leben Krebs bekommen und darum auch die Frage. Wie groß wäre dann die Warscheinlichkeit, dass ich wirklich einmal Krebs bekommen, nur wegen dem Verstärker?
    Ich weiß, dass sich das schlecht sagen lässt, aber die Warscheinlichkeit kann doch gar nicht so groß sein, ich meine, früher hatten die Leute nur Röhrengeräte.. ach, da kann ich jetzt endlos dahinreden.
     
  20. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.102
    Zustimmungen:
    1.988
    Kekse:
    12.874
    Erstellt: 01.04.12   #20
    Sorry, aber das bringt gar nix - Vakuum ist nämlich viel gefährlicher als sämtliche radioaktive Strahlung.
    Die Bestandteile eines Vakuums sind so dermaßen klein, dass sie auch durch noch so dicke Bleiplatten mühelos hindurch diffundieren können!
     
Die Seite wird geladen...

mapping