Lackieren: Kleiner Do-It-Yourself Guide

von The Dude, 22.03.06.

  1. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.750
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    8.439
    Erstellt: 12.09.16   #201
    Hallo, danke erst mal für den ausführlichen Beitrag.
    Ich habe keine Lackiererfahrung, möchte jedoch noch etwas zum Thema Politur sagen.

    1. Polieren heißt IMMER Lack abtragen - je nach Körnung eben mehr oder weniger. Also die Politur nur mit einem Tuch auf- und abtragen, wird zu keinem Ergebnis führen, dass anderes aussieht als der Zustand zuvor.
    Man muss immer mit Druck arbeiten.

    2. Zu den Autopolituren: Hier gibt es Schleifpasten, Polituren sowie Hochglanz- oder Finishpolituren.

    Dabei sind die Schleifpasten wirklich fürs grobe. Die Polituren sind dann so um die 1000-2800er Körnung für die eigentliche Defektbearbeitung. Hier findet ganz gut Lackabtrag statt, man sieht es auch daran, dass der Lack "matt" wird. Es gibt hier Polituren, bei denen zerfallen die Partikel bei der Verarbeitung - wie zum Beispiel das Meguiars Ultimate Compound, welches für Hand und Maschine geeignet ist. Dann gibt es Polituren, bei denen bleiben die Schleifpartikel immer gleich, sie zerfallen nicht.

    Die Hochglanzpolituren sind bei den meisten Anbietern ab 3000-4000er Körnung. Sehr gut sind hier ( für Autolacke ) die Produkte von Menzerna: https://www.lupus-autopflege.de/navi.php?k=44&suche=&hf=7&Sortierung=0&af=0

    3. Schwabbelscheibe: Hier gibt es sehr gute, waschbare Polierschwämme in diversen Größen. Grundsätzlich sollte der Schwamm immer etwas größer als der Teller sein. Beim Polieren mit Maschine darauf achten, NICHT zu verkanten. Eine Excenter Maschine ist meist unbedenklich. EIne Rotationsmaschine ist mit mehr Vorsicht zu genießen, da diese sich deren Teller horizontal nicht bewegt, sondern imm aufliegt. Somit gibt es mehr Hitzeentwicklung und der Abtrag ist i.d.R. größer.

    https://www.lupus-autopflege.de/nav...ierschwamm&JTLSHOP=mhmgbd5r4a2l47s2fdppchckn2

    Für die Handpolitur ist ein Handpolierscwamm sehr nützlich. Auch dieser ist waschbar:

    https://www.lupus-autopflege.de/Lupus-Handpolierschwamm-hart

    In wie weit man mit MicoMesh einen höheren Glanzgrad schafft als mit einer Auto-Finishpolitur weiß ich nicht. Die Körnung ist zumindest um ein Vielfaches höher.
     
  2. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.446
    Erstellt: 12.09.16   #202
    Zum Polieren von PU- und Acryllacken ist Acrüblitz aus dem Bbootsbedarf sehr zu empfehlen.
    http://www.ruegg-shop.de/bootspflege/acrue-blitz-505-500ml

    Wurde schon das Thema Metallic behandelt?
    Hier ist entscheidend die Metallicschicht nicht zu schleifen und erst ordentlich Klarlack aufzutragen.
    Die Metaalicpartikel stellen sich auf und der Effekt wird beim schleifen wieder reduziert.

    Als Klarlack nehme ich nur noch Dupli 2 Schichtlack aus der Dose. Ist im Baumarkt erhältlich und braucht kaum schliff und Politur.
    Sehr haltbar und leicht zu verarbeiten. Nach ca. 30 Minuten komplett trocken und ich habe es noch nicht geschafft Lacknasen zu produzieren trotz 7-8 Schichten auf ein mal (5-10 Minuten pause dazwischen).
    1-2 Dosen reichen meist aus für einen Body.
    https://www.mister-rasch.de/article/details/67068?gclid=CPK7m83Fic8CFbEV0wodznwN0w
     
  3. DroppedSound

    DroppedSound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.16   #203
    Erstmal wow, coole detaillierte Anleitung! Ich würde bei meiner E-Gitarre jetzt aber gerne die Farbe belassen und nur entlang der Kanten ein Muster aufmalen. Dazu würde ich dieses Muster mit einem feinen Papier erstmal in den Decklack schleifen, quasi dann ausmalen, klar versiegeln und einpolieren. Hast jemand nen Tipp, was für Lack sich dafür eignet? Auf der Gitarre müsste jetzt ein PUR-Lack sein...
     
