Arbeiten mit Holz - Fingerabdrücke, Handschuhe?

von Michael Burman, 15.05.16.

  1. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 15.05.16   #1
    Hi Leute! Folgende Frage: Ich bearbeite jetzt einen Korpus aus Holz, fasse es dabei viel mit meinen Händen an und habe den Eindruck, das das Holz sehr empfindlich gegen Fingerabdrücke ist. Ich möchte den Korpus am Ende mit Hartwachsöl behandeln ohne ihn extra zu färben. Das Holz ist rotes afrikanisches Padouk. Vielleicht ist auf meine Hände etwas Maschinenöl gekommen, weil damit neue Werkzeuge geschützt waren? Nun die Frage: Wie viel muss ich abschleifen, um an unbeschmutzes Holz zu kommen (weiter schleifen muss ich sowieso noch), und sollte ich dabei Handschuhe tragen, damit keine Feuchtigkeit / Fett von den Fingern auf das Holz kommt?
     
  2. tobiiii

    tobiiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.16
    Zuletzt hier:
    17.05.16
    Beiträge:
    9
    Ort:
    weinheim
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.05.16   #2
    hi,
    wenn es nicht viel öl war, ist das nicht tief vllt 1mm (kommt drauf an)
    beim schleifen brauchste keine handschuhe,saubers werkzeug;).die finger werden selbst trocken vom schleifstaub zumindest bei mir seid 20 jahren:rolleyes:
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 16.05.16   #3
    Das wäre gut. Was Dicke angeht, muss ich sowieso von 44-45 mm auf 40 mm runter.
    Ich habe halt Ziehklingen neu ausprobiert, und die waren wahrscheinlich mit etwas Öl beschmiert, und ich habe sie vorher nicht entfettet.
    Ansonsten habe ich bei der letzten Bearbeitung den Schweifhobel neu ausprobiert, viel Span damit abgetragen, und da war an den Fingern halt wenig Schleifstaub und ich habe beim Hobeln das Holz viel mit den Fingern angefasst.

    Ich möchte nämlich zum ersten Mal quasi komplett neu machen, aus nicht vorgefertigten Teilen, außer dass sie auf typische Maße vorgesägt / vorgehobelt waren.

    Hier die ersten Bilder der Korpus-Bearbeitung:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    8.198
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.781
    Kekse:
    55.760
    Erstellt: 16.05.16   #4
    Alter Verwalter was für ein schönes Stück Padouk
    --- Beiträge zusammengefasst, 16.05.16 ---
    Sollte keine Probleme machen. Da Padouk ein sehr hartes und dichtes Holz ist. Wird es nicht so eindringen. Hartöl is da wieder ne ganz andere Nr
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 16.05.16   #5
    Ja, bestellt habe ich "A"-Qualität, hat zwar 6 Wochen gedauert (Gesamtbestellung zusammen mit anderen Teilen), sieht aber besser als erwartet aus. ;) Bezugsquelle: Espen / Offenbach. Vom Preis vergleichbar mit mehrteiligen Esche/Erle. Und dann habe ich mich für einteiliges Padouk entschieden und darauf dann die Hölzer für Griffbrett und Kopfplatte abgestimmt. Hoffentlich werde ich irgendwann auch herausfinden, wie es im Endeffekt klingt. Das Stück an sich machte beim Anklopfen einen hellen Klang mit gutem Sustain. Die Stücke Ahorn für den Hals und das Griffbrett sehen zwar auch gut aus, sind allerdings etwas gebogen. Ich habe erstmal Gewichte drauf gelegt. Und dann mal schauen. Evtl. Zuhobeln, den Halsstab rein, gerade anziehen und erst dann gerade hobeln. Radius fürs Griffbrett will ich keinen machen, bzw. einen unendlichen. Schließlich wird das Teil nicht wie eine Geige mit einem Bogen gespielt. ;) Ach ja, die Idee ist, einen 5-saitigen E-Bass zu machen, aber ich habe trotzdem im Gitarren-DIY gepostet, weil hier mehr los ist, und ein E-Bass ist schließlich auch eine Gitarre. ;)

    Hier die vorläufige Skizze:

    [​IMG]

    Die Kopfplatte aus Padouk möchte ich anschäften - ein entsprechendes Brett Padouk hatte ich mitbestellt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    292
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 16.05.16   #6
    Da kann ich nur zustimmen, wirklich ein schönes Stück Holz. Kannst du mal erzählen, wie die Gitarre am Ende aussehen soll bzw. was du vor hast?
    Edit: Da war dein letzter Post schneller. :-)

    Handschuhe würde ich beim Arbeiten auch nicht unbedingt tragen. Feuchtigkeit (schwitzige Hände) ist eigentlich kein Problem, das trocknet ganz schnell wieder weg und oberflächlicher Schmutz geht beim letzten Schleifen weg.

    Mit Öl wäre ich aber vorsichtig, insbesondere gegen Ende der Bearbeitung. Wenn es nicht zu tief eingedrungen ist, kann man auch versuchen das mit einem Lappen und Alkohol weg zu bekommen. Habe ich neulich mal mit Isopropanol gemacht, das ging ganz gut, war aber auch nur wenig Öl.
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 16.05.16   #7
    Ja, wo das gute Stück Holz schon angesprochen wurde, dachte ich, ich erzähle lieber gleich etwas mehr. ;)

    Vom Alkohol wird abgeraten, weil er quasi die Farbe weg spült. Ich habe aktuell nur Feuerzeugbenzin hier - wischt auch etwas Farbe weg. Isopropanol habe ich noch nicht besorgt. Ist das was anderes als Alkohol?
     
