Arckanum / Svartsyn - Kaos Svarta Mar / Skinning The Lambs / 2004 / Split CD

von symbolic, 16.04.05.

  1. symbolic

    symbolic Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 16.04.05   #1
    [​IMG]

    Genre: Black Metal
    Label: Carnal Records

    Tracklist:

    01. Haexhamar
    02. Eldkniver
    03. Aetergap
    04. Frana
    05. Spitaelsker
    --------------
    01. A night created by the shadows
    02. Furnace in purgatory
    03. Skinning the lambs
    04. Blåkullaförbannelsen
    --------------

    Das noch recht kleine Undergroundlabel Carnal Records hat mit dieser Split Cd von zwei exzellenten, schwedischen Bands gleich ins Schwarze getroffen. Und wie bei jedem Release von Arckanum ist auch diese Split auf 3000 Stück limitiert (LP-Version auf 1000 Kopien). Arckanum bieten vier neue Songs und eine Remix-Version von Frana, welches auf der "Kampen" enthalten ist. Svartsyn sind mit 3 neuen Songs und einer Neueinspielung von "A night created by the Shadows", welches vom gleichnamigen Demo stammt vertreten.

    Arckanum:

    Der ehemalige Sorhin Schlagzeuger "Shamaatae" hat sich mit Arckanum vom Stil der "Kampen" Veröffentlichung etwas entfernt. Die Songs sind fast auschliesslich im Midtempobereich gehalten und im Gegensatz dazu wirkt der Gesang weitaus aggressiver als je zuvor. Der erste Titel "Haexhamar" wird dem Motto der CD mehr als nur gerecht: "Stand for Kosmik Destruction!"

    Altbewährtes Tremolopicking mit treibenden Drums und einer hervorstechenden, sich immer wiederholenden Melodieführung und den aggressiven Vocals von Shamaatae. Dazu kommt die recht rohe bzw. sogar sehr unsaubere Produktion, die auch den folgenden Songs von Arckanum den letzten Schliff gibt. Man hat einfach dass Gefühl mittendrin zu sein und die Songs hautnah zu erleben. Mit "Eldkniver" und dem sehr gelungenem "Aetergap" schaffen es Arckanum den Hörer weiterhin zu fesseln ohne von der eigentlichen Musik Abstand zu gewinnen. Es ist einfach zu intensiv um sich davon zu lösen. "Frana" ist dann der angesprochene Remix der "Kampen" Version. Nach gut anderthalb Minuten sind hier deutliche Industrial Elemente zu hören, versehen mit Samples einer Frauenstimme die es schaffen innerhalb des Songs Spannung aufzubauen. Allerdings fehlen hier gewisse Elemente, die "Kampen" ausgemacht haben. Die Gesangseinlagen von Lena Klarström fehlen einfach um diesem Song die nötige Mystik zu verleihen. "Frana" wurde einfach zu sehr verändert im Bezug auf die "Kampen" Version. Ein komplett neuer Song der auch lyrisch (die auch hier komplett in alt-schwedisch gehalten sind) in die jetzige Ausrichtung von Arckanum passt, wäre meines Erachtens nach besser gewesen. Als begeisteter "Kampen" Hören bin ich da wohl etwas zu streng im Bezug auf die Kritik. Mit "Spitaelsker" besinnen sich Arckanum dann auschliesslich auf Industrial Elemente, getragen von zweistimmigen Gitarrenmelodien und der verzerrten Stimme von "Shamaatae", die an Burzums Meisterwerk "Filosofem erinnert".

    Womit wir dann auch beim zweiten Teil der CD angelangt wären, der da lautet: Svartsyn

    Nach einem kurzen Sample legen die von Darkthrone, erheblich beeinflussten Schweden auch gleich los. Im Gegensatz zur Demoversion des ersten Songs fällt einem gleich die äusserst fette Produktion auf. Der Song selber weiss durch Abwechslung im Midtempo als auch in angezogenem Tempo zu begeistern. Die Breaks sind hervorragend gesetzt und auch die Bassarbeit lässt nicht zu wünschen übrig. "Furnace in prgatory" beginnt eher gemächlich als Midtempostampfer um im weiteren Verlauf des Songs in der Raserei zu enden. Tempowechsel sucht man vergeblich, könnte genauso gut ein Darkthrone Song mit besser Produktion sein. "Skinning the lambs" könnte man dann schon als einen weiteren Höhepunkt dieser Split bezeichnen. Die hervorragende Melodieführung und die immer wieder auftretenden Tempowechsel sind ausgezeichnet, bis der Song wieder beim Introriff beginnt und sich in`s Unermessliche steigert. "Blåkullaförbannelsen" wartet dann recht doomig mit verzerrten Vocals auf. Der Song selber bewegt sich ausschliesslich im Midtempobereich und ist ziemlich kurz gehalten. Hier wäre durchaus mehr drin gewesen.

    Aber im Bezug auf die gesamte Split CD haben beide Bands den ein oder anderen hervorragenden Song hervorgebracht. Gerade Arckanum haben nach der "Boka Vm Kaos" EP ihren weiteren Weg gefestigt und man darf auf das gespannt sein, was mit der nächsten Arckanum Veröffentlichung auf einen zukommt.

    8,5/10

    Arckanum
    Carnal Records
     
  2. GRINDyourMIND

    GRINDyourMIND Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    13.09.03
    Zuletzt hier:
    30.07.15
    Beiträge:
    1.582
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 16.04.05   #2
    Das klingt doch recht nett. Samples gibts aber nicht zufällig ?
     
  3. symbolic

    symbolic Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 16.04.05   #3
    Hm, im Bezug auf Samples hab`ich absolut keinen Plan. Der Trailer auf der offiziellen Seite ist nicht wirklich aufschlussreich...

    Momentan laufen bei Ebay 2 Angebote zur Split. Ich will gar nicht wissen für was die rausgehen....
     
  4. symbolic

    symbolic Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 16.04.05   #4
    Wenn ich schon Ebay anspreche...

    Ein Großteil der Arckanum Veröffentlichungen ist wohl nur noch über Ebay zu haben. Ich kann mich zu den Glücklichen zählen die die "Kampen" als DCD-Version besitzen. Also, klaren Kopf behalten was ältere Arckanum Alben betrifft.
     
  5. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 17.04.05   #5
    Wundergute Scheibe. :)
    Die Split ist noch leicht zu kriegen, aber ältere Arckanum-Alben
    gehen nicht selten über 50 Euro weg. :screwy:
     
  6. symbolic

    symbolic Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    8.08.11
    Beiträge:
    1.860
    Ort:
    Thueringen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    671
    Erstellt: 17.04.05   #6
    :eek:

    Nochmal wegen den Hörproben: Auf der offiziellen Seite von Arckanum gibt es 2 kurze Ausschnitte von Haexhamaer und Aetergap. Ich hab sie mal mit in die Review eingebunden.
     
Die Seite wird geladen...