  4. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.750
    Zustimmungen:
    2.412
    Kekse:
    8.439
    Erstellt: 21.09.16   #204
    ich kenne mich mit Lackieren nicht aus, aber wie möchtest du denn ein Muster so klar umrissen in eine bestehende Lackschicht "einschleifen" ?
     
  5. DroppedSound

    DroppedSound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.10
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.16   #205
    Ich hab da nen kleinen elektrischen Dremel mit sehr kleinen Schleifköpfen, damit sollte eine 4-5 mm breite Spur machbar sein, quasi wie ein Inlay aus Lack - nur welcher Lack soll dort denn rein?
     
  6. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    2.872
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    2.023
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 23.09.16   #206
    Freihand gibt das weder klare Kanten noch definierte Tiefe, geht nur mit exakter Schablone, Führung und Tiefenanschlag. Es ist wohl besser, eine Lackierschablone als Negativ aus Folie aufzukleben und dann zu lackieren, die Kanten kann man dann polieren.
     
  7. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.446
    Erstellt: 23.09.16   #207
  8. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Ankh-Morpork
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    201
    Erstellt: 22.07.19   #208
    Sehr schöne und ausführliche Anleitung. Ich hab vor ein paar Jahren nen 0815 Bass für mal gerade 18€ erstanden. Ich überlege gerade wie ich günstig vorgehe. Der Bass wird eh nur als Ersatz um Proberaum stehen. Und mehr als 100€ mit PuckUp(Rockinger) soll es nicht werden.
    Der Thread hat mir ein paar Ideen gegeben. Erst wollte ich schleifen, grundieren und dann mit Farbe(lila) ran. Alles mit der 6€ Dose aus dem Baumarkt. Jetzt überlege ich ob beizen nicht lustiger und günstiger wäre.
     
  9. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Ankh-Morpork
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    201
    Erstellt: 25.07.19   #209
    Der Lack ist zu 95% ab. Trotz Schwingschleifer ne unfassbare Arbeit, gerade bei der Hitze.
    Morgen wird Beize gekauft. Für den Klarlack reicht normales Zeug aus der Dose? 20190725_165443.jpg
    20190723_175323.jpg
     
  10. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.446
    Erstellt: 25.07.19   #210
    Beize vielleicht lieber ölen mit TruOil oder Hartwachsöl. Ist einfacher
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. honk17

    honk17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Hannover-Linden
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    476
    Erstellt: 25.07.19   #211
    Hi!

    Wenn Du beizen (oder ölen) willst, muß der Lack zu 100% ab, sonst saugt das Holz das nicht überall auf und das Ergebnis wird sehr sch**** aussehen...
     
  12. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Ankh-Morpork
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    201
    Erstellt: 25.07.19   #212
    Jo ist mir klar, war halt nur der aktuelle Stand bei dem Bild. Heute hatte ich nur schlichtweg keine Lust mehr bei der Hitze.
     
  13. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Ankh-Morpork
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    201
    Erstellt: 25.07.19   #213
    Reibt man das ein und schleift man es dann glatt?
     
  14. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.406
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.024
    Kekse:
    24.035
    Erstellt: 26.07.19   #214
    Was ist das denn für Holz?

    Was ich immer gerne mache ist erstmal schön satt verdünntes Öl drauf kippen und dann mit feinem Nassschleifpapier drüber schleifen. Der Schleifstaub setzt sich dann in die Poren und das Ergebnis sieht professioneller aus.

    Das ganze dann ein paar Mininuten stehen lassen und dann grob abreiben (Sonst klebt´s) und über Nacht stehen lassen. Wenn du nicht gerade ein grobporiges Holz wie Esche oder Mahagoni hast, hat´s das dann mit 1-2 Wiederholungen.

    Ich nehme Leinölfirnis und Waschbenzin als Verdünner. Das bekommst du in jedem Baumarkt.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  15. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.446
    Erstellt: 26.07.19   #215
    Wenn Du Hochglanz willst, musst Du TruOil nehmen. Das wird Schicht für Schicht aufgetragen bis es nach Eunsch glänzt.

    Ansonsten wie von Frama78 beschrieben:great:

    Gruß Andreas
     
  16. Vetinari

    Vetinari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Ankh-Morpork
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    201
    Erstellt: 26.07.19   #216
    Gerade mal gesucht
    • ash body with spalted maple veneer top and back
    https://reverb.com/item/607486-samick-lightning-bolt-90s-natural

    Unter feinen Nassschleifpapier verstehst du..?
     
  17. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.446
    Erstellt: 26.07.19   #217
    Ich nehme 600er Schleifleinen und werde dann feiner in der Körnung
     
Die Seite wird geladen...

mapping