  8. Katuta

    Katuta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.14
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    292
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 17.05.16   #8
    Ja, das mag sein, aber solange du das Holz nicht lackiert hast, müsste es gehen. Probier's am besten erst mal an einem Rest aus.

    Isopropanol ist ein reiner Alkohol. Habe ich früher zum Tonkopfreinigen benutzt (ja, ja, schon lange her) hilft aber auch bei vielen anderen Dingen, wie Edding, etc. Und scheint mir recht sanft zu sein, verglichen mit Benzin oder so was. Verdunstet auch sehr schnell und rückstandslos.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 17.05.16   #9
    Gemeint war die Farbe bzw. die Farbpigmente im Holz selbst. Im Padouk. Ist ja quasi ein Spezialfall. Soll auch empfindlich gegen Feuchtigkeit sein, mit Abfärbungen und so.
    Mit Feuerzeugbenzin habe ich schon mal einen Ahornhals gereinigt. Hat gut geklappt, so dass ich den ergänzend empfohlenen Isopropanol erst gar nicht besorgt habe.
    Ich warte jetzt auf die Zusendung eines normalen kleinen Hobels, mit dem ich den Korpus weiter bearbeiten möchte.
    Vielleicht sollte ich da auch darauf achten, dass ich das Teil vorher reinige, von möglichen Konservierungsölen befreie? Geht das mit Benzin?
     
  10. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    5.873
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.848
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 17.05.16   #10
    Wirklich ein schönes Stück Holz!

    Dir ist schon klar, dass wir dir jetzt bitterböse sein werden, wenn du den Bau nicht penibel mit Fotos dokumentierst und alles hier postest?
    :D
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 17.05.16   #11
    Ha ha. :D Na ich habe ja, wie man sehen kann, schon vorsorglich damit begonnen, Zwischenschritte zu "fotografieren". ;) Mit meinem 10 Jahre altem Handy - etwas anderes habe ich nicht.

    Ich wollte zwar die Fotos erst posten, wenn das Projekt auch gelingt, allerdings hier jetzt auch nicht mehr vorenthalten.

    Und ansonsten wollte ich gleich beim ersten Versuch gute Hölzer verwenden (das Griffbrett ist übrigens traumhaft schön :p, allerdings noch nicht geschliffen, deshalb sieht man noch nicht so deutlich), weil es einfach schade wäre, wenn ich so viel Arbeit reinstecke, daraus auch prinzipiell was wird, wegen nicht geeigneter Hölzer aber z.B. kein Sustain oder so. 8-) Und in Relation zum Arbeitsaufwand und den Ausgaben für Werkzeug hat dieses schöne Holz nicht mal sehr viel gekostet. Zusammen mit einem Fläschchen Holzleim und Versand habe ich weniger als 200 € bezahlt. Hardware wird aber noch hinzu kommen. Als da wären:

    Pickups! (teuer! - nochmal über 200 €), Halsstab, Hals-Hülsen, Hals-Schrauben, Mechaniken, Sattel, Brücke bzw. Einzelbrücken, Bunddraht, Gurtpins, Jack-Buchse usw.

    Klangregelung passiv, und eigentlich hätte mir ein Blender bzw. 2x Volume schon ausgereicht, weil der eigentliche Klang extern gemacht wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. smartin

    smartin HCA-Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    19.06.17
    Beiträge:
    3.277
    Ort:
    Bärlin
    Zustimmungen:
    1.772
    Kekse:
    27.335
    Erstellt: 17.05.16   #12
    Padouk kann selbst auch Öl enthalten.... ich vermute was Du als Ölflecken siehst kommt nicht von außen, sondern aus dem Holz selbst ;)

    Es gibt sogar "Gerüchte", dass Padouk so viel Öl enthält, dass man es nicht behandeln muss. Das halte ich für hemmungslos übertrieben, aber das zeigt wie sich Padouk verhalten kann. Wegen der natürlichen "Imprägnierung" wird es viel für den Boots- und Padelbau verwendet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 23.05.16   #13
    Es waren schon Fingerabdrücke, weil am Rand, wo ich viel angefasst habe und auch ründlich und in der Größe wie Fingerabdrücke. Allerdings tatsächlich nur oberflächlich. Ich habe bisher nur wenig abgetragen, von beiden Seiten in der Summe vielleicht ca. 0,7 mm. Von der unteren Seite mehr, wobei auf der oberen Seite schon mal eine Abschrägung für die Armauflage weg gehobelt. Der Handhobel ist immer noch nicht angekommen, so habe ich halt mit dem Schweifhobel gemacht.

    [​IMG]
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    8.198
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.781
    Kekse:
    55.760
    Erstellt: 02.07.16   #14
    Schaut sehr gut aus
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    7.923
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.360
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 20.05.17   #15
    Das Stück für die Kopfplatte ausgesägt und etwas geschliffen. Wird noch weiter geformt.

    [​IMG]

    Soll dann auf den Hals aus Ahorn so aufgeleimt werden:

    [​IMG]

    Vor dem Aufleimen wird aber schon mal vorgeformt.
     
  16. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    1.957
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.033
    Kekse:
    6.824
    Erstellt: 20.05.17   #16
    Den Hinweis von smartin auf die Ölhaltigkeit des Holzes würde ich bei der Verleimung des scarfjoints bedenken und die Verbindung besonders genau vorbereiten und die Leimflächen entfetten.

    Alternativ lieber beides aus Ahorn machen und ein dickes Sägefurnier aus Padouk auf die Kopfplatte. Das würde mir persönlich auch optisch besser gefallen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping